Fünf Fragen an deutsche Tour-Starter

Sven Krauss: Einen guten Job für Förster machen

06.07.2007  |  (Ra) Rund 20 deutsche Profis werden am 7. Juli in London beim Prolog der 94. Tour de France am Start stehen. Radsport aktiv befragte sie nach ihrer Vorbereitung, ihrer Form und nach ihren Zielen beim größten Radrennen der Welt. Tourdebütant Sven Krauss(Gerolsteiner, 24) gab Antwort.

Wie lief die Vorbereitung zur Tour de France?

Krauss: Nach dem Giro habe ich etwas rausgenommen. Mit dem GP Schwarzwald und der Ster Elektrotoer bin ich zwei eher kleinere Rennen gefahren. Hinsichtlich der Tour habe ich aber keine spezifische Vorbereitung absolviert.

Sind Sie mit Ihrer Form zufrieden?

Krauss: Die Form ist gut. Mit meinem 6. Platz bei der Ster Elektrotoer habe ich mein bestes Rundfahrt-Ergebnis eingefahren. Da lief es auch in den Anstiegen ganz gut. Und wenn es bei mir in den Bergen gut läuft, dann ist automatisch auch die Form gut.

Mit welchen persönlichen Zielen treten Sie an?

Krauss: Mein Ziel ist es, dass ich für Robert Förster als Anfahrer einen guten Job mache und er so vielleicht eine Etappe gewinnen kann. Für mich als junger Rennfahrer ist es aber auch ein Ziel, bei der ersten Tour in Paris anzukommen.

Wer ist Ihr Tour-Favorit?

Krauss: Schwer zu sagen. Da kommen aber wohl wieder die üblichen Verdächtigen in Betracht. Winokurow, Moreau ist auch stark gefahren. Mit Karpets muss man vielleicht auch rechnen. Ich hoffe aber auch, dass unser Markus Fothen vorne mitfahren kann.

Was wünschen Sie sich für die Tour 2007?

Wenig Fragen zum Thema Doping.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine