Vorschau 102. Katalonien-Rundfahrt

Wer kann in das Duell Roglic gegen Evenepoel eingreifen?

Foto zu dem Text "Wer kann in das Duell Roglic gegen Evenepoel eingreifen?"
Szene von der 101. Katalonien-Rundfahrt | Foto: Cor Vos

19.03.2023  |  (rsn) – Mit gleich sechs Grand-Tour-Gesamtsiegern startet am Montag die 102. Katalonien-Rundfahrt (20. – 26. März / 2.UWT). Im Mittelpunkt steht dabei das erwartete Duell zwischen dem dreimaligen Vuelta-Champion Primoz Roglic (Jumbo – Visma) und Weltmeister Remco Evenepoel (Soudal Quick-Step), der im vergangenen Jahr Roglics Nachfolge im Roten Trikot der Spanien-Rundfahrt antrat.

Zum Favoritenkreis der spanischen Traditionsrundfahrt gehören aber auch Olympiasieger Richard Carapaz (EF Education – EasyPost / Giro-Sieger von 2020), Tour- und Giro-Gewinner Egan Bernal (Ineos Grenadiers) sowie der aktuelle Giro-Sieger Jai Hindley, der bei Bora – hansgrohe anstelle des fehlenden Titelverteidigers Sergio Higuita die Führungsrolle übernimmt.

Nach seiner beeindruckenden Vorstellung bei Tirreno-Adriatico (2.UWT), wo er sich gleich bei seinem Saisondebüt mit drei Etappensiegen die Gesamtwertung sicherte, dürfte dem 33-jährigen Roglic die Rolle des Top-Favoriten zufallen, zumal der zehn Jahre jüngere Evenepoel nach seinem Gesamtsieg bei der UAE Tour Ende Februar kein Rennen mehr bestritten hat.

“Ich hatte nicht erwartet, so schnell wieder auf diesem Niveau zu sein. Das ist ein gutes Zeichen für den Giro“, schaute Roglic nach seinem Tirreno-Triumph bereits auf die Italien-Rundfahrt, bei der er wiederum auf Evenepoel treffen wird. Dessen Sportdirektor Klaas Lodewyck verwies auf die mannschaftliche Stärke von Soudal Quick-Step, das - genau wie Jumbo – Visma auf Roglic – ganz auf den 23-jährigen Belgier eingeschworen ist. “Wir haben eine solide und erfahrene Mannschaft, die vor Selbstvertrauen strotzt“, sagte der Belgier und fügte an: “Das Hauptziel ist es, eine Etappe zu gewinnen und um die Gesamtwertung zu kämpfen.“

Bei Bora soll Hindley in Higuitas Fußstapfen treten

Ähnliche Ziele hat noch eine ganze Reihe weiterer Rundfahrtspezialisten. Egan Bernal etwa hat seine jüngsten Knieprobleme ausgestanden und wird bei seinem europäischen Saisondebüt gemeinsam mit dem Vorjahresdritten Geraint Thomas bei Ineos eine Doppelspitze bilden. Ähnlich sieht es bei UAE Emirates aus, das mit Adam Yates – Katalonien-Gesamtsieger von 2021 – und Joao Almeida ebenfalls zwei Klassementkandidaten aufbietet.

Bahrain Victorious hat gleich drei davon in seinem Aufgebot, wobei sich sowohl der baskische Kletterspezialist Mikel Landa als auch der Schweizer Gino Mäder und der Australier Jack Haig darüber freuen werden, dass zwar zwei Bergankünfte im Plan stehen, aber erneut kein Zeitfahren vorgesehen ist. Das dürfte auch EF-Neuzugang Carapaz und weiteren Fahrern wie Giulio Ciccone (Trek – Segafredo), Ben O’Connor (AG2R Citroën), Romain Bardet (DSM) oder auch Bora-Kapitän Hindley entgegenkommen.

Der Australier bestritt auch im vergangenen Jahr die Katalonien-Rundfahrt als Teil seiner Giro-Vorbereitung und belegte damals beim Sieg von Teamkollege Higuita den 13. Platz. Diesmal gilt das Rennen auch als eine Standortbestimmung für Hindleys Tour-Debüt im Juli. "Wir werden das Gleiche probieren wie im Vorjahr", kündigte sein Teamkollege Palzer, der 2022 ebenfalls im Katalonien-Aufgebot stand, gegenüber radsport-news.com selbstbewusst an.

Auch diesmal nur wenige Chancen für die Sprinter

Traditionell schweres Pflaster erwartet die Sprinter im spanischen Nordosten, weshalb auch diesmal die ganz großen Namen fehlen. Auf dem Papier sind Kaden Groves (Alpecin – Deceuninck), Bryan Coquard (Cofidis), Ethan Hayter (Ineos Grenadiers), Jon Aberasturi (Trek - Segafredo) und Milan Menten (Lotto Dstny) die schnellsten Männer im Feld, aber auch Hugo Hofstetter (Arkéa Samsic) Corbin Strong (Israel - Premier Tech) und Clément Venturini (AG2R Citro ë n) werden sich Chancen ausrechnen.

Sprint- und Klassikerspezialist Rüdiger Selig (Lotto Dstny) zeigte zuletzt als Sechster der Bredene Koksijde Classic eine starke Vorstellung und ist der aussichtsreichste der vier deutschen Starter. Palzer, Michel Heßmann (Jumbo – Visma) und Marco Brenner (DSM) dagegen werden sich ganz in den Dienst ihrer um den Gesamtsieg kämpfenden Kapitäne stellen. Gleiches gilt für die vier Österreicher Rainer Kepplinger und Hermann Pernsteiner (beide Bahrain Victorious), Felix Gall (AG2R Citroën) sowie Patrick Konrad (Bora –hansgrohe). Neben Mäder ist Alexandre Balmer (Groupama – FDJ) der zweite Schweizer im Feld

Angesichts von gleich drei Bergankünften steht auch die diesjährige Ausgabe der Volta Ciclista a Catalunya ganz im Zeichen der Kletterer, die bereits am zweiten Tag auf mehr als 2.100 Metern Höhe in La Vallter um den Sieg und das Führungstrikot kämpfen. Nicht ganz so hoch hinaus geht es auf der 3. Etappe nach La Molina (1.690 Meter) und auf dem fünften Teilstück nach La Port (1.012 Meter). Zu Sprintankünften könnte es zum Auftakt in Sant Feliu de Guíxols sowie am vierten Tag in Sabadell kommen. Die 5. Etappe nach Molins de Rei bietet ebenso wie der Schlusstag in Barcelona bestes Terrain für kletterstarke Ausreißer.

Eurosport überträgt täglich live die finale Phase der jeweiligen Etappe. Im Ticker berichtet radsport-news.com jeweils von letzten beiden Rennstunden der sieben Etappen der Katalonien-Rundfahrt.

Mehr Informationen zu diesem Thema

27.04.2023Cataldo fünf Wochen nach Sturz schon wieder auf der Rolle

(rsn) – Nur fünf Wochen nach seinem schweren Sturz bei der Katalonien-Rundfahrt (2.UWT) sitzt Dario Cataldo (Trek – Segafredo) schon wieder auf dem Rad – auch wenn das noch auf einer Rolle mont

30.03.2023Bernal nach Katalonien-Sturz wieder zurück im Training

(rsn) - Egan Bernal ist nach seinem Sturz-Aus auf der vorletzten Etappe der Katalonien-Rundfahrt (2.UWT) in der vergangenen Woche zurück im Training. Das bestätigte sein Rennstall Ineos Grenadiers.

27.03.2023Roglic vs Evenepoel: Auch beim Giro ein Duell auf Augenhöhe?

(rsn) – Kurz bevor Wout Van Aert und Christophe Laporte beim 85. Gent-Wevelgem die Konkurrenten in Grund und Boden fuhren, verteidigte Teamkollege Primoz Roglic bei der 102. Katalonien-Rundfahrt mit

26.03.2023Roglic überlässt Evenepoel die Etappe und feiert Gesamtsieg

(rsn) – Keine Überraschung: Auch am Schlusstag trugen Primoz Roglic (Jumbo – Visma) und Remco Evenepoel (Soudal Quick-Step) ihr Privatduell bei der 102. Katalonien-Rundfahrt (2.UWT) aus. Auf dem

26.03.2023Sturz in Katalonien: Bernal kommt ohne Frakturen davon

(rsn) – Egan Bernal hat sich beim Sturz auf der 6. Etappe der Katalonien-Rundfahrt (2.UWT) nach Angaben seines Teams Ineos Grenadiers keine Frakturen zugezogen. Wie das Team am Samstagabend auf Twit

25.03.2023Groves gewinnt Sprint auf fremdem Rad

(rsn) - Mehr Adrenalin hätte es für Kaden Groves (Alpecin – Deceuninck) auf den letzten Kilometern der 6. Etappe der Katalonien-Rundfahrt (2.UWT) kaum geben können: 3,5 Kilometer vor dem Ziel sc

25.03.2023Molano prallt im Training in Belgien frontal mit Auto zusammen

(rsn) – Das europäische Comeback von Egan Bernal (Ineos Grenadiers) hat auf der 6. Etappe der Katalonien-Rundfahrt (2.UWT) ein jähes Ende gefunden. Der Kolumbianer musste nach einem Sturz rund 90

25.03.2023Vorschau auf die Rennen des Tages / 25. März

(rsn) – Welche Rennen gilt es heute zu beachten? Wie sehen die Streckenprofile und Startlisten jeweils aus und wer ist der Favorit oder die Favoritin? radsport-news.com stellt jeden Morgen die wi

24.03.2023Roglic bezwingt am Lo Port Evenepoel und baut Führung aus

(rsn) – Lange sah es so aus, als wäre Remco Evenepoel (Soudal - Quick-Step) der stärkste Fahrer im Schlussanstieg der 5. Etappe der Katalonien-Rundfahrt über 177 Kilometer auf dem Weg von Tartosa

24.03.2023Schelling Vierter, aber Bora vermasselte in Sabadell den Sprint

(rsn) – Nach einem Jahr ohne Top-Ten-Platzierung präsentiert sich Ide Schelling zu Beginn seiner vierten Profisaison wieder in deutlich besserer Verfassung – so auch auf der 4. Etappe der Katalon

23.03.2023Coquard zu früh im Wind, Groves feiert ersten Saisonsieg

(rsn) – Wie auch im Vorjahr hat Kaden Groves (Alpecin – Deceuninck) bei der Katalonien-Rundfahrt (2.UWT) eine der wenigen Chancen für Sprinter genutzt. Der Australier war auf dem vierten und län

23.03.2023Vorschau auf die Rennen des Tages / 23. März

(rsn) – Welche Rennen gilt es heute zu beachten? Wie sehen die Streckenprofile und Startlisten jeweils aus und wer ist der Favorit oder die Favoritin? radsport-news.com stellt jeden Morgen die wi

Weitere Radsportnachrichten

14.06.2024Radsport live im TV und im Ticker: Die Rennen des Tages

(rsn) – Welche Radrennen finden heute statt? Wo und wann kann man sie live im Fernsehen oder Stream verfolgen? Und wo geht´s zum Live-Ticker? In unserer Tagesvorschau informieren wir über die wic

14.06.2024Philipsen schlägt bei Belgien-Rundfahrt zurück

(rsn) – Nachdem er sich am Vortag noch Tim Merlier (Soudal – Quick-Step) geschlagen geben musste, hat Jasper Philipsen (Alpecin – Deceuninck) die Verhältnisse aus seiner Sicht wieder geradeger

14.06.2024Neue Freiheit auf dem Transfermarkt: Die 1.-August-Deadline fällt!

(rsn) – Erleichterung für die Radsport-Welt: Im Rahmen des Meetings des UCI Management Committee vom 10. bis 12. Juni in Aigle ist auch das Transfer-Modell des Profi-Radsports diskutiert und offenb

14.06.2024WorldTour- und Women´s WorldTour-Kalender für 2025 stehen fest

(rsn) – Neben den geplanten Maßnahmen zur Steigerung der Sicherheit bei Straßenrennen hat das UCI Management Committee bei ihrem jüngsten Meeting vom 10. bis 12. Juni in Aigle auch die WorldTour-

14.06.2024Almeida schüttelt auf verkürzter Etappe seinen Kapitän Yates ab

(rsn) – UAE Team Emirates hat auf der auf 42 Kilometer verkürzten 6. Etappe der 87. Tour de Suisse (2.UWT) von Ulrichen nach Blatten den nächsten Doppelerfolg gefeiert. Auf den letzten 300 Metern

14.06.2024Aleotti gewinnt 3. Etappe der Slowenien-Rundfahrt

(rsn) – Giovanni Aleotti kann auch außerhalb von Rumänien gewinnen. Der Profi von Bora – hansgrohe, dessen fünf Profisiege bisher allesamt von der Sibiu Tour stammten, darunter die Gesamtsiege

14.06.2024Felbermayr räumt auf Mauritius ab und geht dann baden

(rsn) - Das Team Felt - Felbermayr hat auch die Schlussetappe der Tour de Maurice (2.2) dominiert. So gewann der Österreicher Felix Ritzinger als Solist mit zwei Minuten Vorsprung auf das Feld das l

14.06.2024Norweger Stensby gewinnt 1. Etappe der Oberösterreich Rundfahrt

(rsn) – Die 1. Etappe der Oberösterreich-Rundfahrt führte das Feld von Eferding nach Altheim nahe der deutsch-österreichischen Grenze und endete mit dem Sieg des Norwegers Anton Stensby (Coop

14.06.2024Mindestlohn und automatische WWT-Einladungen für ProTeams

(rsn) – Ab der Saison 2025 wird es auch im Frauen-Radsport eine dritte Team-Kategorie zwischen den WorldTour-Rennställen und den Continental-Teams geben, die ProTeams. Das hat die UCI bereits im ve

14.06.2024Kletter-Festival mit Entscheidungen gleich zu Beginn

(rsn) – Wenn am Wochenende die Tour de Suisse der Männer in Villars-sur-Ollon zu Ende geht, beginnt die der Frauen. Vier Tage dauert die Tour de Suisse Women (2.WWT) in diesem Jahr, und anders als

14.06.2024Benedetti beendet Karriere nach Polen-Rundfahrt

Auf eine Profi-Karriere ohne ein einziges Mal das Team zu wechseln können nicht viele Radsportler zurückblicken. Cesare Benedetti schon. Der 36-Jährige kam 2010 zum damals von Ralph Denk neu gegr

14.06.2024Alle WorldTour- und fünf ProTeams bei Cyclassics am Start

(rsn) – Alle 18 WorldTour-Mannschaften und fünf ProTeams werden am 8. September bei den in diesem Jahr etwas nach hinten verlegten Bemer Cyclassics in Hamburg am Start stehen. Das gab die ASO, seit

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Tour de Suisse (2.UWT, SUI)
  • Radrennen Männer

  • Baloise Belgium Tour (2.Pro, BEL)
  • Tour of Slovenia (2.Pro, SLO)