12. bis 15. Januar 2024 - mit Nils Politt

Sixdays Bremen: Es geht wieder rund!

Foto zu dem Text "Sixdays Bremen: Es geht wieder rund!"
Nils Politt (l.) und Kenny de Ketele, die Sieger der letzten Sixdays Bremen 2020 | Fotos: ESN/ Arne Mill

02.12.2023  |  - Nach dreijähriger Pause ist es wieder soweit: Vom 12. bis 15. Januar 2024 werden in der ÖVB-Arena zum 57. Mal die Sixdays Bremen ausgetragen. Dabei steht nicht nur der Radsport im Mittelpunkt. Die Bremer Sixdays unterscheiden sich von anderen Sechstagerennen durch die Kombination von Sport und Party, mit Live-Konzerten und DJs. Sie sind daher ein besonderes Event für Sportfans, Partygänger und Familien.

Bei der letzten Austragung 2020 kamen an sechs Tagen rund 59.000 Besucher in die ÖVB-Arena und die Hallen zwei bis vier. Wer dieses Mal dabei sein will: Tickets für die Sixdays Bremen 2024 gibt es hier.

Zu den sportlichen Highlights der kommenden Sixdays gehört Tour-Etappengewinner Nils Politt, zusammen mit Kenny de Ketele Sieger der letzten Austragung 2020. Ebenfalls wieder dabei ist Robert Förstemann, bekannt als "Quadzilla", wegen seiner muskulösen Oberschenkel.

Ebenfalls am Start der Sixdays Bremen sind bekannte Duos wie Roger Kluge/ Theo Reinhardt und Yoeri Havik/ Jan-Willem van Schip - und viele weitere talentierte Radsportlerinnen und Radsportler, die das Rennen in Bremen zu etwas ganz Besonderem machen.

Robert Förstemann (M.) bei den Sixdays 2020

Nicht nur als Fahrerin, sondern auch als Botschafterin der SixDays Bremen wird Franziska Brauße dabei sein. Sie ist mehrfache Welt- und Europameisterin sowie Olympiasiegerin mit dem Bahnvierer 2021, übrigens in Weltrekordzeit. Die 24-jährige Trägerin des Silbernen Lorbeerblatts, die höchste sportliche Auszeichnung der Bundesrepublik, wird am Finaltag mit einigen Kolleginnen auf dem Holz-Oval in die Pedale treten.

Damit zum Party-Programm der Sixdays Bremen: Die 31-jährige Schlagersängerin, Moderatorin und Schauspielerin Vanessa Mai aus Backnang bei Stuttgart wird die Sixdays am Freitagabend (12. 1.) eröffnen - und ein kleines Konzert geben.

Am Montagabend, nach dem großen Finale, wird der deutsche Schlagersänger Ben Zucker, ausgezeichnet mit zahlreichen Gold- und Platin-Platten, die After-Race-Party anheizen. Auch die Kultmusiker Klaus & Klaus werden dabei für gute Laune sorgen. Und für den Nachwuchs wird es wieder den "Kidsday" geben, mit bekannten Stars aus den sozialen Medien. Der Eintritt ist frei.

Am Finaltag findet bereits zum sechsten Mal der "Tag der Schulen" statt. In den Rennpausen wird es drei hochkarätige Talk-Runden geben, zu den Themen "Motivation und Leistung in der Schule und im Sport", "Sportliche Vorbilder und ihre Wirkung auf Kinder und Jugendliche" sowie "Sport als Sprungbrett für die Karriere".

Zu guter Letzt - die Sixdays Bremen sind auch "Grünkohl-Land": Das traditionelle Grünkohl-Essen findet in Halle 4.1 statt, es bietet allen Besucherinnen und Besuchern vor Rennbeginn eine deftige Stärkung. An Freitag, Samstag und Montag können die Gäste zwischen 18 Uhr und 21 Uhr Grünkohl, Kassler, Pinkel und Co. genießen.

Weitere Radsportnachrichten

25.02.2024Solospektakel von Faulkner im Hageland

(rsn) – Nachdem der Omloop Het Nieuwsblad so überhaupt nicht nach dem Wunsch von EF Education – EasyPost lief, sorgte Kristen Faulkner am Tag darauf bei Omloop van het Hageland für einen Überr

25.02.2024Im Schneetreiben mit Platten auf 3840 Metern Höhe gefahren

(rsn) - Der Tag begann nach einer kurzen Nacht, da wir nach einem langen Transfer erst um ein Uhr ins Bett gekommen waren, mit einem Frühstück um sieben Uhr. Der Start zur Königsetappe, die parado

25.02.2024Van Aert gewinnt Kuurne-Brüssel-Kuurne nach 90-km-Flucht

(rsn) - Wout van Aert (Visma - Lease a Bike) hat bei seiner ersten Teilnahme direkt den belgischen Klassiker Kuurne - Brüssel - Kuurne (1.Pro) gewonnen. Der Belgier setzte sich nach 196 Kilometern v

25.02.2024Drome Classic: Hirschi feiert im Regen seinen ersten Saisonsieg

(rsn) – Marc Hirschi (UAE Team Emirates) hat die 12. Austragung der Faun Drome Classic (1.Pro) für sich entschieden. Der Schweizer setzte sich nach 189 Kilometern in Étoile-sur-Rhone bei Dauerreg

25.02.2024Konrad: “Man sieht, wohin sich der Radsport entwickelt“

(rsn) – Bei der UAE Tour (2.UWT) bestritt Patrick Konrad seine zweite Rundfahrt im Trikot seiner neuen Mannschaft Lidl - Trek. Viermal stand er schon am Start bei der einwöchigen Tour in den Emira

25.02.2024O Gran Vingegaard – Dritter Etappenerfolg bei Camino

(rsn) – Die Rundfahrt O Gran Camino in Galicien bleibt auch am Schlusstag, der aufgrund des schlechten Wetters um 29 Kilometer verkürzt wurde fest in der Hand von Jonas Vingegaard (Visma – Lease

25.02.2024Kretschy und Yemane bringen auf WM-Kurs ihre Top-Ten ins Ziel

(rsn) - Auf der schweren Schlussetappe der Tour du Rwanda (21.1), die rund um Kigali über den WM-Kurs von 2025 führte, konnten Moritz Kretschy (Israel - Premier Tech) und Bike-Aid-Kapitän Dawit Ye

25.02.2024Bilbao: “Unsere Generation hat kein leichtes Leben“

(rsn) – So wirklich sicher im Ziel war sich keiner der Protagonisten, die bei der 7. Etappe der UAE-Tour um die Gesamtwertung kämpften. Denn durch den Einbruch des Gesamtführenden Jay Vine (UAE Te

25.02.2024Van Eetvelt fliegt am Jebel Hafeet der Konkurrenz davon

(rsn) – Der Belgier Lennert Van Eetvelt konnte die finale Etappe der UAE Tour mit der Bergankunft am Jebel Hafeet für sich entscheiden. Zwei Kilometer vor dem Ziel löste sich der 22-Jährige aus d

25.02.2024Sénéchal verletzt sich bei Omloop Het Nieuwsblad schwer

(rsn) - Der 30-jährige Franzose Florian Sénéchal (Arkea - BB Hotels) muss sich einer Schulteroperation nach seinem Sturz beim Omloop Het Nieuwsblad unterziehen, wie seine Mannschaft berichtete. Der

25.02.2024Pozzovivo zum dritten Mal in Folge mit später Unterschrift

(rsn) - In unserem ständig aktualisierten Transferticker informieren wir Sie regelmäßig über Personalien aus der Welt des Profiradsports. Ob es sich um Teamwechsel, Vertragsverlängerungen oder R

25.02.2024Wir fuhren ein paar Kurven, die es nicht hätte geben sollen

(rsn) - Zum Start der komplett flachen 6. Etappe über 170 Kilometer hatten wir einen einstündigen Transfer zu absolvieren. In der Startaufstellung stand ich ganz vorne und konnte zum ersten Mal das

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine