"Zufrieden mit meiner Entscheidung"

Bruyneel verteidigt Basso-Verpflichtung

20.11.2006  |  (Ra) - Johan Bruyneel kann die Kritik nicht verstehen, die er und sein Team Discovery Channel in Folge der Verpflichtung von Ivan Basso auf sich gezogen haben. „Ich bin zufrieden mit meiner Entscheidung“, sagte Bruyneel im Gespräch mit belgischen Medien. Andere Teamchefs hatten den Discovery-Teammanager dafür vorgeworfen, gegen Absprachen verstoßen zu haben, wonach keine Fahrer unter Vertrag genommen werden sollten, die in die Operation Puerto verwickelt sind.

“Es gab für mich keinen Grund, nicht den besten Radprofi der Welt zu verpflichten”, sagte Bruyneel. „Nachdem das Verfahren gegen Basso eingestellt worden war, gingen wir zusammen mit vier Fachanwälten sämtliche Regeln und Ethik-Codes durch und kamen zu dem Schluss, dass es keine rechtliches Hindernis gab, die uns von einem Vertrag mit Basso abhalten konnte.“

Bruyneel wiederholte nochmals seine Zweifel an dem von den Teams Ende Oktober verschärften Etihik-Code, so etwa die Klausel über die automatische Suspendierung eines ganzen Teams unter bestimmten Bedingungen. „Die Sportlichen Leiter sind in diesem Bereich nicht genügend qualifiziert“, fügte Bruyneel an. „“Wir sind weder Richter noch Ärzte.“

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine