Gathemann mit Top-Ten-Resultat

Die KT-Woche: Müller sprintete gleich zwei Mal aufs Podium

Von Christoph Adamietz

Foto zu dem Text "Die KT-Woche: Müller sprintete gleich zwei Mal aufs Podium"
Tobias Müller (rad-net Oßwald) | Foto: Dominic Reichert

27.05.2024  |  (rsn) - Für die deutschen Kontinental-Teams war Rund um Köln (1.1) das Highlight der Woche. Beim rheinischen Klassiker waren alle neun Drittdivisionäre am Start, ein Spitzenresultat gelang ihnen allerdings nicht. Allerdings konnte sich Julian Borresch (Rembe Sauerland) über den Sieg in der Bergwertung freuen.

Der 22-jährige Gummersbacher war genau wie Teamkollege Sebastian Niehues in der Ausreißergruppe des Tages dabei, in der auch Storck - Metropol (Ole Theiler), Lotto - Kern Haus - PSD Bank (Mil Morang), rad-net Oßwald (Tobias Buck-Gramcko), Bike Aid (Anton Lennemann) und die Maloja Pushbikers (Patrick Reißig) vertreten waren. Auf Rang 21 war Joshua Huppertz (Lotto - Kern Haus - PSD Bank) bester Kontinental-Fahrer.

Müller nach starker Kluge-Vorarbeit Dritter bei Paris – Troyes

Auch im Ausland waren die deutschen KT-Teams im Einsatz. Am besten lief es dabei für das Team rad-net Oßwald. Tobias Müller wurde bei Paris - Troyes (1.2) starker Dritter. Für Storck - Metropol war Campo Schmitz auf Platz 23 bester Fahrer, bei P&S Metalltechnik - Benotti war es Dominik Röber (49.).

"Wir hatten in jeder Gruppe einen Fahrer dabei. Die Gruppe von Gabriel Grozev hielt sich relativ lange vorne, etwa bis Kilometer 100. Danach ging eine Gruppe mit Theo Reinhardt. Kurz vor dem Ziel holten wir die Gruppe noch ein und im Sprint hatte ich mit Roger (Kluge) den bestmöglichen Anfahrer dabei. Er hat es von 2000 bis 500 Meter vor dem Ziel alleine von vorne durchgezogen. Als er rausging, musste ich aber noch mal kurz warten, dass jemand vorbeifährt, da es noch zu weit für den Sprint war. Mit Platz drei können wir zufrieden sein, zumal ich auch kein klassischer Sprinter bin. Die Mannschaftsleistung war auch überragend", sagte Müller zu RSN.

Mirabelle: Müller erneut auf dem Podium, Bike Aid hinter den Erwartungen

Bei der am Donnerstag gestarteten Tour de la Mirabelle (2.2) konnte Müller auf der 3. Etappe einen weiteren dritten Platz heraussprinten. "Vor allem Roger (Kluge) und Theo (Reinhardt) haben mich für den letzten Berg in eine perfekte Position gebracht. Da hieß es dann nur noch quälen und dran bleiben. Ich wusste, dass ich von den übrig gebliebenen Fahrern einer der schnellsten bin. In der letzten Kurve habe ich ein, zwei Positionen verloren, die dann leider gefehlt haben. Aber ich bin mega zufrieden mit dem Ergebnis und mit der Teamarbeit", sagte Müller, der auch in der Gesamtwertung auf Platz 25 bester Fahrer seines Teams war.

Trotz des Podiums von Müller sprach der Sportliche Leiter Steffen Uslar gegenüber RSN von einer Rundfahrt "mit Licht und Schatten. Einiges hat gut funktioniert, einiges aber auch nicht so gut. Bei den nächsten Rennen versuchen wir, die aufgetretenen Fehler abzustellen.“

Ebenfalls bei der Tour de la Mirabelle dabei war das Team Bike Aid. Für das beste Ergebnis sorgte am dritten Tag Antoine Berlin mit einem 17. Platz. Im Gesamtklassement belegte der Monegasse Rang 45. "Die vier Tage waren sehr schnell, hart und hektisch. Am Vorschlusstag war Antoine im Finale mit einer kleinen Gruppe über den letzten Anstieg davongefahren, allerdings kamen noch einige Fahrer von hinten dazu. Im Sprint der 17-köpfigen Spitzengruppe belegte er nur Rang 17, weil er ein Problem mit der Schaltung hatte. Insgesamt hatten wir uns aber mehr erwartet", meinte Bike-Aid-Fahrer Jonas Beck zu RSN.

Gathemann holt für P&S Metalltechnik – Benotti Top-Ten-Platz

Bei der Alpes Isere Tour (2.2) in Frankreich war das Team P&S Metalltechnik im Einsatz. Dort sorgte Albert Gathemann mit Platz zehn auf der 3. Etappe für das Top-Ergebnis. Bester Fahrer in der Gesamtwertung war Dominik Röber, der Platz 39 belegte.

"Die Rundfahrt war mit vielen Devo-Teams richtig gut besetzt. Vom Start weg war jeden Tag richtig Radrennen. Nachdem sich Albert (Gathemann) und Tobi (Nolde) im Finale der 1. Etappe sich nicht gefunden hatten, wollten wir es am dritten Tag noch mal im Sprint mit Albert probieren. Der Sprint wurde Albert gut vorbereitet und der zehnte Platz war ein echter Lichtblick", meinte der Sportliche Leiter Luke Wilk zu RSN.

Santic, Pushbikers und Storck mit Top-20-Resultaten in Estland und den Niederlanden

Für die Teams Santic - Wibatech und die Maloja Pushbikers stand in dieser Woche die Tour of Estonia (2.1) im Rennkalender. Dort zeigte vor allem Linus Rosner (Santic - Wibatech) eine gute Leistung. Auf den beiden Etappen fuhr er auf die Plätze 13 und 17, was Rang 18 im Endklassement bedeutete. Bei den Pushbikers war der Däne Matias Malmberg auf den Plätzen 19 und 16 bester Akteur. Er schloss die Rundfahrt auf Platz 19 ab.

"Insgesamt haben wir uns ein bisschen mehr erhofft. Am ersten Tag haben wir uns im sehr hektischen Sprint verloren. Auf der 2. Etappe haben wir auf dem sportlichen Rundkurs leider die entscheidende Gruppe verpasst", meinte Rosner zu RSN.

Zu guter Letzt bestritt das Team Storck - Metropol am Sonntag den Omloop der Kempen (1.2) in den Niederlanden. Hier war Toni Franz auf Platz 19, sieben Sekunden hinter dem niederländischen Sieger Martijn Rasenberg (Parkhotel Valkenburg) bester Akteur. "Es war ein guter 19. Platz, es hätte aber auch noch besser laufen können. Wir waren in einen großen Sturz 40 Kilometer vor dem Ziel verwickelt und waren dadurch im Finale dezimiert. Toni war ziemlich auf sich alleine gestellt, hat es dafür aber gut gemacht", sagte Road Captain Dominik Merseburg zu RSN.

Mehr Informationen zu diesem Thema

14.06.2024Felbermayr räumt auf Mauritius ab und geht dann baden

(rsn) - Das Team Felt - Felbermayr hat auch die Schlussetappe der Tour de Maurice (2.2) dominiert. So gewann der Österreicher Felix Ritzinger als Solist mit zwei Minuten Vorsprung auf das Feld das l

13.06.2024Del Grosso fliegt über das Linzer Kopfsteinpflaster zum Auftaktsieg

(rsn) - Mit einem Prolog quer durch die Linzer Altstadt hinauf zum Schlossmuseum begann am Donnerstagabend die Oberösterreich-Rundfahrt (2.2) und traditionell waren es auf der 700 Meter langen Strec

13.06.2024Slovenia: Santic - Wibatech beim Jahreshighlight offensiv

(rsn) – Bei der Tour of Slovenia (2.Pro), dem Jahreshighlight von Santic – Wibatech, schlägt sich der Passauer Kontinental-Rennstall gegen die zahlreichen World- und ProTeams am Start bisher seh

13.06.2024Tour de Kurpie: Storck mit Franz und Keller am GC-Tag vorne

(rsn) – Noch ist für das Team Storck – Metropol bei der polnischen Tour de Kurpie (2.2) nicht das erhoffte Top-Ten-Resultat herausgesprungen. Auf den ersten beiden Etappen belegte Toni Franz als

13.06.2024Ohne Behrens am Hinterrad schliefen Teutenberg die Beine ein

(rsn) - Tim Torn Teutenberg (Lidl - Trek Future Racing) hat seinen ersten Etappensieg beim Giro Next Gent (2.2u) erneut knapp verpasst. Wie bereits am Vortag in Borgomanero musste sich der 21-Jährig

13.06.2024“Geben und Nehmen“: Brozyna holt nächsten Felbermayr-Sieg

(rsn) - Das österreichische Team Felt - Felbermayr hat bei der Tour de Maurice (2.2) den zweiten Tagessieg in Folge eingefahren. Nachdem der Pole Patryk Stosz zum Auftakt im Sprint einer kleinen Spi

12.06.2024Giro Next Gen: Nur Magnier schneller als Teutenberg

(rsn) - Nach Platz sieben im Prolog und Rang vier auf der 1. Etappe ließ Tim Torn Teutenberg (Lidl - Trek Future Racing) auf dem vierten Teilstück des Giro Next Gen (2.2u) seine bisher beste Platzi

12.06.2024Felbermayr bejubelt Stosz-Sieg auf Mauritius

(rsn) – Erfolgreich verlief die 1. Etappe der Tour de Maurice (2.2) für die österreichischen und deutschen Teams. Der Pole Patryk Stosz (Felt – Felbermayr) entschied nach 153 Kilometern rund um

11.06.2024Mauritius: Wunschausgangslage für Felt-Felbermayr

(rsn) - Gelungener Auftakt für das Team Felt - Felbermayr bei der Tour du Maurice (2.2). Im 4,1 Kilometer langen Prolog, den der Südafrikaner Marc Oliver Pritzen (Honeycomb Pro Cycling) gewann, bel

10.06.2024Giro Next Gen: Magnier sprintet ins Rosa Trikot, Teutenberg 4.

(rsn) - Top-Favorit Paul Magnier (Soudal – Quick-Step) gewann das erwartete Sprintfinale der 2. Etappe des Giro d’Italia Next Gen von Aymavilles nach Saint-Vincent (105 km) vor Lorenzo Conforti (

08.06.2024Platz 3 reicht: Bangert gewinnt Bundesliga-Wertung in Gippingen

(rsn) – Nick Bangert (Santic – Wibatech) hat den zweiten Lauf der Rad-Bundesliga im Schweizer Gippingen gewonnen. Als erster Fahrer über den Zielstrich fuhr der Schweizer Noah Bögli, der als Sol

07.06.2024Van Gils knüpft in der Schweiz an seinen Frankfurt-Coup an

(rsn) - Für Maxim Van Gils (Lotto - Dstny) läuft es in diesem Jahr weiter rund. Fünf Wochen nach seinem Sieg bei Eschborn - Frankfurt (1.UWT) kehrte der 24-Jährige wieder in den Rennbetrieb zurü

Weitere Radsportnachrichten

14.06.2024Radsport live im TV und im Ticker: Die Rennen des Tages

(rsn) – Welche Radrennen finden heute statt? Wo und wann kann man sie live im Fernsehen oder Stream verfolgen? Und wo geht´s zum Live-Ticker? In unserer Tagesvorschau informieren wir über die wic

14.06.2024Philipsen schlägt bei Belgien-Rundfahrt zurück

(rsn) – Nachdem er sich am Vortag noch Tim Merlier (Soudal – Quick-Step) geschlagen geben musste, hat Jasper Philipsen (Alpecin – Deceuninck) die Verhältnisse aus seiner Sicht wieder geradeger

14.06.2024Neue Freiheit auf dem Transfermarkt: Die 1.-August-Deadline fällt!

(rsn) – Erleichterung für die Radsport-Welt: Im Rahmen des Meetings des UCI Management Committee vom 10. bis 12. Juni in Aigle ist auch das Transfer-Modell des Profi-Radsports diskutiert und offenb

14.06.2024WorldTour- und Women´s WorldTour-Kalender für 2025 stehen fest

(rsn) – Neben den geplanten Maßnahmen zur Steigerung der Sicherheit bei Straßenrennen hat das UCI Management Committee bei ihrem jüngsten Meeting vom 10. bis 12. Juni in Aigle auch die WorldTour-

14.06.2024Almeida schüttelt auf verkürzter Etappe seinen Kapitän Yates ab

(rsn) – UAE Team Emirates hat auf der auf 42 Kilometer verkürzten 6. Etappe der 87. Tour de Suisse (2.UWT) von Ulrichen nach Blatten den nächsten Doppelerfolg gefeiert. Auf den letzten 300 Metern

14.06.2024Aleotti gewinnt 3. Etappe der Slowenien-Rundfahrt

(rsn) – Giovanni Aleotti kann auch außerhalb von Rumänien gewinnen. Der Profi von Bora – hansgrohe, dessen fünf Profisiege bisher allesamt von der Sibiu Tour stammten, darunter die Gesamtsiege

14.06.2024Felbermayr räumt auf Mauritius ab und geht dann baden

(rsn) - Das Team Felt - Felbermayr hat auch die Schlussetappe der Tour de Maurice (2.2) dominiert. So gewann der Österreicher Felix Ritzinger als Solist mit zwei Minuten Vorsprung auf das Feld das l

14.06.2024Norweger Stensby gewinnt 1. Etappe der Oberösterreich Rundfahrt

(rsn) – Die 1. Etappe der Oberösterreich-Rundfahrt führte das Feld von Eferding nach Altheim nahe der deutsch-österreichischen Grenze und endete mit dem Sieg des Norwegers Anton Stensby (Coop

14.06.2024Mindestlohn und automatische WWT-Einladungen für ProTeams

(rsn) – Ab der Saison 2025 wird es auch im Frauen-Radsport eine dritte Team-Kategorie zwischen den WorldTour-Rennställen und den Continental-Teams geben, die ProTeams. Das hat die UCI bereits im ve

14.06.2024Kletter-Festival mit Entscheidungen gleich zu Beginn

(rsn) – Wenn am Wochenende die Tour de Suisse der Männer in Villars-sur-Ollon zu Ende geht, beginnt die der Frauen. Vier Tage dauert die Tour de Suisse Women (2.WWT) in diesem Jahr, und anders als

14.06.2024Benedetti beendet Karriere nach Polen-Rundfahrt

Auf eine Profi-Karriere ohne ein einziges Mal das Team zu wechseln können nicht viele Radsportler zurückblicken. Cesare Benedetti schon. Der 36-Jährige kam 2010 zum damals von Ralph Denk neu gegr

14.06.2024Alle WorldTour- und fünf ProTeams bei Cyclassics am Start

(rsn) – Alle 18 WorldTour-Mannschaften und fünf ProTeams werden am 8. September bei den in diesem Jahr etwas nach hinten verlegten Bemer Cyclassics in Hamburg am Start stehen. Das gab die ASO, seit

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Tour de Suisse (2.UWT, SUI)
  • Radrennen Männer

  • Baloise Belgium Tour (2.Pro, BEL)
  • Tour of Slovenia (2.Pro, SLO)