Bora-Neuzugang gewinnt 2. Algarve-Etappe

Martinez schlägt Evenepoel im Bergsprint und holt Gelb

Foto zu dem Text "Martinez schlägt Evenepoel im Bergsprint und holt Gelb"
Daniel Martinez (Bora - hansgrohe) hat die 2. Etappe der Algarve-Rundfahrt vor Remco Evenepoel (Soudal - Quick-Step) gewonnen. | Foto: Cor Vos

15.02.2024  |  (rsn) – Titelverteidiger Daniel Martinez (Bora – hansgrohe) hat in einem packenden Bergaufsprint am Ende der 2. Etappe der Algarve-Rundfahrt (2.Pro) Top-Favorit Remco Evenepoel (Soudal – Quick-Step) in die Schranken verwiesen und sich nach 172 Kilometern von Lagoa zur Bergankunft am Alto da Fóia den zweiten Sieg im Trikot seines neuen Teams gesichert.

Der zweimalige Gesamtsieger Evenepoel hatte auf den letzten 300 Metern des 7,5 Kilometer langen und 5,9 Prozent steilen Schlussanstiegs den Sprint eröffnet, musste sich dann aber deutlich seinem kolumbianischen Konkurrenten geschlagen geben, der mit dem Etappensieg auch die Führung im Gesamtklassement übernahm. “Heute war ein wichtiger Tag und wir wollten unsere Chance suchen. Das gesamte Team hat sehr gut gearbeitet und das haben wir ausgenutzt. Am Ende hatte ich einfach gute Beine im Sprint", sagte Martinez im Ziel-Interview. Voll des Lobes war auch Martinez` Sportlicher Leiter Christian Pömer. "Die Art und Weise wie er den Sieg herausgefahren hat, war herausragend. Im Wind gegen Remco Evenepoel so einen langen und kraftvollen Sprint hinzulegen - Chapeau", sagte der Österreicher.

Tagesdritter wurde mit sechs Sekunden Rückstand der US-Amerikaner Sepp Kuss (Visma – Lease a Bike) vor Martinez‘ Landsmann Sergio Higuita (+0:07), der die starke Vorstellung von Bora – hansgrohe abrundete. Fünfter wurde der Slowene Jan Tratnik (Visma – Lease a Bike /+0:08), gefolgt von den Briten Tom Pidcock (Ineos Grenadiers / +0:09) und Tao Geoghegan Hart (Lidl – Trek / +0:09).

In der Gesamtwertung liegt der 27-Jährige nun vier Sekunden vor Evenepoel und zwölf vor Kuss. Higuita (+0:16) folgt auf Rang vier. vor den zeitgleichen Tratnik, Geoghegan Hart und Pidcock (alle +0:18).

Zudem übernahm Martinez das Bergtrikot der Rundfahrt. Gerben Thijssen (Intermarché - Wanty) musste zwar nach nur einem Tag das Gelbe Trikot wieder abgeben, behauptete dafür die Führung in der Punktewertung. Bora - hansgrohe rückte an die Spitze der Teamwertung vor.

So lief die 2. Etappe der Algarve-Rundfahrt:

Zur ersten der beiden Bergprüfungen der Volta ao Algarve konnte Neoprofi Alexander Hajek (Bora – hansgrohe) wegen Knieproblemen nicht mehr antreten, dagegen nahm sein gestern schwer gestürzter Teamkollege Marco Haller stark bandagiert die Etappe in Angriff.

Nach rund zehn Kilometern setzten sich insgesamt acht Ausreißer aus dem Feld ab, mit dem Briten Max Walker (Astana Qazaqstan) war nur ein Fahrer eines WorldTeams dabei. Die Gruppe fuhr sich auf dem flacheren ersten Streckenteil einen Vorsprung von mehr als fünf Minuten auf das von Intermarché und Soudal – Quick-Step angeführte Feld heraus.

Die erste der vier Bergwertungen des Tages – Kategorie 4 bis 1 - sicherte sich nach knapp 80 Kilometern aus der Spitzengruppe heraus der Russe Aleksandr Grigoriev (Efapel) vor dem Portugiesen Goncalo Amado (Tavfer), der kurz darauf das Rennen wegen Knieschmerzen aufgab, und dem Norweger Martin Urianstad (Uno-X Mobility). Schon 72 Kilometer vor dem Ziel ging das Uno-X-Duo Jonas Abrahamsen und Andreas Leknessund in die Offensive und machte sich auf die Verfolgung der Spitzengruppe. Evenepoels Helfer ließen sich davon aber nicht aus dem Konzept bringen und kontrollierten im Feld das Tempo.

Das Streckenprofil der 2. Etappe der Algarve-Rundfahrt | Foto: Veranstalter

Abrahamsen führt seinen Teamkollegen Leknessund, der nach drei Jahren bei DSM im Winter wieder zurückgekehrt war, innerhalb von nur zwölf Kilometern an die Spitzengruppe heran, in der Uno-X nun gleich dreifach vertreten war. Danach bauten die nunmehr neun Ausreißer vor allem dank der Tempoarbeit von Abrahamsen ihren Vorsprung auf rund 3:40 Minuten aus. Als es in die letzten 30, fast beständig bergauf führenden Kilometer ging, war die Gruppe allerdings um drei Fahrer geschrumpft.

Auftaktsieger Thijssen fiel im Gelben Trikot 27 Kilometer vor dem Ziel aus dem Feld heraus, fast zeitgleich holte sich Grigoriev am Anstieg nach Alferce (3. Kat.) auch den zweiten Bergpreis des Tages und zog nach Punkten mit dem bisherigen Bergkönig Tomas Contte (Aviludo) gleich. Danach fiel der Russe gemeinsam mit Abrahamsen aus der Gruppe heraus, im Anstieg nach Pomba waren nur noch Walker, Urianstad, Leknessund und Walker vorn, ehe der zweimalige Norwegische Zeitfahrmeister 17 Kilometer vor dem Ziel seine Begleiter abschüttelte.

Im Feld sorgten nun gleich drei Helfer von Evenepoel dafür, dass der Rückstand auf den Solisten am Gipfel, wo sich Leknessund die Maximalzahl von sechs Punkten holte, nur noch rund eine Minute betrug. Zwischen dem Spitzenreiter und den Verfolgern hielt sich noch der 22-jährige Walker auf, der beim Astana-Nachwuchsteam unter Vertrag steht, aber in Portugal bei den Profis eingesetzt wird. Er wurde schließlich acht Kilometer vor dem Ziel gestellt.

Martinez im Sprintduell stärker als Evenepoel

Am Zwischensprint kurz vor Beginn des Schlussanstiegs sicherte sich Leknessund sechs Bonussekunden vor Wout van Aert (Visma – Lease a Bike), der aus dem Feld heraus vier Sekunden einsammelte, ehe sechs Kilometer vor dem Ziel auch Leknessunds Flucht beendet war. Durch die Tempoarbeit von Soudal – Quick-Step dünnte das Feld weiter aus. Überraschenderweise fiel auch Isaac del Toro (UAE Team Emirates) aus der Gruppe heraus. Dagegen hielten die drei Bora-Profis Bob Jungels, Martinez und Higuita problemlos mit.

Als vorletzter Helfer von Evenepoel musste James Knox knapp zwei Kilometer vor dem Ziel an Mikel Landa übergeben, der im Finale die Spitzengruppe auf weniger als zehn Fahrer reduzierte und seinem Kapitän den Bergaufsprint vorbereitete. Evenepoel trat 300 Meter vor dem Ziel an, doch Martinez hielt nicht nur gegen, sondern zog auf den letzten 200 Metern am Topfavoriten vorbei, um sich mit seinem zweiten Sieg auch das Gelbe Trikot des Gesamtführenden zu sichern.

Results powered by FirstCycling.com

Mehr Informationen zu diesem Thema

19.02.2024Algarve-Sieger Evenepoel ist stolz auf sein Team

(rsn) – Mit einer souveränen Vorstellung am Schlusstag der 50. Volta ao Algarve hat sich Remco Evenepoel (Soudal – Quick-Step) nicht nur zum dritten Mal den Gesamtsieg bei der Rundfahrt im Süde

18.02.2024Bora – hansgrohe zeigt, wo es 2024 hingehen kann

(rsn) – Zum dreimaligen Down-Under Etappengewinner Sam Welsford gestellt sich dank seiner beiden Erfolge an den Bergankünften der 50. Volta ao Algarve mit Daniel Martinez ein weiterer Neuzugang v

18.02.2024Superhelfer Tratnik beendet Algarve-Rundfahrt auf dem Podium

(rsn) – Der Saisonauftakt verläuft für Jan Tratnik (Visma - Lease a Bike) ausgesprochen erfolgreich. Nachdem er schon als Zweiter der Murcia-Rundfahrt und Dritter der Clasica Jaen jeweils auf dem

18.02.2024Martinez schlägt Evenepoel auch am Alto do Malhao

(rsn) – Zur erfolgreichen Titelverteidigung hat es nicht gereicht, doch mit seinem zweiten Etappensieg bescherte Neuzugang Daniel Martinez dem deutschen Team Bora – hansgrohe einen perfekten Absch

18.02.2024Küng: Der EM-Crash hat keine Spuren hinterlassen

(rsn) - Als einer der wenigen großen Namen war Stefan Küng (Groupama - FDJ) mit seinem ersten Zeitfahrauftritt des Jahres zufrieden. Auch wenn Weltmeister Remco Evenepoel (Soudal - Quick Step) in Al

17.02.2024Erster Olympiatreff der Zeitfahrer geht an Evenepoel

(rsn) – Das Zeitfahren der Volta ao Algarve zieht zum Saisonauftakt immer auch die Spezialisten im Kampf gegen die Uhr in den Süden Portugals. Diesmal umso mehr, als mit den Olympischen Spielen in

17.02.2024Evenepoel mit “fast perfektem“ Zeitfahren ins Gelbe Trikot

(rsn) – Mit einem überragenden Auftritt hat Remco Evenepoel (Soudal – Quick-Step) das Zeitfahren der 50. Algarve-Rundfahrt (2.Pro) für sich entschieden und dem Kolumbianer Daniel Martinez (Bora

17.02.2024Politt bei UAE schnell angekommen: “Es macht riesigen Spaß“

(rsn) – Acht Renntage im Trikot seiner neuen Mannschaft UAE Team Emirates hat Nils Politt in den Beinen. Nach den fünf Eintagesrennen der Mallorca Challenge ist der Hürther derzeit im Süden Portu

17.02.2024Auf Martinez wartet in Albufeira ein harter Kampf um Gelb

(rsn) – An der ersten Bergankunft der 50. Volta ao Algarve (2.Pro) war Titelverteidiger Daniel Felipe Martinez (Bora – hansgrohe) der stärkste Fahrer des Feldes. In einem sehenswerten Sprint bezw

17.02.2024Die Startzeiten des Algarve-Zeitfahrens

(rsn) – Der Portugiese Diogo Oliveira vom heimischen Kontinental-Team ABTF Betao – Feirense eröffnet um 12.21 Uhr Ortszeit - 13.21 Uhr MEZ - das Zeitfahren der 50. Volta ao Algarve (2.Pro). Der 2

16.02.2024Van Aert schnappt Mayrhofer den Sieg auf den letzten Metern weg

(rsn) – Bergauf hat es am Vortag nicht gereicht, um mit den Besten mitzuhalten, doch im Massensprint hat Wout van Aert (Visma – Lease a Bike) auf der 3. Etappe der Volta ao Algarve nun doch seinen

16.02.2024Rex tankt Selbstvertrauen: “Haben hier den stärksten Sprinter“

(rsn) – Mit einem überlegenen Sprintsieg von Gerben Thijssen (Intermarché – Wanty) ist die Volta ao Algarve (2.Pro) am Mittwoch losgegangen. Und genauso sollte sie am Freitag bei der zweiten fla

Weitere Radsportnachrichten

14.07.2024“Ich mag´s, Deinen Hintern zu sehen“ – “Ich sähe Deinen gern mehr“

(rsn) – Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) und Remco Evenepoel (Soudal – Quick-Step) verstehen sich ganz offensichtlich gut. Das wurde bei dieser 111. Tour de France schon das eine oder andere Mal

14.07.2024Vingegaard zieht auch aus klarer Niederlage noch Zuversicht

(rsn) – Jonas Vingegaard (Visma – Lease a Bike) mag auf der 14. Etappe der Tour de France hinauf zum Pla d'Adet 39 Sekunden plus vier Bonussekunden gegen Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) verloren

13.07.2024Ein Pyrenäen-Spektakel zum Nationalfeiertag

(rsn) – 235 Jahre sind vergangen, seitdem die französischen Bürger in ihrer Hauptstadt Paris die Bastille erstürmten. Seit nunmehr 144 Jahren ist dieser 14. Juli der Nationalfeiertag des Landes,

13.07.2024CPA-Boss Hansen kündigt rechtliche Schritte gegen Chipswerfer an

(rsn) - Adam Hansen, der Vorsitzende der Fahrergewerkschaft CPA, kündigte auf X an, gerichtlich gegen den Chipswerfer vom Pla d’Adet vorgehen zu wollen. Ein Zuschauer hatte erst Tadej Pogacar (UA

13.07.2024Gall: “Im Finale hat das gewisse Etwas gefehlt“

(rsn) – Völlig erschöpft schleppte sich Felix Gall (Decathlon – AG2R La Mondiale) über die Ziellinie der 14. Etappe der 111. Tour de France (2.UWT). Das Rennen ist erneut im Hochgebirge angeko

13.07.2024Pogacars großer Konter

(rsn) - Der knappen Niederlage im Zentralmassiv ließ der Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) bei der 14. Etappe der 111. Tour de France (2.UWT) einen perfekt herausgefahrenen Sieg in den Pyrenäen folg

13.07.2024Zuschauer bewirft Pogacar und Vingegaard mit Chips

(rsn) – Nach der Mützenwerferin von Paris-Roubaix hat die 111. Tour de France ebenfalls einen Wurf-Zwischenfall mit einem Zuschauer zu beklagen. Im Schlussanstieg der 14. Etappe erwischte ein Mann

13.07.2024Politt: “Das Gelbe Trikot beflügelt uns“

(rsn) – Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) hat die 14. Etappe der 111. Tour de France (2.UWT) gewonnen und seinen Anspruch auf einen dritten Tour-Sieg untermauert. Der Slowene attackierte im Schlussa

13.07.2024Browning siegt mit 500er-Quote, Müller starker Dritter

(rsn) - Tobias Müller (Deutsche Nationalmannschaft) ist zum Auftakt der Tour de l`Ain auf das Podium gesprintet. Der 20-Jährige musste sich nach 137 Kilometern in Bourg-en-Bresse im Sprint nur dem

13.07.2024Pogacar schlägt auf dem Pla d’Adet in Gelb zurück

(rsn) – Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) hat die erste Bergankunft der 111. Tour de France (2.UWT) in den Pyrenäen am Pla d’Adet gewonnen. Er ist damit der erste Träger des Gelben Trikots, der

13.07.2024Liste der ausgeschiedenen Fahrer / 14. Etappe

(rsn) - 176 Profis aus 22 Teams sind am 29. Juni zur 111. Tour de France (2.UWT) angetreten, darunter acht Deutsche, je drei Österreicher und Schweizer sowie zwei Luxemburger. Hier listen wir auf

13.07.2024Auf dem Blockhaus ist Bradbury die Kletterkönigin

(rsn) – Auf einer der schwersten Bergetappen in der Geschichte des Frauenradsports fuhr auf dem Blockhaus Neve Bradbury (Canyon – Sram) als Erste über den Zielstrich. Auf dem 7. Teilstück des Gi

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Tour de France (2.UWT, FRA)
  • Radrennen Männer

  • Tour of Qinghai Lake (2.Pro, CHN)