Brite Tulett Gesamtsieger der Norwegen-Rundfahrt

Kristoff holt zum Abschluss ersten Sieg für Uno-X beim Heimspiel

Von Christoph Adamietz

Foto zu dem Text "Kristoff holt zum Abschluss ersten Sieg für Uno-X beim Heimspiel"
Alexander Kristoff bejubelt mit seinen Kindern den Heimsieg | Foto: Cor Vos

29.05.2023  |  (rsn) - Alexander Kristoff (Uno-X) hat die Schlussetappe der Tour of Norway (2.Pro) gewonnen. Der 35-Jährige setzte sich in seiner Heimat nach 151 Kilometern rund um Stavanger im Sprint vor dem Dänen Tobias Lund Andresen (DSM) und dem Belgier Jordi Meeus (Bora - hansgrohe) durch und feierte damit seinen zweiten Saisonerfolg.

"Ich hatte hier ein paar harte Tage, für mich und das Team ist es eine große Erleichterung, dass es zum Abschluss noch mit dem Sieg geklappt hat. Es ist zudem der erste Sieg von Uno-X bei diesem Rennen, der Bann ist also gebrochen", freute sich Kristoff nach seinem Sprintcoup.

An der Spitze der Gesamtwertung gab es indes keine Veränderungen mehr. Der Brite Ben Tulett (Ineos Grenadiers) hatte nach dem Prolog und den drei Etappen fünf Sekunden Vorsprung auf seinen US-amerikanischen Teamkollegen Magnus Sheffield. Dritter wurde der Belgier Thibau Nys (Trek - Segafredo / +0:23), der am Vortag seinen ersten Profisieg gefeiert hatte.

Marco Brenner schloss die Rundfahrt als bester Deutscher mit 36 Sekunden Rückstand auf Platz zehn ab. Zwei Plätze dahinter folgte Ben Zwiehoff (Bora - hansgrohe), mit Jonas Rutsch (EF Education - Easy Post) auf Rang 14 konnte sich zudem noch ein dritter Deutscher in den Top 15 platzieren.

So lief die 3. Etappe der Tour of Norway:

Die Schlussetappe war von einer neunköpfigen Ausreißergruppe um Dries De Bondt (Alpecin - Deceuninck) bestimmt worden. Die Spitzenreiter hatten 85 Kilometer vor dem Ziel noch einen Vorsprung von zwei Minuten auf das Feld, etwa 50 Kilometer vor dem Ziel hatte sich der Abstandauf knapp 90 Sekunden eingependelt.

25 Kilometer vor dem Ziel stellte das Feld an einem Anstieg die Ausreißer, teilte sich zeitgleich bei hohem Tempo aber auch kurzzeitig in zwei Hälften. Danach hielt Ineos Grenadiers das Tempo im Feld hoch, so dass weitere Attacken weitestgehend ausblieben. Auch Angriffe von Mathias Vacek (Trek - Segafredo) und Mike Teunissen (Intermarché - Circus - Wanty) am letzten Anstieg, sieben Kilometer vor dem Ziel, blieben erfolglos.

Auf dem letzten Kilometer arbeitete sich Kristoff am Hinterrad seines Landsmannes und Teamkollegen Rasmus Tiller immer weiter nach vorne, startete 180 Meter vor dem Ziel seinen Sprint und setzte sich mit einem Tigersprung knapp vor der Konkurrenz durch.

Results powered by FirstCycling.com

Weitere Radsportnachrichten

22.09.2023Ausreißer Henrik Pedersen ist U23-Europameister

(rsn) – Henrik Pedersen ist neuer Europameister der U23. Auf 4800cm über dem Meeresspiegel - wie auf einem Schild an der Spitze des VAM-Berges zu lesen ist – setzte sich der 18-jährige Däne im

22.09.2023Vorschau auf die U23-Rennen am VAM-Berg

(rsn) – Nach den sechs Einzelzeitfahren am Mittwoch und den beiden Staffel am Donnerstag beginnen bei den Europameisterschaften in Drenthe am Freitag die Straßenrennen. Den Anfang machen die U23 M

22.09.2023Adriatico Ionica Race 16 Stunden vor dem Start abgesagt

(rsn) – Am Freitag sollte in Corropoli die fünfte Ausgabe des dreitägigen Adriatico Ionica Race (2.1) beginnen. Doch am Donnerstagabend meldete das italienische Radsportportal Tuttobiciweb, dass d

21.09.2023Cordon-Ragot feiert EM-Gold: “Wir haben den Tag gerettet“

(rsn) – Die Mixed-Staffel ist im Radsport noch ein junger Wettbewerb, eingeführt bei den Europameisterschaften 2019 in Alkmaar ist sie aber mittlerweile nicht nur ein EM- sondern auch ein ein WM-Fo

21.09.2023BDR-Team belohnt sich für “Kampf um jede Sekunde“

(rsn) – Die Deutsche Nationalmannschaft hat sich am Donnerstag bei der Straßen-EM in der Mixed-Staffel wie bei der WM vor wenigen Wochen die Bronzemedaille gesichert. War der dritte Platz in Glasgo

21.09.2023Villingen-Schwenningen wird Etappenort der Deutschland Tour

(rsn) - Die Deutschland Tour (2.Pro / 21.-25.8.2024) kehrt im Jahr 2024 zurück in den Schwarzwald. Nach der Ankunft auf dem Schauinsland auf der Königsetappe 2022 endet diesmal die 3. Etappe am Sams

21.09.2023Ohne Küng verliert die Schweiz die Goldspur im Mixed

(rsn) – Die letzten beiden WM-Titel in der Mixed-Staffel gingen an die Schweiz, die auch bei den Europameisterschaften in Drenthe wohl der größten Favorit auf die Goldmedaille gewesen wäre. Doch

21.09.2023Deutschlands Mixed-Staffel holt nach WM- auch EM-Bronze

(rsn) – Nach Bronze bei den Weltmeisterschaften in Glasgow im August hat die deutsche Mixed-Staffel auch bei den Europameisterschaften in Drenthe den dritten Platz belegt. Miguel Heidemann, Jannik S

21.09.2023Kragh Andersen unterliegt wieder knapp, holt aber Gelb

(rsn) – Sören Kragh Andersen (Alpecin – Deceuninck) hat den Etappensieg bei der Tour de Luxembourg (2.Pro) zwar auch am zweiten Tag wieder knapp verpasst, durch die Bonifikationen für seinen zwe

21.09.2023Zwei Stürze und trotzdem Silber: Junior-Staffel glänzt in Emmen

(rsn) – Die deutsche Junioren-Staffel hat trotz zweier Stürze bei den Europameisterschaften von Drenthe die Silber-Medaille gewonnen. Das Sextett aus drei Junioren und drei Juniorinnen musste sich

21.09.2023Niedermaier: “Auf dem Kurs habe ich keine Chance gehabt“

(rsn) – Nach ihrem WM-Titel im Zeitfahren der U23 in Glasgow im August war Antonia Niedermaier im Regenbogentrikot vor dem EM-Zeitfahren von Emmen für viele automatisch Top-Favoritin auf den Titelg

21.09.2023Küng zieht sich Gehirnerschütterung, Jochbeinbruch und Handfrakturen zu

(rsn) – Eine Szenerie wie aus einem Horrorfilm bot sich den Zuschauern auf der Zielgeraden von Emmen im Einzelzeitfahren der Männer, als Stefan Küng aus dem sogenannten Hondsrugtunnel hinauffuhr.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Adriatica Ionica Race / Sulle (2.1, ITA)
  • Skoda Tour Luxembourg (2.Pro, LUX)