Lampaert bei der Tour de Suisse weiter in Gelb

Coquard überrascht im Sprint! Buchmann nach Sturz raus

Foto zu dem Text "Coquard überrascht im Sprint! Buchmann nach Sturz raus"
Bryan Coquard (Cofidis) gewinnt in Regensdorf | Foto: Cor Vos

10.06.2024  |  (rsn) – In einem chaotischen Finale der 2. Etappe der Tour de Suisse von Vaduz nach Regensdorf sicherte sich Bryan Coquard (Cofidis) seinen ersten Saisonerfolg. Der Franzose holte sich mit einem langen Sprint den Sieg, nachdem auf den letzten zehn Kilometern das Feld an der letzten Bergwertung ziemlich verkleinert wurde. Emanuel Buchmann (Bora - hansgrohe) schied nach einem Sturz 1,5 Kilometer vor dem Ziel verletzt aus. Wie genau der Ravensburger zu Fall kam, ist noch nicht bekannt. Die Live-Bilder zeigten ihn nur kurz am rechten Fahrbahnrand liegen. "Leider war @EmuBuchmann 1,5km vor dem Ziel in einen Sturz verwickelt. Er ist bei Bewusstsein und wird nun im Krankenhaus weiter untersucht", teilte Bora - hansgrohe über X mit.

Coquard profitierte bei seinem Überraschungserfolg auch von technischen Problemen bei Arnaud De Lie (Lotto Dstny), der direkt hinter dem Franzosen seinen Sprint begann, aber noch einmal nachschalten musste, ehe er dann wieder anziehen konnte und so hinter Michael Matthews (Jayco – AlUla) nur auf Rang drei landete.

Tagesvierter wurde der Kolumbianer Brandon Rivera (Ineos Grenadiers) vor Rui Costa (EF Education - EasyPost) und Axel Laurance (Alpecin – Deceuninck). Tom Pidcock (Ineos Grenadiers) landete auf Rang sieben vor Roger Adria (Bora – hansgrohe).

Das Finale der Etappe war relativ hektisch, nachdem Alpecin – Deceuninck am letzten Anstieg versuchte, das Feld auseinanderzufahren. Doch eine größere Gruppe kam wieder zusammen, ehe sich Alberto Bettiol (EF Education – EasyPost) als Solist versuchte, der aber 1,2 Kilometer vor dem Ziel gestellt wurde.

Erst spät schlossen viele Sprinter wieder auf das Feld auf und nur De Lie verfügte über einen guten Zug, doch nach den mechanischen Problemen überwog der Ärger beim jungen Belgier. Auch Matthews kam weiter von hinten und erreichte Coquard nicht mehr, der den perfekten Zeitpunkt für seinen Sprint erwischte.

"Das ist sicher mein größter Sieg heute. Die Etappe war schwierig, vor allem mit dem harten Anstieg am Ende. Wir wussten, dass es eine gute Möglichkeit für mich ist heute", erklärte der Franzose im Siegerinterview und fügte an: "In einem kleinen Feld habe ich eine gute Chance und ich habe alles perfekt erwischt im Finale. Ich war schon oft Zweiter, auch schon bei der Tour de France, jetzt hat es mit dem Sieg geklappt."

In der Gesamtwertung blieb Yves Lampaert (Soudal – Quick Step) im Gelben Trikot vor Ethan Hayter (Ineos Grenadiers), der gemeinsam mit Emanuel Buchmann (Bora – hansgrohe) in einen Sturz involviert war. Joao Almeida und sein Teamkollege Finn Fisher-Black (beide UAE Team Emirates) liegen auf den Plätzen drei und vier.

So lief die 2. Etappe der Tour de Suisse:

177 Kilometer von Vaduz nach Regensdorf standen auf dem Programm des zweiten Tagesabschnittes der diesjährigen Schweiz-Rundfahrt und diese hatte fast 2.000 Höhenmeter zu befahren. Kurz nach dem Start löste sich die Gruppe des Tages, nachdem zuerst drei Fahrer attackiert hatten, zwei weitere zu diesen nach vorne sprangen.

Antoine Debons, Roberto Carlos Gonzalez (beide Corratec - Vini Fantini), Felix Stehli, Luca Jenni (beide Nationalteam Schweiz) sowie Gerben Kuypers (Intermarché - Wanty) waren dann die Hauptprotagonisten für den größten Teil des Tages. Kuypers sicherte sich die erste Bergwertung, ehe der Vorsprung der fünf Fahrer an der Spitze auf fünf Minuten anwuchs. Dahinter ordnete sich nur das Team Alpecin – Deceuninck in die Nachführarbeit ein, weswegen der Vorsprung lange nicht sank.

Das Streckenprofil der 2. Etappe bei der Tour de Suisse 2024. | Grafik: Tour de Suisse

100 Kilometer vor dem Ziel musste sich Gonzalez nach Problemen zurückfallen lassen, während Jenni die zweite Bergwertung vor Kuypers gewann. Dahinter kam es im Feld zu einigen kleineren Stürzen, ohne größeren Folgen. Die beiden Tissot Sprints sicherte sich dann Stehli, während der Vorsprung der Ausreißer auf unter eine Minute sank. Ineos Grenadiers und EF Education – EasyPost sorgten für schnelles Tempo im Anstieg und schnell war Stehli als letzter Ausreißer des Tages gestellt.

Der Däne Soren Kragh Andersen (Alpecin – Deceuninck) holte sich dann die letzte Bergwertung und attackierte noch in die Abfahrt hinein. Es schien als würde seine Mannschaft bevorzugen, dass nur mehr wenige Fahrer in den Sprint kommen, aber erneut rollte vorne alles zusammen. Es folgte die Attacke von Bettiol, ehe es dann doch noch zum Spurt im verkleinerten Feld kam, welchen Coquard für sich entscheiden konnte.

Results powered by FirstCycling.com

Mehr Informationen zu diesem Thema

17.06.2024Gall setzte wichtige Reize, um in Topform zu kommen

(rsn) – Mit seinem Etappensieg und einem Tag im Gelben Trikot ging bei der letztjährigen Tour de Suisse der Stern von Felix Gall (Decathlon - AG2R La Mondiale) so richtig auf. Zwar konnte der Ostt

16.06.2024Riccitellos Ziel: “Podiums-Kandidat bei den Grand Tours“

(rsn) - Schneller als Tom Pidcock, schneller als Egan Bernal (beide Ineos Grenadiers), schneller als Enric Mas (Movistar), schneller als viele Stars – Vierter in der Tageswertung, Fünfter in der Ge

16.06.2024Adam Yates zieht sich fünf Jahre alten Tirreno-Stachel

(rsn) – Joao Almeida (UAE Team Emirates) hat das abschließende Bergzeitfahren der Tour de Suisse (2.UWT) für sich entschieden, den Gesamtsieg aber sicherte sich sein Teamkollege Adam Yates, der au

16.06.2024Yates und Almeida: Teamkollegen und Gegner auf Augenhöhe

(rsn) - Das sieht man nicht alle Tage. Ungeniert beharken sich die beiden UAE-Emirates-Profis Joao Almeida und Adam Yates seit drei Etappen um den Gesamtsieg bei der bei der 87. Tour de Suisse. Ungew

15.06.2024Almeida gönnt Adam Yates ein weiteres Erfolgserlebnis

(rsn) – UAE Team Emirates hat auch die 7. Etappe der 87. Tour de Suisse dominiert. Nach 118 Kilometern mit Start und Ziel in Villars-sur-Ollon, auf denen zumeist Ineos Grenadiers das Peloton anführ

14.06.2024Almeida schüttelt auf verkürzter Etappe seinen Kapitän Yates ab

(rsn) – UAE Team Emirates hat auf der auf 42 Kilometer verkürzten 6. Etappe der 87. Tour de Suisse (2.UWT) von Ulrichen nach Blatten den nächsten Doppelerfolg gefeiert. Auf den letzten 300 Metern

14.06.2024Kletter-Festival mit Entscheidungen gleich zu Beginn

(rsn) – Wenn am Wochenende die Tour de Suisse der Männer in Villars-sur-Ollon zu Ende geht, beginnt die der Frauen. Vier Tage dauert die Tour de Suisse Women (2.WWT) in diesem Jahr, und anders als

13.06.2024Adam Yates und Almeida spielen in Cari mit der Konkurrenz

(rsn) – Auch ohne Superstar Tadej Pogacar dominiert UAE Team Emirates in der Schweiz das Geschehen. Auf der 5. Etappe der Tour de Suisse zeigte auch die zweite Reihe, dass sie der Konkurrenz auch oh

13.06.2024Buchmann erfolgreich an Hüfte und Schlüsselbein operiert

(rsn) – Emanuel Buchmann ist nach seinem Sturz im Finale der 2. Etappe der Tour de Suisse (2.UWT) erfolgreich an seiner Hüfte und dem Schlüsselbein operiert worden. Das teilte sein Team Bora – h

13.06.2024Skjelmose hat die Titelverteidigung noch lange nicht abgeschrieben

(rsn) – Die erste Bergetappe der 87. Tour de Suisse hat wie erwartet dem Klassement deutliche Konturen gegeben. Als stärkster unter den Favoriten erwies sich Adam Yates (UAE Team Emirates), der als

13.06.2024EF-Duo Bettiol und Carapaz muss bei Tour de Suisse aussteigen

(rsn) – Ohne seine beiden Kapitäne Richard Carapaz und Alberto Bettiol wird EF Education – EasyPost die zweite Hälfte der Tour de Suisse (2.UWT) bestreiten müssen. Wie der US-Rennstall auf X (v

12.06.2024Traeen landet Ausreißercoup am Gotthardpass

(rsn) – Der Gotthardpass ist in norwegischer Hand. Torstein Traeen (Bahrain Victorious) hat die 4. Etappe der Tour de Suisse auf 2.100 Metern Höhe für sich entschieden und den ersten Sieg als Prof

Weitere Radsportnachrichten

25.06.2024Degenkolb als Road Captain und Jakobsen-Helfer zur Tour

(rsn) – Die am 29. Juni in Florenz beginnende Tour de France markiert ein Jubiläum für John Degenkolb (dsm-firmenich – PostNL). Der 35-jährige Oberurseler wird zum zehnten Mal in seiner langen

25.06.2024Die Aufgebote für die 111. Tour de France

(rsn) – Am 29. Juni beginnt im italienischen Florenz die 111. Tour de France. Auf der Startliste stehen insgesamt 176 Profis aus 22 Teams, die in der toskanischen Metropole die zweite Grand Tour des

24.06.2024Geschke nimmt seine 12. Frankreich-Rundfahrt in Angriff

(rsn) - Bei seiner Abschiedstour macht Simon Geschke das Dutzend voll. Der 38-jährige Freiburger steht im Cofidis-Aufgebot zur 111. Frankreich-Rundfahrt, die am 29. Juni in Florenz gestartet wird. An

24.06.2024Brenner: Selbstbewusst vom Super Junior zur weißen Hose

(rsn) – Zwei Monate und vier Tage vor seinem 22. Geburtstag ist Marco Brenner (Tudor) am Sonntag in Bad Dürrheim zum jüngsten Deutschen Meister der Elite seit Gerald Ciolek 2005 in Mannheim geword

24.06.2024DM-Kampf um Bronze ohne echten Verlierer

(rsn) – “Ich kann mit dem Verlauf des Rennens sehr zufrieden sein“, das waren die Worte des drittplatzierten Kim Heiduk (Ineos Grenadiers) gegenüber RSN im Ziel der Deutschen Meisterschaft in B

23.06.2024Bora gibt sich früh zufrieden und nutzt die Optionen nicht

(rsn) – 2016 André Greipel, 2020 Marcel Meisen und 2024 nun Marco Brenner: Alle vier Jahre gewinnt bei den Deutschen Straßen-Meisterschaften ein Fahrer, der nicht das Trikot von Bora – hansgrohe

23.06.2024Ethan Hayter holt Titel für Ineos zurück, Hajek lässt Bora jubeln

(rsn) – Die vorletzte Juniwoche ist den Nationalen Meisterschaften vorbehalten. Zunächst standen die Wettbewerbe im Zeitfahren an, ehe nun die Straßenrennen folgen. Wir liefern hier eine Zusammen

23.06.2024Olympia-Kandidaten neutralisierten sich bei DM gegenseitig

(rsn) – Zwar dominierte die frühe Ausreißergruppe um den späteren Deutschen Meister Marco Brenner (Tudor) das Straßenrennen von Bad Dürrheim, doch auch die Nominierung der fünf deutschen Olymp

23.06.2024Video-Interviews zum DM-Titelkampf der Männer

(rsn) – Das Straßenrennen der Männer bei den Deutschen Meisterschaften 2024 in Bad Dürrheim war schon früh vorentschieden: Bereits 180 Kilometer vor dem Ziel, am ersten Anstieg des Tages, setzte

23.06.2024Jan Ullrich bei der DM in Bad Dürrheim willkommen

(rsn) - Die Deutschen Meisterschaften in Bad Dürrheim waren auch so etwas wie das Comeback von Jan Ullrich in der Radsport-Familie. Überall, wo der bislang einzige deutsche Toursieger sich im Zielbe

23.06.2024Van den Broek-Blaak, Kiesenhofer und Kopecky holen Titel

(rsn) – Die vorletzte Juniwoche ist den Nationalen Meisterschaften vorbehalten. Zunächst standen die Wettbewerbe im Zeitfahren an, ehe nun die Straßenrennen folgen. Wir liefern hier eine Zusammenf

23.06.2024Albrecht entthront in Bad Dürrheim Vorjahressieger Fietzke

(rsn) – Vorjahressieger Paul Fietzke (Team Grenke – Auto Eder) hat sich diesmal im Juniorenrennen der Deutschen Meisterschaften mit Silber zufrieden geben müssen. Der 18 Jahre alte Vizeweltmeiste

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine