RSNplusVorfreude auf Tudors Giro-Premiere

Krieger und Mayrhofer sollen Dainese zum Hattrick pilotieren

Von Christoph Adamietz

Foto zu dem Text "Krieger und Mayrhofer sollen Dainese zum Hattrick pilotieren"
Marius Mayrhofer (Tudor) steht vor seinem zweiten Giro d´Italia. | Foto: Cor Vos

02.05.2024  |  (rsn) – Das Team Tudor startet am Samstag in seine erste Grand Tour. Zum 107. Giro d’Italia (4. – 26. Mai) tritt der Schweizer Zweitdivisionär aber mit einem relativ erfahrenen Aufgebot an. Nur der einzige Schweizer im Aufgebot, Robin Froidevaux, hat bisher noch keine dreiwöchige Rundfahrt bestritten.

Über viel Routine verfügt vor allem der Sprintzug um Neuzugang Alberto Dainese. Der Italiener gewann in den letzten beiden Jahren im DSM-Trikot jeweils eine Etappe und soll nun auch bei der 107. Austragung für einen Erfolg sorgen und damit seinen persönlichen Hattrick klarmachen.

___STEADY_PAYWALL___

“Wir reisen mit dem Ziel an, eine Etappe zu gewinnen. Im Sprint sind wir dabei voll auf Alberto ausgerichtet“, betonte Alexander Krieger, einer von drei Deutschen im Aufgebot, gegenüber radsport-news.com.

Bei seinem vierten Giro d’Italia wird Alexander Krieger beim Tudor-Team in Diensten von Alberto Dainese stehen. | Foto: Cor Vos

Der Stuttgarter, der bereits seinen vierten Giro in Folge in Angriff nimmt, wird im Sprintzug der vorletzte Mann vor Dainese sein. Den finalen Leadout soll Froidevaux fahren. Aber auch der erfahrene Italiener Matteo Trentin sowie Marius Mayrhofer, neben Florian Stork der dritte Deutsche im Giro-Aufgebot, sollen im Finale helfen. “Dort werde ich aber eher nicht einer der letzten Fahrer im Leadout sein“, kündigte Mayrhofer gegenüber RSN an.

Der 23-jährige Tübinger, der in diesem Frühjahr mit einer Reihe starker Ergebnisse aufwartete, und der elf Jahre ältere Trentin sollen zudem ihre Chancen auf schweren Etappen bekommen, idealerweise aus einer Ausreißergruppe heraus. Ein konkretes Resultat hat sich Mayrhofer, der bei seiner Giro-Premiere 2023 einen fünften Platz erzielen konnte, aber nicht gesetzt. “Ich will es nicht anhand eines Ergebnisses festmachen, ob es ein guter Giro war oder nicht. Ich denke, für meine Entwicklung als Fahrer ist diese Teilnahme am Giro sehr wichtig“, so der Sieger des letztjährigen Cadel Evans Great Ocean Road Race (1.UWT).

Mit ihrer Vorbereitung zeigten sich sowohl Krieger als auch Mayrhofer zufrieden. Krieger startet mit 16 Renntagen in den Beinen in die Italien-Rundfahrt, so viele wie noch nie zuvor. Wie schon bei seinen bisherigen Teilnahmen blieb er auch diesmal nicht von Rückschlägen in der Vorbereitung verschont. “Tatsächlich lief es im Winter nicht reibungsfrei, aber die unmittelbare Phase vor dem Giro war gar nicht schlecht. Ich bin froh, ein paar Renntage mehr zu haben als in den Jahren zuvor. Ich bin gut vorbereitet, wie gut, werde ich dann sehen. Die Vorzeichen sind positiv“, berichtete der 32-Jährige.

Mayrhofer steht in der “bestmöglichen Form am Start“

Auch Mayrhofer, der in der Vergangenheit ebenfalls immer wieder durch Erkrankungen zurückgeworfen worden war, kam diesmal weitgehend problemlos durchs Frühjahr. Nur ein Rippenbruch bei einem Sturz bremste ihn etwas aus. "Da konnte ich aber konkurrenzfähig weiterfahren“, betonte Mayrhofer allerdings, dass ihm die Verletzung nicht sonderlich zu schaffen gemacht habe. Für die unmittelbare Giro-Vorbereitung bezog er ein Höhentrainingslager in der Sierra Nevada. “Ich denke, ich stehe in der bestmöglichen Form am Start“, fügte er an.

Alberto Dainese (Tudor) peilt beim diesjährigen Giro d’Italia seinen dritten Etappensieg in Serie an. | Foto: Cor Vos

Die Grand-Tour-Premiere ihres neuen Teams nannten die beiden Deutschen unisono als “eine schöne Sache.“ Viel verändern würde sich für sie dadurch aber nicht. “Eine gewisse Nervosität ist bei mir eigentlich immer da, ein Mix aus Vorfreude und Nervosität. Es ist aber auch ganz gut für mich, dieses Gefühl zu haben“, so Krieger, und Mayrhofer ergänzte: “Ich bin eigentlich nie vor Rennen nervös. Ich stehe topmotiviert am Start.“

Neben dem deutschen Trio sowie Dainese, Trentin und Froidevaux stehen noch der Australier Michael Storer und der Däne Alexander Kamp im achtköpfigen Tudor-Aufgebot. “Ich denke, dieses Team gibt uns bei der Etappenjagd die besten Chancen“, zeigte sich Team-Manager Fabian Cancellara zuversichtlich, dass die erste Italien-Rundfahrt seiner Mannschaft erfolgreich verlaufen wird.

Mehr Informationen zu diesem Thema

05.06.2024Kanter “super motiviert“, Fragezeichen hinter der Form

(rsn) – Sein Giro-Debüt musste Max Kanter bereits nach der 9. Etappe beenden. Der Sprinter von Astana Qazaqstan musste wie zahlreiche weitere Profis auch wegen eines grippalen Infekts das Rennen au

28.05.2024Gianetti: “Jetzt sind wir bereit für die Tour de France“

(rsn) – Den ersten Teil seines großen Plans, als erster Fahrer nach Marco Pantani 1998 im Lauf einer Saison das Double aus dem Giro d’Italia und der Tour de France zu gewinnen und damit ein weite

28.05.2024Grande Partenza 2026 in Albanien?

(rsn) – Kurz nach dem Finale des 107. Giro d’Italia, der am Sonntag in Rom mit dem überlegenen Gesamtsieg von Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) endete, kursieren bereits zahlreiche Berichte über

27.05.2024Martinez macht beim Giro einen Kindheitstraum wahr

(rsn) - Trotz eines fünften Platzes beim Giro d’Italia 2021 galt Daniel Martinez bisher eher als Mann für einwöchige Rundfahrten. Mit seinem zweiten Rang bei der 107. Italien-Rundfahrt hat der Ne

27.05.2024O´Connor zeigte beim Giro große Grand-Tour-Klasse

(rsn) – Viele Jahre galt Ben O´Connor (Decathlon AG2R La Mondiale) als Rohdiamant im Hinblick auf dreiwöchige Landesrundfahrten. Nach vielversprechenden Leistungen aber gelang es ihm bislang nur s

27.05.2024Bora-Teamchef Denk bestätigt Abschied von Buchmann

(rsn) – Nach den Verwerfungen im Zusammenhang mit der Giro-Ausbootung von Bora – hansgrohe war bereits über einen bevorstehenden Abschied von Emanuel Buchmann berichtet worden. Nun bestätigte Te

27.05.2024Giro-Debütant Steinhauser: “Grand Tours sind was für mich“

(rsn) – Mit einem Etappensieg und zwei dritten Plätzen kehrt Georg Steinhauser (EF Education – EasyPost) von seinem Grand-Tour-Debüt zurück. Der 22-jährige Allgäuer gehörte zu den großen Ü

27.05.2024Giro-Entdeckung Pellizzari auf dem Weg zu Bora - hansgrohe

(rsn) – Neben Georg Steinhauser (EF Education – EasyPost) war er die Entdeckung dieses Giro d´Italia: Giulio Pellizzari (VF Group – Bardiani CSF). Der 20-jährige Italiener aus den Marken fuhr

26.05.2024Liste der ausgeschiedenen Fahrer / 21. Etappe

(rsn) - 176 Profis aus 22 Teams sind am 4. Mai zum 107. Giro d’Italia (2.UWT) angetreten, darunter auch zwölf Deutsche, vier Österreicher, zwei Schweizer und ein Luxemburger. Hier listen wir a

26.05.2024Highlight-Video der 21. Etappe des Giro d´Italia

(rsn) – Mit einem spektakulären Sprintfinale ist der 107. Giro d’Italia in Rom zu Ende gegangen. Nach 125 Kilometern durch die italienische Hauptstadt holte sich Tim Merlier (Soudal - Quick Step)

26.05.2024Pogacar: “Das Rosa Trikot ist eine verrückte Erfahrung“

(rsn) – Mit einem spektakulären Sprintfinale ist der 107. Giro d’Italia in Rom zu Ende gegangen. Nach 125 Kilometern durch die italienische Hauptstadt holte sich Tim Merlier (Soudal - Quick Step)

26.05.2024Merlier holt sich in Rom vor Milan seinen dritten Etappensieg

(rsn) – Der schnellste Sprint-Gladiator auf der Schlussetappe des 107. Giro d´Italia war Tim Merlier (Soudal – Quick Step). Der Belgier verwies nach 125 Kilometern in Rom auf der Zielgeraden am K

Weitere Radsportnachrichten

22.06.2024Messemer ist neue Deutsche Meisterin der Juniorinnen

(rsn) - Joelle Amelie Messemer ist neue Deutsche Meisterin der U19. In Bad Dürrheim dominierte ihr Team Wipotech – RLP, denn neben der Goldmedaille nahm die Mannschaft mit Magdalena Leis auch Bronz

22.06.2024Spanierin Ostolaza Zabala gewinnt weiter

(rsn) – Die vorletzte Juniwoche ist den Nationalen Meisterschaften vorbehalten. Zunächst standen die Wettbewerbe im Zeitfahren an, ehe nun die Straßenrennen folgen. Wir liefern hier eine Zusammen

22.06.2024Groupama-Kapitän Gaudu an Covid erkrankt

(rsn) - Eine Woche vor dem Beginn der 111. Tour de France in Florence wurde David Gaudu (Groupama – FDJ) positiv auf Corona getestet. Das teilte seine Mannschaft via Twitter mit. Der französische K

22.06.2024Politt, Schachmann, Kröger, Teutenberg und Co. im Interview

(rsn) – Justyna Czapla (Canyon – SRAM), Mieke Kröger (RV Teutoburg Brackwede), Tim Torn Teutenberg (Lidl – Trek Future Racing) und Nils Politt (UAE Team Emirates) sind die neuen Deutschen Meist

22.06.20247 Wochen nach Ellenbogenbruch: Heidemann holt Zeitfahr-Bronze

(rsn) – Ein dritter Platz von Miguel Heidemann (Felt – Felbermayr) im Einzelzeitfahren bei den Deutschen Meisterschaften, das ist an sich keine Überraschung. 2021 und 2023 war der 26-Jährige imm

22.06.2024Bardet verschiebt Rücktritt um ein halbes Jahr

(rsn) - In unserem ständig aktualisierten Transferticker informieren wir Sie regelmäßig über Personalien aus der Welt des Profiradsports. Ob es sich um Teamwechsel, Vertragsverlängerungen oder R

22.06.2024Dopingverdacht! EF Education – EasyPost setzt Piccolo vor die Tür

(rsn) – Der US-Rennstall EF Education – EasyPost hat den Italiener Andrea Piccolo rausgeworfen. Man habe "den Vertrag mit dem 23-Jährigen "mit sofortiger Wirkung gekündigt", teilte die Mannschaf

21.06.2024Philipsen verlängert bei Alpecin – Deceuninck

(rsn) – Jasper Philipsen wird trotz vieler Angebote anderer Teams auch in Zukunft für Alpecin – Deceuninck in die Pedale treten. Das gaben der Belgier, der im vergangenen Jahr das Grüne Trikot u

21.06.2024Evenepoel verzichtet wegen Erkältung auf Belgische Meisterschaft

(rsn) – Nachdem Remco Evenepoel (Soudal – Quick-Step) schon am Donnerstag nicht am Start der Belgischen Zeitfahrmeisterschaften stand, die Tim Wellens (UAE Team Emirates) gewann, wird der 24-Jähr

21.06.2024Kröger schlägt Niedermaier und feiert die Titelverteidigung

(rsn) – Mieke Kröger ist bei den Deutschen Straßenmeisterschaften die Titelverteidigung gelungen. Die 30-Jährige aus Brackwede, die Ende der vergangenen Saison ihre Profikarriere beendet hatte, s

21.06.2024Heßmann akzeptiert laut Anwalt viermonatige Sperre

(rsn) – Der nach einem positiven Dopingtest suspendierte Michel Heßmann (Visma - Lease a Bike) kann ab dem 22. Juli wieder in den Profiradsport zurückkehren. Wie sein Anwalt Rainer Cherkeh mitteil

21.06.2024Politt verteidigt seinen Titel vor Schachmann und Heidemann

(rsn) – Nils Politt (UAE Team Emirates) hat bei den Deutschen Straßenmeisterschaften souverän seinen Titel im Zeitfahren verteidigt. Der 30-jährige Hürther benötigte für den 30,6 Kilometer lan

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine