Vorschau auf das 78. Dwars door Vlaanderen

Knackt Lidl – Trek nach van der Poel auch van Aert?

Von Matthias Seng

Foto zu dem Text "Knackt Lidl – Trek nach van der Poel auch van Aert?"
Szene aus Dwars door Vlaanderen 2023 | Foto: Cor Vos

26.03.2024  |  (rsn) – Auch in diesem Jahr bietet sich den Klassikerspezialisten bei Dwars door Vlaanderen (1.UWT) eine letzte Möglichkeit, vor der am Ostersonntag anstehenden Flandern-Rundfahrt (1.UWT) die Beine zu testen.

Das Rennen gehört zu den kürzeren und etwas leichteren unter den flämischen Frühjahrsklassikern und blieb nach 2017 immer unter der Distanz von 200 Kilometern. Die am Mittwoch anstehende 78. Ausgabe, mit der die zweite Hälfte der beiden flämischen Klassikerwochen eingeläutet wird, verpasst diese Marke um zwölf Kilometer.

Die Favoriten: Lidl – Trek wieder mit drei Optionen

Bisher erst einmal sind Mathieu van der Poel (Alpecin – Deceuninck) und Wout van Aert (Visma – Lease a Bike) in dieser Straßensaison aufeinander getroffen. Bei der E3 Saxo Classic war der Belgier wie alle anderen Fahrer auch gegen den Weltmeister aus den Niederlanden bei dessen furiosem Soloritt chancenlos. Nach seinem zweiten Platz bei Gent-Wevelgem (1.UWT) wird van der Poel auf einen Start bei Dwars door Vlaanderen, das er 2019 und 2022 für sich entscheiden konnte, allerdings verzichten.

Auch deshalb wird van Aert, der bei seiner einzigen Teilnahme im Jahr 2018 Rang 83 belegte, von vielen als Top-Favorit gehandelt. Zwar zog sich der 29-Jährige bei seinem E3-Sturz zahlreiche Prellungen zu, Zweifel an seiner Form sollte es aber nicht geben: Mit Rang drei beim Omloop Het Nieuwsblad (1.UWT) und dem Sieg bei Kuurne-Brüssel-Kuurne präsentierte er sich in herausragender Verfassung. In Abwesenheit des Vorjahressiegers Christoph Laporte, der immer noch nicht von einer Magen-Darm-Grippe genesen ist, wird van Aert mit der Startnummer 1 ins Rennen gehen.

Mit Tiesj Benoot, Matteo Jorgenson – zuletzt Fünfter der E3 Classic – und Omloop-Sieger Jan Tratnik hat er eine Helferriege an seiner Seite, die dem E3-Sieger Mads Pedersen (Lidl – Trek) und dessen sich ebenfalls in Topform präsentierenden Teamkollegen Jasper Stuyven und Jonathan Milan Paroli bieten soll.

Auch ohne van der Poel darf sich Alpecin – Deceuninck berechtigte Hoffnungen auf einen weiteren Klassikersieg machen. Dafür sorgen könnte Mailand-Sanremo-Sieger Jasper Philipsen, der zuletzt hinter seinem Landsmann Jordi Meeus Vierter bei Gent-Wevelgem wurde. Der 25-jährige Belgier wiederum wird mit dem Niederländer Danny van Poppel bei Bora – hansgrohe eine Doppelspitze bilden, die den Raublingern ein drittes Klassikerpodium bescheren könnte.

Stark einzuschätzen sind auch der Vorjahreszweite Oier Lazkano (Movistar), das Groupama-Duo Laurence Pithie und Stefan Küng, Matej Mohoric (Bahrain Victorious), Jhonatan Narváez (Ineos Grenadiers), Alberto Bettiol und Stefan Bissegger (EF Education-EasyPost) sowie Tim Wellens (UAE Emirates).

Die deutschen Starter: Schafft es Politt wie 2022 in die Top 5?

Insgesamt zehn deutsche Profis werden in Roeselere am Start stehen, der aussichtsreichste dürfte Nils Politt (UAE Team Emirates) sein, der nicht nur als Siebter der E3 Classic zu überzeugen wusste, sondern bereits zweimal in Waregem in den Top Ten landete: 2022 belegte der Deutsche Zeitfahrmeister bei van der Poels Sieg fünf Sekunden hinter dem Niederländer den fünften Platz, im vergangenen Jahr reichte es aus der ersten Verfolgergruppe heraus zu Rang zehn. Ein ähnliches Ergebnis ist Politt auch diesmal zuzutrauen.

Stark präsentierte sich zuletzt auch Jannik Steimle (Q36.5), der bei der E3 Classic als Ausreißer imponierte. Gleiches galt für Emil Herzog (Bora – hansgrohe) und Niklas Märkl (dsm-firmenich – PostNL), die wie der Weilheimer auch bei Dwars door Vlaanderen wieder Kandidaten für die Gruppe des Tages sind. Die dürften auch Jonas Rutsch (EF Education – EasyPost) und Max Walscheid (Jayco – AlUla) anpeilen. Komplettiert wird die zehnköpfige deutsche Gruppe durch dsm-Road Captain John Degenkolb, Herzogs Teamkollegen Luis-Joe Lührs, Maurice Ballerstedt (Alpecin – Deceuninck) und Rüdiger Selig (Astana Qazaqstan).

Die Strecke: In der zweiten Hälfte folgt Schlag auf Schlag

Bei der diesjährigen Ausgabe von Dwars door Vlaanderen - A travers la Flandre, wie das Rennen offiziell heißt, müssen die Fahrer auf den 188,6 Kilometern zwischen Roeselare und Waregem insgesamt zwölf Anstiege und acht Kopfsteinpflasterabschnitte meistern. Als erster Helling steht nach 52 Kilometern die Hellestraat an.

Das Profil des 78. Dwars door Vlaanderen. | Foto: Veranstalter

So richtig Fahrt aufnehmen könnte das Rennen rund 100 Kilometer vor dem Ziel, wenn in kurzer Folge die Anstiege Hotond, Knokteberg und Kortekeer zu erklimmen sind. Danach folgen die Schwierigkeiten Schlag auf Schlag. Nach dem Kanarieberg geht es nochmals über das Double aus Knokteberg und Hotond, diesmal in umgekehrter Reihenfolge, ehe ein zweites Mal die Maria-Borrestraat befahren wird.

Nach dem Anstieg von Ladeuze biegen die Fahrer auf die lokale Runde rund um Waregem ein, wo noch zwei Anstiege und vier Kopfsteinpflasterpassagen warten und die diesmal in umgekehrter Richtung befahren wird. Bekannt sind diese Straßen vom Nokere Koerse, vor allem der Nokereberg, der rund 25 Kilometer vor dem Ziel das Finale einläutet und kurz darauf ein weiteres Mal ansteht. Auf den letzten fünf Kilometer wird die über Kopfsteinpflaster führende Herlegemstraat zum zweiten Mal befahren, ehe es auf leicht abfallender Strecke ins Ziel geht.

Mehr Informationen zu diesem Thema

02.04.2024Van Aerts Wunden verheilen gut: Reicht es für den Giro-Start?

(rsn) – Kann der bei Dwars door Vlaanderen schwer gestürzte Wout van Aert (Visma – Lease a Bike) doch am 4. Mai sein Debüt beim Giro d’Italia geben? Wie die belgische Zeitung Het Laatste Nieuw

28.03.2024Van Aert erfolgreich operiert - Giro-Debüt ungewiss

(rsn) – Einen Tag nach seinem schweren Sturz bei Dwars door Vlaanderen ist Wout van Aert nach Angaben seines Teams Visma – Lease a Bike erfolgreich operiert worden. Ob der 29-jährige Belgier rech

28.03.2024Märkl will auch bei der Ronde “vor das Radrennen“

(rsn) – Wie schon beim E3 Saxo Classic schaffte Niklas Märkl (DSM Firmenich – PostNL) auch bei Dwars door Vlaanderen den Sprung unter die Ausreißer des Tages. Doch während sein Fluchtbegleiter

28.03.2024Trotz Sturz: Pedersen ist für Ronde-Start zuversichtlich

(rsn) – Ausgerechnet kurz vor der Flandern-Rundfahrt, dem Höhepunkt der flämischen Klassikersaison, wurde Lidl – Trek mächtig gebeutelt. Bei Dwars door Vlaanderen waren mit Gent-Wevelgem-Sieger

27.03.2024Nach Van-Aert-Crash: Kanarieberg hat bei Klassikern wohl ausgedient

(rsn) – Positionskampf bei Höchstgeschwindigkeiten, auf breiter Straße abschüssig in Richtung Ronse: Das waren die Bilder, die die flämischen Klassiker auf der N48 in der Anfahrt zum engen Recht

27.03.2024Rennarzt-Wagen baut Unfall mit Soudal-Teamfahrzeug

(rsn) – Der Unfall zweier wichtiger Begleitfahrzeuge im Männerrennen von Dwars door Vlaanderen hat am Mittwoch für eine halbstündige Unterbrechung des Frauenrennens gesorgt. Da die Frauen hinter

27.03.2024Van Aert erleidet beim Dwars-Crash multiple Brüche

(rsn) – Die Ronde van Vlaanderen wird am Sonntag ohne ihren großen Lokalmatador Wout Van Aert (Visma – Lease a Bike) über die Bühne gehen. Der 29-jährige Belgier war am Mittwoch bei Dwars doo

27.03.2024Politt entgeht mit Glück van Aerts Sturz bei Dwars door Vlaanderen

(rsn) – Zweimal landete Nils Politt (UAE Team Emirates) schon in den Top Ten bei Dwars door Vlaanderen, diesmal schrammte er mit dem zwölften Rang knapp vorbei. Angesichts des schweren Sturzes gut

27.03.2024Küng: “Mehr als Platz zwei wäre nicht möglich gewesen“

(rsn) – Immer gut dabei war Stefan Küng (Groupama – FDJ) bei seinen Renneinsätzen in diesem Frühling, aber ein richtig zählbares Ergebnis fehlte dem Schweizer bislang noch. Doch mit seinem dr

27.03.2024Vos gewinnt Dwars door Vlaanderen und feiert 250. Sieg

(rsn) – Marianne Vos (Visma – Lease a Bike) hat die siebte Austragung von Dwars door Vlaanderen (1.Pro) gewonnen. Nach Platz 3 im Vorjahr setzte sie sich im Zweiersprint gegen Shirin van Anrooij (

27.03.2024Visma feiert mit Jorgenson, muss aber Van-Aert-Aus verschmerzen

(rsn) – Obwohl Matteo Jorgenson (Visma – Lease a Bike) die 78. Ausgabe von Dwars door Vlaanderen als Solist gewonnen hat, verlebte seine Mannschaft einen schwarzen Tag. Wout van Aert (Visma – Le

27.03.2024Van Aert und Stuyven nach Sturz bei Dwars door raus

(rsn) – Ein Sturz an der Spitze des Hauptfeldes hat für ein großes Favoritensterben bei Dwars door Vlaanderen (1.UWT) gesorgt. 67 Kilometer vor dem Ziel erwischte es auf breiter Straße bei trocke

Weitere Radsportnachrichten

18.04.2024Radsport live im TV und im Ticker: Die Rennen des Tages

(rsn) – Welche Radrennen finden heute statt? Wo und wann kann man sie live im Fernsehen oder Stream verfolgen? Und wie geht´s zum Liveticker? In unserer Tagesvorschau informieren wir jeden Morgen

18.04.2024TotA-Sturz: Harper kommt mit leichter Gehirnerschütterung davon

(rsn) – Entwarnung für Chris Harper: Der Australier von Jayco – AlUla ist bei seinem Sturz rund 25 Kilometer vor dem Ziel der Königsetappe der Tour of the Alps ohne schlimmeren Verletzungen dav

18.04.2024Die Aufgebote für das 8. Lüttich-Bastogne-Lüttich der Frauen

(rsn) – Mit der 8. Ausgabe des Lüttich-Bastogne-Lüttich der Frauen endet die Ardennenwoche. Während das Männerrennen von Lüttich aus nach Süden zum Wendepunkt in Bastogne und von dort wieder z

18.04.2024Die Aufgebote für das 110. Lüttich-Bastogne-Lüttich

(rsn) – Zum krönenden Abschluss der sogenannten steht am 21. April die 110. Ausgabe von Lüttich-Bastogne-Lüttich an. La Doyenne, wie das 1892 erstmals ausgetragene und damit älteste Eintagesrenn

18.04.2024Steinhauser: Giro-Test mit Prädikat sehr gut

(rsn) – Den Feinschliff für sein Grand-Tour-Debüt holt sich Georg Steinhauser (EF Education – EasyPost) derzeit bei der 47. Tour of the Alps (2.Pro). In wenigen Wochen geht es für den Allgäue

18.04.2024Belgrade Banjaluka: Ausreißer Albrecht zum Auftakt Zweiter

(rsn) – Zum Auftakt von Belgrade Banjaluka (2.2) hat das Team P&S Metalltechnik – Benotti einen starken Auftritt hingelegt. Auf der 140 Kilometer langen 1. Etappe zwischen Belgrad und Bijeljina b

18.04.2024Auf der Königsetappe macht Carr die schwachen Tage vergessen

(rsn) – Mit einem Soloritt über rund 30 Kilometer hat sich Simon Carr (EF Education – EasyPost) die Königsetappe der 47. Tour of the Alps (2.Pro) gesichert. Der 25-jährige Brite setzte sich üb

18.04.2024Hartmann: Aus “nur durchkommen“ wurden 74 km an der Spitze

(rsn) – Elena Hartmann bekam ihre völlig durchnässten Handschuhe kaum mehr von ihren frierenden Fingern. Als die 33-Jährige vom Team Roland oben auf der Mur de Huy 5:41 Minuten nach Siegerin Kata

18.04.2024Extrembedingungen beim Flèche, aber kein Schlechtwetterprotokoll

(rsn) – Zwei Rennen unter Extrembedingungen hart an der Grenze des Schlechtwetterprotokolls der UCI bot der Flèche Wallonne am Mittwoch: Nachdem beim Start der Männer um 11:15 Uhr in Chareleroi no

18.04.2024Trotz wenig Schlaf: Benoot holt ein “exzellentes Ergebnis“

(rsn) – Vor dem Start des 88. Flèche Wallonne in Charleroi hatte Tiesj Benoot (Visma – Lease a Bike) noch mehr über die Geburt von Töchterchen Loes gesprochen, die am Abend zuvor zur Welt gekom

18.04.2024Lüttich-Bastogne-Lüttich im Rückblick: Die letzten zehn Jahre

(rsn) – Lüttich-Bastogne-Lüttich bildet traditionell den krönenden Abschluss der Ardennenwoche. La Doyenne, das älteste Eintagesrennen der Welt, ist mit seinen kurzen, teils extrem steilen Anst

18.04.2024Lopez: “Einer der härtesten Tage meines Lebens“

(rsn) – Die 3. Etappe der Tour of the Alps 2024 wird den Teilnehmern lange in Erinnerung bleiben. Zwar hatte der 124,8 Kilometer lange Abschnitt rund um Schwaz in Tirol nur wenig an Spektakel zu bie

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Tour of the Alps (2.Pro, ITA)
  • Belgrade Banjaluka (2.2, BIH)