Mersin: Storck-Kapitän Theiler 13. statt Zweiter

Bike Aid gewinnt zum Auftakt alles, was es zu gewinnen gibt

Von Christoph Adamietz

Foto zu dem Text "Bike Aid gewinnt zum Auftakt alles, was es zu gewinnen gibt"
Yoel Habteab und Dawit Yemane haben zum Mersin-Auftakt gleich vier Wertungstrikots erobert | Foto: Team Bike Aid

04.04.2024  |  (rsn) – Dawit Yemane hat seinem Team Bike Aid den ersten UCI-Sieg der Saison beschert. Der Eritreer gewann in der Türkei den Auftakt der Tour of Mersin (2.2) nach einer Attacke drei Kilometer vor dem Ziel als Solist und geht somit als Gesamtführender in die zweite von insgesamt vier Etappen.

“Wir haben heute alles gewonnen, was es zu gewinnen gab“, spielte sein Mannschaftskollege Pirmin Eisenbarth gegenüber radsport-news.com nicht nur auf den Etappensieg und das Führungstrikot an. Darüber hinaus fuhr Yoel Habteab ins Bergtrikot und übernahm die Führung in der Nachwuchswertung, während Yemane auch die Punktewertung anführt. Eisenbarth gewann zudem den einzigen Zwischensprint des Tages.

Ereignislosen 60 Kilometern über flaches Terrain folgte ein kurzer, aber im Schnitt neun Prozent steiler Anstieg, in dem Yemane mit seinem Teamkollegen Habteab ein hohes Tempo anschlug und die Spitzengruppe auf fünf Mann reduzierte. In der Abfahrt konnten die Verfolger aber wieder aufschließen, so dass weitere Attacken folgten. Auch Eisenbarth mischte mit und sicherte sich aus einer kurzzeitigen neuen ersten Gruppe heraus die Sprintwertung nach 79 Kilometern.

Danach ging es in den vorentscheidenden, sechs Kilometer langen Anstieg mit durchschnittlich sechs Prozent, in dem sich wieder wieder Yemane und Habteab vorne zeigten. “Dawit hat bergauf voll das Gas stehen lassen und Yoel hat die neue Fünferspritze über die Bergwertung geführt“, berichtete Eisenbarth.

In der Abfahrt schloss das noch mit vier Fahrern in der Verfolgergruppe vertretene Team China Glory aber nochmals die Lücke. Drei Kilometer vor dem Ziel attackierte Yemane erneut und seine Teamkollegen Habteab und Oliver Mattheis störten dahinter die Nachführarbeit, so dass ihr eritreischer Teamkollege nach 103 Kilometern jubeln konnte. Sechs Sekunden rettete er auf die 19 Fahrer umfassende Verfolgergruppe ins Ziel. Habteab und Mattheis belegten die Plätze fünf und zehn.

Für Bike Aid scheint die Tour of Mersin ein gutes Pflaster zu sein. Bei der bisher letzten Austragung 2019 gewann der damals für die Saarländer fahrende Niederländer Peter Koning die Gesamtwertung.

Storck - Metropol beim Debüt glücklos

Erstmals bei der Tour of Mersin dabei ist dagegen Storck – Metropol. Das zweite deutsche Kontinental-Team hatte in Ole Theiler seinen besten Fahrer. Der 21-Jährige kam in der ersten Verfolgergruppe mit sechs Sekunden Rückstand ins Ziel und belegte Rang 13. 

Theiler hatte auf dem letzten Kilometer aus der Gruppe heraus attackiert, war aber kurz vor dem Zielstrich wieder eingeholt worden. So hieß es Rang 13 statt Platz zwei. Pech hatte sein Teamkollege Roman Duckert. Der Co-Kapitän war ebenfalls in der vorderen Gruppe über den ersten schweren Anstieg des Tages nach 65 Kilometern drübergekommen, büßte danach aber wegen eines Defekts an seiner Schaltung viel Zeit ein. 

Dagegen hielt sich zu diesem Zeitpunkt Road Captain Robin Fischer noch vorne und sicherte sich beim Bonussprint nach 79 Kilometern als Dritter eine Sekunde Zeitgutschrift.

 

Results powered by FirstCycling.com

Mehr Informationen zu diesem Thema

24.07.2024Alsace: Deutsches U23-Nationalteam rast zum Auftaktsieg

(rsn) - Die deutsche U23-Nationalmannschaft hat das Teamzeitfahren zum Auftakt der Tour Alsace (2.2) gewonnen. Auf dem 4,3 Kilometer langen Kurs von Sausheim waren Tim Torn Teutenberg, Niklas Behrens

24.07.2024Ausreißer Andersen schnappt Santic - Wibatech den Sieg weg

(rsn) - Zum Auftakt der Dookola Mazowsza (2.2) hat Bartlomiej Proc (Santic – Wibatech) seine dritte Podiumsplatzierung binnen vier Tagen eingefahren. Der Pole gewann zwar nach 168 Kilometern rund um

23.07.2024Proc Dritter beim Memorial Trochanowskiego

(rsn) – Bartlomiej Proc hat dem Team Santic – Wibatech die nächste Podiumsplatzierung der Saison beschert. Der Pole sprintete in seiner Heimat beim Memorial Andrzeja Trochanowskiego (1.2) auf de

21.07.2024Bundesliga: Heidemanns Attacke an der Hohen Acht sitzt

(rsn) - Miguel Heidemann (Felt - Felbermayr) hat auf dem Nürburgring den vierten Lauf der Rad-Bundesliga als Solist gewonnen. Der Einzelstarter setzte sich nach schweren 110 Kilometern auf der Nords

21.07.2024GP Poland: Proc und Wirtgen knapp am Sieg vorbei

(rsn) - Am Ende des GP Poland (1.2) konnten sich sowohl das deutsche Kontinental-Team Santic - Wibatech als auch die österreichische Equipe Felt - Felbermayr über Spitzenplatzierungen freuen.Beim Si

20.07.2024GP Czech Republic: Wieder genesener Dirnbauer wird Sechster

(rsn) - Der Österreicher Josef Dirnbauer und der Tscheche Michael Kukrle haben dem Team Felt - Felbermayr beim GP Czech Republic (1.2) die nächsten Top-Ten-Resultate beschert. Nach 190 Kilometern

20.07.2024Portugal-Rundfahrt: Vorarlberg startet Mission Titelverteidigung

(rsn) – Angeführt von Vorjahressieger Colin Stüssi nimmt das Team Vorarlberg bei der Portugal-Rundfahrt (2.1) die Mission Titelverteidigung in Angriff. Das am 24. Juli beginnende Rennen besteht au

19.07.2024Lotto - Kern Haus präsentiert mit Bangert dritten Sommerzugang

(rsn) - Sommertransfers sind im Radsport eine eher seltene Angelegenheit. Das deutsche Kontinental-Team Lotto – Kern Haus – PSD Bank hat davon aber gleich drei getätigt. So verstärken ab sofort

15.07.2024Tour de l`Ain: Dieses Mal bringt Cepeda den Gesamtsieg ins Ziel

(rsn) - Letztes Jahr hat der in Führung liegende Jefferson Cepeda (EF Education - EasyPost) auf der letzten Etappe der Tour de l`Ain (2.1) fünf Minuten kassiert und damit den Gesamtsieg noch abgebe

14.07.2024Cepeda macht die schlechten Erinnerungen vergessen

(rsn) - Wenige Stunden, nachdem Jefferson Alveiro Cepeda (Caja Rural) die Tour of Quinghai Lake (2.Pro) gewonnen hatte, zog sein Cousin bei der Tour de l`Ain (2.1) nach. Der für EF Education - Easy

14.07.2024Stüssi siegt vor Schönberger, Ex-Eisschnellläufer Jasch Vierter

(rsn) - Das Team Vorarlberg hat den 4. Lauf der österreichischen Rad-Bundesliga in Purgstall dominiert. Nach 166 Kilometern setzte sich der Schweizer Colin Stüssi im Zweiersprint vor dem Österreic

13.07.2024Browning siegt mit 500er-Quote, Müller starker Dritter

(rsn) - Tobias Müller (Deutsche Nationalmannschaft) ist zum Auftakt der Tour de l`Ain auf das Podium gesprintet. Der 20-Jährige musste sich nach 137 Kilometern in Bourg-en-Bresse im Sprint nur dem

Weitere Radsportnachrichten

25.07.2024Thomas kennt die Gründe für Pogacars Vuelta-Verzicht

(rsn) – Geraint Thomas ist bekannt dafür, dass er kein Blatt vor den Mund nimmt. Vor allem nicht in seinem Podcast “Watts Occuring“, der dadurch immer wieder interessante Neuigkeiten ans Tagesl

25.07.2024Die Aufgebote der Nationalteams für Olympia 2024 in Paris

(rsn) – Nach und nach werden die Teams für die Olympischen Spiele 2024 in Paris bekannt, bei denen am 27. Juli bereits die Einzelzeitfahren der Frauen und Männer anstehen, bevor eine Woche später

24.07.2024Radsport live im TV und im Ticker: Die Rennen des Tages

(rsn) – Welche Radrennen finden heute statt? Wo und wann kann man sie live im Fernsehen oder Stream verfolgen? Und wo geht´s zum Live-Ticker? In unserer Tagesvorschau informieren wir über die wic

24.07.2024Geschke würde “gerne nochmal zur WM fahren“

(rsn) – Simon Geschke hat seine letzte Tour de France beendet. Bei zwölf Teilnahmen gelang ihm 2015 in Pra-Loup einer seiner drei Profisiege der Karriere, die zum im Oktober ihr Ende finden wird. V

24.07.2024Alsace: Deutsches U23-Nationalteam rast zum Auftaktsieg

(rsn) - Die deutsche U23-Nationalmannschaft hat das Teamzeitfahren zum Auftakt der Tour Alsace (2.2) gewonnen. Auf dem 4,3 Kilometer langen Kurs von Sausheim waren Tim Torn Teutenberg, Niklas Behrens

24.07.2024Hoelgaard gewinnt Königsetappe in der Wallonie

(rsn) - So nah war Jimmy Janssens seinem ersten Sieg als Profi seit Jahren nicht mehr gekommen. Der 35 Jahre alte und nimmermüde Alpecin-Helfer war auf der 193 Kilometer langen und mit 3500 Höhenmet

24.07.2024Erstes Team gibt Vuelta-Kader bekannt

(rsn) – Drei Wochen vor dem Start der Vuelta a Espana am 17. August hat das erste Team offiziell seine acht Fahrer bekanntgegeben. Das ProTeam Euskaltel – Euskadi, das mit einer Wildcard an den St

24.07.2024Ausreißer Andersen schnappt Santic - Wibatech den Sieg weg

(rsn) - Zum Auftakt der Dookola Mazowsza (2.2) hat Bartlomiej Proc (Santic – Wibatech) seine dritte Podiumsplatzierung binnen vier Tagen eingefahren. Der Pole gewann zwar nach 168 Kilometern rund um

24.07.2024Moschetti im Training von Lastwagen überrollt

(rsn) – Matteo Moschetti ist im Training in seiner italienischen Heimat von einem Lastwagen angefahren wurden. Auf seiner letzten Ausfahrt in der Lombardei, bevor er zur morgen beginnenden Czech Tou

24.07.2024Wirbelfraktur bei Roglic

(rsn) – Die 12. Etappe der Tour de France 2024 wird Primoz Roglic (Red Bull – Bora – hansgrohe) noch länger in Erinnerung bleiben. Nicht nur, dass sein Sturz weniger Kilometer vor dem Ziel in V

24.07.2024Women’s Grand Prix Stuttgart startet mit zehn WorldTeams in Böblingen

(rsn) – Nach der gelungenen Premiere im Vorjahr geht der Women’s Cycling Grand Prix Stuttgart und Region am 15. September in die zweite Runde. Von Böblingen führt die Strecke über eine große

23.07.2024Castilla y Leon: Kanter bei Ewan-Sieg Vierter

(rsn) – Max Kanter (Astana Qazaqstan) hat bei der Vuelta a Castilla y Leon (1.1) knapp das Podium verpasst. Beim Sieg des Australiers Caleb Ewan (Jayco AlUla), der sich nach 199,7 Kilometern vor Da

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Ethias-Tour de Wallonie (2.Pro, BEL)
  • Volta a Portugal (2.1, GER)
  • Dookola Mazowsza (2.2, POL)
  • Tour Alsace (2.2, FRA)