Wolfram Wiese Zweiter der Flèche du Sud

Von Team regiostrom - Senges

29.05.2006  |  13 Sekunden fehlten Wolfram Wiese, um seinen Vorjahresserfolg bei der Flèche du Sud zu wiederholen. Bei der Rundfahrt durch Luxemburg (2.2), die über vier Etappen führte, musste sich der Gesamtsieger des Vorjahres nur dem Briten Geraint Thomas geschlagen geben.

Schon nach der zweiten Etappe standen die ersten Plätze der Gesamtwertung fest. Auf der Etappe von Kayl nach Runelange (168,9 km) kam Wolfram Wiese genau die 13 Sekunden hinter dem britischen Nationalfahrer ins Ziel, die ihm am Ende fehlten, die Rundfahrt nach 2005 zum zweiten Mal zu gewinnen. Zufrieden war man im Lager des Stolberger Team trotzdem. „Das ist natürlich auch ein Topergebnis“, freute sich Teamchef Markus Ganser. Zumal das Team auch unterwegs immer wieder mit seiner offensiven Fahrweise in Erscheinung trat.

Mit Platz sieben durch Karsten Vogel sprang auf dem vorletzten Abschnitt, der zweiten Halbetappe am Samstag von Heiderscheid nach Ettelbrück (79,1 km) noch einmal eine Topplatzierung heraus.

Bei der Bayern-Rundfahrt zeigte sich das Team regiostrom – Senges geschlossen stark. Es reichte zwar nach den ersten beiden Etappen, wo sich Jens Mouris als Neunter und Maint Berkenbosch als Fünfter platzieren konnten, zu Rängen ganz weit vorn. Aber jedes Mal, wenn die entscheidende Gruppe losfuhr, waren die Stolberger gleich mehrfach dort vertreten. Das spiegelte sich auch in der Gesamt-Mannschaftswertung wider, wo das Team regiostrom – Senges Platz fünf belegte und damit das beste Continental-Team war. Dabei ließen die Stolberger auch höher eingestufte Teams noch deutlich hinter sich.

Gesamtsieger der Rundfahrt wurde der Spanier Alberto Martinez, der Spitze nach dem Einzelzeitfahren übernahm. Hinter ihm beendeten Beat Zberg (Gerolsteiner) und Luke Roberts (CSC) die Bayern – Rundfahrt auf den Plätzen zwei und drei. Auf den Rängen 21, 22 und 25 landeten Markus Eichler (+ 2:03 min), Elnathan Heizmann (+ 2:05) und Maint Berkenbosch (+ 2:16). In der Nachwuchswertung belegten Markus Eichler und Elnathan Heizmann die Plätze drei und vier.

Weitere Radsportnachrichten

17.06.2024Bradbury und Niewiadoma krönen Offensiv-Gala mit Doppelsieg

(rsn) – Das deutsche Team Canyon – SRAM hat mit einer beeindruckenden Teamleistung auf der 3. Etappe der Tour de Suisse Women (2.WWT) nicht nur einen Doppelsieg eingefahren, sondern auch einen gro

17.06.2024Visma mit Vingegaard, Kelderman und van Aert zur Tour?

(rsn) – In den kommenden Tagen wird Visma – Lease a Bike sein Aufgebot für die 111. Tour de France präsentieren. Die Nachricht wird mit viel Spannung erwartet, denn nach Stürzen beim Critériu

17.06.2024Die Aufgebote für die 111. Tour de France

(rsn) – Am 29. Juni beginnt im italienischen Florenz die 111. Tour de France. Auf der Startliste stehen insgesamt 176 Profis aus 22 Teams, die in der toskanischen Metropole die zweite Grand Tour des

17.06.2024Quereinsteiger Jasch klettert in seinem zehnten Rennen in die Top 10

(rsn) – Zufriedenstellend für die deutschen Fahrer und Teams endete am Sonntag die Oberösterreich-Rundfahrt (2.2). Lukas Meiler (Vorarlberg) konnte sich am Schlusstag noch das Bergtrikot sichern,

17.06.2024Tour de Berlin Feminin findet in diesem Jahr nicht statt

(rsn) – Nach der Premiere als Eintagesrennen im vergangenen Jahr sollte die Tour de Berlin Feminin 2024 zu einer dreitägigen UCI-Rundfahrt der Kategorie 2.1 ausgebaut werden. Rund anderthalb Monate

17.06.2024Gall setzte wichtige Reize, um in Topform zu kommen

(rsn) – Mit seinem Etappensieg und einem Tag im Gelben Trikot ging bei der letztjährigen Tour de Suisse der Stern von Felix Gall (Decathlon - AG2R La Mondiale) so richtig auf. Zwar konnte der Ostt

17.06.2024Track Champions League 2024 mit 5 Events an 3 Stationen

(rsn) – Die UCI Track Champions League geht im Herbst in ihre vierte Saison und hat ihren Rennkalender für 2024 verdichtet: Nur noch drei Wettkampforte und drei Wochenenden umfasst die Rennserie, d

17.06.2024Homrighausen trotz Lebensmittelvergiftung 5. in Marokko

(rsn) - Für Heiko Homrighausen (Embrace The World) ist die Tour du Maroc (2.2) zwar mit einem fünften Gesamtrang zu Ende gegangen. Allerdings behielt sein Team den Abschluss der Rundfahrt in keiner

17.06.2024Tour of Slovenia: Santic - Wibatech offensiv, aber ohne Ergebnis

(rsn) – Für Santic – Wibatech ging die Slowenien-Rundfahrt (2.Pro) zwar ohne Spitzenergebnis zu Ende. Allerdings präsentierte sich das Aufgebot des Passauer Kontinental-Rennstalls gegen die zah

17.06.2024Radsport live im TV und im Ticker: Die Rennen des Tages

(rsn) – Welche Radrennen finden heute statt? Wo und wann kann man sie live im Fernsehen oder Stream verfolgen? Und wo geht´s zum Live-Ticker? In unserer Tagesvorschau informieren wir über die wic

16.06.2024Riccitellos Ziel: “Podiums-Kandidat bei den Grand Tours“

(rsn) - Schneller als Tom Pidcock, schneller als Egan Bernal (beide Ineos Grenadiers), schneller als Enric Mas (Movistar), schneller als viele Stars – Vierter in der Tageswertung, Fünfter in der Ge

16.06.2024Waerenskjold hält Vacek mit Geschick und Glück auf Distanz

(rsn) – Mit Geschick und Glück hat Sören Waerenskjold (Uno-X Mobility) am Schlusstag der 93. Belgium Tour (2.Pro) sein Führungstrikot verteidigt und sich die Gesamtwertung mit vier Sekunden Vorsp

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine