Keine Spitzenergebnisse bei Koretzky-Sieg in Elancourt

Olympia-Test: Van der Poel und Pidcock auf MTB-Erkundungstour

Foto zu dem Text "Olympia-Test: Van der Poel und Pidcock auf MTB-Erkundungstour "
Victor Koretzky sprintet über die letzte Welle des MTB-Parcours von Elancourt vor Anton Cooper und Nino Schurter zum Sieg. | Foto: Imago

25.09.2023  |  (rsn) – Mathieu van der Poel (Alpecin – Deceuninck) und Tom Pidcock (Ineos Grenadiers) sind beim Mountainbike-Testevent auf der Olympia-Strecke von 2024 in Elancourt vor den Toren von Paris als 28. (van der Poel) beziehungsweise 36. (Pidcock) über den Zielstrich gerollt – 3:29 Minuten beziehungsweise 5:06 Minuten hinter dem französischen Sieger Victor Koretzky, der bei Bora – hansgrohe unter Vertrag steht.

Koretzky verwies den Neuseeländer Anton Cooper (+ 0:01 Minuten) und die Schweizer MTB-Legende Nino Schurter (+ 0:04) auf die Plätze zwei und drei. Luca Schwarzbauer (+ 1:46) kam als 13. zwei Sekunden vor dem Österreicher Maximilian Foidl ins Ziel. Julian Schelb (+ 2:05) landete als zweiter deutscher Starter auf dem 19. Rang.

Für van der Poel und Pidcock war es, wie beide anschließend noch einmal betonen, in Elancourt aber auch gar nicht um das Ergebnis gegangen, sondern in erster Linie um die Möglichkeit, den Parcours des am 29. Juli 2024 dort ausgetragenen Olympia-Rennens genau unter die Lupe zu nehmen, um danach besser für die kommende Saison planen zu können.

"Ich bin froh, dass ich hergekommen bin und den Kurs sehen konnte. Und ich weiß jetzt, dass ich nächstes Jahr definitiv mehr Rennen auf dem Mountainbike fahren muss, um eine bessere Startposition zu bekommen. Ansonsten werde ich hier sicher nicht gewinnen. Ich wollte nach den Frühjahrsklassikern sowieso zwei fahren, aber es wird noch ein paar mehr brauchen. Wir werden in den kommenden Wochen jetzt puzzlen", sagte van der Poel nach dem Testevent dem Algemeen Dagblad (AD).

Van der Poel fährt gemeinsam mit Vize-Weltmeister Gaze zum Ziel

Van der Poel war in Elancourt aus der letzten Startreihe des 39-köpfigen Fahrerfeldes ins Rennen gegangen und schaffte in der dritten der sechs 4,5 Kilometer langen Runden, vor denen noch eine 2,2 Kilometer lange Startrunde zu fahren war, den Anschluss an eine achtköpfige Verfolgergruppe hinter den vier da schon enteilten Spitzenreitern Koretzky, Cooper, Schurter und Jordan Sarrou (Frankreich). Anschließend versuchte der Niederländer auch noch die Lücke nach vorn zu schließen, das gelang ihm aber nicht mehr und er fiel schließlich deutlich zurück.

Die Schlussrunde absolvierte er mit seinem Alpecin-Deceuninck-Teamkollegen Samuel Gaze, der im August in Glasgow hinter Pidcock und vor Schurter sowie Koretzky Vize-Weltmeister geworden war und im Short Track sogar seinen WM-Titel verteidigen konnte. Wie van der Poel und Pidcock war auch Gaze in Elancourt offensichtlich eher auf Erkundungstour, als auch Ergebnisjagd. Er kam vier Sekunden vor seinem niederländischen Teamkollegen schließlich als 27. ins Ziel.

Mehr Informationen zu diesem Thema

30.11.2023Pidcock plant Olympiastarts im Mountainbike und auf der Straße

(rsn) - Tom Pidcock will im kommenden Jahr bei den Olympischen Spielen von Paris nicht nur seinen Titel im Mountainbike verteidigen, sondern plant auch seinen Start im Straßenrennen. Das bestätigte

23.11.2023Sagan fährt 2024 vier Straßenrennen für slowakisches Kontiteam

(rsn) - Peter Sagan wird in der kommenden Saison einige Straßenrennen im Trikot des von seinem Bruder Juraj geleiteten slowakischen Kontinentalteams RRK Group-Pierre Baguette-Benzinol bestreiten.

23.11.2023Van Aert mit weniger Klassikern, Evenepoel über Dauphiné zur Tour

(rsn) – Rund sechs Wochen vor Jahresende hat Het Laatste Nieuws Informationen zu den vermeintlichen Rennkalendern von Wout van Aert (Jumbo – Visma) und Remco Evenepoel (Soudal – Quick-Step) ver

16.11.2023Tour-Sieger Vingegaard sieht seine Olympiachancen skeptisch

(rsn) – Jonas Vingegaard (Jumbo – Visma) würde gerne im kommenden Jahr an den Olympischen Spielen von Paris teilnehmen, bezweifelt allerdings, dass er es angesichts des Klassikerkurses mit seinen

01.11.2023Ferrand-Prévot liebäugelt mit Rückkehr auf die Straße

(rsn) – Pauline Ferrand-Prévot hat im Podcast von Geraint Thomas offen über eine mögliche Zukunft im Straßen-Radsport gesprochen. Die Straßen-Weltmeisterin von 2015, die sich momentan voll aufs

01.11.2023Bundestrainer Zühlke tritt zum Jahresende zurück

(rsn) - Wenige Monate vor den Olympischen Spielen von Paris steht der deutsche Bahnvierer ohne Trainer da. Wie der Bund Deutscher Radfahrer (BDR) bekanntgab, wird der für den Ausdauerbereich zuständ

31.10.2023Van Aert 2024 mit Giro-Debüt und Gesamtwertungs-Ambitionen?

(rsn) – Wird Wout van Aert (Jumbo – Visma) im kommenden Jahr zugunsten des Giro d’Italia auf die Tour de France verzichten? Wie die Gazzetta dello Sport berichtet, plant der Belgier nicht nur se

19.10.2023BDR mit nur 2 Männern und 3 Frauen bei Olympia-Straßenevents

(rsn) – Mit dem Ende der WorldTour-Saison 2023 hat der Radsport-Weltverband UCI auch seine neuesten Weltranglisten veröffentlicht – und die sind besonders wichtig. Denn anhand der Nationen-Rankin

23.09.2023Van der Poel beim MTB-Olympia-Test statt der Straßen-EM

(rsn) – Während in seiner niederländischen Heimat am Sonntag das Straßenrennen bei den Europameisterschaften ausgetragen wird, weilt Weltmeister Mathieu van der Poel (Alpecin – Deceuninck) in F

11.08.2023Kämna fehlten zwei Sekunden zum zweiten Olympiastartplatz

(rsn) - Die beiden deutschen Zeitfahrmeister der vergangenen beiden Jahre konnten im WM-Zeitfahren von Stirling nicht für eine Überraschung sorgen. Beim Sieg des Belgiers Remco Evenepoel belegte Le

04.07.2023Schwerer Klassikerkurs für Olympia 2024 in Paris vorgestellt

(rsn) – Das Olympische Straßenrennen bei den Spielen 2024 in Paris wird eine Angelegenheit für Klassikerspezialisten. Das wurde am Dienstag durch die offizielle Präsentation der Olympia-Kurse deu

27.04.2023Van der Poel braucht WM-Doppelstart für Olympia-Traum

(rsn) - Mathieu van der Poel und die Gold-Medaille bei den Olympischen Spielen auf dem Mountainbike: Das war der große Traum vor zwei Jahren in Tokio, bis der Niederländer dann schwer stürzte und T

Weitere Radsportnachrichten

02.12.2023Nieuwenhuis schlägt in Boom Mason bei dessen Heimspiel

(rsn) – Zwei Wochen nach seinem Triumph in der Schlammschlacht von Merksplas hat Joris Nieuwenhuis (Baloise – Trek Lions) auch den fünften Lauf der Superprestige-Serie für sich entschieden. In B

02.12.2023Van Empel lässt auch in Boom ihre Konkurrentinnen stehen

(rsn) – Kurz schien Fem van Empel (Jumbo – Visma) in Boom unter Druck zu geraten, doch dann übernahm die Weltmeisterin schnell das Kommando und gewann das fünfte Rennen der Superprestige mit de

02.12.2023Kargl: “Ohne unsere Arbeit kommt in der WorldTour nichts an“

(rsn) – Das neue Team MaxSolar Cycling ist bereit für seine erste Bundesligasaison. Der von den bisherigen KT-Fahrern Lauric Schwitzgebel und Claudius Wetzel (beide bisher Storck – Metropol) ang

02.12.2023Routinier Cimolai neunter Neuzugang bei Movistar

(rsn) - In unserem ständig aktualisierten Transferticker informieren wir Sie regelmäßig über Personalien aus der Welt des Profiradsports. Ob es sich um Teamwechsel, Vertragsverlängerungen oder R

02.12.2023Van Aert: Beim Giro-Debüt ist das Klassement kein Thema

(rsn) - Wout van Aert (Jumbo – Visma) will bei seinem im kommenden Jahr anstehenden Debüt beim Giro d’Italia (2.UWT) nicht auf Gesamtwertung fahren, sondern stattdessen um Etappensiege kämpfen.

02.12.2023Alvarado fällt für das Cross-Wochenende aus

(rsn) - Aufgrund einer Erkrankung wird Ceylin del Carmen Alvarado (Alpecin – Deceuninck) auf beide Crossrennen des Wochenendes verzichten müssen. Das teilte ihr Team auf X (vormals Twitter) mit. Da

02.12.2023Die Radsport-News-Jahresrangliste 2023 im Überblick

..(rsn) – Auch in diesem Jahr haben wir wieder mit Hilfe eines eigens dafür erstellten Punkteschlüssels den besten Fahrer des deutschsprachigen Raums ermittelt. In unserer Rangliste finden Sie die

02.12.2023Ries: Intensives Jahr soll Entwicklung beschleunigen

(rsn) – Mit knapp 90 Renntagen und gleich zwei Grand-Tour-Teilnahmen hatte Michel Ries (Arkéa – Samsic) im Jahr 2023 einen vollbepackten Rennkalender. Bemerkenswert dabei: Nur zwei Mal musste er

01.12.2023Lippert auf Krücken im Schnee statt mit dem Rad in der Sonne

(rsn) – Liane Lippert (Movistar) hat eine Zwangspause in ihrer Saisonvorbereitung einlegen müssen. Wie sie im ARD-Podcast ´Radio Tour´ bekannt machte und anschließend auch auf Instagram teilte,

01.12.2023Eisenbarth: Nur Erkältung und taktische Fehler trübten die Bilanz

(rsn) – Auch wenn aus gesundheitlichen Gründen in der zweiten Saisonhälfte nicht mehr viel zusammenlief, kann Pirmin Eisenbarth (Bike Aid) ein durchweg positives Fazit von seiner ersten Straßensa

01.12.2023“Sind nicht verrückt“: Grand Départ 2025 ohne Kopfsteinpflaster

(rsn) – Nachdem die nordfranzösische Region Lille Mitte November als Austragungsort des Grand Départ 2025 benannt worden war, rechneten alle auch mit Passagen über Kopfsteinpflaster. Umso größe

01.12.20236 Monate nach Geburt: Blaak reist ins Team-Trainingslager

(rsn) – Ein gutes halbes Jahr nach der Geburt ihres ersten Kindes wird Chantal van den Broek-Blaak ins Berufsleben als Radsportlerin zurückkehren und am ersten Winter-Trainingslager ihres Teams SD

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine