Am zweiten EM-Tag zwei Medaillen für Deutschland

Dörnbach und der Frauenvierer bejubeln Bronze

Von Peter Maurer aus Grenchen

Foto zu dem Text "Dörnbach und der Frauenvierer bejubeln Bronze"
Maximilian Dörnbach gewann bei der Bahn-EM in Grenchen Bronze im 1.000-Meter-Zeitfahren. | Foto: Cor Vos

09.02.2023  |  (rsn) – Nach zwei Goldmedaillen zum Auftakt legten die deutschen Bahnasse bei den Europameisterschaften in Grenchen mit zwei Bronzemedaillen nach. Kurz nachdem Maximilian Dörnbach im 1.000-Meter-Zeitfahren Dritter wurde, gewannen die Titelverteidigerinnen im Vierer der Frauen das Kleine Finale. Als Fünfte im Ausscheidungsrennen schrammte Lea Lin Teutenberg nur knapp an den Medaillen vorbei, hier siegte Titelverteidigerin Lotte Kopecky. Im Vierer der Männer holte Italien den Europameistertitel.

"Das dauert jetzt noch ein bisschen, bis das bei mir ankommt, aber ich bin sehr happy mit der Medaille", erklärte Dörnbach nach seinem Rennen gegenüber radsport-news.com. Der 27-Jährige, der schon oft in seiner Karriere auf dem vierten Platz landete, bestätigte seine Leistung von München, wo er vor einem halben Jahr auch auf dem EM-Bronzerang landete.

"Es fühlt sich gut an, schon was in der Tasche zu haben", so Dörnbach, der am Vortag mit dem krankheitsbedingt neu zusammengewürfelten Teamsprint im Kleinen Finale Frankreich unterlag. Gold holte über 1.000 Meter souverän der Niederländer Jeffrey Hoogland, der am Mittwoch schon Europameister im Teamsprint geworden war. Silber sicherte sich der Spanier Alejandro Martinez.

Deutscher Frauenvierer bezwingt Französinnen im Kampf um Bronze

Nur wenige Minuten nach Dörnbachs Siegerehrung sorgten Franziska Brauße, Mieke Kröger, Lisa Klein und Laura Süßemilch für den nächsten Medaillenjubel. Der deutsche Frauenvierer setzte sich im Kleinen Finale der Mannschaftsverfolgung gegen Frankreich durch.

"Es war ein harter Lauf, aber wir haben alles richtig gemacht, die Führung ein wenig umgestellt und dann hat es gepasst", strahlte Klein, die wie Kröger kurz vor der EM erkrankt war. Deshalb konnte der Goldvierer von Tokio nur wenig gemeinsam trainieren. "Das war deshalb ein wenig eine Wunderkiste, aber am Ende haben wir das wieder gut gemeistert", fügte Kröger an.

Eine erfolgreiche Titelverteidigung im Ausscheidungsrennen gelang der Belgierin Lotte Kopecky. Die Siegerin der Flandern-Rundfahrt von 2022 wirkte in einem hektischen Rennensehr sehr souverän und sprintete im Finale schneller als die Französin Valentine Fortin. Bronze holte sich die Niederländerin Maike van der Duijn. Nicht in den Medaillenkampf eingreifen konnte letztlich Lea Lin Teutenberg, die als Fünfte kurz vor dem Finale nach einer Fotofinish-Entscheidung ausschied.

Ihr Bruder Tim Torn, der zum Auftakt überraschend Europameister in derselben Disziplin geworden war, belegte im Punkterennen den zehnten Platz. Dort setzte sich der Italiener Simone Consonni durch. Bis zur Schlusswertung war er noch punktgleich mit dem französischen Titelverteidiger Donavan Grondin. Consonni klemmte sich wenige Runden vor dem Ende clever an das Hinterrad des Spaniers Albert Torres, der die Schlusswertung vor ihm gewann. Consonni sicherte sich aber den Titel vor dem Spanier, der dank der zehn Punkte noch Grondin vom Silberrang verdrängte.

In der Teamverfolgung der Männer gab es im Finale das große Duell von Olympiasieger Italien mit Weltmeister Großbritannien. Am Ende setzten sich die Männer rund um Superstar Filippo Ganna durch, Bronze ging in einem spannenden Duell an Frankreich, das die Dänen auf Rang vier verwies. Deutschlands Vierer belegte den sechsten Rang.

Der Medaillenspiegel der Bahn-EM von Grenchen:

Rang	Land			Gold	Silber	Bronze 	
1 Deutschland 2 0 2
2 Italien 2 1 0
3 Niederlande 2 0 3
4 Großbritannien 1 3 0
5 Portugal 1 1 0
6 Belgien 1 0 0
7 Spanien 0 3 0
8 Frankreich 0 1 3
9 Polen 0 0 1

 

Mehr Informationen zu diesem Thema

12.02.2023Friedrich und Kluge/Reinhardt vergolden das EM-Finale

(rsn) - Mit sieben Goldmedaillen, einer Silbernen und fünf Bronzemedaillen beendet Deutschland die Bahn-Europameisterschaften in Grenchen als erfolgreichste Nation. Noch einmal drei Medaillen steuert

12.02.2023Kluge plant fünfte Olympiateilnahme und träumt von Gold

(rsn) – Vor 15 Jahren qualifizierte sich Roger Kluge erstmals für die Olympischen Spiele. 2008 in Peking holte er auch seine bislang einzige Medaille, Silber im Punktefahren. Dieser Wettbewerb geh

12.02.2023Friedrich-Gegnerin stürzt im Sprint-Halbfinale der EM

(rsn) - Zu einem unglücklichen Sturz kam es im Sprint-Halbfinale der Bahn-EM in Grenchen (Schweiz). Die spätere Europameisterin Lea Sophie Friedrich stieß im ersten Lauf mit der Britin Sophie Capew

11.02.2023Hinze und Brauße stürmen zu zwei weiteren Goldmedaillen

(rsn) – Franziska Brauße und Emma Hinze setzten bei den Bahn-Europameisterschaften in Grenchen (Schweiz) die Erfolgsstory der Deutschen Nationalmannschaft mit zwei weiteren Goldmedaillen fort. Nach

11.02.2023Ein teaminternes Duell mit zwei Siegerinnen

(rsn) – Auch die Abwesenheit von Titelverteidigerin Emma Hinze konnte die Vormachtstellung der deutschen Sprinterinnen nicht erschüttern. Mit Lea Sophie Friedrich und Pauline Grabosch erreichten gl

11.02.2023Buck-Gramcko gesellte sich in Grenchen zu den Überfliegern

(rsn) – Auf dem letzten Kilometer der 4.000-Meter-Einzelverfolgung fing Tobias Buck-Gramcko noch den Franzosen Corentin Ermenault ab und sauste bei den Bahn-Europameisterschaften in Grenchen zur Bro

10.02.2023Friedrich krönt sich gegen Grabosch zur Sprint-Europameisterin

(rsn) – Lea Sophie Friedrich ist neue Sprint-Europameisterin. Die 23-Jährige aus Dassow gewann auf der Bahn in Grenchen das innerdeutsche Duell gegen ihre Teamkollegin Pauline Grabosch und folgte i

10.02.2023Bahnvierer blickt optimistisch auf die WM in Glasgow

(rsn) – Es war ein schönes Bild, das die Top 3 der Frauenvierer auf dem Podium der Bahneuropameisterschaften abgaben. Die Britinnen holten die Goldmedaille und durften sich die Europameistertrikots

10.02.2023Podium statt Sauerstoffzelt: Dörnbach wiederholt EM-Coup

(rsn) - 1.000 Meter in unter einer Minute. Das ist das tägliche Brot für die schnellsten Sprinter der Welt im 1-Kilometer-Zeitfahren auf der Bahn. Und zu diesen darf sich Maximilian Dörnbach zähle

09.02.2023Friedrich und Grabosch erreichen Sprint-Viertelfinale

(rsn) – Die frischgebackenen Team-Europameisterinnen Lea Sophie Friedrich und Pauline Grabosch haben in der Mittagssession des zweiten Tages der Bahn-EM im schweizerischen Grenchen das Viertelfinale

09.02.2023Friedrich: “Der Teamgeist macht uns schnell“

(rsn) - Es war eine quasi vorprogrammierte Goldmedaille, die Deutschlands Team-Sprinterinnen am ersten Tag der Bahn-Europameisterschaften in Grenchen eroberten. Fast schon makellos wirkte der Auftritt

09.02.2023Teutenberg: “Ich denke, ich kann das schon nicht schlecht“

(rsn) – Noch einmal voll reintreten, aus der letzten Kurve heraus auf die Zielgerade. Zunge raus, um den Körper so gut wie möglich mit Sauerstoff zu versorgen – und dann ist es geschafft: Mit we

Weitere Radsportnachrichten

02.04.2023Die Ronde: Das wahre Highlight im Frühjahr der Frauen

(rsn) – Seit Paris-Roubaix vor zwei Jahren im Frauen-Kalender angekommen ist, stellt die Königin der Klassiker auch die Königin in Sachen Medieninteresse im Frühjahr des Frauen-Radsports dar. Tro

01.04.2023Vorschau auf die Rennen des Tages / 2. April

(rsn) – Welche Rennen gilt es heute zu beachten? Wie sehen die Streckenprofile und Startlisten jeweils aus und wer ist der Favorit oder die Favoritin? radsport-news.com stellt jeden Morgen die wich

01.04.2023Für den Start zurück nach Brügge, sonst alles wie gehabt

(rsn) - Nach sechs Jahren in Antwerpen kehrt die Flandern-Rundfahrt (1.UWT) mit ihrer 107. Auflage nach Brügge zurück, um dort wie früher auf dem malerischen Marktplatz zu beginnen. Abgesehen davon

01.04.2023Neun Fragen an die Flandern-Rundfahrt

(rsn) – Mit der 107. Flandern-Rundfahrt (1.UWT) steht am Sonntag das zweite Monument der Saison 2023 auf dem Programm. Die Favoritenrollen sind dabei klar verteilt: Alles andere als ein Sieg von ein

01.04.2023Die taktische Ausgangslage vor der Flandern-Rundfahrt

(rsn) – Ein Rennen, 273 Kilometer, 19 Hellingen, sechs Kopfsteinpflastersektoren – und drei Topfavoriten. Nach der Demonstration bei der E3 Saxo Classic (1.UWT) geht fast niemand davon aus, dass e

01.04.2023Volta Limburg Classic: Keup und Borresch als Ausreißer aktiv

(rsn) – Die 48. Austragung der Volta Limburg Classic (1.1) hat den Fahrern nicht nur wegen ihrer 35 Anstiege alles abverlangt. Bei Dauerregen und Wind wurden die 193 Kilometer rund um Eijsden zu ein

01.04.2023Burghardt zum Vize-Präsidenten Vertragssport gewählt

(rsn) – Auf seiner Bundeshauptversammlung am Wochenende in Gelsenkirchen wurde der ehemalige Profi Marcus Burghardt wurde zum Vize-Präsidenten Vertragssport gewählt. ”Ich fördere schon seit Jah

01.04.2023Die Aufgebote aller Teams für die Ronde

(rsn) – Die großen Favoriten für die 107. Flandern-Rundfahrt (1.UWT) sind bekannt: Tadej Pogacar (UAE Team Emirates), Wout van Aert (Jumbo – Visma) und Mathieu van der Poel (Alpecin – Deceunin

01.04.2023Heimsieg beim GP Indurain für Ion Izagirre

(rsn) – Ion Izagirre (Cofidis) hat in seiner baskischen Heimat die 32. Ausgabe des GP Miguel Indurain für sich entschieden. Der 34-Jährige setzte sich zwei Kilometer vor dem Zielstrich am letzten

01.04.2023Pidcock will bei der Ronde mit den Großen Drei mitfahren

(rsn) – Eine Gehirnerschütterung bei Tirreno-Adriatico (2.UWT) brachte das Frühjahr von Tom Pidcock (Ineos Grenadiers) nach seiner Triumphfahrt bei Strade Bianche (1.UWT) mächtig durcheinander. D

01.04.2023Ein Quartett und die letzten 273,4 Kilometer ihrer Kampagne

(rsn) - Fünf schwere Eintagesrennen umfasst die Heilige Woche in Flandern, angefangen von Brugge-De Panne (1.UWT) bis zur Ronde van Vlaanderen (1.UWT). Und noch vier Fahrer stehen am Sonntag in den A

01.04.2023Carstensens Teamkollege Batsaikhan gewinnt Thailand-Auftakt

(rsn) – Der Mongole Tegsh-bayar Batsaikhan (Roojai Online Insurance) hat den Auftakt der Tour of Thailand (2.1) gewonnen. Nach 199 Kilometern rund um Kanchanaburi kam er 36 Sekunden vor dem Zweitpla

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Ronde van Vlaanderen - Tour (1.UWT, BEL)
  • Radrennen Männer

  • Le Triptyque des Monts et (2.2U, BEL)
  • Trofeo Piva (1.2U, ITA)
  • The Princess Maha Chakri (2.1, THA)
  • Vuelta Ciclista del Uruguay (2.2, URY)