Katalonien-Rundfahrt

Ullrich: Körper an Belastungen gewöhnen

Von Pit Weber

17.05.2005  |  Eine Stunde später als im Programm angegeben, startete heute Morgen um 12 Uhr die 2. Etappe der Katalonien-Rundfahrt. Das Fernsehen hatte um Verlegung gebeten. Gut gelaunt ging Jan Ullrich ins Rennen. „Ich brauche jetzt Rennkilometer“, erklärt der T-Mobile-Kapitän, der in der letzten Woche sehr hart auch hinter dem Motorrad trainierte. „Ich muss jetzt an den Roten Bereich kommen, damit sich mein Körper an höhere Belastungen gewöhnt.“ Dazu hat er heute gleich Gelegenheit. Drei Berge der zweiten und ein Berg der dritten Kategorie stehen auf dem Programm. Ein harter Einstand nach drei Wochen Pause seit der Aragon-Rundfahrt. „Jan ist auf einem guten Weg. Er wird nun von Woche zu Woche stärker“, sagt Ullrichs Sportlicher Berater Rudy Pevenage.

Vor zu hohen Erwartungen warnt der Belgier auf Ullrichs Homepage. Pevenage: „Ich glaube nicht, dass es in den Pyrenäen schon reicht, mit den Besten mitzufahren. Einige spanische Spezialisten haben sich ganz gezielt auf die Katalonien-Rundfahrt vorbereitet. Für sie ist das wichtigste spanische Rennen nach der Vuelta der Saisonhöhepunkt. Für Jan ist sie eine wichtige Durchgangsstation auf den Kampf gegen Armstrong bei der in sechs Wochen beginnenden Tour de France.“

Vor den Anstrengungen hatte es sein Schützling heute Vormittag bequem. Ullrich konnte mit dem Rad zur Arbeit fahren, denn sein Hotel liegt nur wenige Minuten vom Start und auch von dem an der Strandpromenade gelegen Ziel in Cambrils südlich von Tarragona entfernt.

Sehr angenehm, wenn auch das Wetter mitspielen würde. Doch seit Sonntag ist das Thermometer von 30 auf 15 Grad gefallen. Über den Bergen im Hinterland liegen dicke Wolken, die Regen versprechen. „Da muss ich durch“, ist Jan nicht zimperlich.

Was er nach dem Zielleinlauf (gegen 17 Uhr) sagte, lesen Sie auch hier ganz aktuell.

Mehr Informationen zu diesem Thema

20.05.2005Ullrich verliert im "Training" fast 3 Minuten

(sid/Ra) - Das ist noch ausbaufähig: Jan Ullrich hat beim Bergzeitfahren der 85. Katalonien-Rundfahrt noch Defizite offenbart. Der T-Mobile-Kapitän benötigte für die 17,1km und 900 Höhenmeter zwi

20.05.2005Ullrich zurück am Lieblingsberg

Jan Ullrich hat gestern bei seiner ersten großen Bergetappe in diesem Jahr gezeigt, dass er gut gearbeitet hat. Heute kehrt der T-Mobile-Kapitän an seinen Lieblingsberg zurück. 17,1 Kilometer lang

20.05.2005Mayo: Nur die Tour zählt

Iban Mayo hat aus seinem Debakel bei der letztjährigen Tour de France die Konsequenzen gezogen. Nachdem der Euskaltel-Kapitän bei der Dauphine-Rundfahrt 2004 den großen Lance Armstrong geschlagen h

19.05.2005Ullrich verliert nur 79 Sekunden auf Piepoli

Andorra (dpa/Ra) - Sechs Wochen vor dem Start der Tour de France am 2. Juli scheint sich Jan Ullrich allmählich seiner Topform zu nähern. Auf der Königsetappe der Katalonien-Rundfahrt hielt er müh

19.05.2005Wie lange hält Ullrich nach Andorra mit?

Jan Ullrich sieht austrainiert aus und seine Ergebnisse waren bisher recht ordentlich. Was er wirklich schon drauf hat, sehen wir heute auf der schweren Bergetappe nach Andorra. „Es wird einige gebe

18.05.2005Ullrich rollte locker mit - die Berge können kommen

(sid) - Auf der dritten Etappe der Katalonien-Rundfahrt konnte Radprofi Jan Ullrich vor den am Donnerstag beginnenden Pyrenäen-Abschnitten Kraft sparen und "prima ganz locker mitrollen". Sieger nach

18.05.2005Übt T-Mobile schon fürs Gelbe Trikot?

Es war schon ungewöhnlich. Vor dem letzten Berg der 2. Etappe rund um Cambrils sortierten sich Jan Ullrich und sein T-Mobile Team nach vorne und machten Tempo. Wer glaubte, sie wollten die drei Ausre

17.05.2005Ullrich und T-Mobile holen Ausreißer zurück

(sid/Ra) - Jan Ullrich ist auf der zweiten Etappe der Katalonien-Rundfahrt mit dem Hauptfeld ins Ziel gekommen. Auf dem Teilstück mit drei Bergen der zweiten Kategorie beteiligte sich der T-Mobile-Ka

16.05.2005Ullrich zieht T-Mobile aufs Podium

(sid/Ra) - Gelungener Einstand für Jan Ullrich und das T-Mobile-Team bei der Katalonien-Rundfahrt. Beim 20,1km langen Mannschaftszeitfahren in Salou kam die Magenta-Mannschaft unter seiner Führung 1

16.05.2005Ullrich: Jetzt wird´s ernst!

(sid) - Mit dem Start der Katalonien-Rundfahrt wird es ernst für Jan Ullrich. Mit seinem dritten Saisonrennen beginnt für den T-Mobile Kapitän am heutigen Pfingstmontag die heiße Phase der Vorbe

13.05.2005Ullrich: Rückkehr nach Arcalis

Es geht immer weiter bergauf. Im wahren Sinne des Wortes! Ab Montag startet Jan Ullrich bei der Katalonien-Rundfahrt (931,3 km, 16. bis 22. Mai) in Spanien. Ein Bergzeitfahren der größten Schwierigk

Weitere Radsportnachrichten

21.06.2024Heßmann akzeptiert laut Anwalt viermonatige Sperre

(rsn) – Der nach einem positiven Dopingtest suspendierte Michel Heßmann (Visma - Lease a Bike) kann ab dem 22. Juli wieder in den Profiradsport zurückkehren. Wie sein Anwalt Rainer Cherkeh mitteil

21.06.2024Politt verteidigt seinen Titel vor Schachmann und Heidemann

(rsn) – Nils Politt (UAE Team Emirates) hat bei den Deutschen Straßenmeisterschaften souverän seinen Titel im Zeitfahren verteidigt. Der 30-jährige Hürther benötigte für den 30,6 Kilometer lan

21.06.2024Teutenberg wird vor Teamkollege Behrens U23-Zeitfahrmeister

(rsn) – Das Nachwuchsteam von Lidl – Trek hat bei den Deutschen Zeitfahrmeisterschaften der U23 einen Doppelerfolg gefeiert. Auf dem 30,6 Kilometer langen Parcours von Donaueschingen nach Bad Dür

21.06.2024Kröger schlägt Niedermaier und feiert die Titelverteidigung

(rsn) – Mieke Kröger ist bei den Deutschen Straßenmeisterschaften die Titelverteidigung gelungen. Die 30-Jährige aus Brackwede, die Ende der vergangenen Saison ihre Profikarriere beendet hatte, s

21.06.2024Czapla überlegen neue Deutsche U23-Zeitfahrmeisterin

(rsn) – Justyna Czapla (Canyon – SRAM) hat bei den Deutschen Zeitfahrmeisterschaften der U23 Frauen die Siegesserie ihres Teams fortgesetzt. Nachdem sich in den beiden vergangenen Jahren Ricarda B

21.06.2024Kiesenhofer verteidigt Titel in Österreich mit einer Sekunde Vorsprung

(rsn) – Die vorletzte Juniwoche ist den Nationalen Meisterschaften vorbehalten. Zunächst stehen die Wettbewerbe im Zeitfahren an, ehe am Wochenende die Straßenrennen folgen. Wir liefern hier eine

21.06.2024De la Cruz holt erstmals spanischen Titel, Maciejuk mit Premiere in Polen

(rsn) – Die vorletzte Juniwoche ist den Nationalen Meisterschaften vorbehalten. Zunächst stehen die Wettbewerbe im Zeitfahren an, ehe am Wochenende die Straßenrennen folgen. Wir liefern hier eine

21.06.2024UAE Emirates: Alle bereit für Pogacars Angriff auf das Double

(rsn) – Einen Tag, nachdem Visma – Lease a Bike sein Tour-Aufgebot und die Teilnahme von Vorjahressieger Jonas Vingegaard bestätigt hat, präsentierte UAE Team Emirates die Auswahl, die Giro-Sieg

21.06.2024“Acht Jahre darauf gewartet“: Ackermann gibt sein Tour-Debüt

(rsn) – Im Alter von 30 Jahren wird Pascal Ackermann sein Debüt bei der Tour de France geben. Der Sprinter wurde von seinem Team Israel – Premier Tech in das achtköpfige Aufgebot für die am 29.

21.06.2024Longo Borghini verliert Zeitfahr-Titel und Olympia-Startplatz

(rsn) – Elisa Longo Borghini (Lidl – Trek) war die Schnellste, doch am Ende ist die 32-Jährige doch nicht zum fünften Mal in Folge Italienische Zeitfahrmeisterin. Bei den Titelkämpfen in Grosse

21.06.2024Tod des Großvaters: Pogacar beendete Trainingslager vorzeitig

(rsn) – Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) hat in der vergangenen Woche wegen des Todes seines Großvaters das Höhentrainingslager in Isola 2000 drei Tage früher als geplant beendet. Der Slowene ve

21.06.2024Die Aufgebote für die 111. Tour de France

(rsn) – Am 29. Juni beginnt im italienischen Florenz die 111. Tour de France. Auf der Startliste stehen insgesamt 176 Profis aus 22 Teams, die in der toskanischen Metropole die zweite Grand Tour des

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine