Holt die Belgierin in Glasgow vier Mal Gold?

Kopecky: Die Tour als Ausrufezeichen in Richtung WM

Von Felix Mattis aus Pau

Foto zu dem Text "Kopecky: Die Tour als Ausrufezeichen in Richtung WM"
Lotte Kopecky (SD Worx) belegte hinter ihrer Teamkollegin Demi Vollering (re.) den zweiten Platz der Tour de France Femmes und gewann zudem eine Etappe sowie das Grüne Trikot. | Foto: Cor Vos

01.08.2023  |  (rsn) – Dass Demi Vollering (SD Worx) die Tour de France Femmes gewonnen hatte, überraschte am Sonntag in Pau wohl niemanden. Die 26-jährige Niederländerin befindet sich schon die gesamte Saison über in bestechender Form, dominierte im Frühjahr die Ardennenklassiker und arbeitete danach zielstrebig auf die Tour hin. Die Sensation des Schlusswochenendes bei der Frankreich-Rundfahrt war aber ihre belgische Teamkollegin Lotte Kopecky, die in ihren Auftritten bei der Tour an ihren Landsmann Wout van Aert (Wout Van Aert) erinnerte.

Sechs Tage trug die 27-Jährige das Gelbe Trikot, doch ihre stärkste Leistung zeigte Kopecky wohl ausgerechnet an dem Tag, als sie es an Vollering weiterreichte. Einst als Sprinterin bekannt geworden, entwickelte sie sich seit ihrem Wechsel zu SD Worx Anfang 2022 zunächst zur besten Klassikerfahrerin der Welt, doch ihr Auftritt in den Pyrenäen nun ließ sogar sie selbst ungläubig zurück:

"Am Tag vor der Tourmalet-Etappe hat mich Anna van der Breggen gefragt, ob ich mich je an einem so langen Berg probiert habe. Ich sagte: 'Nein'. Aber da habe ich mich schon gefragt, was sie mit mir planen", erzählte Kopecky am Tour-Ende in Pau mit Blick auf ihren sechsten Platz bei der Ehrenkategorie-Bergankunft in 2.110 Metern Höhe.

"Die schlimmsten zwei Kilometer in meinem Leben"

Auf der 7. Etappe musste Kopecky, auch weil Marlen Reusser einen großartigen Job für Vollering machte, keine Führungsarbeit für ihre Kapitänin übernehmen und durfte trotz des großen Ziels Tour-de-France-Sieg mit Vollering auf eigene Kappe weiterfahren – und das zahlte sich aus. So feierte SD Worx am Ende einen Doppelsieg bei der größten Rundfahrt der Welt, Kopecky verdrängte Kasia Niewiadoma (Canyon – SRAM) im Abschlusszeitfahren der 8. Etappe um 0,21 Sekunden auf Rang drei.

"Sie haben mir die Chance gegeben, so lange wie möglich mitzufahren und ich habe alles gegeben. Die letzten zwei Kilometer am Tourmalet waren dann die schlimmsten in meinem Leben, glaube ich", erzählte sie und war froh, auf die Zähne gebissen zu haben.

Doch so unfassbar Kopeckys Auftritt am Berg war und so herausragend der zweite Gesamtrang samt Etappensieg in Clermont-Ferrand und Grünem Trikot am Tour-Ende auch war: Die Krönung steht für die Belgierin noch bevor. Schon am Montag reiste Kopecky nämlich von Pau aus nach Schottland weiter, denn im Gegensatz zu den meisten ihrer Straßenkolleginnen beginnen die Weltmeisterschaften in Glasgow für sie bereits am kommenden Wochenende mit den Bahn-Wettbewerben. Im Omnium, dem Punktefahren und der Elimination wird Kopecky dort starten – und in allen drei Disziplinen ist sie Gold-Kandidatin.

Das Einzelzeitfahren auf der Straße am 10. August lässt sie aus, doch im Straßenrennen am 13. August gilt sie nun als Top-Favoritin – und geht damit auch selbstbewusst um: "Ich bin in einer guten Form und versuche jetzt, mich so gut wie möglich zu erholen. Ich denke, dass ich die Form zwei Wochen halten kann", meinte sie in Pau und sieht in den Bahn-Wettkämpfen auch die ideale Vorbereitung für das WM-Straßenrennen.

Die Bahn-WM als perfekte Vorbereitung für die Straßen-WM?

"Auf der Bahn, das sind eher kurze Efforts und in den nächsten zwei Wochen hätte ich ohnehin keine besonders großen Trainingseinheiten mehr gehabt. Diese kurzen, intensiven Reize sind eigentlich perfekt", sagte Kopecky.

Spannend wird im Straßenrennen vor allem, wie sie sich gegen die zahlenmäßig überlegenen Niederländerinnen um Teamkollegin Vollering schlägt. Die Oranje-Frauen sind taktisch im Vorteil, das ist klar. Doch die Tour-Siegerin weiß, dass die große Herausforderung sein wird, Kopecky auf der ihr auf den Leib geschneiderten Kurs in Glasgow überhaupt abzuhängen.

"Lotte wird schwer zu schlagen sein. Das wird eine schwere Aufgabe. Ich hoffe auf ein schönes, interessantes Rennen, aber es wird wirklich hart, sie zu schlagen. Sie ist unglaublich stark", stellte Vollering in Pau fest und klang dabei schon fast so, als sei das Unterfangen hoffnungslos.

Mehr Informationen zu diesem Thema

02.08.2023Lippert dämpft WM-Hoffnungen: Kurs zu leicht

(rsn) – Zwei von acht Etappen sind bei der 2. Tour de France Femmes an Fahrerinnen aus Deutschland gegangen: Liane Lippert (Movistar) triumphierte bereits am zweiten Tag in Mauriac, Ricarda Bauernfe

31.07.2023Diese Niederlage brauchte van Vleuten, um ein Champion zu sein

(rsn) - Als Annemiek van Vleuten (Movistar) den Zielstrich in Pau erreichte, stand es quasi fest: Die Titelverteidigerin würde diesmal nicht auf dem Podium der Tour de France landen. Lotte Kopecky (S

31.07.2023SD Worx räumt auch bei den Tour-Preisgeldern ab

(rsn) – SD Worx hat bei der 2. Tour de France Femmes nicht nur sportlich groß abgeräumt, sondern mit großem Abstand auch das meiste Preisgeld kassiert. Das niederländische Team um die Tour-Sieg

30.07.2023Video-Interviews & Reaktionen zur 8. Etappe der Tour Femmes

(rsn) – Die 2. Austragung der Tour de France Femmes ist Geschichte. Mit vier Siegen in acht Etappen war die Mannschaft von SD Worx das erfolgreichste Team und unterstrich das auch mit den Plätzen e

30.07.2023Liste der ausgeschiedenen Fahrerinnen / 8. Etappe

(rsn) - 154 Profis aus 22 Teams sind am 23. Juli in Clermont-Ferrand zur 2.Tour de France Femmes angetreten, darunter auch sechs Deutsche, drei Schweizerinnen sowie je zwei Österreicherinnen und Luxe

30.07.2023Reusser holt Etappe, Vollering und Kopecky mit Doppelsieg im GC

(rsn) – Mit einem 22,6 Kilometer langen Einzelzeitfahren rund um Pau endete die 2. Austragung der Tour de France Femmes. Der Schlusstag stand klar im Zeichen der niederländischen Equipe SD Worx, d

30.07.2023Highlight-Video der 8. Etappe der Tour de France Femmes

(rsn) - Die 2. Tour de France Femmes endete mit einem Schweizer Etappensieg. Marlen Reusser (SD Worx) ist ihrer Favoritenrolle auf der 8. Etappe gerecht geworden und hat das Zeitfahren über 22,6 Kilo

29.07.2023Video-Interviews & Reaktionen zur 7. Etappe der Tour Femmes

(rsn) - Auf der Königsetappe der Tour de France Femmes hat Demi Vollering (SD Worx) zugeschlagen. Mit einer Attacke 5,6 Kilometer vor dem Ziel am Col du Tourmalet schüttelte die Niederländerin all

29.07.2023Vollering strahlt im Nebel des Tourmalet

(rsn) – 2.116 Meter über dem Meeresspiegel lag das Ziel der 7. Etappe der Tour de France Femmes, das Demi Vollering (SD Worx) als Erste erreichte. Die 26-jährige Niederländerin fuhr im 17 Kilome

29.07.2023Highlight-Video der 7. Etappe der Tour de France Femmes

(rsn) – Mit einer unwiderstehlichen Attacke am Tourmalet hat Demi Vollering (SD Worx) die 7. Etappe der Tour de France Femmes gewonnen und das Gelbe Trikot erobert. Die Niederländerin erreichte das

29.07.2023Longo Borghini und Balsamo müssen die Tour beenden

(rsn) – Ohne Sprinterin Elisa Balsamo und Klassementfahrerin Elisa Longo Borghini wird Lidl – Trek die heutige Königsetappe der Tour de France Femmes in Angriff nehmen. Wie das US-Team am Morgen

28.07.2023Koppenburg: Am Tourmalet endlich auf dem Lieblingsterrain

(rsn) – Wenn am Samstag auf der Königsetappe über den Col d´Aspin auf den Col du Tourmalet der Kampf ums Gelbe Trikot der Tour de France Femmes so richtig entbrennt, schlägt auch die Stunde der

Weitere Radsportnachrichten

22.06.2024Die bekannte Unbekannte auf DM-Platz 9: Unbound-Siegerin Klöser

(rsn) – Sie war die große Unbekannte im Straßenrennen der Frauen bei den Deutschen Meisterschaften in Bad Dürrheim: Rosa Klöser (Maap – Rose). 20 Tage nach ihrem Sieg beim Gravel-Klassiker Unb

22.06.2024Visma soll Simon Yates verpflichtet haben

(rsn) - In unserem ständig aktualisierten Transferticker informieren wir Sie regelmäßig über Personalien aus der Welt des Profiradsports. Ob es sich um Teamwechsel, Vertragsverlängerungen oder R

22.06.2024Koch, Lippert, Niedermaier, Riedmann und Klöser im Video-Interview

(rsn) – Drei Frauen waren im verregneten Straßenrennen bei der Deutschen Meisterschaft in Bad Dürrheim die Stärksten und machten den Titel unter sich aus. Dabei hatte Franziska Koch (dsm-firmenic

22.06.2024Schritt zurück hat sich gelohnt: Kröger jetzt auch zum Olympia-Zeitfahren?

(rsn) – Es war ein Bild zum Einrahmen: Mieke Kröger stand, grinsend wie ein Honigkuchenpferd, im Vereinstrikot des RV Teutoburg Brackwede hinter dem Podium vor dem Jan Ullrich Museum in Bad Dürrhe

22.06.2024Rüegg komplettiert Medaillensatz, Longo Borghini fährt allen davon

(rsn) – Die vorletzte Juniwoche ist den Nationalen Meisterschaften vorbehalten. Zunächst standen die Wettbewerbe im Zeitfahren an, ehe nun die Straßenrennen folgen. Wir liefern hier eine Zusammen

22.06.2024Koch knöpft Lippert in Bad Dürrheim überraschend den Titel ab

(rsn) – Etwas überraschend gewann Franziska Koch (dsm-firmenich - PostNL) die Deutsche Straßenmeisterschaft der Elite. Auf dem selektiven 134,2 Kilometer langen Kurs setzte sich die 23-Jährige im

22.06.2024Messemer dank der Mannschaft neue Deutsche Meisterin

(rsn) - Joelle Amelie Messemer ist neue Deutsche Meisterin der U19. In Bad Dürrheim dominierte ihr Team Wipotech – RLP, denn neben der Goldmedaille nahm die Mannschaft mit Magdalena Leis auch Bronz

22.06.2024Bundesliga: Tagessieger Czasa mit “perfektem Zeitfahren“

(rsn) – Der dritte Lauf der Rad-Bundesliga, das 30,6 Kilometer lange Einzelzeitfahren von Bad Dürrheim im Rahmen der Straßen-DM, lief perfekt für das Team rad-net Oßwald. So sicherte sich Moritz

22.06.2024Groupama-Kapitän Gaudu an Covid erkrankt

(rsn) - Eine Woche vor dem Beginn der 111. Tour de France in Florence wurde David Gaudu (Groupama – FDJ) positiv auf Corona getestet. Das teilte seine Mannschaft via Twitter mit. Der französische K

22.06.2024Politt, Schachmann, Kröger, Teutenberg und Co. im Interview

(rsn) – Justyna Czapla (Canyon – SRAM), Mieke Kröger (RV Teutoburg Brackwede), Tim Torn Teutenberg (Lidl – Trek Future Racing) und Nils Politt (UAE Team Emirates) sind die neuen Deutschen Meist

22.06.20247 Wochen nach Ellenbogenbruch: Heidemann holt Zeitfahr-Bronze

(rsn) – Ein dritter Platz von Miguel Heidemann (Felt – Felbermayr) im Einzelzeitfahren bei den Deutschen Meisterschaften, das ist an sich keine Überraschung. 2021 und 2023 war der 26-Jährige imm

22.06.2024Dopingverdacht! EF Education – EasyPost setzt Piccolo vor die Tür

(rsn) – Der US-Rennstall EF Education – EasyPost hat den Italiener Andrea Piccolo rausgeworfen. Man habe "den Vertrag mit dem 23-Jährigen "mit sofortiger Wirkung gekündigt", teilte die Mannschaf

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine