Auftaktsieg bei der Türkei-Rundfahrt

Bei Jakobsen platzt in Antalya der Knoten

Foto zu dem Text "Bei Jakobsen platzt in Antalya der Knoten"
Fabio Jakobsen (dsm-firmenich - PostNL) hat den Auftakt der 59. Türkei Rundfahrt (2.Pro) gewonnen. | Foto: Cor Vos

21.04.2024  |  (rsn) - Fabio Jakobsen hat zum Auftakt der 59. Türkei Rundfahrt (2.Pro) den ersten Sieg im Trikot seines neuen Teams dsm-firmenich – PostNL gefeiert. Der 27-jährige Niederländer entschied über 134,7 Kilometern mit Start und Ziel in Antalya den von einem Sturz in der letzten Kurve überschatteten Massensprint mit deutlichem Vorsprung auf die beiden Belgier Sahsa Weemaes (Bingoal WB) und Simon Dehairs (Alpecin – Deceuninck) für sich.

Hinter dem Italiener Giovanni Lonardi (Polti Kometa) sprintete der beim deutschen Kontinental-Team Bike Aid unter Vertrag stehende Franzose Leo Bouvier auf einen starken fünften Platz.

Nach einer missratenen Vorbereitung kam Bora-Kapitän Sam Welsford nicht über Platz zwölf hinaus. Nicht besser lief es bei Astana Qazaqstan. Zwar führte Anfahrer Rüdiger Selig das Feld in die letzte Kurve, wo sein Kapitän Mark Cavendish in Folge des Sturzes dann aber entscheidende Positionen einbüßte und letztlich hinter seinem Teamkollegen Davide Ballerini nur Fünfzehnter wurde. Als bester deutscher Fahrer landete Bouviers Teamkollege Pirmin Eisenbarth auf Rang 20.

“Natürlich will man immer schon zu Saisonbeginn gewinnen. Wir waren mehrmals schon nahe dran, wir haben gut gearbeitet. Heute haben wir es geschafft, im hektischen Finale zusammen zu bleiben, jeder hat mir gut geholfen und ich stehe jetzt hier als der glückliche Bursche, der dem Team den Sieg geholt hat“, kommentierte Neuzugang Jakobsen seinen ersten Erfolg seit dem August 2023, als er zwei Etappen der Dänemark-Rundfahrt für sich hatte entscheiden können.

Nach dem 46. Sieg seiner Profikarriere führt Jakobsen die Gesamtwertung der achttägigen Rundfahrt mit vier Sekunden Vorsprung auf Weemaes an, Dehairs ist sechs Sekunden hinter ihm Gesamtdritter. Eisenbarth folgt als bester deutscher Teilnahmer mit zehn Sekunden Rückstand auf Rang 22.

Results powered by FirstCycling.com

Weitere Radsportnachrichten

27.05.2024Martinez macht beim Giro einen Kindheitstraum wahr

(rsn) - Trotz eines fünften Platzes beim Giro d’Italia 2021 galt Daniel Martinez bisher eher als Mann für einwöchige Rundfahrten. Mit seinem zweiten Rang bei der 107. Italien-Rundfahrt hat der Ne

27.05.2024O´Connor zeigte beim Giro große Grand-Tour-Klasse

(rsn) – Viele Jahre galt Ben O´Connor (Decathlon AG2R La Mondiale) als Rohdiamant im Hinblick auf dreiwöchige Landesrundfahrten. Nach vielversprechenden Leistungen aber gelang es ihm bislang nur s

27.05.2024Bora-Teamchef Denk bestätigt Abschied von Buchmann

(rsn) – Nach den Verwerfungen im Zusammenhang mit der Giro-Ausbootung von Bora – hansgrohe war bereits über einen bevorstehenden Abschied von Emanuel Buchmann berichtet worden. Nun bestätigte Te

27.05.2024Pogacar nach Giro-Triumph entspannt zur Tour

(rsn) – Die 107. Austragung des Giro d´Italia stand ganz im Zeichen von Tadej Pogacar (UAE Team Emirates). Der Slowene drückte der Rundfahrt vom Start weg seinen Stempel auf, gewann fast ein Drit

27.05.2024Giro-Debütant Steinhauser: “Grand Tours sind was für mich“

(rsn) – Mit einem Etappensieg und zwei dritten Plätzen kehrt Georg Steinhauser (EF Education – EasyPost) von seinem Grand-Tour-Debüt zurück. Der 22-jährige Allgäuer gehörte zu den großen Ü

27.05.2024Giro-Entdeckung Pellizzari auf dem Weg zu Bora - hansgrohe

(rsn) – Neben Georg Steinhauser (EF Education – EasyPost) war er die Entdeckung dieses Giro d´Italia: Giulio Pellizzari (VF Group – Bardiani CSF). Der 20-jährige Italiener aus den Marken fuhr

27.05.2024Die KT-Woche: Müller sprintete gleich zwei Mal aufs Podium

(rsn) - Für die deutschen Kontinental-Teams war Rund um Köln (1.1) das Highlight der Woche. Beim rheinischen Klassiker waren alle neun Drittdivisionäre am Start, ein Spitzenresultat gelang ihnen a

26.05.2024Highlight-Video der 21. Etappe des Giro d´Italia

(rsn) – Mit einem spektakulären Sprintfinale ist der 107. Giro d’Italia in Rom zu Ende gegangen. Nach 125 Kilometern durch die italienische Hauptstadt holte sich Tim Merlier (Soudal - Quick Step)

26.05.2024Pogacar: “Das Rosa Trikot ist eine verrückte Erfahrung“

(rsn) – Mit einem spektakulären Sprintfinale ist der 107. Giro d’Italia in Rom zu Ende gegangen. Nach 125 Kilometern durch die italienische Hauptstadt holte sich Tim Merlier (Soudal - Quick Step)

26.05.2024Rund um Köln: Borresch Bergkönig, Theiler touchiert Rollatorfahrerin

(rsn) – Die deutschen Kontinental-Teams haben beim Heimspiel Rund um Köln (1.1) ein Top-Ergebnis verpasst, sich dafür aber in der ersten Rennhälfte offensiv gezeigt. Mit Julian Borresch (Rembe S

26.05.2024Merlier holt sich in Rom vor Milan seinen dritten Etappensieg

(rsn) – Der schnellste Sprint-Gladiator auf der Schlussetappe des 107. Giro d´Italia war Tim Merlier (Soudal – Quick Step). Der Belgier verwies nach 125 Kilometern in Rom auf der Zielgeraden am K

26.05.2024Bora trotz umgestelltem Team im GC erfolgreicher als auf Etappen

(rsn) – Aller Voraussicht nach wird Daniel Felipe Martinez am Sonntagabend in Rom den Giro d´Italia auf dem zweiten Gesamtrang beenden. Den erhofften Etappensieg hat Bora – hansgrohe bei der 107.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine