tour ticker

+++ Franzosen in der Heimat angriffslustig +++

19.07.2008  |  Mit Bergkönig Sebastian Lang an der Spitze belegt das Team Gerolsteiner nach 13 Tour-Etappen den fünften Platz in der Wertung der angriffsfreudigsten Teams. Insgesamt 438km war die Eifel-Equipe in Fluchtgruppen vertreten, allein Lang kommt auf 219km. Die erfolgreichsten "Baroudeurs" stellte Cofidis (1403km) vor Agritubel (1078km), Francaise des Jeux (999km) und Bouygues (606km). Bislang aktiver Ausreißer war Cofidis-Profi Florent Brard, der 374km vor dem Peloton fuhr. +++

Leicht lädiert nach Stürzen vom Vortag traten die beiden "Gerolsteiner" Ronny Scholz und Sven Krauß am Samstag zur 14. Etappe in Nimes an. Scholz plagte eine Fingerblessur an der rechten Hand, Krauß fuhr mit zahlreichen Prellungen Richtung Alpen.+++

Mit seinem vierten Tagessieg hat sich Tour-Debütant Mark Cavendish (Columbia) auf Rekordkurs gebracht. Vier Triumphe bei einer Tour gelangen zuletzt dem Belgier Tom Steels (1998) sowie den Italienern Mario Cipollini (1999) und Alessandro Petacchi (2003). Fünfmal war Lance Armstrong 2003 erfolgreich. Rekordhalter mit jeweils acht Triumphen sind der Franzose Charles Pelissier (1930) sowie die Belgier Eddy Merckx (1970) und Freddy Maertens (1976).+++

Die "Stiftung Marco Pantani" sorgt sich um den Ruf des 2004 an einer Überdosis Kokain gestorbenen Radstars. Der Grund dafür sind die Vergleiche, die in der Presse zwischen dem italienischen Bergspezialisten und seinem am vergangenen Donnerstag bei der Tour positiv auf Epo-Doping getesteten Landsmann Riccardo Ricco gezogen werden. Die Stiftung BEhält sich rechtliche Schritte vor:+++

Seit Freitag ist das englische Barloworld-Team mit nur noch einem Begleitwagen unterwegs. Weil bloß noch vier Fahrer der Mannschaft im Rennen sind, wurde dem Rennstall von der Tour-Leitung die Lizenz für ein zweites Fahrzeug entzogen:+++

 Auf den flachen Pisten parallel zur Mittelmeer-Küste mussten die Streckenposten im Akkord arbeiten. Insgesamt 330 Schilder wurden aufgestellt, um die Fahrer vor Gefahrenstellen besonders an Kreisverkehren und Straßenverengungen zu waren. Viele der Verkehrszeichen wurden dann von Souvenirjägern gestohlen. +++

Unfälle bei der Werbekarawane der Tour sorgen weiter für Schlagzeilen. In Puechabon geriet ein Fahrzeug aus bisher noch ungeklärter Ursache in Brand und musste in einer spektakulären Aktion der Feuerwehr gelöscht werden. Der Fahrer des Werbewagens erlitt leichte Verletzungen im Gesicht und am Arm.+++

Die Radsport-Welt trauert um Edouard Fachleitner. Der Tour-Held der Nachkriegsjahre starb am Freitag in seinem Heimatort Manosque im Departement Alpes-Haute Provence im Alter von 87 Jahren. Der am 24. Februar 1921 im italienischen Santa Domenica als Sohn eines in Frankreich eingebürgerten Österreichers geborene "Hirte von Manosque" hatte 1947 bei der ersten Nachkriegs-Tour den zweiten Gesamtplatz hinter seinem französischen Landsmann Jean Robic belegt. Dabei hatte er die 11. Tour-Etappe in Marseille gewonnen.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine