Fünf Fragen an deutsche Tour-Starter

Linus Gerdemann: Rogers in den Bergen unterstützen

05.07.2007  |  (Ra) – Rund 20 deutsche Profis werden am 7. Juli in London beim Prolog der 94. Tour de France am Start stehen. Radsport aktiv befragte sie nach ihrer Vorbereitung, ihrer Form und nach ihren Zielen beim größten Radrennen der Welt. Die Reihe wird fortgesetzt mit T-Mobile-Hoffnung Linus Gerdemann (24).

Wie lief die Vorbereitung zur Tour de France?

Gerdemann:Ganz gut! Ich muss jetzt schauen, wie die Tour de Suisse angeschlagen hat. Eigentlich wollte ich mich bei den Deutschen Meisterschaften nochmal testen, aber da stand ja schon nach fünf Kilometern die entscheidende Gruppe, so dass mir das Rennen keine wirklichen Aufschlüsse gegeben hat.

Sind Sie mit Ihrer Form zufrieden?

Gerdemann:Die passt ganz gut. Ich fühle mich gut und bin zuversichtlich. Aber letztlich wird sich das im Wettkampf zeigen.

Mit welchen persönlichen Zielen treten Sie an?

Gerdemann:Priorität haben für mich die Mannschaft und mein Kapitän Michael Rogers, den ich auf den schweren Etappen unterstützen will. Und natürlich will ich eine gute Tour fahren.

Wer ist Ihr Tour-Favorit?

Gerdemann:Das ist schwer zu sagen. Die Uhren im Radsport ticken derzeit ja anders. Man muss halt sehen, wer alles fahren darf. So, wie es jetzt aussieht, sind für mich Klöden, Leipheimer, Valverde und Winokurow die Favoriten.

Was wünschen Sie sich für die Tour 2007?

Gerdemann:Ich wünsche mir für die Tour, dass der Radsport von seinen Negativ-Schlagzeilen wegkommt.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Danilith Nokere Koerse (1.HC, BEL)
  • Volta ao Alentejo (2.2, POR)
  • Tour de Taiwan (2.1, TPE)