T-Mobile hat neuen Siegfahrer

Fahrer der Woche - Mark Cavendish

14.05.2007  |  (Ra) - Wer Anfang des Jahres darauf gewettet hätte, dass Mark Cavendish bis Mitte Mai für die meisten Siege beim T-Mobile Team gesorgt haben würde, der hätte damals viel Gelächter geerntet - heute aber viel Geld dafür erhalten.

Mit drei Saisonsiegen hat der 21-jährige Cavendish, im letzten Jahr noch beim Drittdivisionär Sparkasse unter Vertrag, bisher für knapp die Hälfte aller T-Mobile Erfolge gesorgt.

Nach seinem Überraschungserfolg Mitte April beim Schelderprijs in Belgien, wo er unter anderem Robbie McEwen hinter sich ließ, zeigte der schnelle Engländer in der vergangenen Woche bei den Vier Tagen von Dünkirchen, dass der Erfolg keine Eintagsfliege war: In Nordfrankrich konnte Cavendish gleich zwei Etappen und dazu noch das Trikot des besten Sprinters gewinnen.

Bereits auf der zweiten Etappe der "Vier Tage" schnupperte Cavendish am Sieg und gewann den Sprint des Hauptfeldes - allerdings bedeutete das nur Rang drei, da sich zwei Ausreißer mit knappem Vorsprung ins Ziel hatten retten können.

Einen Tag später konnte der T-Mobile- Neuzugang dann aber jubeln. Auf dem dritten Teilstück von Saint-Amand-les-Eaux nach Caudry war Cavendish nicht zu stoppen. Souverän triumphierte er vor Gert Steegmans (Predictor-Lotto) und seinem Teamkollegen Roger Hammond.

Nach zwei ruhigeren Tagen trat Cavendish dann wieder am Schlusstag in Erscheinung. Und wie: Beim abschließenden Massensprint in Dünkirchen bewies der Youngster erneut seine enormen Sprinterfähigkeiten und verwieß keinen geringeren als Erik Zabel (Milram) auf den Ehrenplatz.

"Riesen-Kompliment an Mark, der wieder sein enormes Sprint-Potential gezeigt hat", attestierte T-Mobile Sportlicher Leiter Brian Holm seinem Schützling starke Leistungen im Verlauf der Woche.

Man kann darauf wetten, dass Mark Cavendish im Lauf dieser Saison noch den einen oder anderen Sieg wird feiern können

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine