Cross-WM: U23 & Junioren im Favoritencheck

Nicht alle Nachwuchs-Asse kommen aus BeNeLux

Von Kevin Kempf

Foto zu dem Text "Nicht alle Nachwuchs-Asse kommen aus BeNeLux"
Shirin van Anrooij ist die Top-Favoritin bei der U23-WM der Frauen. | Foto: Cor Vos

05.02.2023  |  (rsn) – Am Wochenende ist es soweit: Der große Showdown, der Höhepunkt des Cross-Winters 2022/2023 steht an. Zum dritten Mal nach 2009 und 2014 findet die Querfeldein-Weltmeisterschaft im niederländischen Hoogerheide statt. radsport-news.com blickt voraus auf die Entscheidungen in den U23- und Junior-Kategorien:

U23 Männer - Samstag, 13:05 Uhr

Der Zweiländerkampf der Mixed-Staffel wird am Samstag ab 13:05 Uhr bei der U23 der Männer fortgeführt. Gold-Kandidat Nummer 1 ist hier der Belgier Thibau Nys, der in Dübendorf 2020 Junioren-Weltmeister wurde. Der Sohn von Cross-Legende Sven Nys war in seiner U23-Zeit nicht immer konstant, seine beiden letzten Einsätze in dieser Altersklasse gewann er aber bei den Weltcups in Zonhoven und Benidorm und erklärte sich danach auch selbst zum Top-Favorit für die WM. Zwischendurch belegte er bei der Belgischen Meisterschaft den dritten Rang, allerdings in der Elitekategorie. Nur die Generalprobe beim X20-Rennen in Hamme endete in einer Aufgabe.

Während mit Titelverteidiger Joran Wyseure, dem Vorjahreszweiten Emiel Verstrynge, Witse Meeusen und Jente Michels weitere Medaillenkandidaten im Team der Belgier starten werden, kommt der Hauptkonkurrent für Nys vielleicht aus dem Team der Niederländer: Tibor del Grosso.

Den 19-Jährigen kann man getrost als die Überraschung der Saison bezeichnen. Del Grosso schien seine Cross-Karriere schon zu Gunsten seiner Straßenambitionen mehr oder weniger beendet zu haben. Statt für das Cross-Team Pauwels Sauzen fährt er inzwischen für den niederländischen Drittdivisionär Metec, was ihn aber nicht daran hinderte im Verlauf des Winters immer mehr in Fahrt zu kommen. Bei der Niederländischen Meisterschaft errang er den Titel, in Benidorm hinterließ er den stärksten Eindruck, musste sich im Sprint aber Nys geschlagen geben. In dessen Abwesenheit bezwang er allerdings in Besancon eine ganze Armada belgischer U23-Fahrer.

Die Überlegenheit der Belgier kann für del Grosso auch in Hoogerheide zum Problem werden. Pim Ronhaar hat sich für die Elite entschieden, dem letztjährigen Dominator der Juniorenkategorie David Haverdings ging zuletzt etwas die Kraft aus und Danny van Lierop und Lucas Janssen erreichen das Niveau von Nys‘ Mannschaft nicht. Wenn er Gold gewinnen will, muss der Niederländer Nys abschütteln, denn der U23-Straßeneuropameister von 2021 verfügt über einen mächtigen Sprint.

***** Nys
**** del Grosso
*** Verstrynge, Meeussen, Wyseure
** Michels
* Lillo, van de Putte, Belmans, Toneatti, Strohmeyer

U23 Frauen - Sonntag, 13:05 Uhr

Am Sonntag um 13:05 Uhr fällt der Startschuss zum U23-Rennen der Frauen. Die Niederländerin Shirin van Anrooij entschied sich nach langem Zweifeln im Gegensatz zu ihren Landsfrauen Puck Pieterse und Fem van Empel sowie der Ungarin Kata Blanka Vas gegen einen Wechsel in die Elitekategorie. Ohne diese drei Kontrahentinnen ist der Titel van Anrooij kaum zu nehmen.

Einzig die Britin Zoe Backstedt, die letzte Saison die Juniorinnenkategorie nach Belieben dominiert und unter anderem Europa- und Weltmeisterin wurde, könnte an einem guten Tag in die Nähe van Anrooijs kommen. Die 18-Jährige kam nach schwierigem Saisonstart immer besser ins Rollen und überzeugte zuletzt als Siebte und Vierte in der Elitekategorie der beiden Weltcups in Benidorm und Besancon.

Während Gold und Silber schon fast festzustehen scheinen, ist der Kampf um Bronze spannender. Die Französin Line Burquier ist wie van Anrooij und Backstedt regelmäßig bei großen Elite-Rennen in den Top 10 zu finden. Die MTB-Weltmeisterin in dieser Kategorie mag es vor allem schwer und technisch, sie wird also auf viel Regen hoffen. 

Marie Schreiber ist die vierte Fahrerin, die sich mit vielen Topplatzierungen bei der Elite schon in der Weltspitze etabliert hat. Die Schnellstarterin könnte Luxemburg die erste WM-Medaille im Querfeldein seit 1985 sichern. Damals gewann Claude Michely Bronze bei der Elite – die einzige Medaille, die ein Athlet je bei Welttitelkämpfen für den kleinen Staat errang.

Außenseiterchancen kann sich Leonie Bentveld ausrechnen. Die Niederländerin war letztes Jahr die zweite Kraft hinter Backstedt und konnte sich heuer einige Male unter den besten Zehn bei Eliterennen behaupten - meist allerdings in kleineren Rennen. Im starken französischen Team könnte auch Amandine Fouquenet für eine Medaille sorgen, die Tschechinnen hoffen auf Krystina Zemanova.

***** van Anrooij
****
*** Backstedt
** Schreiber, Burquier
* Fouquenet, Bentveld, Zemanova

Junioren - Sonntag, 11:05 Uhr

Um 11:05 Uhr beginnt am Sonntag das Rennen der Junioren, bei dem kein großer Favorit auszumachen ist. Die großen Kräftemessen der besten Fahrer dieser Altersklasse lieferten verschiedene Sieger – und auch in den Wochen vor der Weltmeisterschaft wurde keine deutliche Tendenz sichtbar. Das beste Team stellen wohl die Belgier, die mit Seppe van den Boer, Viktor Vandenberghe und Yordi Corsus drei sehr konstante Spitzenfahrer in ihren Reihen haben. Ihre Teamkollegen Wies Nuyens und Antoine Jamin stehen dem nur in wenig nach.

Auch die Niederländer haben mehrere Kandidaten auf Edelmetall am Start. Am erfolgreichsten war heuer Guus van der Eijnden, der sechs Rennen gewann, unter ihnen auch das Flandriencross in Hamme am letzten Wochenende. Ende des letzten Jahres wurde ihm der Rang abgelaufen von Senna Remijn, der drei große Wettkämpfe in drei Tagen für sich entschied. Beim letzten Weltcup in Besancon wurde er Zweiter hinter van den Boer. 

Bei den Niederländischen Meisterschaften schlug Keije Solen seine beiden stärker eingeschätzten Landsleute allerdings deutlich. Mit Floris Haverdings, dem ein Jahr jüngeren Bruder von David Haverdings, der letzten Winter die Juniorenkategorie dominierte, hat ein vierter Niederländer Aussicht auf das Podium.

Doch im offensten Rennen dieser WM haben auch die Franzosen gleich zwei heiße Eisen im Feuer. Europameister Léo Bisiaux war zu beginn der Saison wohl die Nummer eins der Szene, bei seinen letzten beiden Auftritten im Weltcup in Benidorm und Besancon war er aber chancenlos. An seiner Seite tritt Aubin Sparfel an, der nach konstanten Spitzenergebnissen zuletzt ebenfalls etwas schwächelte.

Der US-Amerikaner Andrew August zeigte der Konkurrenz früh in der Saison am Koppenberg ganz klar die Grenzen auf. Seitdem hat er wenige Einsätze gehabt. Bei den letzten beiden Weltcups überzeugte er aber als Vierter und Neunter. Gerade auf schweren Strecken scheint der 17-Jahrige gut zurecht zu kommen. In Nordamerika wusste der Kanadier Ian Ackert zu beeindrucken. Er hat bereits sieben Saisonsiege auf dem Konto und fuhr bei seinen wenigen Einsätzen in Europa stets ganz weit vorn rein.

Auch noch exotischere Cross-Länder schicken Anwärter aufs Podium nach Hoogerheide: Barnabas Vas vertritt wie seine Schwester Kata Blanka Vas die Farben Ungarns. Er fuhr nur bei wenigen Toprennen, konnte dort aber meist die Top Ten erreichen. Auch sein Landsmann Zsombor Takacs überzeugte unter anderem bei der Europameisterschaft in Namur, wo er lange um die Medaillen kämpfte und letztendlich Neunter wurde – fünf Plätze hinter Vas. Daniel Weis Nielsen aus Dänemark startete sehr stark in den Winter und gewann bei der EM Silber, konnte sein Topniveau aber zuletzt nicht mehr ganz erreichen. Gleiches gilt für den Slowaken Matthias Schwarzbacher, der in Besancon als Siebter immer wieder eine aufsteigende Tendenz bewies.

*****
**** Bisiaux, Corsus
*** van den Boer, Vandenberghe, August
** van den Einde, Remijn, Ackert, Nuyens
* Sparfel, Vas, Schwarzbacher, Weis Nielsen, Solen

Juniorinnen

So unübersichtlich die Lage bei ihren Altersgenossen ist, so sehr hat die Niederländerin Lauren Molengraaf ihre Kategorie aufgeräumt. Die 17-jährige Rotterdamerin ist bei den Juniorinnen in dieser Saison ungeschlagen und kam auch schon bei großen Eliterennen unter die besten Zehn.

Auf dem schnellen Parcours in Benidorm konnte sich die Europameisterin aber kaum von ihren schärfsten Konkurrentinnen absetzen. Die Holmgren-Zwillinge Ava und Isabella aus Kanada belegten mit fünf Sekunden Rückstand die weiteren Podiumsplätze und auch die Tagesvierte Französin Célia Gery verlor nicht mehr Zeit als die Kanadierinnen.

Der letzte Weltcup der Saison spiegelt die Kräfteverhältnisse der Saison gut wieder, denn die hinter den besten Vier folgenden Italienerinnen Valentina Corvi und Federica Venturelli sowie die beiden Belgierinnen Fleur Meurs und Xaydee van Sinaey, die in Spanien Siebte und Achte wurden, können in den Niederlanden ebenfalls hoffen, den Sprung aufs Podest zu schaffen.

In Benidorm fehlte von den Topfahrerinnen einzig die Britin Cat Ferguson, die in der Vorwoche in Besancon Sechste wurde und auf schweren Strecken am besten zur Geltung kommt.

****Molengraaf
****
*** A.Holmgren, I.Holmgren, Gery
** Ferguson, Corvi, Venturelli, Meurs
* van Sinaey

Das WM-Programm:

Freitag, 3.2. - 12:35 Uhr: Mixed-Staffel
Samstag, 4.2. - 11:05 Uhr: Juniorinnen
Samstag, 4.2. - 13:05 Uhr: U23 Männer
Samstag, 4.2. - 15:05 Uhr: Elite Frauen
Sonntag, 5.2. - 11:05 Uhr: Junioren
Sonntag, 5.2. - 13:05 Uhr: U23 Frauen
Sonntag, 5.2. - 15:05 Uhr: Elite Männer

Mehr Informationen zu diesem Thema

06.02.2023Van der Poel: “Der Sport braucht solche Duelle“

(rsn) – Die Saisonbilanz bei direkten Aufeinandertreffen fiel mit 6:5 zugunsten von Wout van Aert aus, aber im wichtigsten Rennen dieses Winters hatte Mathieu van der Poel die Nase vorn. Mit einem f

06.02.2023Highlight-Video des Männerrennens der Cross-WM

(rsn) – Es war das von allen erwartete große Duell der beiden Top-Stars: Zum Abschluss der Cross-WM in Hoogerheide lieferten sich Mathieu van der Poel und Wout Van Aert vom Start weg einen packende

05.02.2023Van der Poel ringt Van Aert im Sprintduell nieder

(rsn) – In einem bis auf die Zielgerade packenden Duell hat sich Mathieu van der Poel zum Abschluss der Cross-WM in Hoogerheide im Männerrennen das Regenbogentrikot gesichert. Der 28-jährige Niede

05.02.2023Van Anrooij lässt der U23-Konkurrenz keine Chance, Krahl Achte

(rsn) – Nach einem eher mittelprächtigen Start hat Top-Favoritin Shirin van Anrooij bei der Cross-WM in Hoogerheide im U23-Rennen der Frauen einen souveränen Sieg eingefahren und sich zum 21. Gebu

05.02.2023Europameister Bisiaux wird in Hoogerheide auch Weltmeister

(rsn) – Nachdem er sich im Gelände bereits den Europameistertitel der Junioren gesichert hatte, stürmte Léo Bisiaux auch bei der Cross-WM in Hoogerheide zu Gold. Mit einer überragenden Vorstellu

05.02.2023Niederländerinnen triumphieren mit Jede-für-sich-Taktik

(rsn) – Die Dominanz der Niederländerinnen war in der Cross-Saison 2022/23 erdrückend. Sie machten bei jedem der 14 Weltcups das Podium unter sich aus und auch vor der Heim-WM in Hoogerheide gab e

04.02.2023Kuschla: “Am Ende hat es nicht mehr so Spaß gemacht“

(rsn) – Während im Frauenrennen der Cross-WM keine deutsche Teilnehmerin dabei war, schickte der Bund Deutscher Radfahrer (BDR) gleich vier Starter ins U23-Rennen der Männer. Sowohl der Deutsche M

04.02.2023Van Empel stürmt in Hoogerheide ins Regenbogentrikot

(rsn) – Fem van Empel hat sich mit einer Gala-Vorstellung bei der Cross-WM in Hoogerheide das Regenbogentrikot im Rennen der Frauen Elite gesichert. Die 20-jährige Niederländerin, die in dieser Sa

04.02.2023Nys wird nach One-Man-Show U23-Crossweltmeister

(rsn) – Nachdem er sich vor Jahresfrist in Fayetteville mit WM-Bronze begnügen musste, war Thibau Nys in Hoogerheide nicht zu stoppen. Mit einem souveränen Auftritt entschied der 20-jährige Belgi

04.02.2023Holmgren-Zwillinge holen bei den Juniorinnen Gold und Silber

(rsn) – Isabella Holmgren hat bei der Cross-WM in Hoogerheide das Rennen der Juniorinnen für sich entschieden und als erste Kanadierin die Goldmedaille gewonnen. Die 17-Jährige setzte sich bei lei

04.02.2023Cross-WM: Doch keine “Flugshow“ in Hoogerheide?

(rsn) – Am Freitag begannen im niederländischen Hoogerheide mit der Premiere der Mixed-Staffel die UCI-Cross-Weltmeisterschaften. Für das Wochenende war überwiegend trockenes Wetter vorhergesagt.

03.02.2023Degenkolb peilt in Hoogerheide die Top 20 an

(rsn) – Am Freitag begann mit der Premiere der Mixed-Staffel die Cross-WM in Hoogerheide. Ein deutsches Team suchte man vergeblich, doch beim Training am Vormittag waren immerhin drei Athleten des B

Weitere Radsportnachrichten

14.06.2024Radsport live im TV und im Ticker: Die Rennen des Tages

(rsn) – Welche Radrennen finden heute statt? Wo und wann kann man sie live im Fernsehen oder Stream verfolgen? Und wo geht´s zum Live-Ticker? In unserer Tagesvorschau informieren wir über die wic

14.06.2024Philipsen schlägt bei Belgien-Rundfahrt zurück

(rsn) – Nachdem er sich am Vortag noch Tim Merlier (Soudal – Quick-Step) geschlagen geben musste, hat Jasper Philipsen (Alpecin – Deceuninck) die Verhältnisse aus seiner Sicht wieder geradeger

14.06.2024Neue Freiheit auf dem Transfermarkt: Die 1.-August-Deadline fällt!

(rsn) – Erleichterung für die Radsport-Welt: Im Rahmen des Meetings des UCI Management Committee vom 10. bis 12. Juni in Aigle ist auch das Transfer-Modell des Profi-Radsports diskutiert und offenb

14.06.2024WorldTour- und Women´s WorldTour-Kalender für 2025 stehen fest

(rsn) – Neben den geplanten Maßnahmen zur Steigerung der Sicherheit bei Straßenrennen hat das UCI Management Committee bei ihrem jüngsten Meeting vom 10. bis 12. Juni in Aigle auch die WorldTour-

14.06.2024Almeida schüttelt auf verkürzter Etappe seinen Kapitän Yates ab

(rsn) – UAE Team Emirates hat auf der auf 42 Kilometer verkürzten 6. Etappe der 87. Tour de Suisse (2.UWT) von Ulrichen nach Blatten den nächsten Doppelerfolg gefeiert. Auf den letzten 300 Metern

14.06.2024Aleotti gewinnt 3. Etappe der Slowenien-Rundfahrt

(rsn) – Giovanni Aleotti kann auch außerhalb von Rumänien gewinnen. Der Profi von Bora – hansgrohe, dessen fünf Profisiege bisher allesamt von der Sibiu Tour stammten, darunter die Gesamtsiege

14.06.2024Felbermayr räumt auf Mauritius ab und geht dann baden

(rsn) - Das Team Felt - Felbermayr hat auch die Schlussetappe der Tour de Maurice (2.2) dominiert. So gewann der Österreicher Felix Ritzinger als Solist mit zwei Minuten Vorsprung auf das Feld das l

14.06.2024Norweger Stensby gewinnt 1. Etappe der Oberösterreich Rundfahrt

(rsn) – Die 1. Etappe der Oberösterreich-Rundfahrt führte das Feld von Eferding nach Altheim nahe der deutsch-österreichischen Grenze und endete mit dem Sieg des Norwegers Anton Stensby (Coop

14.06.2024Mindestlohn und automatische WWT-Einladungen für ProTeams

(rsn) – Ab der Saison 2025 wird es auch im Frauen-Radsport eine dritte Team-Kategorie zwischen den WorldTour-Rennställen und den Continental-Teams geben, die ProTeams. Das hat die UCI bereits im ve

14.06.2024Kletter-Festival mit Entscheidungen gleich zu Beginn

(rsn) – Wenn am Wochenende die Tour de Suisse der Männer in Villars-sur-Ollon zu Ende geht, beginnt die der Frauen. Vier Tage dauert die Tour de Suisse Women (2.WWT) in diesem Jahr, und anders als

14.06.2024Benedetti beendet Karriere nach Polen-Rundfahrt

Auf eine Profi-Karriere ohne ein einziges Mal das Team zu wechseln können nicht viele Radsportler zurückblicken. Cesare Benedetti schon. Der 36-Jährige kam 2010 zum damals von Ralph Denk neu gegr

14.06.2024Alle WorldTour- und fünf ProTeams bei Cyclassics am Start

(rsn) – Alle 18 WorldTour-Mannschaften und fünf ProTeams werden am 8. September bei den in diesem Jahr etwas nach hinten verlegten Bemer Cyclassics in Hamburg am Start stehen. Das gab die ASO, seit

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Tour de Suisse (2.UWT, SUI)
  • Radrennen Männer

  • Baloise Belgium Tour (2.Pro, BEL)
  • Tour of Slovenia (2.Pro, SLO)