92. Giro d´Italia: Di Luca siegt, Lövkvist im Rosa Trikot

Voigt kommt nicht durch, Armstrong schwächelt

Foto zu dem Text "Voigt kommt nicht durch, Armstrong schwächelt"

Danilo di Luca (l) feiert seinen Sieg auf der 4. Etappe des Giro d´Italia.

12.05.2009  |  (rsn) – Jens Voigt (Saxo Bank) zeigte auf der 4. Etappe der Giro d’Italia wieder einmal einen seiner berühmten Soloritte. Aber nach einer Flucht von rund 150 Kilometern wurde der Berliner im Schlussanstieg 2,5 Kilometer vor dem Ziel noch abgefangen. Die erste Bergetappe des Giros von Padua mit Bergankunft in San Martino di Castrozza gewann der Italiener Danilo Di Luca (LPR Brakes) vor seinen Landsleuten Stefano Garzelli (Acqua&Sapone) und Franco Pellizotti (Liquigas).

Neuer Träger des Rosa Trikots ist der Schwede Thomas Lövkvist (Columbia-Highroad), der einen sehr starken Eindruck hinterließ und jetzt zwei Sekunden vor Di Luca liegt. Als bester Milram-Fahrer belegt der Österreicher Thomas Rohregger, der 12 Sekunden hinter dem Tagessieger das Ziel erreichte, mit 1:02 Minuten Rückstand Platz 15.

Lance Armstrong (Astana) hinterließ über weite Strecken der ersten Bergetappe des diesjährigen Giro einen guten Eindruck, konnte auf dem letzten Kilometer dem Tempo der Spitzengruppe aber nicht mehr folgen und kam mit Rückstand ins Ziel. Dafür mischten seine Astana-Teamkollegen ganz vorne mit. Armstrongs Landsmann Levei Leipheimer wurde Sechster, der Ukrainer Yaroslav Popovych kam auf Rang elf ins Ziel, der US-Amerikaner Chris Horner direkt dahinter als Zwölfter, alle zeitgleich mit Di Luca. Für den 33 Jahre alten Giro-Sieger von 2007 war es der erste Etappenerfolg bei seiner Heimatrundfahrt seit zwei Jahren. Di Lucas LPR-Team feierte nach den beiden Etappensiegen von Alessandro Petacchi, der wie erwartet sein Rosa Trikot nicht verteidigen konnte, bereits den dritten Tageserfolg in Serie.

Jens Voigt war zusammen mit den Italienern Francesco Bellotti (Barloworld), Davide Vigano (Fuji-Servetto) und Francesco De Bonis (Serramenti), dem Spanier Serafin Martinez (Xacobeo-Galicia) sowie dem Briten Ian Stannard (ISD) bereits nach neun Kilometern in die Offensive gegangen und hatte sich gemeinsam mit seinen Ausreißgefährten einen Maximalvorsprung von gut sieben Minuten herausgefahren. Im 8,5 Kilometer langen und durchschnittlich 7,9 Prozent steilen Anstieg hinauf zum Croce d'Aune schmolz die Gruppe auf drei Fahrer – Voigt, De Bonis und Bellotti – zusammen. Am Fuß des 13,7 Kilometer langen Schlussanstiegs attackierte Voigt mehrfach und schüttelte zunächst De Bonis und schließlich auch Bellotti ab. Das Feld mit den Favoriten, in dem sich immer wieder Di Lucas Team vorne zeigte, ließ sich aber von Voigts Attacken nicht beirren und reduzierte im bis zu zehn Prozent steilen Anstieg den Vorsprung Stück um Stück. Knapp vor der Zweikilometer-Marke war es dann um Voigt geschehen. Völlig entkräftet musste der 37-Jährige das zu diesem Zeitpunkt noch überraschend große Verfolgerfeld an sich vorbeiziehen lassen. Kurz darauf versuchte der Kolumbianer Mauricio Soler (Barloworld, seine Konkurrenten mit einem Antritt zu überraschen. Es war dann Ivan Bassos Liquigas-Mannschaft, die zur Jagd auf den Tour-Bergkönig von 2007 blies. Di Luca hielt sich lange zurück, aber auf den letzten 100 Metern zog er mit einem fulminanten Antritt, Garzelli und Pellizotti im Schlepptau, doch noch an Soler vorbei. Dahinter rollten Gilberto Simoni (Serramenti PVC), Leipheimer, Lövkvist, Basso, der Russe Denis Mentschow (Rabobank) sowie der Spanier David Arroyo (Caisse d'Epargne) ins Ziel.

Mehr Informationen zu diesem Thema

01.06.2009Seeldraeyers schreibt Giro-Geschichte

(rsn) – Mit der Nominierung von Kevin Seeldraeyers für den 92. Giro d`Italia traf die Quick Step-Teamleitung eine Weiße Entscheidung. Die belgische Nachwuchshoffnung war eine der großen Überrasc

01.06.2009Di Luca: "Der stärkste Fahrer hat den Giro gewonnen"

(rsn) - Danilo Di Luca hat nichts unversucht gelassen, zum zweiten Mal den Giro d'Italia zu gewinnen. So startete der LPR-Kapitän im abschließenden Zeitfahren wegen des regnerischen Wetters mit ein

31.05.2009Mentschow beendet Armstrongs Serie

(rsn) - Obwohl Denis Mentschow bereits zwei Mal die Spanien-Rundfahrt gewonnen hat, war für den Rabobank-Kapitän der Giro-Gesamtsieg etwas ganz Besonderes. Denn der 31-jährige Russe ist der erste

31.05.2009Bruyneel mit Armstrongs Leistung zufrieden

(sid/rsn) - Auch wenn es im abschließenden Zeitfahren des 92. Giro d´Italia nur zu Platz 53 mit 1:19 Minuten Rückstand auf den Litauer Ignatas Konovalovas (Cervélo) reichte, konnte Lance Armstro

31.05.2009Mentschow stürzt ins Rosa Glück

(rsn) - Dramatisches Finale beim 92. Giro d`Italia. Der Gesamtführende Denis Mentschow (Rabobank) stürzte beim 14,4 Kilometer langen Einzelzeitfahren von Rom auf dem letzten Kilometer auf regennasse

31.05.2009Mentschow konterte Di Lucas letzten Angriff

(rsn) - Nur 20 Sekunden liegen vor dem abschließenden 14,4 Kilometer langen Einzelzeitfahren von Rom zwischen dem Giro-Gesamtführenden Denis Mentschow (Rabobank) und dem Zweiten Danilo Di Luca (LPR

30.05.2009Mentschow kann den Sekt kaltstellen

(rsn) - Denis Mentschow kann schon mal den Sekt kaltstellen. Der Rabobank-Kapitän überstand die vorletzte Etappe des 92. Giro d`Italia unbeschadet und konnte dank einer Zeitgutschrift bei einem Zwi

30.05.2009Mentschow: "Die Ausgangslage spricht für mich"

(rsn) - Alle zwei Jahre wieder. So könnte das Motto des Russen Denis Mentschow bei den großen Landesrundfahrten lauten. Nachdem der Rabobank-Kapitän 2005 und 2007 die Vuelta a Espana gewann, steht

29.05.2009Mentschow wehrt Di Lucas Attacken ab

(rsn) - Denis Mentschow (Rabobank) hat den Tanz auf dem Vulkan ohne Blessuren überstanden. Der Russe wehrte auf der letzten Bergetappe des 92. Giro d`Italia die Attacken der Konkurrenz erfolgreich a

29.05.2009Armstrong auf menschliche Größe geschrumpft

Neapel (dpa) - Lance Armstrong als Wasserträger, als Windschatten- Geber und als Presse-Boykotteur: Dreieinhalb Jahre Pause und die Schlüsselbein-Operation im März haben dem 37-jährigen Seriensieg

28.05.2009Das Feld hält still, Scarponi holt seine zweite Etappe

(rsn/dpa) - Michele Scarponi (Serramenti-PVC) hat die 18. Etappe des Giro d´Italia als Ausreißer gewonnen und damit bereits seinen zweiten Etappenerfolg gefeiert. Der 29 Jahre alte Italiener, der z

28.05.2009Giro: Sastre verliert an Boden

(rsn) - Wie gewonnen, so zerronnen. Vor dem Ruhetag hatte Carlos Sastre durch seinen Etappensieg seinen Rückstand auf das Giro-Spitzenduo Denis Mentschow (Rabobank) und Danilo Di Luca (LPR) verkürz

Weitere Radsportnachrichten

15.07.2024Vingegaard: “Ich werde nicht kampflos untergehen“

(rsn) – Es war ein schmerzlicher Sonntag für das Team Visma - Lease a Bike. Den ganzen Tag hatte die niederländische Mannschaft alles auf ihren Kapitän gesetzt, war für ihn Tempo gefahren bis in

15.07.2024Narrt in Nimes wieder ein Ausreißer die Sprinter?

(rsn) – In Gruissan am Golfe du Lion beginnt nach dem zweiten Ruhetag die 16. Etappe der diesjährigen Tour de France. 188,6 Kilometer lang ist der Tagesabschnitt, der das Feld von den Pyrenäen in

15.07.2024Liste der ausgeschiedenen Fahrer / 16. Etappe

(rsn) - 176 Profis aus 22 Teams sind am 29. Juni zur 111. Tour de France (2.UWT) angetreten, darunter acht Deutsche, je drei Österreicher und Schweizer sowie zwei Luxemburger. Hier listen wir auf

15.07.2024Lammertink drei Jahre nach Unfall auf der Suche nach Lebensglück

(rsn) – Zwei Tage nach der Niederländischen Meisterschaft endete die Profikarriere von Maurits Lammertink am 22.06.2021 abrupt neben einer Eisdiele in Hengelo. Der damals für Intermarché fahrende

15.07.2024Gall: “Etappensieg ist nur über eine Gruppe möglich“

(rsn) – Sechs Minuten verlor Felix Gall (Decathlon – AG2R La Mondiale) auf Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) auf der Königsetappe der Pyrenäen hinauf zum Plateau de Beille. Der zehnte Tagesrang

15.07.2024Tour de l`Ain: Dieses Mal bringt Cepeda den Gesamtsieg ins Ziel

(rsn) - Letztes Jahr hat der in Führung liegende Jefferson Cepeda (EF Education - EasyPost) auf der letzten Etappe der Tour de l`Ain (2.1) fünf Minuten kassiert und damit den Gesamtsieg noch abgebe

15.07.2024Gregoire, Tarling und Ballerini verlängern

(rsn) - In unserem ständig aktualisierten Transferticker informieren wir Sie regelmäßig über Personalien aus der Welt des Profiradsports. Ob es sich um Teamwechsel, Vertragsverlängerungen oder R

15.07.2024Die speziellen Trikot-Designs der Tour-Teams

(rsn) – Das jährlich zurückkehrende temporäre Fashion-Upgrade zur Tour de France wurde zuletzt immer mehr en vogue. In den 90er Jahren des vergangenen Jahrtausends wurde etwa ONCE von den Veranst

15.07.2024Radio Tour liefert die Infos: Alltag im Begleitfahrzeug

(rsn) - 44 Teamautos bilden den Konvoi der Tour de France. RSN interessierte, was die Sportlichen Leiter dort alles machen – und wo auch die Grenzen des Machbaren liegen. Mit dem französischen Renn

15.07.2024Große Esser auf zwei Rädern

(rsn) - Tour-de-France-Fahrer nehmen während einer Etappe den vier- bis fünffachen Bedarf an Kohlenhydraten eines Normalbürgers auf. Eine Revolution im Ernährungswesen ist ein Faktor für immer sc

15.07.2024SafeR-Analysten empfehlen, Zahl an Neoprofis in Rennen zu begrenzen

(rsn) – Neben den neuen Ankündigungen zu Sicherheits-Maßnahmen aufgrund der Kooperation mit dem Projekt SafeR hat die UCI in einer Mittelung am zweiten Ruhetag der Tour de France auch konkret Bezu

15.07.2024UCI mit Tests zur Erweiterung der 3-km-Regel zufrieden

(rsn) – Der Radsport-Weltverband UCI hat am zweiten Ruhetag der Tour de France weitere Informationen zu den im Juni angekündigten neuen Sicherheits-Maßnahmen und angedachten Regeländerungen herau

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Tour de France (2.UWT, FRA)