Anzeige
Anzeige
Anzeige

Team Telekom nominiert Santiago Botero für die deutschland tour

15.05.2003  |  Das Team Telekom hat am Mittwoch Zeitfahrweltmeister Santiago Botero für die deutschland tour 2003 aufgeboten. Damit ist die nationale Rundfahrt um einen Top-Favoriten reicher.
Team-Sprecher Olaf Ludwig: „Wir und auch er selber freuen uns sehr über Boteros ersten Auftritt in Deutschland – noch dazu bei diesem Radsport-Highlight.“ Auf die Frage nach der Favoritenstellung hält sich Team Telekom bedeckt – Olaf Ludwig: „Telekom hat eine extrem starke Mannschaft am Start, bei der einige – Klöden, Winokurov, Salvodelli oder auch Botero ganz vorne mitfahren können. Wer das ist, wird sich erst im Rennen entscheiden. Aber man darf nicht vergessen, dass auch alle anderen Mannschaften sehr starke Rennfahrer am Start haben. Die deutschland tour ist stärker besetzt denn je.“

Anzeige

Interview mit Udo Bölts

Der Pfälzer Udo Bölts ist einer der Starter der deutschland tour 2003. Vor zwei Jahren gewann der heutige Gerolsteiner-Profi die Königsetappe. Im folgenden Interview spricht er über seine Vorfreude auf die Durchfahrt durch seinen Heimatort Heltersberg, seine Erwartungen und die Ziele seines neuen Teams.

Vor zwei Jahren waren Sie Dritter und Sieger der Königsetappe. Mit welchen Erwartungen gehen Sie diesmal an den Start?

Bölts: „Für mich wird das sehr schwer, denn ich bin nicht der beste Zeitfahrer, und die deutschland tour wird im Zeitfahren entschieden. Ich möchte natürlich eine gute Tour fahren, vielleicht auf der einen oder anderen Etappe mich in Szene setzen, vor allem, wenn es am letzten Tag durch meinen Heimatort Heltersberg geht. Vielleicht lassen sie mich dann vor fahren. Darauf freue ich mich. Wenn meine Form hält, kann ich vielleicht auch eine Etappe gewinnen.“

Nach elf Jahren wurden Sie bei Telekom „aussortiert“ und unterschrieben bei Gerolsteiner. Haben Sie diesen Wechsel inzwischen auch verinnerlicht? Wie ist das, wenn Sie jetzt im Rennen auf ehemalige Mannschaftskollegen treffen?

Bölts: „Problemlos, denn ich verstehe mich mit allen gut. Im Rennen sind wir natürlich jetzt Konkurrenten, aber es gibt immer ein davor und ein danach. Auch mit meinen alten Teamchefs Mario Kummer und Walter Godefroot spreche ich oft wenn ich sie sehe.“

Gerolsteiner hatte ein gutes Frühjahr, auch durch die Erfolge von Davide Rebellin, der zu alter Klasse zurückfand. Ist er der Kapitän in der deutschland tour?

Bölts: In jedem Fall, aber bei Gerolsteiner gibt es nicht nur eine Sturmspitze. Wenn unsere starken Zeitfahrer dabei sind, werden wir versuchen, sie bis zur sechsten Etappe nach vorn zu bringen. Letztes Jahr feierte Gerolsteiner mit Rich, Peschel und Steinhauser einen Dreifach-Triumph im Kampf gegen die Uhr. Wenn Rich richtig in Form ist, dann kann er bei der deutschland tour auch im Gesamtklassement eine Rolle spielen.“

Anzeige
RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Le Tour de Bretagne Cycliste (2.2, IDN)
  • Classique Paris-Chauny (1.1, FRA)
Anzeige