Vorschau 35. Lotto Thüringen Ladies Tour

Kopecky und Wiebes verleihen Glanz für die WorldTour-Bewerbung

Von Felix Mattis

Foto zu dem Text "Kopecky und Wiebes verleihen Glanz für die WorldTour-Bewerbung"
Das Podium des Omloop Het Nieuwsblad im März könnte in Thüringen ein Deja-Vu erleben: Lotte Kopecky (Mitte), Lorena Wiebes (links, beide SD Worx) und Marta Bastianelli (UAE Team ADQ, rechts) zählen zu den Favoritinnen auf den Rundfahrtsieg. | Foto: Cor Vos

23.05.2023  |  (rsn) - Mit einem Teamzeitfahren beginnt am Dienstag die 35. Lotto Thüringen Ladies Tour an und auf Teilen der traditionsreichen Motorsport-Rennstrecke Schleizer Dreieck. Der 9,1 Kilometer lange, kollektive Kampf gegen die Uhr stellt eine Art Prolog für die einzige UCI-Frauen-Rundfahrt auf deutschem Boden dar. Es folgen fünf hügelige Etappen um Gera, Schmölln, Gotha, Schmalkalden und den diesjährigen Zielort Mühlhausen.

Dabei will sich die ohnehin seit Jahren wegen ihrer guten Organisation beliebte Rundfahrt für die Aufnahme in die höchste Klasse des Frauen-Radsports bewerben: 2024 soll endlich der Sprung in die Women's WorldTour gelingen. Die Voraussetzungen dafür in Sachen Preisgelder und TV-Übertragung erfüllt man 2023 schon mal.

Umso wichtiger ist für Rundfahrtchefin Vera Hohlfeld und ihr Team, dass das Starterfeld schon in diesem Jahr wieder stärker besetzt ist, als noch 2022 - und dass es am Montag nochmal eine deutliche Aufwertung erfahren hat. Denn SD Worx nominierte nach den dominanten Vorstellungen der vergangenen zwei Wochen gleich zwei Spitzenfahrerinnen nach: Sowohl Sprintstar Lorena Wiebes als auch die derzeit wohl beste Klassikerfahrerin der Welt, Lotte Kopecky, stehen in Thüringen nun am Start und sind somit sofort Top-Favoritinnen für das sechstägige Rennen über 650 Kilometer.

Mehr Top-Teams als zuletzt

Neben SD Worx stehen mit Canyon - SRAM, UAE Team ADQ, Fenix - Deceuninck und den Titelverteidigerinnen von Jayco - AlUla vier weitere Women's WorldTeams am Start. 2022 waren die Australierinnen der einzige Erstliga-Rennstall in Thüringen. Hinzu kommen acht Women's Continental Teams, darunter drei der besten aus dieser Kategorie - Ceratizit - WNT, Parkhotel Valkenburg und AG Insurance - Soudal - Quick-Step - sowie auch das dritte deutsche UCI-Team, Maxx-Solar - Rose.

Auffällig ist, dass Thüringen mit Bridgelane und ARA - Skip Capital auch zwei australische Teams angelockt hat, die sonst in Europa kaum im Einsatz sind. Außerdem stehen die Verbände aus Deutschland und den Niederlanden mit Nationalteams am Start und mit Team Stuttgart sowie dem One World Team zwei deutsche Bundesliga-Rennställe.

Wiebes und Kopecky könnten das Rennen mit ihren Teamkolleginnen Barbara Guarischi, Lonneke Uneken und Mischa Bredewold für SD Worx so zu dominieren, wie der Rennstall es zuletzt bei der Baskenland- und der Burgos-Rundfahrt auf WorldTour-Level tat. Dort sorgten Demi Vollering, Marlen Reusser und Wiebes dafür, dass SD Worx alle Etappen und jeweils auch die Gesamtwertung gewann.

Wer kann die Überfliegerinnen von SD Worx ärgern?

Herausgefordert wird das beste Team der Welt in Thüringen vor allem durch Canyon - SRAM mit dem jungen deutschen Duo Ricarda Bauernfeind und Antonia Niedermaier sowie der vom Development-Team hochgezogenen Justyna Czapla und natürlich durch die im letzten Jahr erfolgreiche Mannschaft Jayco - AlUla. Titelverteidigerin Alexandra Manly fehlt zwar, Ruby Roseman-Gannon ist aber auf dem hügeligen Terrain einiges zuzutrauen.

Stark aufgestellt sind außerdem Fenix - Deceuninck und Ceratizit - WNT. Die Belgierinnen haben die Cross-Asse Sanne Cant, Ceylin del Carmen Alvarado und Aniek van Alphen, die Deutsche Laura Süßemilch und das bei den Klassikern so starke Duo Christina Schweinberger und Julie De Wilde dabei. Letztere gibt ihr Comeback, nachdem sie sich bei Brügge-De Panne im März das Schulterblatt gebrochen hatte.

Die deutsche Ceratizit-Mannschaft bringt neben Franziska Brauße und Lana Eberle die Spanierin Sandra Alonso, die Italienerin Alice Maria Arzuffi, die Polin Marta Lach und die Schwedin Hanna Nilsson an den Start. UAE Team ADQ hat Ex-Weltmeisterin Marta Bastianelli als Speerspitze und die russische Junioren-Zeitfahrweltmeisterin von 2021, Alena Ivanchenko, mit dabei.

Viele deutsche Top-Fahrerinnen dabei

Romy Kasper führt AG Insurance - Soudal - Quick-Step an, hat mit der zuletzt beim Festival Elsy Jacobs in Luxemburg erfolgreichen Neuseeländerin Ally Wollaston aber auch eine sehr starke Hügelfahrerin an ihrer Seite. Das deutsche Nationalteam besteht aus Mieke Kröger, Hannah Ludwig, Linda Riedmann, Marla Sigmund, Judith Krahl und Hanna Dopjans, die alle sechs auch hochmotiviert sein dürften beim einzigen Etappenrennen in ihrem Heimatland. Vor allem Ludwig und Riedmann liegen auch die thüringischen Anstiege sehr.

Hügelfestigkeit wird auf den fünf Massenstart-Etappen ab Mittwoch jeden Tag gefragt sein. Zwar gibt es keine extrem schwere Etappe, so dass echte Bergfahrerinnen sich allein absetzen könnten, doch reine Flachland-Sprinterinnen werden vor allem auf den letzten beiden Etappen um Schmalkalden durch den Thüringer Wald und um Mühlhausen ihre Probleme haben. Sprintankünfte mit stark reduzierten Fahrerfeldern stehen in dieser Woche im Mittelpunkt - und täglich dürfen sich auch Ausreißerinnen Hoffnungen machen, wenn im Hauptfeld zu sehr Taktik-Schach gespielt wird.

Zu verfolgen sein wird die Rundfahrt täglich live im Stream bei Eurosport/GCN und auf sportschau.de sowie im linearen TV im Nachmittagsprogramm des MDR.

Die Etappen der 35. Lotto Thüringen Ladies Tour:

1. Etappe, 23. Mai: Schleiz - Schleiz (9,1 km / Mannschaftszeitfahren)
2. Etappe, 24. Mai: Gera - Gera (153,5 km)
3. Etappe, 25. Mai: Schmölln - Schmölln (94,6 km)
4. Etappe, 26. Mai: Gotha - Gotha (135,5 km)
5. Etappe, 27. Mai: Schmalkalden - Schmalkalden (132,6 km)
6. Etappe, 28. Mai: Mühlhausen - Mühlhausen (125,2 km)

Streckenprofile auf unserer LTLT-Sonderseite

Mehr Informationen zu diesem Thema

29.05.2023Hohlfeld: “Bei jedem Gespräch im Kopf schon bei 2024“

(rsn) – Ein zufriedenes Fazit zog Organisatorin Vera Hohlfeld nach dem finalen Akt der Lotto Thüringen Ladies Tour (2.Pro). Deutschlands wichtigstes Mehrtagesrennen für Frauen überzeugte erneut m

29.05.2023Die SD-Worx-Gala: Jede bekam in Thüringen ihren Etappensieg

(rsn) – Das niederländische Team SD Worx hat bei der 35. Austragung der Lotto Thüringen Ladies Tour Perfektion angestrebt und Perfektion abgeliefert. Vom ersten bis zum letzten Tag hielt die Man

28.05.2023Kopecky krönt mit Doppelschlag perfekte Woche für ihr Team

(rsn) – Jede wusste es, doch keine konnte es verhindern. Mit einem eindrucksvollen Solo vollendete Lotte Kopecky (SD Worx) einen makellosen Auftritt ihres Teams bei der 35. Lotto Thüringen Ladies

27.05.2023Wiebes sprintet in Thüringen zum Sieg und ins Gelbe Trikot

(rsn) – Fast schon wie auf Ansage gelang bei der Lotto Thüringen Ladies Tour (2.Pro) auch der fünfte Streich des Teams SD Worx. Europameisterin Lorena Wiebes sicherte sich die 5. Etappe rund um S

27.05.2023Crossspezialistin Alvarado sammelt in Thüringen Straßenerfahrung

(rsn) – Im zarten Alter von 21 Jahren krönte sich Ceylin del Carmen Alvarado (Fenix – Deceuninck) 2020 in der Schweiz zur Weltmeisterin im Cyclocross. Ähnlich wie Tom Pidcock kündigte auch sie

26.05.2023Schweinberger: “Die drei fahren in einer eigenen Liga“

(rsn) – Nach vier Tagen der Lotto Thüringen Ladies Tour ist die Österreicherin Christina Schweinberger (Fenix – Deceuninck) die erste Verfolgerin des Trios von SD Worx. Hinter Mischa Bredewold,

26.05.2023Lach zum Geburtstag wieder Zweite in Thüringen

(rsn) – Es hätte die große Geschichte der 4. Etappe der Lotto Thüringen Ladies Tour werden können, als Marta Lach (Ceratizit WNT) zum Sprint im Finale ansetzte. Doch die Niederländerin Lotte U

26.05.2023Vier aus vier: Uneken setzt SD-Worx-Serie in Thüringen fort

(rsn) – Auf Mischa Bredewold und Barbara Guarischi folgte Lonneke Uneken (alle SD Worx) als Etappensiegerin der 35. Austragung der Lotto Thüringen Ladies Tour. Nach dem Auftakterfolg im Teamzeitfa

26.05.2023Schweinberger: “Jede von SD Worx kann gewinnen“

(rsn) - Spätestens mit ihrem fünften Platz bei Gent-Wevelgem unterstrich Christina Schweinberger (Fenix – Deceuninck), dass sie auf anspruchsvollem Klassikerterrain zur Weltklasse zählt. Bei der

26.05.2023Vorschau auf die Rennen des Tages / 26. Mai

(rsn) – Welche Rennen gilt es heute zu beachten? Wie sehen die Streckenprofile und Startlisten jeweils aus und wer ist der Favorit oder die Favoritin? radsport-news.com stellt jeden Morgen die wi

25.05.2023Von der Bundesliga zur Tour de Suisse in einem halben Jahr

(rsn) – In der Deutschen Rad-Bundesliga hatten sie in den letzten Jahren ein Abonnement auf den Gesamtsieg in der Mannschaftswertung, 2023 wagten sie dann den Schritt und registrierten sich als UCI

25.05.2023Guarischi und Wiebes machen nächsten Doppelsieg perfekt

(rsn) – Einen italienischen Tageserfolg gab es auf der 3. Etappe der Lotto Thüringen Ladies Tour (2.Pro) rund um Schmölln. Im finalen Sprint setzte sich Barbara Guarischi (SD Worx) durch und holt

Weitere Radsportnachrichten

16.04.2024Auf den heimischen Straßen setzte Gamper alles auf eine Karte

(rsn) – Eigentlich war Patrick Gamper (Bora – hansgrohe) von seinem Team gar nicht vorgesehen für die 47. Tour of the Alps. Doch die Möglichkeit sich wieder einmal dem heimischen Publikum zu pr

16.04.2024Pöstlberger: “Als wäre man nur später in die Saison gestartet“

(rsn) – Schon gegen Ende der Saison 2023 war Lukas Pöstlberger klar, dass das kommende Jahr ein schwieriges für ihn werden würde. Der frühere Giro-Etappensieger war bei der Vergabe der neuen Ver

16.04.2024Gnadenwald-Attacke beschert De Marchi Solo-Sieg in Stans

(rsn) – Alessandro De Marchi (Jayco – AlUla) hat als Solist die 2. Etappe der Tour of the Alps gewonnen. Der 37-jährige Italiener setzte sich auf der längsten Etappe der Woche nach 190,7 Kilomet

16.04.2024Not-OP nach Lungenembolie: Vogel im Krankenhaus

(rsn) – Kristina Vogel ist am Wochenende einmal mehr dem Tod nahe gewesen und ihm gerade so entgangen. Das machte die zweifache Bahnrad-Olympiasiegerin am Montag via Instagram bekannt. Dort postete

16.04.2024Vingegaard verlässt das Krankenhaus in Vitoria-Gasteiz

(rsn) – Jonas Vingegaard (Visma – Lease a Bike) hat zwölf Tage nach seinem schweren Sturz auf der 4. Etappe der Baskenland-Rundfahrt das Krankenhaus von Txagorritxu in der baskischen Hauptstadt V

16.04.2024Shackley muss ihre Karriere mit nur 22 Jahren beenden

(rsn) – Anna Shackley (SD Worx – Protime) muss ihre Profikarriere im Alter von nur 22 Jahren beenden. Die Britin, die im vergangenen Jahr in der U23 EM-Zweite und WM-Dritte sowie Zweite der Tour d

16.04.2024Eschborn-Frankfurt verspricht erneut Angriffs-Spektakel

(rsn) – Nicht nur wie ursprünglich angekündigt 13, sondern sogar 14 WorldTour-Mannschaften werden am 1. Mai bei Eschborn-Frankfurt am Start stehen und das Rennen durch den Taunus in Angriff nehmen

16.04.2024Blackmore steigt bei Israel - Premier Tech zu den Profis auf

(rsn) - In unserem ständig aktualisierten Transferticker informieren wir Sie regelmäßig über Personalien aus der Welt des Profiradsports. Ob es sich um Teamwechsel, Vertragsverlängerungen oder R

16.04.2024Stork: Aus der Höhe über die Alpen zum Giro d´Italia

(rsn) – Auf der 1. Etappe der Tour of the Alps (2.Pro) lief es noch nicht ganz rund bei Florian Stork (Tudor). Der 26-Jährige verpasste bei der zweiten und letzten Überfahrt von Penone das erste F

16.04.2024Uno-X Mobility streicht ab 2025 sein Development-Team

(rsn) – Der norwegische Rennstall Uno-X Mobility wird ab 2025 nur noch zwei und nicht mehr drei Teams umfassen: Während man mit dem Elite-Team der Männer für 2026 den Aufstieg in die WorldTour an

16.04.2024Pickering kommt bei Horror-Crash mit Gehirnerschütterung davon

(rsn) – Wer in der finalen Abfahrt der 1. Etappe bei der Tour of the Alps (2.Pro) hinunter nach Kurtinig genau hinschaute, der sah 15 Kilometer vor dem Ziel an etwa 20. Stelle des Feldes einen Fahre

16.04.2024US-Rennserie NCL stellt für 2024 den Betrieb ein

(rsn) – Die erst im vergangenen Jahr ins Leben gerufene nordamerikanische Radsport-Liga NCL steht offensichtlich vor dem Aus. Das Unternehmen, das in Anlehnung an die anderen großen US-Sportligen N

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Tour of the Alps (2.Pro, ITA)