Wollenberg als Neunter bester Deutscher

Umag: Entweder lag einer auf dem Boden oder saß in den Büschen

Von Christoph Adamietz

Foto zu dem Text "Umag: Entweder lag einer auf dem Boden oder saß in den Büschen"
Die vom harten Rennen und den Witterungsbedingungen gezeichneten Fahrer bei der Trofej Umag | Foto: P&S Metalltechnick - Benotti / Mario Stiehl

28.02.2024  |  (rsn) – Für viele Teams war die Trofej Umag (1.2) das erste Saisonrennen, so auch für Santic – Wibatech, P&S Metalltechnik - Benotti und rad-net Oßwald, die wie das Rembe Pro Cycling Team in Kroatien am Start standen. Entsprechend hektisch war das Rennen und durch einsetzenden Regen kam es auf den rutschigen Straßen zu zahlreichen, teils schweren Stürzen.

"Es war das typische Umag. In diesem Jahr war es noch mal heftiger durch den Regen. Heute müssen viele Teams Wunden lecken und das Krankenhaus hier wird viel zu tun haben“, meinte Lars Wackernagel, Teamchef von P&S Metalltechnik - Benotti, gegenüber radsport-news.com.

Von seinen Fahrern erwischte es Simon Baldus schwer. "Ihn hat es richtig zerlegt. Wir müssen schauen, ob bei ihm nur der Bast ab ist oder mehr“, so Wackernagel. Von Santic – Wibatech traf es Nils Puschmann, der auf den Kopf fiel und aufgeben musste. Philipp Gebhardt (rad-net Oßwald) landete heftig auf dem Ellenbogen und musste vorsorglich ins Krankenhaus gebracht werden. Insgesamt vier Fahrer von rad-net Oßwald waren in einen frühen Massensturz verwickelt, vom Rembe Pro Cycling Team Sauerland stürzten sogar alle fünf gestarteten Fahrer.

Zudem hatten viele Fahrer mit Magen-Darmproblemen zu kämpfen. "Im Hotel, in dem die meisten Teams untergebracht sind, ist auf jeden Fall was im Gange. Alle paar Meter ist ein Fahrer in die Büsche gesprungen. Das habe ich so auch noch nicht gesehen. Ich hoffe, dass wir verschont bleiben“, sagte Wackernagel.

Wollenberg Neunter, Nolde in Top-20

Rennen gefahren wurde aber auch. Den Sieg sicherte sich nach 142 Kilometern der Brite Matthew Brennan vom Development-Team von Visma – Lease a Bike im Sprint eines durch einen Massensturz drei Kilometer vor dem Ziel dezimierten Feldes. Gut lief es auch für den für das österreichische Team Hrinkow Advarics fahrenden Italiener Riccardo Verza, der Fünfter wurde. Bester Deutscher war Tim Wollenberg (Santic – Wibatech) auf Platz neun.

"Auf der letzten Runde gab es viele Attacken. 15 Kilometer vor dem Ziel sind zehn Mann weggefahren. Als es nach Umag rein ging, bin ich zur Gruppe hingesprungen, aber das restliche Feld schloss auch auf. Im Sprint war ich eingeklemmt, aber Platz acht ist in Ordnung, damit bin ich zufrieden“, so Wollenberg zu RSN.

Für Santic - Wibatech lief es bei der Trofej Umag trotz vieler Stürze am Ende gut. Foto: Team Santic - Wibatech

Dagegen verpasste Tobias Nolde (P&S Metalltechnik Benotti) auf Rang 18 die Top Ten. "Wir wollen für Tobi sprinten. Der erwartete Massensprint hat für uns aber nicht wirklich stattgefunden, da es drei Kilometer vor dem Ziel relativ weit vorne zu einem Massensturz kam und die Straße zu war. Mein Fazit fällt aber nicht negativ aus. Wir wollten nach etwa 80 Kilometer selbst etwas probieren und da hat sich vor allem (Dominik) Röber gut gemacht“, so Wackernagel.

rad-net Oßwald und Rembe Sauerland mit vielen Stürzen

Bester Fahrer von rad-net Oßwald war Benjamin Boos auf Platz 21. "Nach den ganzen Stürzen hatten wir nur noch Boos vorne. Im Sprint konnte er leider nichts mehr ausrichten. Insgesamt haben wir heute Lehrgeld gezahlt, auch wenn die Jungs für die vielen Stürze auf den rutschigen Straßen nichts konnten", berichtete der Sportliche Leiter Ralf Grabsch gegenüber RSN.

Für das Rembe Pro Cycling Team Sauerland erzielte der Spanier Yago Agirre auf Platz 63 mit 1:44 Minuten Rückstand auf den Sieger das beste Resultat. Während seine Teamkollegen um Sprintkapitän Jonathan Rottmann im finalen Massensturz zu Boden gingen, wurde er nur aufgehalten. "Das Finale war schon sehr kribbelig, sehr grenzwertig für eine Zielankunft. So kam es auch zu einem fetten Sturz, in dem vier von uns auf der Nase lagen. Die Jungs sind schon ein bisschen zerfleddert. Außer Spesen also nichts gewesen“, so der Sportliche Leiter Wolfgang Oschwald zu RSN.

Die Fahrer vom Rembe Pro Cycling Team Sauerland bei der Trofej Umag. Foto: Team Rembe Pro Cycling Sauerland

Am Sonntag geht es für die vier deutschen Konti-Teams in Kroatien mit der Trofej Porec (1.2) weiter, ehe im Anschluss die Istrian Spring Trophy (2.2) ansteht.

Results powered by FirstCycling.com

 

Mehr Informationen zu diesem Thema

24.04.2024“Unglaublich“: Dorn fährt auf Ansage ins Bergtrikot

(rsn) – Das Team Bike Aid, allen voran Vinzent Dorn, zeigt sich bei der Tour of Turkiye (2.Pro) weiterhin von der allerbesten Seite. Dorn schaffte es auf der 4. Etappe, die über 138 Kilometer von

23.04.2024Berlin nach Kraftakt in der Gruppe, Dorn verteidigt Weiß

(rsn) - Während Rembe Sauerland bei der Tour of Türkiye (2.Pro) erstmals die Gruppe des Tages verpasste, konnte das Team Bike Aid auch auf der 3. Etappe einen Fahrer in der hart umkämpften Fluchtg

22.04.2024Tour of Turkiye: Taktischer Fehler kostete Dorn das Bergtrikot

(rsn) – Auch auf der 2. Etappe der Tour of Türkiye (2.Pro) haben die deutschen Kontinental-Teams Bike Aid und Rembe Sauerland das Renngeschehen geprägt. Auf dem 190 Kilometer langen Teilstück zw

22.04.2024Siege, Spitzenresultate und jede Menge Wertungstrikots

(rsn) - Die deutschen Kontinental-Teams konnten sich bei ihren UCI-Renneinsätzen der vergangenen Woche über zahlreiche Wertungstrikots freuen. Besonders Santic - Wibatech räumte bei der Fernfahrt

21.04.2024Behrens zieht sich selbst den Sprint an und wird Vierter

(rsn) - Auch wenn bei der U23-Austragung von Gent - Wevelgem (1.2u) gegen den Niederläner Huub Artz (Wanty - ReUz - Technord) kein Kraut gewachsen war, konnten die deutschen Fahrer und Teams nach 18

21.04.2024Pekala beschert Santic - Wibatech ersten UCI-Rundfahrtsieg

(rsn) – Das Team Santic - Wibatech hat erstmals in seiner Geschichte eine UCI-Rundfahrt gewonnen. Am Schlusstag der viertägigen Fernfahrt Belgrade Banjaluka (2.2) verteidigte der Pole Piotr Pekala

21.04.2024Borresch reißt aus, Dorn im Weißen Trikot, Bouvier Fünfter

(rsn) - Gelungener Auftakt für die beiden deutschen Kontinental-Teams am Start der hochkarätig besetzten Tour of Türkiye (2.Pro). Während Julian Borresch sein Rembe Pro Cycling Team Sauerland in

20.04.2024Belgrade: Santic - Wibatech mit Doppelschlag auf Königsetappe

(rsn) – Das deutsche Kontinental-Team Santic – Wibatech hat die Königsetappe der viertägigen Rundfahrt Belgrade Banjaluka (2.2) dominiert und sich durch den Polen Piotr Pekala den Tagessieg und

19.04.2024Im Chaos-Finale fahren Malmberg, Röber und Paluta in die Top 10

(rsn) - Auch im chaotischen Finale der 2. Etappe von Belgrade Banjaluka (2.2) waren die drei deutschen Kontinental-Teams vorne mit dabei. Während der Däne Matias Malmberg (Maloja Pushbikers) und Do

18.04.2024Belgrade Banjaluka: Ausreißer Albrecht zum Auftakt Zweiter

(rsn) – Zum Auftakt von Belgrade Banjaluka (2.2) hat das Team P&S Metalltechnik – Benotti einen starken Auftritt hingelegt. Auf der 140 Kilometer langen 1. Etappe zwischen Belgrad und Bijeljina b

15.04.2024Die KT-Woche: Kluge Meister in Berlin, Nolde jubelt in Gluchau

(rsn) - Die deutschen Kontinental-Teams hatten in der vergangenen Woche UCI-Einsätze in Frankreich, Italien und in den Niederlanden. Zählbares konnte Vinzent Dorn (Bike Aid) mitnehmen, der am Sonnt

14.04.2024Doubs: Dorn dreht in “kuriosem“ Rennen sein Wochenende

(rsn) - Nachdem es am Freitag bei der Classic Grand Besancon Doubs (1.1) nicht mit einem Ausreißversucht geklappt hatte und er am Tag darauf bei der Tour du Jura (1.1) früh aus der Spitzengruppe zur

Weitere Radsportnachrichten

25.04.2024Deutschland Tour wohl mit nur zwei deutschen Konti-Teams

(rsn) – Bei der diesjährigen Deutschland Tour (2.Pro) werden voraussichtlich nur zwei deutsche Kontinental-Mannschaften am Start stehen. Dies bestätigte Matthias Pietsch, Geschäftsführer der Ges

25.04.2024Jakobsen gibt Andresen Grünes Licht für den zweiten Etappensieg

(rsn) – Tobias Lund Andresen (dsm-firmenich – PostNL) hat mit dem zweiten Tagessieg in Folge seine Führung in der Gesamtwertung der 59. Türkei-Rundfahrt (2.Pro) ausgebaut. Der 21-jährige Däne

25.04.2024Drei Bergankünfte, Sprints, Windkantengefahr & Teamzeitfahren

(rsn) – Nachdem die Spanien-Rundfahrt im vergangenen Jahr von Torrevieja an der Costa Blanca vorbei an Madrid in den Norden nach Asturien an den Atlantik und zur abschließenden Bergankunft an den L

25.04.2024Zwölf deutsche Profis auf vorläufiger Startliste des Giro d´Italia

(rsn) – Insgesamt zwölf deutsche Profis werden nach aktuellem Stand am 4. Mai den 107. Giro d’Italia in Angriff nehmen, wie aus der vom Veranstalter RCS Sport veröffentlichten vorläufigen Start

25.04.2024Radsport live im TV und im Ticker: Die Rennen des Tages

(rsn) – Welche Radrennen finden heute statt? Wo und wann kann man sie live im Fernsehen oder Stream verfolgen? Und wo geht´s zum Live-Ticker? In unserer Tagesvorschau informieren wir jeden Morg

25.04.202422 Teams am Start der 3. Tour de France Femmes

(rsn) – Mit insgesamt 22 Teams wird am 12. August im niederländischen Rotterdam die 3. Tour de France Femmes (2.WWT) gestartet. Beim Grand Départ dabei sein werden auch die beiden deutschen Frauen

24.04.2024Highlight-Video der 1. Etappe der Tour de Romandie

(rsn) – Der Franzose Dorian Godon (Decathlon – AG2R La Mondiale) hat sich die 1. Etappe der Tour de Romandie gesichert. Nach 165,7 Kilometern vom Château-d´Oex nach Fribourg, wobei sechs Bergwer

24.04.2024“Unglaublich“: Dorn fährt auf Ansage ins Bergtrikot

(rsn) – Das Team Bike Aid, allen voran Vinzent Dorn, zeigt sich bei der Tour of Turkiye (2.Pro) weiterhin von der allerbesten Seite. Dorn schaffte es auf der 4. Etappe, die über 138 Kilometer von

24.04.2024Godon und Vendrame sorgen für Decathlon-Doppelschlag

(rsn) – Synchroner Jubel auf Platz eins und zwei, dahinter kollektiver Ärger: Decathlon – AG2R La Mondiale hat durch Dorian Godon und Andrea Vendrame auf der 1. Etappe der Tour de Romandie (2.UWT

24.04.2024Uhlig bremst, Andresen gewinnt vor van Poppel

(rsn) – Tobias Lund Andresen (dsm-firmenich – PostNL) hat auf der 4. Etappe der Türkei-Rundfahrt (2.Pro) seinen ersten Sieg als Profi gefeiert und damit auch die Gesamtführung an sich gerissen.

24.04.2024Bahn WM 2025 zum zweiten Mal nach Südamerika vergeben

(rsn) - Wie der Weltradsportverband UCI am Mittwoch bekanntgab, werden die Bahnweltmeisterschaften vom 15. bis zum 19. Oktober im Velódromo Peñalolén in Santiago de Chile stattfinden. Zunächst hat

24.04.2024Hindley und Lipowitz verlängern bei Bora - hansgrohe

(rsn) – Bora – hansgrohe hat die Verträge mit Jai Hindley und Florian Lipowitz verlängert. Wie immer machten die Raublinger keine Angaben über die Laufzeiten. Außerdem gab der deutsche WorldTo

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Tour de Romandie (2.UWT, SUI)
  • Radrennen Männer

  • Presidential Cycling Tour of (2.Pro, TUR)
  • Gracia Orlová (2.2, CZE)
  • Tour de Bretagne (2.2, FRA)
  • Tour of the Gila (2.2, USA)