Ulmer gewinnt Per Sempre Alfredo

Engelhardt feiert in Sesto Fiorentino ersten Profisieg

Foto zu dem Text "Engelhardt feiert in Sesto Fiorentino ersten Profisieg"
Felix Engelhardt (Jayco – AlUla) hat die 3. Ausgabe von Per Sempre Alfredo (1.1) gewonnen. | Foto: Cor Vos

19.03.2023  |  (rsn) – Felix Engelhardt (Jayco – AlUla) hat an seinem 15. Renntag als Profi erstmals jubeln können. Der 22-jährige Ulmer gewann in Italien die 3. Ausgabe von Per Sempre Alfredo (1.1) über 190,2 Kilometer von Florenz nach Sesto Fiorentino vor dem Briten Mark Stewart (Bolton Equities Black Spoke) und dem Dänen Anders Foldager (Biesse – Carrera), Kim Heiduk (Ineos Grenadiers) belegte als zweitbester Deutscher Rang sieben.

“Ich bin dem Bardiani-Zug gefolgt, der den Sprint perfekt lanciert hat. Ich bin sogar etwas zu früh angetreten, aber ich glaube, das galt auch für alle anderen“, sagte Engelhardt, der Nachfolger des Schweizers Marc Hirschi (UAE Team Emirates) wurde, der sich im vergangenen Jahr den Sieg gesichert hatte. “Letztlich hatte ich richtig gute Beine und es ist großartig, hier zu gewinnen. Ich bin dem Team und den Jungs sehr dankbar für die Gelegenheit heute und hoffe, dass das ein guter Start für Coppi e Bartali ist“ so der Neoprofi mit Blick auf seinen nächsten Einsatz, der bei der italienischen Rundfahrt (21. – 25. März / 2.1) ansteht.

Nachdem eine siebenköpfige Ausreißergruppe bereits 60 Kilometer vor dem Ziel wieder eingefangen worden war, gingen auf dem dreimal zu fahrenden Rundkurs von 22 Kilometern Georg Steinhauser (EF Education-EasyPost) und Alexis Guerin (Bingoal-WB) in die Offensive und nahmen 40 Sekunden mit auf die finale Runde. Fünf Kilometer vor dem Collina-Anstieg (3,6 km, 6,1 %) wurde das Duo aber wieder gestellt – und zwar zunächst vom Italiener Walter Calzoni (Q36.5), der dann aber in der Abfahrt stürzte.

Genauso erging es Brandon Rivera (Ineos Grenadiers), der als nächster Fahrer attackierte. Schließlich kam es zum Sprint der geschlossenen Spitzengruppe, aus dem heraus sich U23-Europameister Engelhardt vor Stewart und Foldager durchsetzte.

Results powered by FirstCycling.com

Weitere Radsportnachrichten

22.05.2024Power to the Peloton: Mit Einigkeit bekommen Fahrer ihren Willen

(rsn) – Der Radsport hat sich am Dienstag auf der 16. Etappe des Giro d´Italia einmal mehr nicht mit Ruhm bekleckert. Und das lag nicht am nächsten überlegenen Sieg von Tadej Pogacar (UAE Team Em

21.05.2024Defekt bremste Arensman nicht, dafür aber sein Kapitän

(rsn) – Er schaute sich um. Er schaute sich nochmal um. Und nochmal. Aber sein Kapitän kam einfach nicht. Thymen Arensman (Ineos Grenadiers) fuhr also mit gebremstem Schaum auf den letzten Kilomete

21.05.2024Radsport live im TV und im Ticker: Die Rennen des Tages

(rsn) – Welche Radrennen finden heute statt? Wo und wann kann man sie live im Fernsehen oder Stream verfolgen? Und wo geht´s zum Live-Ticker? In unserer Tagesvorschau informieren wir über die

21.05.2024Nach Rückkehr auf Rang zwei Optimismus bei Martinez und Bora

(rsn) – Noch ist nichts in Sack und Tüten. Aber der nächste Schritt ist gemacht. Der nächste Schritt für Daniel Martinez und Bora – hansgrohe, den Giro d’Italia 2024 mit der maximalen Ausbeu

21.05.2024Zum Abschluss der Kletter-Trilogie zweimal Passo Brocon

(rsn / ProCycling) – Die Kletter-Trilogie bei diesem 107. Giro d'Italia endet mit einer klassischen Etappe durch die Dolomiten: relativ kurz, aber dennoch intensiv, mit 4.200 Höhenmetern auf 159 Ki

21.05.2024Majka: “Ich habe Tadej gesagt, dass er fahren soll“

(rsn) – Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) hat seinen fünften Tagessieg beim diesjährigen Giro d’Italia 2024 (2.UWT) eingefahren. Allerdings musste die 16. Etappe wurde wegen Schneefall und extre

21.05.2024Highlight-Video der 16. Etappe des Giro d´Italia

(rsn) – Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) hat beim 107. Giro d’Italia die Konkurrenten zum wiederholten Mal stehenlassen und seinen fünften Tagessieg eingefahren. Der 25-jährige Slowene entschie

21.05.2024Liste der ausgeschiedenen Fahrer / 16. Etappe

(rsn) - 176 Profis aus 22 Teams sind am 4. Mai zum 107. Giro d’Italia (2.UWT) angetreten, darunter auch zwölf Deutsche, vier Österreicher, zwei Schweizer und ein Luxemburger. Hier listen wir a

21.05.2024Pogacar bleibt auch in der dritten Woche eiskalt

(rsn) – So wie die zweite geendet hatte, begann auch die finale Woche des 107. Giro d´Italia: mit einem weiteren Triumph von Tadej Pogacar (UAE Team Emirates). Der Slowene holte sich im Dauerregen

21.05.2024O´Connor: “Eines der am schlechtest organisierten Rennen“

(rsn) – Nach heftigen Protesten von Teams und Fahrern haben die Organisatoren des 107. Giro d’Italia in letzter Minute den Start der 16. Etappe von Livigno auf 1.915 Metern nach Prato (Prad) am En

21.05.2024Aldag: “Ich bin kein Freund davon, dass 22 Teams abstimmen“

(rsn) - Quälend lange, über fast 24 Stunden, zog sich die Entscheidung hin, wo das Peloton die 16. Etappe des Giro d’Italia von Livigno nach Santa Christina Val Gardena in Angriff nehmen wird. Ers

21.05.202416. Etappe startet in Laas und ist auf 118,4 Kilometer verkürzt

(rsn) – Die 16. Etappe des 107. Giro d´Italia wird nicht wie geplant in Livigno beginnen und über den Passo di Foscagno sowie den Umbrailpass führen. Nach vehementen Protesten der Fahrer und Team

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Giro d´Italia (2.UWT, ITA)