"Lance wollte alles kontrollieren"

Armstrong ein Internetverbrecher?

28.11.2006  |  (Ra) - Ist Lance Armstrong ein Internetverbrecher? Dieser Verdacht wurde von der Journalistin Stéphane Mandard in der französischen Zeitung Le Monde aufgestellt. So soll der Texaner unter anderem in die Computer von Ex-Profi Frankie Andreu und dessen Frau Betsy eingedrungen sein.

"Ich glaube, dass Armstrong meinen PC gehackt hat. Wir gehen gegen unseren Internetprovider AOL vor, der uns mitteilen soll, welche IP Adresse Zugriff auf unseren Rechner hatte", so Betsy Andreu. Bereits am 31. März 2005 wendete sich Frau Andreu an das Polizeirevier in Dearborn, Michigan, als sie sich nicht ins Internet einwählen konnte, da bereits jemand mit ihrem Passwort angemeldet war. Nur einen Tag später geschah das gleiche bei ihrem Mann Frankie. Der Le Monde teilte Frau Andreu nun Einzelheiten mit. "Lance wollte alles kontrollieren. Er war dafür bereit alles zu tun." Außerdem soll ihr PC nicht der einzige gewesen sein, auf den es der siebenfache Tour de France Sieger abgesehen hatte.

Auch bei Stephanie McIlvain, der Marketing Managerin von Oakley Sports und bei seiner Ex-Frau Kristin soll der Texaner in den Computer eingedrungen sein. "Stephanie hat mir gesagt, dass Armstrong dafür gesorgt hat, dass jedes Wort, dass Kristin geschrieben hat, ihm direkt zugeschickt wurde."

Auf den Artikel angesprochen, zeigte sich Armstrong überrascht. "Wenn man denkt, dass man schon alles gehört hat, geht es anscheinend doch noch immer eine Stufe drüber. Was kommt als nächste? Dass sich die Massenvernichtungswaffen von Saddam Hussein auf meiner Ranch in Texas befinden?", äußerte sich der Texaner zu den Vorwürfen.

"Das Wort lächerlich beschreibt nicht mal ansatzweise diese Vorwürfe. Sollte man alles glauben, was Betsy Andreu sagt? Dennoch wünsche ich ihr alles Glück der Welt, dass sie mit ihrer Klage gegen AOL erfolgreich sein wird."

Quelle: cyclingnews.com

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine