Weiterhin an der Spitze der Olympia´s Tour

Dank Behrens: Teutenberg schüttelt fast alle GC-Rivalen ab

Von Christoph Adamietz

Foto zu dem Text "Dank Behrens: Teutenberg schüttelt fast alle GC-Rivalen ab"
Tim Torn Teutenberg (Lidl - Trek Future Racing) | Foto: Cor Vos

23.03.2024  |  (rsn) – Am Vorschlusstag der Olympia's Tour (2.2.) in den Niederlanden hat Tim Torn Teutenberg (Lidl – Trek Future Racing) seine Führung in der Gesamtwertung weiter ausgebaut. Der 21-Jährige kam auf der 4. Etappe mit der zehnköpfigen Spitzengruppe ins Ziel und geht damit mit vier Sekunden Vorsprung auf den neuen Gesamtzweiten Timo de Jong (VolkerWessels) auf die letzte Etappe am Sonntag.

Die Gruppe um den deutschen Leader der Rundfahrt war auf der Windkante etwa 13 Kilometer vor dem Ziel der Konkurrenz davongefahren. "Mein Teamkollege Niklas Behrens, der auch vorne dabei war, hat viel für mich gearbeitet, während ich ein paar Kräfte sparen konnte. Er ist die letzten zehn Kilometer praktisch allein von vorne gefahren. Ohne ihn wären wir nicht durchgekommen", berichtete Teutenberg gegenüber radsport-news.com

Im Sprint nach 168 Kilometern zwischen Gieten und Ruurlo hatte Teutenberg gegen den dänischen Sieger Rasmus Pedersen (Decathlon AG2R Development) aber dennoch nichts entgegenzusetzen und fuhr als Sechster über den Zielstrich. "Im Sprint hatte ich einfach keine Beine. Ich wollte es heute von vorne probieren auf Stärke. Aber nach ein paar Sekunden sind mir die Beine total aufgegangen", so Teutenberg, der aber das Positive hervorhob, nämlich dass außer de Jong im Gesamtklassement vor der Schlussetappe kein Fahrer mehr in direkter Schlagdistanz ist.

Der Gesamtdritte Roy Hoogendoorn (Metec) hat bereits 38 Sekunden Rückstand. "So kann ich mich morgen vor allem auf de Jong konzentrieren. Das ist keine schlechte Ausgangslage", befand der 21-Jährige.

Teutenbergs Landsmann und Teamkollege Behrens kam ebenfalls in der ersten Gruppe ins Ziel und wurde Neunter. In der Gesamtwertung hat der Sieger der Youngster Coast Challenge (1.2u) als Zwölfter 51 Sekunden Rückstand und somit noch alle Chancen auf die Top Ten.

Kockelmann auf Platz 14 bester Fahrer der deutschen KT-Teams

Als bester Fahrer der drei deutschen Kontinental-Teams erreichte Mathieu Kockelmann (Lotto - Kern Haus - PSD Bank) auf Rang 14 das Ziel. Der Luxemburger wies am Ende 38 Sekunden Rückstand auf. In der Gesamtwertung rangiert er auf Platz 33.

"Mathieu hat sich heute mit einem Top-15-Ergebnis belohnt. Das war ein klarer Aufwärtstrend im Vergleich zu den letzten Tagen", zeigte Teamchef Florian Monreal gegenüber RSN zufrieden. Zuvor war Kockelmanns Teamkollege Joshua Huppertz ein offensives Rennen gefahren, verpflegte sich auf den Windkanten aber zu wenig und wurde so entkräftet von ganz vorne in eine abgehängte Gruppe durchgereicht.

Bester Akteur beim Rembe Team Sauerland war der Neuseeländer Paul Wright, der zeitgleich mit Kockelmann auf Platz 35 über den Zielstrich fuhr, in der Gesamtwertung findet er sich auf Position 36 wieder. "Es war heute sehr windig, das Feld war weit auseinandergerissen. Da haben einige wieder das Zeitlimit nicht erreicht. Unsere beiden Jungs waren zum Glück davon nicht betroffen", berichtete Wolfgang Oschwald, der Sportliche Leiter der Sauerländer, gegenüber RSN.

Für rad-net - Oßwald belegte der nach dem Ausstieg von Bruno Keßler einzige im Rennen verbliebene Fahrer, Benjamin Boos, mit 45 Sekunden Rückstand Platz 44 in der Tageswertung, was Rang 39 im Gesamtklassement bedeutet.

"Wir waren heute leider nicht mit Glück gesegnet", spielte der Sportliche Leiter Steffen Uslar gegenüber RSN auf je einen Defekt seiner Fahrer an, die dann bei Windkante, Regen, Hagel und teilweise sogar Schnee ihre Schwierigkeiten hatten, wieder ins Feld aufzuschließen. Boos kam zudem noch zwei Mal zu Fall, das letzte Mal 15 Kilometer vor dem Ziel, just als sich die entscheidende Spitzengruppe bildete.

Results powered by FirstCycling.com

Mehr Informationen zu diesem Thema

12.04.2024Grand Besancon Doubs: Martinez gelingt die Revanche

(rsn) – Perfekter Tag für Groupama - FDJbei der Classic Grand Besancon Doubs (1.1); für Bike Aid dagegen gab es beim französischen Eintagesrennen gegen die insgesamt 14 World- und ProTeams nicht

12.04.2024“Nicht gut“: Deutsche Teams und Vorarlberg im Hintertreffen

(rsn) - "Nicht zufriedenstellend" - so lautete Fazit der Deutschen Nationalmannschaft, Team Lotto - Kern Haus - PSD Bank und Team Vorarlberg nach der 3. Etappe der Tour du Loir et Cher (2.2). Denn im

11.04.2024Wieder Massensturz im Finale: Ausweichmanöver “übers Gemüse“

(rsn) - Auch am zweiten Tag der Tour du Loir et Cher (2.2) hat ein Massensturz im Finale das Ergebnis durcheinander gewirbelt. Auf dem 184 Kilometer langen Teilstück kam es fünf Kilometer vor dem Z

10.04.2024Loir et Cher: Massensturz im Sprint überschattet Auftakt

(rsn) - Beim von vielen Stürzen überschatteten Finale des Auftakts der Tour du Loir et Cher (2.2) haben die Teams Felt - Felbermayr und Lotto - Kern Haus - PSD Bank Top-Ten-Ergebnisse einfahren kö

08.04.2024Die KT-Woche: Bei Lotto - Kern Haus platzt der Knoten

(rsn) - Die deutschen Kontinental-Teams waren in der vergangenen Woche vor allem in Deutschland im Einsatz, mit dem Schwerpunkt Rad-Bundesliga. Bike Aid und Storck – Metropol bestritten aber auch in

07.04.2024i-Tüpfelchen der Saison: Teutenberg holt sich Paris-Roubaix U23

(rsn) – 24 Jahre nach Eric Baumann konnte wieder ein Deutscher bei der U23-Austragung von Paris-Roubaix jubeln. Tim Torn Teutenberg (Lidl – Trek Future Racing) setzte sich bei dem Nachwuchsrennen

07.04.2024Ardennes: Visma - Lease a Bike verhindert Adamietz-Podium

(rsn) – Mit zwei Deutschen in den Top 10 der Gesamtwertung ist am Sonntag der Circuit des Ardennes (2.2) zu Ende gegangen. Während sich Miguel Heidemann (Felt – Felbermayr) nach 164 Kilometern ru

07.04.2024Mattheis und Yemane beenden Tour of Mersin auf dem Podium

(rsn) - Mit zwei Podiumsplätzen in der Endabrechnung der Tour of Mersin (2.2) tritt das Team Bike Aid die Heimreise aus der Türkei an. Auf der flachen Schlussetappe rund um Mersin änderte sich an

06.04.2024Huppertz gewinnt Buli-Auftakt in Schweigen knapp vor Müller

(rsn) - Nach einem bisher enttäuschenden Frühjahr hat das Team Lotto - Kern Haus - PSD Bank zum Auftakt der Rad-Bundesliga zum Befreiungsschlag angesetzt. Beim Grand Prix der Südlichen Weinstraße

06.04.2024Adamietz-Angriff auf das Gelbe Trikot kurz vor dem Ziel vereitelt

(rsn) – Nach einem starken Ritt auf der Königsetappe des Circuit des Ardennes (2.2) hat Johannes Adamietz (Lotto – Dstny Development) knapp die Gesamtführung verpasst. Der Ulmer fuhr nach 146 Ki

06.04.2024Mersin: Mattheis und Yemane nach Königsetappe auf Podiumskurs

(rsn) - Zwar reichte es auf der Königsetappe der Tour of Mersin (2.2) für das Team Bike Aid nicht für den zweiten Sieg. Dafür aber zeigte man sich nach der Enttäuschung über den aberkannten Erf

05.04.2024Erster UCI-Sieg: Duckert behält im offenen Verkehr die Übersicht

(rsn) – Chaos im Finale der 2. Etappe der Tour of Mersin (2.2) - und mittendrin die beiden deutschen Teams mit allerdings gänzlich entgegengesetzten Emotionen. Während sich Bike Aid um den Tages

Weitere Radsportnachrichten

12.04.2024Grand Besancon Doubs: Martinez gelingt die Revanche

(rsn) – Perfekter Tag für Groupama - FDJbei der Classic Grand Besancon Doubs (1.1); für Bike Aid dagegen gab es beim französischen Eintagesrennen gegen die insgesamt 14 World- und ProTeams nicht

12.04.2024“Nicht gut“: Deutsche Teams und Vorarlberg im Hintertreffen

(rsn) - "Nicht zufriedenstellend" - so lautete Fazit der Deutschen Nationalmannschaft, Team Lotto - Kern Haus - PSD Bank und Team Vorarlberg nach der 3. Etappe der Tour du Loir et Cher (2.2). Denn im

12.04.2024Dominiert van der Poel auch die Ardennenklassiker?

(rsn) – Am Sonntag startet auf dem Marktplatz in Maastricht die 58. Ausgabe des Amstel Gold Race (1.UWT), dem ersten der drei sogenannten Ardennenklassiker. Vorjahressieger Tadej Pogacar (UAE Team E

12.04.2024Lidl – Trek nicht mehr an Toursiegerin Vollering interessiert?

(rsn) - In unserem ständig aktualisierten Transferticker informieren wir Sie regelmäßig über Personalien aus der Welt des Profiradsports. Ob es sich um Teamwechsel, Vertragsverlängerungen oder R

12.04.2024Sivakov holt sich Schlussetappe, Lutsenko den Gesamtsieg

(rsn) –Alexej Lutsenko (Astana Qazaqstan) hat am Schlusstag des Giro d´Abruzzo (2.1) nichts mehr anbrennen lassen und souverän das Blaue Trikot verteidigt. Der Kasachische Meister gab sich nach 1

12.04.2024Bora bestätigt: Roglic verzichtet auf Flèche Wallonne und Lüttich

(rsn) – Primoz Roglic (Bora – hansgrohe) wird laut einer Meldung der belgischen Zeitung Het Laatste Nieuws weder beim Fléche Wallonne (17. April) noch am 21. April bei Lüttich-Bastogne-Lüttich

12.04.2024Denk will trotz Red-Bull-Einstieg weiter auf den Nachwuchs setzen

(rsn) – Mit dem Einstieg des neuen Sponsors Red Bull wird Bora – hansgrohe auch zu einem der finanzstärksten Akteure auf dem Transfermarkt. Der Verpflichtung von Primoz Roglic im vergangenen Wint

12.04.2024Alaphilippe fuhr Klassiker mit gebrochenem Wadenbeinkopf

(rsn) – Julian Alaphilippe (Soudal – Quick-Step) hat nach einem Sturz bei Strade Bianche Anfang März die folgenden Rennen mit einem gebrochenen Wadenbeinkopf bestritten. Das sagte der Franzose im

11.04.2024Wieder Massensturz im Finale: Ausweichmanöver “übers Gemüse“

(rsn) - Auch am zweiten Tag der Tour du Loir et Cher (2.2) hat ein Massensturz im Finale das Ergebnis durcheinander gewirbelt. Auf dem 184 Kilometer langen Teilstück kam es fünf Kilometer vor dem Z

11.04.2024Thomas Dekker tritt als Drag Queen auf

(rsn) – Ex-Profi Thomas Dekker hat sich bei 'Make Up Your Mind', einer auf RTL 4 ausgestrahlte Fernsehsendung, in eine Drag Queen verwandelt. “Das war ein Abenteuer für mich“, schrieb der Niede

11.04.2024Van Aert muss sein Debüt beim Giro d´Italia absagen

(rsn) – Der bei Dwars door Vlaanderen schwer gestürzte Wout van Aert (Visma – Lease a Bike) muss auf den Giro d’Italia (2.UWT) verzichten. Wie der 29-jährige Belgier in einem von seinem Team a

11.04.2024Lutsenko schlägt bei Bergankunft UAE-Übermacht

(rsn) – Mit einer ebenso cleveren wie starken Vorstellung hat sich Alexej Lutsenko (Astana Qazaqstan) gegen die personelle Übermacht von UAE Team Emirates souverän die Königsetappe des Giro d´A

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Tour du Loir-et-Cher (2.2, FRA)
  • LBL Espoirs (U23) (1.2U, BEL)
  • Tour du Jura (1.1, FRA)