Deutscher Meister der U23

Roels macht´s wie Gerdemann

Von Matthias Seng

29.05.2006  |  Es war keine Überraschung, dass der neue Deutsche Meister der U23 aus dem Team Wiesenhof-Akud kommt. Schließlich hatte das deutsche Zweitdivisionsteam mit den Neoprofis Tim Klinger, Carlo Westphal und Christian Leben gleich mehrere heiße Eisen im Feuer. Aber keiner aus dem hoch gehandelten Trio lag am Ende vorne, sondern Dominik Roels aus dem Wiesenhof-Akud-Nachwuchsteam. Der junge Kölner konnte sich am letzten Anstieg von seinen Mitausreißern Sebastian Frey (Team Sparkasse) und Sebastian Schwager (Team Köstritzer) absetzen und einen ebenso sensationellen wie souveränen Solosieg feiern.

Auf dem 12,6 km langen Kurs rund um Chemnitz hatte sich schon nach drei von dreizehn zu fahrenden Runden eine 13-köpfige Spitzengruppe gebildet, die schnell einen Vorsprung von drei Minuten herausfuhr. Mit dabei war auch Dominik Roels. Einige Runden später formierte sich dahinter eine fünf Mann starke Verfolgergruppe um Christian Leben.

Zwar warf ein Reifenschaden in der achten Runde Roels kurzzeitig zurück, aber mit Hilfe seines Teamgefährten Patric Röstel gelang ihm wieder der Anschluss. Danach entwickelte sich das Rennen zu einem Ausscheidungsfahren. Viele Fahrer mussten am schweren Eibenberg abreißen Lassen. Drei Runden vor Schluss kamen nur noch drei Mann (Roels, Frey und Schwager) für den Sieg in Frage.

Am letzten Anstieg attackierte dann Dominik Roels, keiner der Konkurrenten konnte folgen. Mit 15 Sekunden Vorsprung fuhr der 19-Jährige zu seinem bisher größten Erfolg.

Nach dem Rennen zeigte sich Wiesenhofs Sportlicher Leiter Jochen Hahn überglücklich: "Die Strecke scheint uns tatsächlich viel Glück zu bringen. Dominik attackierte an derselben Stelle, wie Linus vor zwei Jahren, als er Deutscher Meister wurde. Ich hatte in dem Augenblick Gänsehaut und wusste sofort, Dominik schafft das heute!" Der neue deutsche U23-Meister Roels, der nun auch Führender des TUI-Cups U23 ist, konnte es gar nicht fassen: "Es ist wie im Traum. Vor dem Rennen dachte ich, dass ich vielleicht eine Chance habe aufs Podium zu fahren. Aber an den Sieg habe ich bei bestem Willen nicht gedacht..."

Weitere Radsportnachrichten

17.06.2024Visma mit Vingegaard, Kelderman und van Aert zur Tour?

(rsn) – In den kommenden Tagen wird Visma – Lease a Bike sein Aufgebot für die 111. Tour de France präsentieren. Die Nachricht wird mit viel Spannung erwartet, denn nach Stürzen beim Critériu

17.06.2024Die Aufgebote für die 111. Tour de France

(rsn) – Am 29. Juni beginnt im italienischen Florenz die 111. Tour de France. Auf der Startliste stehen insgesamt 176 Profis aus 22 Teams, die in der toskanischen Metropole die zweite Grand Tour des

17.06.2024Quereinsteiger Jasch klettert in seinem zehnten Rennen in die Top 10

(rsn) – Zufriedenstellend für die deutschen Fahrer und Teams endete am Sonntag die Oberösterreich-Rundfahrt (2.2). Lukas Meiler (Vorarlberg) konnte sich am Schlusstag noch das Bergtrikot sichern,

17.06.2024Tour de Berlin Feminin findet in diesem Jahr nicht statt

(rsn) – Nach der Premiere als Eintagesrennen im vergangenen Jahr sollte die Tour de Berlin Feminin 2024 zu einer dreitägigen UCI-Rundfahrt der Kategorie 2.1 ausgebaut werden. Rund anderthalb Monate

17.06.2024Gall setzte wichtige Reize, um in Topform zu kommen

(rsn) – Mit seinem Etappensieg und einem Tag im Gelben Trikot ging bei der letztjährigen Tour de Suisse der Stern von Felix Gall (Decathlon - AG2R La Mondiale) so richtig auf. Zwar konnte der Ostt

17.06.2024Track Champions League 2024 mit 5 Events an 3 Stationen

(rsn) – Die UCI Track Champions League geht im Herbst in ihre vierte Saison und hat ihren Rennkalender für 2024 verdichtet: Nur noch drei Wettkampforte und drei Wochenenden umfasst die Rennserie, d

17.06.2024Homrighausen trotz Lebensmittelvergiftung 5. in Marokko

(rsn) - Für Heiko Homrighausen (Embrace The World) ist die Tour du Maroc (2.2) zwar mit einem fünften Gesamtrang zu Ende gegangen. Allerdings behielt sein Team den Abschluss der Rundfahrt in keiner

17.06.2024Tour of Slovenia: Santic - Wibatech offensiv, aber ohne Ergebnis

(rsn) – Für Santic – Wibatech ging die Slowenien-Rundfahrt (2.Pro) zwar ohne Spitzenergebnis zu Ende. Allerdings präsentierte sich das Aufgebot des Passauer Kontinental-Rennstalls gegen die zah

17.06.2024Radsport live im TV und im Ticker: Die Rennen des Tages

(rsn) – Welche Radrennen finden heute statt? Wo und wann kann man sie live im Fernsehen oder Stream verfolgen? Und wo geht´s zum Live-Ticker? In unserer Tagesvorschau informieren wir über die wic

16.06.2024Riccitellos Ziel: “Podiums-Kandidat bei den Grand Tours“

(rsn) - Schneller als Tom Pidcock, schneller als Egan Bernal (beide Ineos Grenadiers), schneller als Enric Mas (Movistar), schneller als viele Stars – Vierter in der Tageswertung, Fünfter in der Ge

16.06.2024Waerenskjold hält Vacek mit Geschick und Glück auf Distanz

(rsn) – Mit Geschick und Glück hat Sören Waerenskjold (Uno-X Mobility) am Schlusstag der 93. Belgium Tour (2.Pro) sein Führungstrikot verteidigt und sich die Gesamtwertung mit vier Sekunden Vorsp

16.06.2024Aleotti meistert alle Schwierigkeiten und gewinnt Tour of Slovenia

(rsn) – Mit einer starken Vorstellung hat Giovanni Aleotti (Bora – hansgrohe) am letzten Tag der 30. Tour of Slovenia (2.Pro) das Grüne Trikot verteidigt und sich knapp, aber letztlich souverän

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine