Von Armstrong gelernt

Riis: Ullrich kann Basso am Berg nicht folgen

Von Matthias Seng

30.05.2006  |  Taktik oder Überzeugung? CSC-Boss Bjarne Riis glaubt fest daran, dass sein Kapitän Ivan Basso nach seinem Triumph beim Giro d’Italia auch die Tour de France gewinnen wird. „Das ist der beste Ivan, den ich je gesehen habe“, sagte Riis laut Reuters auf einer Pressekonferenz nach dem Giro. „Er hat gezeigt, dass er in diesem Jahr auf einem höheren Niveau fährt als vergangene Saison. Er ist der Fahrer der Zukunft. Ivan wird auch bei der Tour stark genug sein, um auf Sieg fahren zu können.“

Sollte Bassos Angriff auf Gelb erfolgreich enden, wäre es das erste Mal seit Marco Pantani im Jahr 1998, dass ein Fahrer in einem Jahr die beiden größten Rundfahrten gewinnt. Ab 1999 hatte Lance Armstrong mit seiner ausschließlichen Ausrichtung auf die Tour die meisten Experten zu der Überzeugung gelangen lassen, dass es unmöglich ist, mehr als eine große Rundfahrt in einem Jahr zu gewinnen.

Allerdings hat Basso den Giro derart dominiert, dass er gute Aussichten hat, dieses „Gesetz“ zu durchbrechen – sollte ihm zunächst die Regeneration gelingen und er dann seine Form rechtzeitig bis Juli wieder aufbauen können. Zudem scheint das Vorhaben weitaus weniger fantastisch zu sein, wenn man bedenkt, dass Basso im letzten Jahr Tourzweiter war und zuvor ebenfalls schon einen schweren Giro absolviert hatte – den er durchaus hätte gewinnen können, wenn er nicht auf der 14. Etappe wegen eines Magen-Darm-Virus' viel Zeit verloren hätte. Für Riis wäre der Toursieg auch eine logische Konsequenz: "2004 ist Ivan Dritter geworden, letztes Jahr Zweiter -ich glaube, jetzt wird er den nächsten Schritt nach oben schaffen."

„Wir haben mit der Saisonplanung im November 2005 begonnen und haben den Giro und die Tour als unsere beiden großen Ziele auserkoren“, beschrieb Riis nochmals den CSC-„Masterplan“. „Natürlich gibt es einen großen Unterschied zwischen dem Level des Giro und dem der Tour. Außerdem wird im Juli Jan Ullrich unser großer Konkurrent sein. Aber Ivan ist in den Bergen und im Zeitfahren genauso gut wie Jan.“

Riis scheint auch schon zu wissen, wie Jan Ullrich geschlagen werden kann: mit der „Methode Armstrong“. Basso habe sich nämlich einiges von der Fahrtechnik des siebenfachen Toursiegers abgeschaut. Vor allem die hohe Trittfrequenz, die es Armstrong möglich gemacht hatte, in den Bergen urplötzlich zu attackieren, aber auch schnell auf Angriffe der Konkurrenten zu reagieren.

„Armstrong ist kleinere Gänge gefahren“, so Riis. „Dadurch war er in den Bergen sehr agil und konnte das Tempo viel leichter variieren. Wir wissen, dass Jan das nicht kann, weil er größere Gänge fährt. Wir sind uns sicher, dass er deshalb Probleme haben wird an Ivan dranzubleiben, wenn der in den Bergen beschleunigen wird.“

Im Juli wird man wissen, ob Basso die entsprechende Form haben wird, um Ullrich an den Bergen aus dem Tritt zu bringen.

Mehr Informationen zu diesem Thema

27.10.2006Bei Landis´ Verurteilung wird Pereiro Tour-Sieger

Madrid (dpa) - Nach der Dopingaffäre um Tour-de-France-Sieger Floyd Landis soll im Fall einer Verurteilung des Amerikaners nun doch der zweitplatzierte Spanier Oscar Pereiro zum Gewinner erklärt wer

05.08.2006Pereiro fühlt sich als Tour-Sieger

Vigo (dpa) - Der spanische Radprofi Oscar Pereiro sieht sich als wahrer Gewinner der Tour de France. «Nachdem ich das Ergebnis von Floyd Landis` B-Probe erfahren habe, fühle ich mich als Sieger der

28.07.2006Auch Landis will seine Unschuld beweisen

(Ra/dpa) - Toursieger Floyd Landis bestreitet gedopt zu haben. In einem Telefoninterview mit dem US-Magazin Sports Illustrated sagte der 30-jährige Amerikaner auf die direkte Frage, ob er ein Testost

27.07.2006BDR gegen einen Start von Jaksche

Hannover (dpa) - Wenige Stunden nach dem Bekanntwerden der positiven Doping-Probe von Floyd Landis hat Radprofi Jörg Jaksche (Ansbach) seinen Start bei der «Nacht von Hannover» abgesagt.Das erklär

27.07.2006Tour- Doping: Kein deutscher Fahrer betroffen

Berlin (dpa) - Mit der positiven Probe von Sieger Floyd Landis hat sich der Doping-Teufelskreis um die Tour de France 2006 geschlossen. Der Testosteron-Befund bei dem Amerikaner hat den Radsport erneu

27.07.2006Rätselraten um Tour-Dopingfall geht weiter

(sid) - Das Rätselraten um den mit einer positiven A-Probe aufgefallenen Dopingsünder bei der am Sonntag in Paris beendeten 93. Tour de France geht weiter. Wie der französische Radsport

26.07.2006Positiver Dopingtest bei der Tour

Paris (dpa) - Auch das harte Durchgreifen gegen die Dopingsünder vor der Tour de France hat zumindest einen Radprofi wohl nicht vor der Einnahme verbotener Mittel abgeschreckt.Der mit dem Sieg des Am

25.07.2006Ullrich: Ich habe niemals gedopt

(sid) - Jan Ullrich hat trotz aller Doping-Anschuldigungen eine triumphale Rückkehr auf die Radsport-Bühne in Aussicht gestellt. "Ich habe immer gesagt: Ich höre mit einem Tour-Sieg

25.07.2006Landis: Ich bin ein ganz normaler Bursche

Floyd Landis vom Team Phonak war der große Triumphator bei der Tour de France 2006. Der Phonak Profi, der in den letzten drei Wochen alle Höhen und Tiefen eines Radsportlers erlebte, stellte sich ei

24.07.2006Good Job, Guy - L'Equipe huldigt Landis

(sid) - Am Tag nach seinem triumphalen Tour-Sieg ist der US-Amerikaner Floyd Landis von der internationalen Presse überschwänglich gefeiert worden. Die angesehene französische Sportzeit

24.07.2006T-Mobile: Starkes Team, schwache Taktik

(sid) - Nach der Tour ist vor der Tour. Das gilt besonders für die beiden großen deutschen Radsport-Rennställe T-Mobile und Gerolsteiner. Hüben wie drüben steht ein Umbruch an. Derweil meldete si

24.07.2006Landis lässt bei Merckx die Kasse klingeln

(sid) - Sein richtiges Näschen machte Eddy Merckx am Sonntag nach dem Ende der letzten Etappe zum zweiten Gewinner bei der Tour de France neben Floyd Landis. Der Sieg des US-Amerkaners bescherte

Weitere Radsportnachrichten

17.06.2024Bradbury und Niewiadoma krönen Offensiv-Gala mit Doppelsieg

(rsn) – Das deutsche Team Canyon – SRAM hat mit einer beeindruckenden Teamleistung auf der 3. Etappe der Tour de Suisse Women (2.WWT) nicht nur einen Doppelsieg eingefahren, sondern auch einen gro

17.06.2024Visma mit Vingegaard, Kelderman und van Aert zur Tour?

(rsn) – In den kommenden Tagen wird Visma – Lease a Bike sein Aufgebot für die 111. Tour de France präsentieren. Die Nachricht wird mit viel Spannung erwartet, denn nach Stürzen beim Critériu

17.06.2024Die Aufgebote für die 111. Tour de France

(rsn) – Am 29. Juni beginnt im italienischen Florenz die 111. Tour de France. Auf der Startliste stehen insgesamt 176 Profis aus 22 Teams, die in der toskanischen Metropole die zweite Grand Tour des

17.06.2024Quereinsteiger Jasch klettert in seinem zehnten Rennen in die Top 10

(rsn) – Zufriedenstellend für die deutschen Fahrer und Teams endete am Sonntag die Oberösterreich-Rundfahrt (2.2). Lukas Meiler (Vorarlberg) konnte sich am Schlusstag noch das Bergtrikot sichern,

17.06.2024Tour de Berlin Feminin findet in diesem Jahr nicht statt

(rsn) – Nach der Premiere als Eintagesrennen im vergangenen Jahr sollte die Tour de Berlin Feminin 2024 zu einer dreitägigen UCI-Rundfahrt der Kategorie 2.1 ausgebaut werden. Rund anderthalb Monate

17.06.2024Gall setzte wichtige Reize, um in Topform zu kommen

(rsn) – Mit seinem Etappensieg und einem Tag im Gelben Trikot ging bei der letztjährigen Tour de Suisse der Stern von Felix Gall (Decathlon - AG2R La Mondiale) so richtig auf. Zwar konnte der Ostt

17.06.2024Track Champions League 2024 mit 5 Events an 3 Stationen

(rsn) – Die UCI Track Champions League geht im Herbst in ihre vierte Saison und hat ihren Rennkalender für 2024 verdichtet: Nur noch drei Wettkampforte und drei Wochenenden umfasst die Rennserie, d

17.06.2024Homrighausen trotz Lebensmittelvergiftung 5. in Marokko

(rsn) - Für Heiko Homrighausen (Embrace The World) ist die Tour du Maroc (2.2) zwar mit einem fünften Gesamtrang zu Ende gegangen. Allerdings behielt sein Team den Abschluss der Rundfahrt in keiner

17.06.2024Tour of Slovenia: Santic - Wibatech offensiv, aber ohne Ergebnis

(rsn) – Für Santic – Wibatech ging die Slowenien-Rundfahrt (2.Pro) zwar ohne Spitzenergebnis zu Ende. Allerdings präsentierte sich das Aufgebot des Passauer Kontinental-Rennstalls gegen die zah

17.06.2024Radsport live im TV und im Ticker: Die Rennen des Tages

(rsn) – Welche Radrennen finden heute statt? Wo und wann kann man sie live im Fernsehen oder Stream verfolgen? Und wo geht´s zum Live-Ticker? In unserer Tagesvorschau informieren wir über die wic

16.06.2024Riccitellos Ziel: “Podiums-Kandidat bei den Grand Tours“

(rsn) - Schneller als Tom Pidcock, schneller als Egan Bernal (beide Ineos Grenadiers), schneller als Enric Mas (Movistar), schneller als viele Stars – Vierter in der Tageswertung, Fünfter in der Ge

16.06.2024Waerenskjold hält Vacek mit Geschick und Glück auf Distanz

(rsn) – Mit Geschick und Glück hat Sören Waerenskjold (Uno-X Mobility) am Schlusstag der 93. Belgium Tour (2.Pro) sein Führungstrikot verteidigt und sich die Gesamtwertung mit vier Sekunden Vorsp

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine