Führungswechsel bei der TotA

Lopez trotzt bei seinem ersten Profisieg Regen und Kälte

Von Matthias Seng

Foto zu dem Text "Lopez trotzt bei seinem ersten Profisieg Regen und Kälte"
Juan-Pedro Lopez (Lidl - Trek) hat die 3. Etappe der Tour of the Alps gewonnen. | Foto: Cor Vos

17.04.2024  |  (rsn) – Mit seinem ersten Profisieg hat Juan Pedro Lopez (Lidl – Trek) das Grüne Trikot der Tour of the Alps (2.Pro) übernommen. Der 26-jährige Spanier setzte sich auf der 3. Etappe über 124,8 Kilometer mit Start und Ziel in Schwaz bei extremen Bedingungen als Solist mit 22 Sekunden Vorsprung auf den Italiener Giulio Pellizzari (VF Group - Bardiani CSF - Faizanè) durch. Den 20-Jährigen hatte Lopez mit einer Attacke am letzten Berg des Tages rund sechs Kilometer vor dem Ziel abgeschüttelt.

Mit 38 Sekunden Rückstand sicherte sich Tobias Foss (Ineos Grenadiers) im Sprint einer achtköpfigen Verfolgergruppe zwar Rang drei und damit noch vier Bonussekunden. Das reichte dem Norweger aber nicht, um seine Gesamtführung zu verteidigen. 

Auf den Plätzen vier und fünf folgten die Franzosen Romain Bardet (dsm-firmenich – PostNL) und Aurélien Paret-Peintre (Decathlon - AG2R La Mondiale). Der Österreicher Gregor Mühlberger (Movistar) wurde 1:20 Minuten hinter dem Sieger Dreizehnter. Bester deutscher Fahrer war der Berchtesgadener Anton Palzer (Bora – hansgrohe / +1:49) auf Rang 19.

“Das ist ein wunderbarer Tag für mich, aber bei vier Grad und Regen war für uns alle ein besch... Tag und für mich einer der härtesten auf dem Rad“, kommentierte Lopez seinen Coup. “Anfangs habe ich mich gar nicht gut gefühlt, ich habe meine Finger kaum gespürt. Am Ende waren aber meine Beine gut und das ist wichtig."

Vor der morgigen Königsetappe führt Lopez das Klassement mit 31 Sekunden Vorsprung auf Foss an. Mit 45 Sekunden Rückstand ist der Australier Ben O’Connor (Decathlon - AG2R La Mondiale) Dritter, weitere drei Sekunden dahinter folgt eine vierköpfige Gruppe mit Lopez‘ Teamkollegen Antonio Tiberi, Bardet, Wout Poels (Bahrain Victorious) und Paret-Peintre. Palzer belegt mit 2:30 Minuten Rückstand Platz 17.

Foss musste zwar sein Führungstrikot abgeben, übernahm dafür aber die Spitzenposition in der Punktewertung, Mattia Bais (Polti Kometa) bleibt im Bergtrikot), Tiberi wird weiterhin als bester Nachwuchsfahrer geführt.

So lief die 3. Etappe der Tour of the Alps:

Mit einer Überraschung begann der dritte Tag der Giro-Generalprobe. Wenige Kilometer nach dem Start löste sich der zweimalige Zeitfahrweltmeister Filippo Ganna (Ineos Grenadiers) aus dem Feld und erarbeitete sich auf zunächst welligem Terrain einen Vorsprung von rund vier Minuten heraus. Bei kalten Temperaturen um gerade mal fünf Grad und Regen stellte das von dsm-firmenich – PostNL angeführte Feld den Italiener aber am Pillberg bereits 28 Kilometer vor dem Ziel.

Prompt attackierte dsm-Kapitän Bardet und brachte Spitzenreiter Foss kurzzeitig in Bedrängnis. Dessen Teamkollege Geraint Thomas hatte am Ende des schnell schrumpfenden Feldes noch mehr zu kämpfen, um den Anschluss nicht zu verlieren. Kurz vor dem Gipfel folgte Lopez einer Attacke von Pellizzari und konnte sich gemeinsam mit dem jungen Italiener einen Vorsprung von rund 50 Sekunden erarbeiten.

Das Streckenprofil der 3. Etappe der Tour of the Alps | Foto: Veranstalter

Zu Beginn der 17,5 Kilometer langen Schlussrunde, auf der nochmals die Kombination aus Weerberg und Pillberg überquert werden mussten, spannte sich Thomas vor das noch rund 30-köpfige Feld, ehe Foss etwa zur Mitte des gut drei Kilometer langen und im Schnitt zehn Prozent steilen vorletzten Anstiegs des Tages das Tempo erhöhte, ohne dass sich am Abstand allerdings viel änderte – auch nicht, als Palzer sich an der Verfolgung beteiligte.

Zwei Kilometer vor der Kuppe des im Schnitt ebenfalls zehn Prozent steilen Pillberg schüttelte Lopez schließlich seinen Begleiter ab und behauptete seinen Vorsprung auf die jetzt nur noch sieben Fahrer um Foss, der keine Unterstützung erhielt. Am Gipfel knapp fünf Kilometer vor dem Ziel betrug der Abstand rund 50 Sekunden auf die Gruppe um das Grüne Trikot, woran sich in der Abfahrt nur wenig änderte. Lopez konnte souverän seinen ersten Sieg bei den Profis einfahren und auch Pellizaris zweiter Platz geriet nicht mehr in Gefahr.

Results powered by FirstCycling.com

Mehr Informationen zu diesem Thema

19.04.2024Lopez wehrt alle Angriffe ab und gewinnt Tour of the Alps

(rsn) – Juan Pedro Lopez (Lidl – Trek) ist am Schlusstag der 47. Tour of the Alps (2.Pro) nicht mehr in Schwierigkeiten gekommen. Im Gegenteil: Der Spanier brachte seinerseits auf dem schweren fü

18.04.2024TotA-Sturz: Harper kommt mit leichter Gehirnerschütterung davon

(rsn) – Entwarnung für Chris Harper: Der Australier von Jayco – AlUla ist bei seinem Sturz rund 25 Kilometer vor dem Ziel der Königsetappe der Tour of the Alps ohne schlimmeren Verletzungen dav

18.04.2024Steinhauser: Giro-Test mit Prädikat sehr gut

(rsn) – Den Feinschliff für sein Grand-Tour-Debüt holt sich Georg Steinhauser (EF Education – EasyPost) derzeit bei der 47. Tour of the Alps (2.Pro). In wenigen Wochen geht es für den Allgäue

18.04.2024Auf der Königsetappe macht Carr die schwachen Tage vergessen

(rsn) – Mit einem Soloritt über rund 30 Kilometer hat sich Simon Carr (EF Education – EasyPost) die Königsetappe der 47. Tour of the Alps (2.Pro) gesichert. Der 25-jährige Brite setzte sich üb

18.04.2024Lopez: “Einer der härtesten Tage meines Lebens“

(rsn) – Die 3. Etappe der Tour of the Alps 2024 wird den Teilnehmern lange in Erinnerung bleiben. Zwar hatte der 124,8 Kilometer lange Abschnitt rund um Schwaz in Tirol nur wenig an Spektakel zu bie

17.04.2024Steinhauser holt sich in guter Form den Giro-Feinschliff

(rsn) – Eine Corona-Erkrankung beendete Georg Steinhausers erste Profisaison 2023 vorzeitig. Der Deutsche kämpfte daraus resultierend sogar mit Herzproblemen und verpasste dadurch auch die Vuelta,

16.04.2024Auf den heimischen Straßen setzte Gamper alles auf eine Karte

(rsn) – Eigentlich war Patrick Gamper (Bora – hansgrohe) von seinem Team gar nicht vorgesehen für die 47. Tour of the Alps. Doch die Möglichkeit sich wieder einmal dem heimischen Publikum zu pr

16.04.2024Pöstlberger: “Als wäre man nur später in die Saison gestartet“

(rsn) – Schon gegen Ende der Saison 2023 war Lukas Pöstlberger klar, dass das kommende Jahr ein schwieriges für ihn werden würde. Der frühere Giro-Etappensieger war bei der Vergabe der neuen Ver

16.04.2024Gnadenwald-Attacke beschert De Marchi Solo-Sieg in Stans

(rsn) – Alessandro De Marchi (Jayco – AlUla) hat als Solist die 2. Etappe der Tour of the Alps gewonnen. Der 37-jährige Italiener setzte sich auf der längsten Etappe der Woche nach 190,7 Kilomet

16.04.2024Stork: Aus der Höhe über die Alpen zum Giro d´Italia

(rsn) – Auf der 1. Etappe der Tour of the Alps (2.Pro) lief es noch nicht ganz rund bei Florian Stork (Tudor). Der 26-Jährige verpasste bei der zweiten und letzten Überfahrt von Penone das erste F

16.04.2024Pickering kommt bei Horror-Crash mit Gehirnerschütterung davon

(rsn) – Wer in der finalen Abfahrt der 1. Etappe bei der Tour of the Alps (2.Pro) hinunter nach Kurtinig genau hinschaute, der sah 15 Kilometer vor dem Ziel an etwa 20. Stelle des Feldes einen Fahre

15.04.2024Foss auf dem Weg zurück zum alten Glanz

(rsn) – Seitdem die Tour of the Alps 2017 den Giro del Trentino ablöste, ist das Team Ineos Grenadiers die bestimmende Mannschaft des Rennens. Drei der letzten sechs Ausgaben konnte das britische W

Weitere Radsportnachrichten

28.05.2024Radsport live im TV und im Ticker: Die Rennen des Tages

(rsn) – Welche Radrennen finden heute statt? Wo und wann kann man sie live im Fernsehen oder Stream verfolgen? Und wo geht´s zum Live-Ticker? In unserer Tagesvorschau informieren wir über die w

28.05.2024Gianetti: “Jetzt sind wir bereit für die Tour de France“

(rsn) – Den ersten Teil seines großen Plans, als erster Fahrer nach Marco Pantani 1998 im Lauf einer Saison das Double aus dem Giro d’Italia und der Tour de France zu gewinnen und damit ein weite

28.05.2024Grande Partenza 2026 in Albanien?

(rsn) – Kurz nach dem Finale des 107. Giro d’Italia, der am Sonntag in Rom mit dem überlegenen Gesamtsieg von Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) endete, kursieren bereits zahlreiche Berichte über

28.05.2024Froome nach langer Verletzungspause vor Comeback

(rsn) – Zweieinhalb Monate nach seinem Sturz bei Tirreno-Adriatico, wo er sich einen Kahnbeinbruch zuzog, wird Chris Froome (Israel – Premier Tech) wieder am Start eines Radrennens stehen. Der 39-

28.05.2024Ecuador nominiert Olympiasieger Carapaz nicht für Paris

(rsn) – Olympiasieger Richard Carapaz (EF Education – EasyPost) wird bei den Olympischen Spielen von Paris seinen Titel im Straßenrennen nicht verteidigen können. Der Goldmedaillengewinner von T

27.05.2024Martinez macht beim Giro einen Kindheitstraum wahr

(rsn) - Trotz eines fünften Platzes beim Giro d’Italia 2021 galt Daniel Martinez bisher eher als Mann für einwöchige Rundfahrten. Mit seinem zweiten Rang bei der 107. Italien-Rundfahrt hat der Ne

27.05.2024O´Connor zeigte beim Giro große Grand-Tour-Klasse

(rsn) – Viele Jahre galt Ben O´Connor (Decathlon AG2R La Mondiale) als Rohdiamant im Hinblick auf dreiwöchige Landesrundfahrten. Nach vielversprechenden Leistungen aber gelang es ihm bislang nur s

27.05.2024Bora-Teamchef Denk bestätigt Abschied von Buchmann

(rsn) – Nach den Verwerfungen im Zusammenhang mit der Giro-Ausbootung von Bora – hansgrohe war bereits über einen bevorstehenden Abschied von Emanuel Buchmann berichtet worden. Nun bestätigte Te

27.05.2024Pogacar nach Giro-Triumph entspannt zur Tour

(rsn) – Die 107. Austragung des Giro d´Italia stand ganz im Zeichen von Tadej Pogacar (UAE Team Emirates). Der Slowene drückte der Rundfahrt vom Start weg seinen Stempel auf, gewann fast ein Drit

27.05.2024Giro-Debütant Steinhauser: “Grand Tours sind was für mich“

(rsn) – Mit einem Etappensieg und zwei dritten Plätzen kehrt Georg Steinhauser (EF Education – EasyPost) von seinem Grand-Tour-Debüt zurück. Der 22-jährige Allgäuer gehörte zu den großen Ü

27.05.2024Giro-Entdeckung Pellizzari auf dem Weg zu Bora - hansgrohe

(rsn) – Neben Georg Steinhauser (EF Education – EasyPost) war er die Entdeckung dieses Giro d´Italia: Giulio Pellizzari (VF Group – Bardiani CSF). Der 20-jährige Italiener aus den Marken fuhr

27.05.2024Die KT-Woche: Müller sprintete gleich zwei Mal aufs Podium

(rsn) - Für die deutschen Kontinental-Teams war Rund um Köln (1.1) das Highlight der Woche. Beim rheinischen Klassiker waren alle neun Drittdivisionäre am Start, ein Spitzenresultat gelang ihnen a

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Circuit Franco-Belge (1.Pro, BEL)
  • Mercan Tour Classic (1.1, FRA)