Klagt Ex-Milram-Star in Straßburg?

Petacchi: Radfahren als Menschenrecht?

12.06.2008  |  (rsn) – Alessandro Petacchi wird möglicherweise den Internationalen Gerichtshof für Menschenrechte anrufen, um bei der am 30. August beginnenden Vuelta starten zu dürfen. Das meldete das Internetportal cyclingnews.com. Petacchi war wegen Dopings vom Internationalen Sportgerichtshof CAS bis zum 31. August 2008 gesperrt worden. Sein damaliges Milram-Team hatte den 34-jährigen Italiener daraufhin mit sofortiger Wirkung entlassen. Unterstützung erhält Petacchi vom italienischen Verband, der ihn ursprünglich sogar vom Dopingvorwurf freigesprochen hatte. Der FCI ist bereit, die Sperre um 48 Stunden mit zu verkürzen. Der Verband begründet seine Entscheidung damit, dass Petacchi beim Giro d’Italia 2007 nicht vorsätzlich gedopt, sondern lediglich zu stark sein Asthmamittel inhaliert habe. Der Weltverband UCI hatte sich bereits gegen eine Verkürzung der Strafe ausgesprochen.

Quelle: cyclingnews.com

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine