Bergankunft am Monte Petrano der Scharfrichter

Tirreno-Adriatico stellt Strecke für 2024 vor

Von Felix Mattis

Foto zu dem Text "Tirreno-Adriatico stellt Strecke für 2024 vor"
Ein Ausschnitt aus dem Streckenplan von Tirreno-Adriatico 2024. | Foto: RCS Sport

21.12.2023  |  (rsn) – Die 59. Auflage der italienischen Fernfahrt Tirreno-Adriatico (2.UWT) wird Anfang März 2024 voraussichtlich durch eine Bergankunft am Monte Petrano in den Marken entschieden werden. Die 10,2 Kilometer lange Nordrampe des Berges, angefahren von Cagli aus, überbrückt 800 Höhenmeter und beschließt am vorletzten Tag des Rennens die 6. Etappe. Das Gesamtklassement dürfte außerdem im Auftaktzeitfahren von Lido di Camaiore und auf der 5. Etappe geformt werden.

Beginnen wird Tirreno-Adriatico wie im Vorjahr mit einem Einzelzeitfahren direkt am Meer. Der Parcours von Lido di Camaiore wurde im Vergleich zu 2023 allerdings leicht verändert und ist nicht mehr 11,5 sondern nur noch 10,0 Kilometer lang. Tagsdrauf führt die 2. Etappe von Camaiore nach Follonica, ebenfalls wie 2023, jedoch ebenfalls auch auf leicht veränderter Strecke. Diesmal sind es 198 statt 210 Kilometer an diesem Tag, der mit einem Massensprint enden dürfte.

Das längste Teilstück ist das dritte von Volterra nach Gualdo Tadino. 220 Kilometer auf leicht welligem Terrain sind dort zu bewältigen – mit einem auf den letzten 13 Kilometern leicht ansteigenden Finale. Von einem Berg kann dort aber nicht die Rede sein, da auf diesen 13 Kilometern lediglich knapp 200 Höhenmeter zu bewältigen sind.

Die 4. Etappe dann führt über 207 Kilometer von Arrone nach Giulianova und beinhaltet zwar im ersten Renndrittel mit dem Valico di Castelluccio einen 1.512 Meter hohen Pass im Apennin, hält sonst aber keine großen Schwierigkeiten mehr bereit – abgesehen davon, dass die letzten zwei Kilometer wieder etwas ansteigen und den reinen Flacheland-Sprintern weh tun dürften.

2009 siegte Sastre beim Giro d'Italia am Monte Petrano

Schwieriger wird es auf der 5. Etappe von Torricella Sicura nach Valle Castellana, die 24 Kilometer vor Schluss erst über den 1.160 Meter hohen Pass von San Giacomo führt und nach dessen Abfahrt auf den letzten neun Kilometern nochmal knapp 300 Höhenmeter überbrückt – mit einer 7 Prozent steilen Rampe auf dem Schlusskilometer zum Zielstrich hin.

Die Entscheidung im Kampf um den Dreizack des Gesamtsiegers dürfte aber erst auf der 6. Etappe zum Monte Petrano fallen, in dessen Anfahrt bereits mehrere kleinere Anstiege die Beine müde machen. Der 10,2 Kilometer lange Anstieg selbst steht erstmals als Bergankunft im Programm von Tirreno-Adriatico. Im Jahr 2009 endete aber bereits die 16. Etappe des Giro d'Italia dort – gewonnen von Carlos Sastre. Damals war die Rampe so schwer, dass die Giro-Mitfavoriten alle einzeln im Ziel ankamen.

Der Schlusstag schließlich führt das Peloton einmal mehr nach San Benedetto del Tronto an der Adria, wo auch 2024 wieder eine Sprintankunft zu erwarten ist. Die letzten 80 Kilometer des 154 Kilometer langen letzten Teilstücks sind topfeben.

Die Etappen des 59. Tirreno-Adriatico:

1. Etappe, 4.3.: Lido di Camaiore – Lido di Camaiore (10,0 km / EZF)
2. Etappe, 5.3.: Camaiore – Follonica (198 km)
3. Etappe, 6.3.: Volterra – Gualdo Tadino (220 km)
4. Etappe, 7.3.: Arrone – Giulianova (207 km)
5. Etappe, 8.3.: Torricella Sicura – Valle Castellana (146 km)
6. Etappe, 9.3.: Sassoferrato – Monte Petrano (180 km)
7. Etappe, 10.3.: San Benedetto del Tronto – San Benedetto del Tronto (154 km)

Mehr Informationen zu diesem Thema

10.03.2024Milan ist der Schnellste der schnellsten Tirreno-Etappe

(rsn) – Beim Sprinterfolg von Jonathan Milan (Lidl – Trek) hat sich Jonas Vingegaard (Visma – Lease a Bike) den Gesamtsieg bei der 59. Ausgabe von Tirreno-Adriatico (2.UWT) geholt. Auf den 154 K

10.03.2024Ayuso explodierte am Monte Petrano im Kampf um den Etappensieg

(rsn) – Jonas Vingegaard (Visma – Lease a Bike) ist der überragende Fahrer bei Tirreno-Adriatico (2.UWT). Nach seinen beiden Etappensiegen führt der Däne die Gesamtwertung mit 1:24 Minuten Vors

09.03.2024Nur Teamzeitfahren trübt starke Woche von Bora - hansgrohe

(rsn) – Auch am Tag vor dem Finale bei Paris-Nizza (2.UWT) wirkt das Teamzeitfahren vom Dienstag in Auxerre für Bora – hansgrohe noch nach. Denn dass sich die Männer in Dunkelgrün dort selbst a

09.03.2024Vingegaard auch am Monte Petrano eine Klasse für sich

(rsn) – Jonas Vingegaard (Visma – Lease a Bike) hat auch die Königsetappe bei Tirreno-Adriatico dominiert. Auf dem sechsten Teilstück über 180 Kilometer von Sassoferrato zum Monte Petrano griff

08.03.2024“Glück im Unglück“: Kämna kommt bei Sturz glimpflich davon

(rsn) – Jai Hindley auf Podiumskurs und Lennard Kämna noch ganz dicht dran an den Top 10 - auch wenn der am vergangenen Wochenende bei Strade Bianche gestürzte Dani Martinez dieser Tage nicht mehr

08.03.2024Tirreno: Ein Antritt reicht Vingegaard zu Sieg und Blau

(rsn) – Mit einer Machtdemonstration hat Jonas Vingegaard (Visma – Lease a Bike) die 5. Etappe von Tirreno-Adriatico (2.UWT) gewonnen. Der Däne griff auf dem Weg nach Valle Castellana 29 Kilomete

08.03.2024Kahnbeinbruch: Froome muss Tirreno-Adriatico aufgeben

(rsn) – Chris Froome wird nicht mehr zur 5. Etappe von Tirreno-Adriatico antreten können. Wie sein Team Israel - Premier Tech auf X mitteilte, hat sich der Brite bei einem Sturz auf der 2. Etappe

07.03.2024Milan bezwingt Philipsen und holt auch das Blaue Trikot

(rsn) – Jonathan Milan (Lidl – Trek) hat in Giulianova an der Adria-Küste die 4. Etappe des 59. Tirreno-Adriatico (2.UWT) gewonnen und sich damit auch die Gesamtführung der italienischen Fernfah

06.03.2024Bauhaus sorgt für ersten deutschen UCI-Sieg des Jahres

(rsn) – Nikias Arndt riss bereits die Arme hoch, da war die Ziellinie noch gut 50 Meter entfernt. Der Sieg war gewiss – allerdings nicht für ihn, sondern seinen Teamkollegen. Phil Bauhaus hat auf

05.03.2024Philipsen nutzt Merliers frühen Sprintstart und jubelt in Follonica

(rsn) – Im Vorjahr war er an gleicher Stelle noch Zweiter hinter Fabio Jakobsen, doch nun bildete Follonica die Kulisse für den ersten Saisonsieg von Jasper Philipsen (Alpecin – Deceuninck). Der

05.03.2024Ganna: “Hoffe, dass die wichtigeren Siege später kommen“

(rsn) – 2024 ist noch nicht das Jahr des Filippo Ganna (Ineos – Grenadiers). Auch im zweiten Zeitfahren des Jahres setzte es für den Stundenweltrekordler eine Niederlage, wenn auch nur eine sehr

04.03.2024Kämna 14. im Auftakt-Zeitfahren von Tirreno-Adriatico

(rsn) – Nach Rang zwei im Vorjahr, wo das Auftaktzeitfahren auf dem exakt gleichen Parcours durch Regen beeinflusst wurde, hat Lennard Kämna (Bora – hansgrohe) die 59. Auflage von Tirreno-Adriati

Weitere Radsportnachrichten

25.04.2024Jakobsen gibt Andresen Grünes Licht für den zweiten Etappensieg

(rsn) – Tobias Lund Andresen (dsm-firmenich – PostNL) hat mit dem zweiten Tagessieg in Folge seine Führung in der Gesamtwertung der 59. Türkei-Rundfahrt (2.Pro) ausgebaut. Der 21-jährige Däne

25.04.2024Drei Bergankünfte, Sprints, Windkantengefahr & Teamzeitfahren

(rsn) – Nachdem die Spanien-Rundfahrt im vergangenen Jahr von Torrevieja an der Costa Blanca vorbei an Madrid in den Norden nach Asturien an den Atlantik und zur abschließenden Bergankunft an den L

25.04.2024Zwölf deutsche Profis auf vorläufiger Startliste des Giro d´Italia

(rsn) – Insgesamt zwölf deutsche Profis werden nach aktuellem Stand am 4. Mai den 107. Giro d’Italia in Angriff nehmen, wie aus der vom Veranstalter RCS Sport veröffentlichten vorläufigen Start

25.04.2024Lutsenko und Cattaneo in der Romandie ausgestiegen

(rsn) – Ohne Alexej Lutsenko (Astana Qazaqstan) wird am Donnerstag die  77. Tour de Romandie fortgesetzt. Wie sein Team mitteilte, ist der Kasachische Meister, der zuletzt den Giro d´Abruzzo gewan

25.04.2024Radsport live im TV und im Ticker: Die Rennen des Tages

(rsn) – Welche Radrennen finden heute statt? Wo und wann kann man sie live im Fernsehen oder Stream verfolgen? Und wo geht´s zum Live-Ticker? In unserer Tagesvorschau informieren wir jeden Morg

25.04.202422 Teams am Start der 3. Tour de France Femmes

(rsn) – Mit insgesamt 22 Teams wird am 12. August im niederländischen Rotterdam die 3. Tour de France Femmes (2.WWT) gestartet. Beim Grand Départ dabei sein werden auch die beiden deutschen Frauen

24.04.2024Highlight-Video der 1. Etappe der Tour de Romandie

(rsn) – Der Franzose Dorian Godon (Decathlon – AG2R La Mondiale) hat sich die 1. Etappe der Tour de Romandie gesichert. Nach 165,7 Kilometern vom Château-d´Oex nach Fribourg, wobei sechs Bergwer

24.04.2024“Unglaublich“: Dorn fährt auf Ansage ins Bergtrikot

(rsn) – Das Team Bike Aid, allen voran Vinzent Dorn, zeigt sich bei der Tour of Turkiye (2.Pro) weiterhin von der allerbesten Seite. Dorn schaffte es auf der 4. Etappe, die über 138 Kilometer von

24.04.2024Godon und Vendrame sorgen für Decathlon-Doppelschlag

(rsn) – Synchroner Jubel auf Platz eins und zwei, dahinter kollektiver Ärger: Decathlon – AG2R La Mondiale hat durch Dorian Godon und Andrea Vendrame auf der 1. Etappe der Tour de Romandie (2.UWT

24.04.2024Uhlig bremst, Andresen gewinnt vor van Poppel

(rsn) – Tobias Lund Andresen (dsm-firmenich – PostNL) hat auf der 4. Etappe der Türkei-Rundfahrt (2.Pro) seinen ersten Sieg als Profi gefeiert und damit auch die Gesamtführung an sich gerissen.

24.04.2024Bahn WM 2025 zum zweiten Mal nach Südamerika vergeben

(rsn) - Wie der Weltradsportverband UCI am Mittwoch bekanntgab, werden die Bahnweltmeisterschaften vom 15. bis zum 19. Oktober im Velódromo Peñalolén in Santiago de Chile stattfinden. Zunächst hat

24.04.2024Hindley und Lipowitz verlängern bei Bora - hansgrohe

(rsn) – Bora – hansgrohe hat die Verträge mit Jai Hindley und Florian Lipowitz verlängert. Wie immer machten die Raublinger keine Angaben über die Laufzeiten. Außerdem gab der deutsche WorldTo

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Tour de Romandie (2.UWT, SUI)
  • Radrennen Männer

  • Presidential Cycling Tour of (2.Pro, TUR)
  • Gracia Orlová (2.2, CZE)
  • Tour de Bretagne (2.2, FRA)
  • Tour of the Gila (2.2, USA)