Kommentare zu Armstrongs Comeback

Ullrich: "Dann müsste ich auch wieder starten..."

Foto zu dem Text "Ullrich:

Lance Armstrong und Jan Ullrich auf dem Tour-Podium 2005.

Foto: ROTH

10.09.2008  |  (rsn) - Lance Armstrongs voraussichtliche Rückkehr schlägt in der Radsport-Welt hohe Wellen. Radsport News hat Kommentare zum geplanten Comeback des umstrittenen siebenfachen Toursiegers zusammengetragen.

Jan Ullrich: "Wenn Lance zurückkehrt, müsste ich ja auch wieder starten. Im Ernst: Darüber habe ich noch nicht nachgedacht."

Hans-Michael Holczer (Teamchef Gerolsteiner): Es muss ihm schon sehr weh tun ohne Radsport. Armstrong war ja in den letzten Jahren relativ „abstinent“, aber offensichtlich ist es so, dass Radsport süchtig macht. Man muss jetzt abwarten, wie es wirklich weiter geht. Ich bin noch ein Stück weit skeptisch, ob es nicht doch ein PR-Coup ist. Für die Medien ist das natürlich ein interessantes Thema. Wenn Armstrong wirklich zurückkommen sollte, geht das nur in einem großen Team. Das gewährleistet, dass er sich der Athletenlokalisation „Where-about“- und dem 100% Kontrollprogramm der UCI verpflichtet, der beste Weg allen Doping-Mutmaßungen entgegenzutreten.

Stefan Schumacher (Gerolsteiner): Ich war schon ein wenig überrascht. Aber Lance wird sich das schon gut überlegt haben und sicher topfit sein, wenn er an den Start geht. Ich glaube, das wird eine interessante Sache, schließlich ist Lance einer der wenigen Champions im Sport, die ungeschlagen abgetreten sind.

Linus Gerdemann (Columbia): Es wäre sicher spannend gegen ihn zu fahren. Da ich seine Beweggründe aber nicht kenne, kann ich gar nicht mehr dazu sagen.

Jörg Jaksche (Ex-Profi): Wenn er zurückkommt, wird er die Tour gewinnen.

Danilo Hondo (PVC Serramenti): Jetzt wäre es schön, wenn Jan Ullrich auch noch einmal Lust bekommen würde!

Erik Zabel (Milram): Herzlich willkommen. Wenn das stimmen sollte, dann wird er sich das gut überlegt haben.

Markus Fothen (Gerolsteiner): Ich finde es interessant für den Radsport. Aber es besteht die Gefahr, dass er an seinem eigenen Denkmal herummeißelt. Er muss sich wie alle anderen auch den verschärften Regeln und Kontrollen unterwerfen. So kann er vielleicht allen Radfans beweisen, dass damals wirklich alles regulär ablief.

Alberto Contador (Astana): Er wäre ein guter Teamkollege. Er ist ein Fahrer, den ich immer bewundert habe. Für mich wäre es eine besondere Erfahrung. Ein achter Toursieg ist für ihn möglich. Ich glaube, wenn er sich etwas vornimmt, erreicht er es auch.

Johannes Fröhlinger (Gerolsteiner): Die Nachricht hat mich natürlich auch sehr überrascht. Wenn er es ernst meint, wird er sicherlich in einer super Verfassung wieder auftauchen. Das könnte eine interessante Angelegenheit werden und bringt ordentlich Spannung in die Szene.

Robert Wagner (Skil-Shimano): Ich dachte erst, das ist ein Fake. Grundsetzlich finde ich es blöd, wenn man nach einem Rücktritt wieder zurück kommt. Aber Lance oder auch Cipollini, das sind wenigstens echte Typen. Die sind geradeaus und beleben den Radsport. Eben das fehlt ja zur Zeit! Ich denke, für den Radsport in Verbindung mit den Medien könnte es sehr gut sein, denn eines ist Fakt: Sitzt Lance wieder im Sattel, wird das auf fast jedem TV-Sender, wenn auch nur am Rande, erwähnt!

Ralf Grabsch (Milram): Meiner Meinung nach gehört Lance zu den diszipliniertesten Sportlern der Welt. Wenn er sich etwas in den Kopf gesetzt hat, dann ist es immer wieder erstaunlich, wie er es umsetzt! Wenn er noch doch nochmal die Tour fahren sollte, traue ich ihm zu, diese ein achtes Mal zu gewinnen.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Trofeo Serra de Tramuntana (1.1, ESP)