Stimmen zur 11. Etappe des Giro d´Italia

Groves: “Das richtige Timing war heute extrem wichtig“

Foto zu dem Text "Groves: “Das richtige Timing war heute extrem wichtig“"
Kaden Groves (Alpecin – Deceuninck-Quick-Step) | Foto: Cor Vos

15.05.2024  |  (rsn) – Die drei Ausreißer der 11. Etappe des Giro d’Italia hatten keine Chance. So endete der Tag in Francavilla al Mare mit einem Massensprint, den Jonathan Milan (Lidl – Trek) für sich entschied. Wegen einer Welle wurde der Zweitplatzierte Tim Merlier (Soudal - Quick-Step) distanziert. Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) war froh, den Tag gut überstanden zu haben.

Die Stimmen der 11. Giro-Etappe:

Edward Theuns (Lidl – Trek / Eurosport): "Es war sehr hektisch. Ich hatte das Gefühl, dass ich noch was ausrichten könnte, aber dann zog Johnny (Milan) am Hinterrad von Merlier an mir vorbei. Ich versuchte, ihn abzusichern, aber es war echt chaotisch. Wir haben einen tollen Job gemacht. Am Ende blieben wir ruhig. Jasper (Stuyven) hat auf der Zielgeraden einen großen Einsatz gebracht, aber wir haben uns ein wenig verloren dabei."

Tim Merlier (Soudal - Quick-Step / Eurosport, bevor er distanziert wurde): "Das Team hat einen perfekten Job gemacht. Bei dem Gegenwind war ich einfach zu früh vorn. Ich spürte Milan hinter mir, ich bin aber einfach zu weit vorm Ziel weg gestartet. Die Jungs haben mich gut positioniert. Es ist aber eine Schande, dass ich den Sieg nicht schaffe. Noch ist es aber nicht vorbei. Milan war heute ein wenig schneller."

Alberto Dainese (Tudor Pro Cycling / Eurosport): "Es gab einen Sturz vor mir. Ich konnte nicht sprinten, was enttäuschend ist. Ich musste stehen bleiben. Ich hoffe, die Jungs sind okay, aber für mich ist es eine verpasste Chance."

Kaden Groves (Alpecin – Deceuninck / Eurosport): "Es war durch den Gegenwind schwer einzuschätzen, was passieren wird. Das richtige Timing war extrem wichtig, weil die Geschwindigkeit so hoch war. Dadurch war es sehr hektisch. Ich war am Hinterrad von Milan, aber Jasper Stuyven hat mich da abgedrängt und auf den letzten 500 Metern stand ich im Wind, was mir Kraft gekostet hat. Natürlich ist die Platzierung enttäuschend, aber die Form ist da und die Leistung passt auch. Wir werden es weiter probieren."

Edoardo Affini (Visma - Lease A Bike / Eurosport): "Wir wollten es heute versuchen, weil der Tag mit der Aufgabe von Cian (Uijtdebroecks) schon schlecht begonnen hat. Du weißt ja nie, wie die Sprintteams agieren. Wenn sie mitgespielt hätten, hätten wir möglicherweise mehr Raum bekommen. Wenn du es nicht versuchst, weißt du es nicht. Wir haben noch die zweite Hälfte des Rennens vor uns, sind nur mehr zu viert, werden aber weiter was probieren."

Andrea Bagioli (Lidl – Trek / Eurosport): "Wir haben den ganzen Tag hart gearbeitet. Das war ein großer Job. Wir haben erwartet, dass es nicht einfach wird. Aber wir haben mit Alpecin hart am Sprint gearbeitet und das war gut."

Tadej Pogacar (UAE Team Emirates / RSN): "Es war ein langer Tag auf dem Rad über 200 Kilometer. Die letzten 50 waren extrem schnell. Bei dem vielen Gegenwind habe ich heute keine Chance gesehen, anzufahren. Bei einer Geschwindigkeit von 50,60 km/h mit Gegenwind brauchst du Superkräfte, um noch den Sprint anzufahren. Wieder ein Tag weniger, den wir absolvieren müssen.“

Manager Matxin Joxean Fernandez (UAE Team Emirates / RSN):"Für Tadej war es wichtig, die Drei-Kilometer-Marke zu erreichen. Das ist gut. Das haben wir erreicht. Juan Sebastian Molano probierte zu sprinten. Es war ein komplizierter Tag, der sowohl den Sprintern als auch den Kletterern entgegenkam. Deshalb haben viele etwas versucht. Dadurch war es ziemlich unübersichtlich.“

Weitere Radsportnachrichten

29.05.2024Hammond neuer Sportdirektor bei Bora - hansgrohe

(rsn) – Roger Hammond wird zum 1. Juni die Gruppe der Sportdirektoren bei Bora – hansgrohe verstärken. Wie der deutsche Rennstall erklärte, soll der 50-jährige Brite, der bis Ende 2023 in diese

29.05.2024Miguel Angel Lopez rückwirkend für vier Jahre gesperrt

(rsn) – Der frühere Astana-Profi Miguel Ángel López ist wegen Dopings beim Giro d´Italia 2022 für vier Jahre gesperrt worden. Dieses Urteil des UCI-Anti-Doping-Tribunals teilte der Radsportwelt

29.05.2024Girmay krönt perfekte Vorstellung seines Teams, Hirschi Dritter

(rsn) – Nachdem er bei Rund um Köln (1.1) gegen Casper van Uden (dsm-firmenich) den Kürzeren gezogen hatte, war Biniam Girmay (Intermarché – Wanty) beim Circuit Franco-Belge (1.Pro) nicht zu sc

29.05.2024Martinez auch durch Sturz nicht zu stoppen, Mühlberger 5.

(rsn) – Lenny Martinez (Groupama – FDJ) hat eine weitere Kostprobe seines Könnens abgeliefert und sich souverän die 4. Ausgabe der Mercan´Tour Classis Alpes-Maritimes (1.1) gesichert. Der 20-j

29.05.2024Österreichs einzige Frauen-Rundfahrt startet in Herzogenburg

(rsn) - Nach einem Jahr Pause findet von 30. Mai bis 2. Juni die NÖ Womens Kids Tour statt, ein viertägiges Elite-Etappenrennen für Frauen verbunden mit einer Nachwuchs-Rundfahrt, wobei sowohl Mäd

29.05.2024Roglic vs. Pogacar & Vingegaard: “Machbar, aber ganz enge Kiste“

(rsn) – Am Sonntag wird Primoz Roglic sein Comeback geben. Knapp zwei Monate nach dem schweren Massensturz in einer Abfahrt auf der 4. Etappe der Baskenland-Rundfahrt kehrt der Slowene für Bora –

29.05.2024Tour de Suisse mit Titelverteidigern Skjelmose und Reusser

(rsn) – Am 9. Juni startet die 87. Tour de Suisse (2.UWT) in Vaduz mit einem 4,8 Kilometer langen Prolog, eine Woche später beginnt in Villars-sur-Ollon die Schweiz-Rundfahrt der Frauen. In beiden

29.05.2024Das Critérium du Dauphiné im Rückblick: Die letzten 10 Jahre

(rsn) - Das Critérium du Dauphiné hat sich in den letzten Jahren als wichtigste Vorbereitungsrundfahrt für die Tour de France etabliert. radsport-news.com blickt auf die letzten zehn Austragungen

29.05.2024Gall fährt nun doch wieder Tour de Suisse statt Dauphiné

(rsn) – Felix Gall (Decathlon – AG2R) wird ab Sonntag nicht wie geplant beim Critérium du Dauphiné seine Generalprobe für die Tour de France bestreiten, sondern wie im Vorjahr eine Woche späte

29.05.2024Radsport live im TV und im Ticker: Die Rennen des Tages

(rsn) – Welche Radrennen finden heute statt? Wo und wann kann man sie live im Fernsehen oder Stream verfolgen? Und wo geht´s zum Live-Ticker? In unserer Tagesvorschau informieren wir über die w

28.05.2024Gianetti: “Jetzt sind wir bereit für die Tour de France“

(rsn) – Den ersten Teil seines großen Plans, als erster Fahrer nach Marco Pantani 1998 im Lauf einer Saison das Double aus dem Giro d’Italia und der Tour de France zu gewinnen und damit ein weite

28.05.2024Grande Partenza 2026 in Albanien?

(rsn) – Kurz nach dem Finale des 107. Giro d’Italia, der am Sonntag in Rom mit dem überlegenen Gesamtsieg von Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) endete, kursieren bereits zahlreiche Berichte über

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine