Aufgebot offiziell bestätigt

Visma - Lease a Bike mit Vingegaard und van Aert zur Tour

Foto zu dem Text "Visma - Lease a Bike mit Vingegaard und van Aert zur Tour"
Wout van Aert (Visma - Lease a Bike, li.) und Teamkollege Jonas Vingegaard bei der Tour de France 2023 | Foto: Cor Vos

20.06.2024  |  (rsn) – Jetzt ist es offiziell: Visma – Lease a Bike wird mit Titelverteidiger Jonas Vingegaard und Wout van Aert am 29. Juni in Florenz zum Start der 111. Tour de France antreten.

Wie der niederländische Rennstall mitteilte, habe sich der zweimalige Gesamtsieger von den Folgen seines Sturzes bei der Baskenland-Rundfahrt Anfang April so weit erholt, dass er bei der Frankreich-Rundfahrt “um ein gutes Resultat kämpfen kann.“ Im Fall von van Aert, der sich Ende März bei Dwars door Vlanderen ebenfalls schwere Verletzungen zugezogen hatte, deuteten bereits zuvor die Zeichen daraufhin, dass er seine sechste Tour in Angriff nehmen wird können, nachdem er auf sein ursprünglich geplantes Giro-Debüt hatte verzichten müssen.

Der 27-jährige Vingegaard dagegen erhielt erst nun offiziell Grünes Licht. “Ich freue mich, bei der Tour starten zu können. Die beiden letzten Monate waren nicht immer leicht und ich danke meiner Familie und dem Team für ihre unerschütterliche Unterstützung. Wir haben auf diesen Moment hin gearbeitet und natürlich freue ich mich sehr darauf zu sehen, wo ich stehe. Ich fühle mich gut und sehr motiviert“, so Vingegaard, der auf der 4. Baskenland-Etappe wie zahlreiche weitere Fahrer - darunter auch Primoz Roglic (Bora – hansgrohe) und Remco Evenepoel (Soudal – Quick-Step) - in einer bergabführenden Kurve rund 35 Kilometer vor der Ziel zu Fall gekommen war.

Dabei hatte sich der Däne das Schlüsselbein und mehrere Rippen gebrochen, zudem wurden noch eine Lungenprellung und ein Pneumothorax diagnostiziert. Bei einem Pneumothorax sammelt sich Luft zwischen Lunge und Brustwand an, wodurch es zu einem sogenannten Lungenkollaps kommt.

Nach Operation und Rehabilitation hatte Vingegaard schließlich Ende Mai ein Höhentrainingslager in Tignes bezogen, wo sich nach und nach das gesamte Tour-Aufgebot von Visma – Lease a Bike versammelte. “Ich bin sehr stolz auf Jonas und das Team der Coaches. Er kommt von einer schweren Verletzung zurück. In den letzten Wochen hat er gezeigt, was für ein Champion er ist, sowohl mental als auch körperlich“, lobte Visma-Sportdirektor Merijn Zeeman seinen Kapitän, schraubte aber zugleich die Erwartungen im Kampf um das Geklbe Trikot herab. “Natürlich wissen wir noch nicht, wie weit er kommen kann. Wir sind vorsichtig, weil er noch nicht an Rennen teilnehmen konnte und seine Vorbereitung, gelinde gesagt, nicht optimal war. Aber er wird da sein, gesund und motiviert.“

Ähnliches gilt für van Aert, der allerdings bereits einen soliden Auftritt bei der Norwegen-Rundfahrt in den Beinen hat, wo er auf den beiden letzten Etappen jeweils in den Top 5 landete. Nun will sich der Belgier bei der Tour in Vingegaards Dienste stellen. “Natürlich war das nicht der ursprüngliche Plan, aber nach meiner Entwicklung in den vergangenen Wochen wollte ich das wirklich und das Team hat zugestimmt“, so der 29-Jährige. “Unser Hauptziel ist natürlich eine Spitzenplatzierung mit Jonas und dazu möchte ich gemeinsam mit einem exzellenten Team meinen Teil beitragen“, kündigte van Aert an.

Die weitere Helferriege wird vom Dauphiné-Zweiten Matteo Jorgenson und dem letztjährigen Vuelta-Gesamtsieger Sepp Kuss angeführt. Während der US-amerikanische Neuzugang sich bei der Tour-Generalprobe bereits in starker Verfassung präsentierte, musste sein Landsmann nach schwächeren Auftritten das Critérium vor der Schlussetappe verlassen.

Mit Christophe Laporte und Wilco Kelderman stehen zwei weitere routinierte Fahrer im Aufgebot, die im Frühjahr durch Verletzungen und Erkrankungen zurückgeworfen worden waren, nun aber rechtzeitig in Form gekommen sind. Kelderman verpasste wie van Aert den Giro, nachdem der Niederländer sich auf der Schlussetappe von Paris-Nizza sich das Schlüsselbein gebrochen hatte. Die Tour de Suisse beendete er auf dem neunten Platz.

Problemlos verliefen dagegen für Tiesj Benoot und Jan Tratnik die Wege zur Tour. Benoot beeindruckte unter anderem als Dritter des Amstel Gold Race und Zwölfter von Lüttich-Bastogne-Lüttich, Tratnik, der Gerüchten zufolge ab 2025 das Trikot von Bora – hansgrohe tragen wird, gewann zum Openingsweekend den Omloop Het Nieuwsblad und absolvierte im Mai bereits den Giro d’Italia als Helfer von Cian Uijtdebroeks.

Damit wird Visma – Lease a Bike sechs Fahrer aus dem letztjährigen Tour-Aufgebot nach Florenz schicken. Für den verletzten Dylan van Baarle und den wegen einer Herzanomalie bereits im vergangenen Herbst zurückgetretenen Nathan van Hooydonck starten Jorgenson und Tratnik.

Mehr Informationen zu diesem Thema

20.07.2024Carapaz gewinnt das Bergtrikot und fährt glücklich nach Hause

(rsn) – Mit einer weiteren starken Vorstellung in der Gruppe des Tages hat Richard Carapaz (EF Education – EasyPost) am vorletzten Tag der 111. Tour de France das Gepunktete Trikot klar gemacht. D

20.07.2024Aldag: “Beim Zeitfahren muss einfach alles passen“

(rsn) - Rolf Aldag fasziniert am Zeitfahren der immerwährende Kampf um Perfektion. Ralph Denk wäre ein Zeitfahren um Nizza herum lieber, weil das eine organisatorische Stressschicht weniger für die

20.07.2024Zum Finale in Nizza noch ein schweres Zeitfahren

(rsn) – Aufgrund der Olympischen Spiele von Paris wird die französische Hauptstadt erstmals nicht Zielort der Tour de France sein. Stattdessen wird das große Finale in Nizza ausgetragen, wo zum Ab

20.07.2024Vingegaard: “Habe gehofft, dass Pogacar mir den Sieg schenkt“

(rsn) - Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) ist bei der Tour de France der fünfte Streich gelungen.  Auf den 132.8 Kilometer der 20. Etappe von Nizza zum Col de la Couillole, in deren Verlauf die Fahr

20.07.2024Liste der ausgeschiedenen Fahrer / 20. Etappe

(rsn) - 176 Profis aus 22 Teams sind am 29. Juni zur 111. Tour de France (2.UWT) angetreten, darunter acht Deutsche, je drei Österreicher und Schweizer sowie zwei Luxemburger. Hier listen wir auf

20.07.2024“Nicht von dieser Welt“: Pogacar gewinnt seine fünfte Tour-Etappe

(rsn) - Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) hat seinen fünften Tageserfolg bei der 111. Tour de France gefeiert. Nach 133 Kilometern der 20. Etappe mit Start in Nizza und dem Ziel auf dem Col de la Cou

20.07.2024Aldag: “Ob die Gruppe heute eine Chance hat, entscheidet Tadej“

(rsn) – Am vorletzten Tag der 111. Tour de France bietet sich Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) die Chance auf einen fünften Etappensieg. Wird der bisher so unersättliche Träger des Gelben Trikot

20.07.2024Auf den Spuren der Rallye Monte Carlo

(rsn) – Die Französischen Seealpen sind Schauplatz des diesjährigen Finals der Tour de France, von Nizza aus führt die 20. Etappe über 132,8 Kilometer zum Col de la Couillole. Vor allem eingefle

19.07.2024Vingegaard und Visma geben Kampf um Gelb an der Bonette auf

(rsn) - Jonas Vingegaard (Visma – Lease a Bike) hatte einen Kampf bis zum Letzten versprochen. Aber schon am drittletzten Tag dieser Tour musste er erkennen: Gegen diesen Tadej Pogacar (UAE Team Emi

19.07.2024Pogacar verneigt sich: Ist der Mann in Gelb jetzt satt?

(rsn) – Es war der Kampf des unersättlichen Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) gegen den mutigen Ausreißer Matteo Jorgenson (Visma – Lease a Bike) hinauf nach Isola 2000, der die Zuschauer der 11

19.07.2024Evenepoel: Geht noch was im Kampf um Platz zwei?

(rsn) – Die 19. Etappe mit ihren drei Anstiegen über jeweils 2.000 Metern galt als mögliche Achillesferse für die Podiumsambitionen von Tour-Debütant Remco Evenepoel (Soudal – Quick Step). Doc

19.07.2024Gall enttäuscht nach Einbruch am Cime de la Bonette

(rsn) – Als wäre es eine sich selbst erfüllende Prophezeiung gewesen, hatte Felix Gall (Decathlon – AG2R La Mondiale) am zweiten Ruhetag der Tour de France schon davon gesprochen, dass ein Fahre

Weitere Radsportnachrichten

20.07.2024Carapaz gewinnt das Bergtrikot und fährt glücklich nach Hause

(rsn) – Mit einer weiteren starken Vorstellung in der Gruppe des Tages hat Richard Carapaz (EF Education – EasyPost) am vorletzten Tag der 111. Tour de France das Gepunktete Trikot klar gemacht. D

20.07.2024Aldag: “Beim Zeitfahren muss einfach alles passen“

(rsn) - Rolf Aldag fasziniert am Zeitfahren der immerwährende Kampf um Perfektion. Ralph Denk wäre ein Zeitfahren um Nizza herum lieber, weil das eine organisatorische Stressschicht weniger für die

20.07.2024Zum Finale in Nizza noch ein schweres Zeitfahren

(rsn) – Aufgrund der Olympischen Spiele von Paris wird die französische Hauptstadt erstmals nicht Zielort der Tour de France sein. Stattdessen wird das große Finale in Nizza ausgetragen, wo zum Ab

20.07.2024Vingegaard: “Habe gehofft, dass Pogacar mir den Sieg schenkt“

(rsn) - Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) ist bei der Tour de France der fünfte Streich gelungen.  Auf den 132.8 Kilometer der 20. Etappe von Nizza zum Col de la Couillole, in deren Verlauf die Fahr

20.07.2024Liste der ausgeschiedenen Fahrer / 20. Etappe

(rsn) - 176 Profis aus 22 Teams sind am 29. Juni zur 111. Tour de France (2.UWT) angetreten, darunter acht Deutsche, je drei Österreicher und Schweizer sowie zwei Luxemburger. Hier listen wir auf

20.07.2024GP Czech Republic: Wieder genesener Dirnbauer wird Sechster

(rsn) - Der Österreicher Josef Dirnbauer und der Tscheche Michael Kukrle haben dem Team Felt - Felbermayr beim GP Czech Republic (1.2) die nächsten Top-Ten-Resultate beschert. Nach 190 Kilometern

20.07.2024“Nicht von dieser Welt“: Pogacar gewinnt seine fünfte Tour-Etappe

(rsn) - Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) hat seinen fünften Tageserfolg bei der 111. Tour de France gefeiert. Nach 133 Kilometern der 20. Etappe mit Start in Nizza und dem Ziel auf dem Col de la Cou

20.07.2024Spitzenreiter Müller sieht sich neuer Allianz gegenüber

(rsn) - Am Sonntag steht auf dem Nürburgbring der vierte Lauf der Rad-Bundesliga auf dem Programm. Bei der Jagd über die 22 Kilometer lange Nordschleife muss sich der Gesamtführende Tobias Müller

20.07.2024Aldag: “Ob die Gruppe heute eine Chance hat, entscheidet Tadej“

(rsn) – Am vorletzten Tag der 111. Tour de France bietet sich Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) die Chance auf einen fünften Etappensieg. Wird der bisher so unersättliche Träger des Gelben Trikot

20.07.2024Auf den Spuren der Rallye Monte Carlo

(rsn) – Die Französischen Seealpen sind Schauplatz des diesjährigen Finals der Tour de France, von Nizza aus führt die 20. Etappe über 132,8 Kilometer zum Col de la Couillole. Vor allem eingefle

20.07.2024Portugal-Rundfahrt: Vorarlberg startet Mission Titelverteidigung

(rsn) – Angeführt von Vorjahressieger Colin Stüssi nimmt das Team Vorarlberg bei der Portugal-Rundfahrt (2.1) die Mission Titelverteidigung in Angriff. Das am 24. Juli beginnende Rennen besteht au

19.07.2024Vingegaard und Visma geben Kampf um Gelb an der Bonette auf

(rsn) - Jonas Vingegaard (Visma – Lease a Bike) hatte einen Kampf bis zum Letzten versprochen. Aber schon am drittletzten Tag dieser Tour musste er erkennen: Gegen diesen Tadej Pogacar (UAE Team Emi

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Tour de France (2.UWT, FRA)