Del Grosso holt Silber vor Meeussen

Nys wird nach One-Man-Show U23-Crossweltmeister

Foto zu dem Text "Nys wird nach One-Man-Show U23-Crossweltmeister"
Thibaut Nys ist neuer U23-Crossweltmeister | Foto: Cor Vos

04.02.2023  |  (rsn) – Nachdem er sich vor Jahresfrist in Fayetteville mit WM-Bronze begnügen musste, war Thibau Nys in Hoogerheide nicht zu stoppen. Mit einem souveränen Auftritt entschied der 20-jährige Belgier bei der Cross-WM in den Niederlanden das Rennen der U23 Männer für sich und sicherte sich nach dem U23-Gesamtweltcup nun auch das Regenbogentrikot in seiner Altersklasse.

Vier Sekunden hinter Nys entschied der Niederländer Tibor Del Grosso den Sprint eines dreiköpfigen Verfolgertrios vor den beiden Belgiern Witse Meeussen und Joran Wyseure für sich und durchbrach damit die belgische Phalanx, die gleich sieben Fahrer unter den besten Acht brachte.

“Ich wollte diesen Sieg so sehr, ich habe so hart dafür gearbeitet. Das war mein größtes Saisonziel“, sagte der sichtlich erleichterte Top-Favorit Nuys im Ziel-Interview. “Der Druck war enorm, auch von mir selbst. Es ist ein Rennen, bei dem man keine Fehler machen darf. Das so zu Ende zu bringen … davon hätte ich vorher nur träumen können.“

Nys löste sich schon nach zwei Runden von seinen Konkurrenten und fuhr danach einen letztlich ungefährdeten Solo-Sieg ein, auch wenn er schwer zu kämpfen hatte. “Es war sehr schwer, das ganze Rennen alleine zu fahren. Ich habe mich im technischen Teil sehr gut gefühlt, aber auf dem schnellen Abschnitt hatte ich das Gefühl, dass der Rollwiderstand nicht allzu gutwar. Aber ich hatte die Kraft, es zu vollenden“, sagte Nys und kündigte bereits an, seinen Titel im kommenden Jahr nicht verteidigen zu wollen: “Das war mein letztes U23-Crossrennen. Nächstes Jahr werde ich in die Elite-Kategorie wechseln und versuchen, mir dort einen Platz für die WM-Auswahl zu sichern.“

Bester deutscher Teilnehmer war Silas Kuschla, der mit 3:24 Minuten Rückstand Rang 27 belegte. Der Deutsche Meister Hannes Degenkolb, der die Top 20 angepeilt hatte, musste sich mit Platz 33 (+4:07) begnügen.

So lief das Rennen:

Nach dem Start setzte sich Del Grosso auf vom Regen aufgeweichten Terrain schnell mit Nys ab, fiel nach einem Fahrfehler dann aber eingangs der zweiten von sieben Runden aus der mittlerweile vierköpfigen Spitzengruppe zurück. Während Nys sich nach einer Tempoverschärfung lösen konnte und zu Beginn der dritten Runde sieben Sekunden Vorsprung hatte, musste sich del Grosso gegen gleich drei weitere Belgier behaupten: Meeussen, Wyseure und Emiel Verstrynge bildeten mit dem 19-Jährigen eine Verfolgergruppe, die aber nicht lange Bestand hatte.

Verstrynge nämlich verlor nach einem Defekt den Anschluss, wogegen Meeussen sich aus der Verfolgergruppe löste und näher an seinen Landsmann herankam. Wyseure und Del Grosso blieben aber in Schlagdistanz und kamen in der fünften Runde wieder an Meeussen heran, während der Rückstand gegenüber Nys auf gut 20 Sekunden angewachsen war.

In der Schlussrunde behauptete der Spitzenreiter souverän seinen Vorsprung, zugleich setzte sich im Kampf um die weiteren Medaillen Meeussen von seinen beiden Konkurrenten ab, doch del Grosso und Wyseure schlossen gemeinsam die Lücke wieder. Nys konnte schon auf der Treppe kurz vor dem Ziel triumphierend die Fäuste ballen, auch wenn die Verfolger noch bis auf vier Sekunden an ihn herankamen.

Im Sprint des Trios sicherte sich Del Grosso schließlich Silber vor Meeussen, wogegen Titelverteidiger Wyseure leer ausging und seinen Frust im Ziel aus sich herausschrie.

Results powered by FirstCycling.com

 

Mehr Informationen zu diesem Thema

06.02.2023Van der Poel: “Der Sport braucht solche Duelle“

(rsn) – Die Saisonbilanz bei direkten Aufeinandertreffen fiel mit 6:5 zugunsten von Wout van Aert aus, aber im wichtigsten Rennen dieses Winters hatte Mathieu van der Poel die Nase vorn. Mit einem f

06.02.2023Highlight-Video des Männerrennens der Cross-WM

(rsn) – Es war das von allen erwartete große Duell der beiden Top-Stars: Zum Abschluss der Cross-WM in Hoogerheide lieferten sich Mathieu van der Poel und Wout Van Aert vom Start weg einen packende

05.02.2023Van der Poel ringt Van Aert im Sprintduell nieder

(rsn) – In einem bis auf die Zielgerade packenden Duell hat sich Mathieu van der Poel zum Abschluss der Cross-WM in Hoogerheide im Männerrennen das Regenbogentrikot gesichert. Der 28-jährige Niede

05.02.2023Van Anrooij lässt der U23-Konkurrenz keine Chance, Krahl Achte

(rsn) – Nach einem eher mittelprächtigen Start hat Top-Favoritin Shirin van Anrooij bei der Cross-WM in Hoogerheide im U23-Rennen der Frauen einen souveränen Sieg eingefahren und sich zum 21. Gebu

05.02.2023Europameister Bisiaux wird in Hoogerheide auch Weltmeister

(rsn) – Nachdem er sich im Gelände bereits den Europameistertitel der Junioren gesichert hatte, stürmte Léo Bisiaux auch bei der Cross-WM in Hoogerheide zu Gold. Mit einer überragenden Vorstellu

05.02.2023Nicht alle Nachwuchs-Asse kommen aus BeNeLux

(rsn) – Am Wochenende ist es soweit: Der große Showdown, der Höhepunkt des Cross-Winters 2022/2023 steht an. Zum dritten Mal nach 2009 und 2014 findet die Querfeldein-Weltmeisterschaft im niederl

05.02.2023Niederländerinnen triumphieren mit Jede-für-sich-Taktik

(rsn) – Die Dominanz der Niederländerinnen war in der Cross-Saison 2022/23 erdrückend. Sie machten bei jedem der 14 Weltcups das Podium unter sich aus und auch vor der Heim-WM in Hoogerheide gab e

04.02.2023Kuschla: “Am Ende hat es nicht mehr so Spaß gemacht“

(rsn) – Während im Frauenrennen der Cross-WM keine deutsche Teilnehmerin dabei war, schickte der Bund Deutscher Radfahrer (BDR) gleich vier Starter ins U23-Rennen der Männer. Sowohl der Deutsche M

04.02.2023Van Empel stürmt in Hoogerheide ins Regenbogentrikot

(rsn) – Fem van Empel hat sich mit einer Gala-Vorstellung bei der Cross-WM in Hoogerheide das Regenbogentrikot im Rennen der Frauen Elite gesichert. Die 20-jährige Niederländerin, die in dieser Sa

04.02.2023Holmgren-Zwillinge holen bei den Juniorinnen Gold und Silber

(rsn) – Isabella Holmgren hat bei der Cross-WM in Hoogerheide das Rennen der Juniorinnen für sich entschieden und als erste Kanadierin die Goldmedaille gewonnen. Die 17-Jährige setzte sich bei lei

04.02.2023Cross-WM: Doch keine “Flugshow“ in Hoogerheide?

(rsn) – Am Freitag begannen im niederländischen Hoogerheide mit der Premiere der Mixed-Staffel die UCI-Cross-Weltmeisterschaften. Für das Wochenende war überwiegend trockenes Wetter vorhergesagt.

03.02.2023Degenkolb peilt in Hoogerheide die Top 20 an

(rsn) – Am Freitag begann mit der Premiere der Mixed-Staffel die Cross-WM in Hoogerheide. Ein deutsches Team suchte man vergeblich, doch beim Training am Vormittag waren immerhin drei Athleten des B

Weitere Radsportnachrichten

25.02.2024Im Schneetreiben mit Platten auf 3840 Metern Höhe gefahren

(rsn) - Der Tag begann nach einer kurzen Nacht, da wir nach einem langen Transfer erst um ein Uhr ins Bett gekommen waren, mit einem Frühstück um sieben Uhr. Der Start zur Königsetappe, die parado

25.02.2024Van Aert gewinnt Kuurne-Brüssel-Kuurne nach 90-km-Flucht

(rsn) - Wout van Aert (Visma - Lease a Bike) hat bei seiner ersten Teilnahme direkt den belgischen Klassiker Kuurne - Brüssel - Kuurne (1.Pro) gewonnen. Der Belgier setzte sich nach 196 Kilometern v

25.02.2024Drome Classic: Hirschi feiert im Regen seinen ersten Saisonsieg

(rsn) – Marc Hirschi (UAE Team Emirates) hat die 12. Austragung der Faun Drome Classic (1.Pro) für sich entschieden. Der Schweizer setzte sich nach 189 Kilometern in Étoile-sur-Rhone bei Dauerreg

25.02.2024Konrad: “Man sieht, wohin sich der Radsport entwickelt“

(rsn) – Bei der UAE Tour (2.UWT) bestritt Patrick Konrad seine zweite Rundfahrt im Trikot seiner neuen Mannschaft Lidl - Trek. Viermal stand er schon am Start bei der einwöchigen Tour in den Emira

25.02.2024O Gran Vingegaard – Dritter Etappenerfolg bei Camino

(rsn) – Die Rundfahrt O Gran Camino in Galicien bleibt auch am Schlusstag, der aufgrund des schlechten Wetters um 29 Kilometer verkürzt wurde fest in der Hand von Jonas Vingegaard (Visma – Lease

25.02.2024Kretschy und Yemane bringen auf WM-Kurs ihre Top-Ten ins Ziel

(rsn) - Auf der schweren Schlussetappe der Tour du Rwanda (21.1), die rund um Kigali über den WM-Kurs von 2025 führte, konnten Moritz Kretschy (Israel - Premier Tech) und Bike-Aid-Kapitän Dawit Ye

25.02.2024Bilbao: “Unsere Generation hat kein leichtes Leben“

(rsn) – So wirklich sicher im Ziel war sich keiner der Protagonisten, die bei der 7. Etappe der UAE-Tour um die Gesamtwertung kämpften. Denn durch den Einbruch des Gesamtführenden Jay Vine (UAE Te

25.02.2024Van Eetvelt fliegt am Jebel Hafeet der Konkurrenz davon

(rsn) – Der Belgier Lennert Van Eetvelt konnte die finale Etappe der UAE Tour mit der Bergankunft am Jebel Hafeet für sich entscheiden. Zwei Kilometer vor dem Ziel löste sich der 22-Jährige aus d

25.02.2024Sénéchal verletzt sich bei Omloop Het Nieuwsblad schwer

(rsn) - Der 30-jährige Franzose Florian Sénéchal (Arkea - BB Hotels) muss sich einer Schulteroperation nach seinem Sturz beim Omloop Het Nieuwsblad unterziehen, wie seine Mannschaft berichtete. Der

25.02.2024Pozzovivo zum dritten Mal in Folge mit später Unterschrift

(rsn) - In unserem ständig aktualisierten Transferticker informieren wir Sie regelmäßig über Personalien aus der Welt des Profiradsports. Ob es sich um Teamwechsel, Vertragsverlängerungen oder R

25.02.2024Wir fuhren ein paar Kurven, die es nicht hätte geben sollen

(rsn) - Zum Start der komplett flachen 6. Etappe über 170 Kilometer hatten wir einen einstündigen Transfer zu absolvieren. In der Startaufstellung stand ich ganz vorne und konnte zum ersten Mal das

25.02.2024Radsport live im TV und im Ticker: Die Rennen des Tages

(rsn) – Welche Rennen finden heute statt? Wo und wann kann man sie live im Fernsehen oder Stream verfolgen? Und wie geht´s zum Liveticker? In unserer Tagesvorschau informieren wir jeden Morgen übe

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • UAE Tour (2.UWT, UAE)
  • Radrennen Männer

  • Faun Drome Classic (1.Pro, FRA)
  • Kuurne - Brussel - Kuurne (1.Pro, BEL)
  • O Gran Camiño (2.1, ESP)
  • Tour of Alanya (1.2, TUR)
  • Tour du Rwanda (2.1, RWA)