Tour Down Under: Statistisches zum Etappensieg

Coquard mit Premiere für sein Team, sein Land und sich selbst

Foto zu dem Text "Coquard mit Premiere für sein Team, sein Land und sich selbst"
Bryan Coquard (Cofidis) freut sich über seinen ersten WorldTour-Sieg. | Foto: Cor Vos

21.01.2023  |  (rsn) - Der Erfolg auf der 4. Etappe der Tour Down Under (2.UWT) von Bryan Coquard (Cofidis) war nicht nur deshalb ein besonderer für ihn, weil es sein erster Sieg auf WorldTour-Niveau war. Der Franzose untermauerte damit auch seinen Ruf als Frühstarter und stieg zudem in den 50er-Club auf. Radsport-news.com blickt auf die wichtigsten Statistiken, die mit dem Sieg von Willunga verbunden sind.

Premiere für Coquard
Seitdem er 2013 Profi wurde ist Coquard einem Sieg in der WorldTour hinterher gejagt und war mehrmals nahe dran. In seiner nun elften Saison als Berufsradfahrer platzte der Knoten mit dem Tageserfolg bei der Tour Down Under in Willunga.

Premiere für Frankreich
Als erster französischer Fahrer konnte sich der Sprinter mit seinem Erfolg in die Siegerliste der erstmals 1999 ausgetragenen Rundfahrt eintragen.

Premiere für Cofidis
Auch für seine Cofidis-Equipe stellte der Coquard-Sieg eine Premiere dar. Zum ersten Mal seit die Tour Down Under 2008 zur WorldTour - damals noch ProTour - stieß, konnte sich die Mannschaft von Manager Cedric Vasseur über einen Erfolg beim Vorzeigerennen Australiens freuen. 2005 gewann Matt White im Cofidis-Trikot ein Teilstück in Hahndorf.

Meilenstein für Coquard
Für Coquard war der Erfolg Down Under auch ein Meilenstein, denn er markierte den 50. UCI-Sieg der Karriere. 49 davon errang er davon als Profi, den ersten als U23-Fahrer bei der Tour of Berlin (2.2U). Von den aktiven Franzosen sind nur Nacer Bouhanni und Arnaud Démare erfolgreicher.

Wie im Vorjahr Cofidis-Siegeskonte eröffnet
Schon in seiner ersten Saison bei Cofidis im Jahr 2022 sorgte Coquard für den ersten Saisonsieg seiner Mannschaft. Damals war er auf der 2. Etappe des Etoile de Béssèges (2.1) erfolgreich.

Frühstarter Coquard
15 seiner insgesamt 49 Profisiege fuhr der Franzose in den Monaten Januar und Februar ein. In neun seiner elf Profisaisons fuhr er in den ersten beiden Monaten des Jahres mindestens jeweils einen Sieg ein. In acht seiner elf Profisaisons konnte der 30-Jährige schon bei seiner ersten Rundfahrt des Jahres seinen ersten Sieg feiern.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Trofeo Port d´Andratx - Port (1.1, ESP)
  • La Tropicale Amissa Bongo (2.1, GAB)
  • Tour of Sharjah (2.2, UAE)
  • Vuelta a San Juan (2.Pro, ARG)