92. Giro d’Italia: Di Luca verteidigt sein Rosa Trikot

Scarponi krönt eine lange Flucht

Foto zu dem Text "Scarponi krönt eine lange Flucht"

Michele Scarponi (Serramenti PVC) gewinnt die 6. Etappe des Giro d´Italia.

Foto: ROTH

14.05.2009  |  (rsn) – Nach einer Flucht über mehr als 190 Kilometer hat Michele Scarponi (Serramenti PVC) die 6. Etappe des 92. Giro d’Italia gewonnen. Der 29 Jahre alte Italiener rettete sich nach 248 Kilometern von Brixen ins österreichische Mayrhofen als letzte Fahrer einer ursprünglich fünfköpfigen Ausreißergruppe mit 32 Sekunden Vorsprung auf die Verfolger ins Ziel. Den Sprint der Verfolger entschied der Norweger Edvald Boasson Hagen (Columbia-Highroad) vor dem Australier Allan Davis(Quick Step) für sich. Lance Armstrong (Astana) kam mit einer zweiten Verfolgergruppe ins Ziel und verlor weiter Zeit.

In der Gesamtwertung gab es auf den vorderen Plätzen keine Veränderungen. Der Italiener Danilo Di Luca (LPR Brakes) verteidigte als Tagesneunter souverän sein Rosa Trikot vor dem Schweden Thomas Lövkvist (Columbia-Highroad). Auch der Österreicher Thomas Rohregger (Milram) erreichte beim Heimspiel in der ersten Verfolgergruppe das Ziel und belegt weiter Rang 18 im Gesamtklassement.

Scarponi feierte am ersten Tag des Österreich-Abstechers den bisher größten Erfolg seiner Karriere. Die schien fast schon beendet, als er vor rund zwei Jahren nach langem Leugnen zugab, wie sein Landsmann Ivan basso (Liquigas) Kunde des Madrider Dopingarztes Eufemiano Fuentes gewesen zu sein. Scarponi wurde für 18 Monate gesperrt und kehrte 2009 wieder ins Peloton zurück – stärker als je zuvor. Mitte März gewann er ebenso überraschend wie souverän die Mehretappenfahrt Tirreno-Adriatico. Mit dem ersten Giro-Etappenerfolg seiner Karriere setzte der ehemalige Teamkollege von Alberto Contador und Jörg Jaksche noch einen oben drauf.

Einen Tag nach der kräftezehrenden Klettertour hinauf zur Seiser Alm ließ es das Peloton auch auf der dritten Bergetappe nicht ruhiger angehen. Auf den ersten rund 55 Kilometern folgte eine Attacke auf die andere. Erst danach gelang es Scarponi und vier weiteren Fahrern, sich abzusetzen – aber weder der Italiener noch sein Landsmann Oscar Gatto (ISD), der Franzose Guillaume Bonnafond (Ag2r), der Weißrusse Vasili Kiryenka (Caisse d'Epargne) oder der junge Däne Kasper Klostergaard (Saxo Bank) stellten eine Gefahr für Di Lucas Rosa Trikot dar. Deshalb ließ das Feld die Ausreißer auf der Fahrt durch die Zillertaler Alpen gewähren.

Nachdem sich Scarponi im letzten Anstieg des Tages hinauf zum Hochkrimml (1.628 Meter) von seinen Begleitern hatte lösen können, nahm er als Solist die letzten 45 Kilometer in Angriff. Nach der Abfahrt vom Gerlospass schloss der immer wieder von Krämpfen geplagte Kiriyenka wieder zu Scarponi auf, konnte im Finale aber nicht mehr das Tempo des Italieners mitgehen. Auch das Feld, in dem vor allem Quick Step und später LPR für’s Tempo sorgten, schaffte nicht mehr den Anschluss, so dass erstmals beim 92. Giro ein Ausreißer jubeln durfte.

Auf den letzten Metern des verwinkelten Kurses durch Mayrhofen konnte sich hinter Scarponi eine kleine Gruppe von Klassikerspezialisten und Sprintern leicht vom Feld absetzen und die restlichen Podiumsplätze unter sich ausmachen. Dabei setzte sich Boasson Hagen, der bei seiner Giro-Premiere einen sehr starken Eindruck macht, vor Davis durch. Dahinter wurde der Italiener Filippo Pozzato (Katjuscha) Vierter vor dem jungen Australier Matthew Goss (Saxo Bank), dem Belgier Philippe Gilbert (Silence-Lotto) und seinem Landsmann Enrico Gasparotto (Lampre). Vier Sekunden später führte der Australier Michael Rogers (Columbia – Highroad) die Gruppe der Favoriten ins Ziel.

Eine ausführliche Übersicht über den Rennverlauf finden Sie in unserem Live-Ticker.

Mehr Informationen zu diesem Thema

01.06.2009Seeldraeyers schreibt Giro-Geschichte

(rsn) – Mit der Nominierung von Kevin Seeldraeyers für den 92. Giro d`Italia traf die Quick Step-Teamleitung eine Weiße Entscheidung. Die belgische Nachwuchshoffnung war eine der großen Überrasc

01.06.2009Di Luca: "Der stärkste Fahrer hat den Giro gewonnen"

(rsn) - Danilo Di Luca hat nichts unversucht gelassen, zum zweiten Mal den Giro d'Italia zu gewinnen. So startete der LPR-Kapitän im abschließenden Zeitfahren wegen des regnerischen Wetters mit ein

31.05.2009Mentschow beendet Armstrongs Serie

(rsn) - Obwohl Denis Mentschow bereits zwei Mal die Spanien-Rundfahrt gewonnen hat, war für den Rabobank-Kapitän der Giro-Gesamtsieg etwas ganz Besonderes. Denn der 31-jährige Russe ist der erste

31.05.2009Bruyneel mit Armstrongs Leistung zufrieden

(sid/rsn) - Auch wenn es im abschließenden Zeitfahren des 92. Giro d´Italia nur zu Platz 53 mit 1:19 Minuten Rückstand auf den Litauer Ignatas Konovalovas (Cervélo) reichte, konnte Lance Armstro

31.05.2009Mentschow stürzt ins Rosa Glück

(rsn) - Dramatisches Finale beim 92. Giro d`Italia. Der Gesamtführende Denis Mentschow (Rabobank) stürzte beim 14,4 Kilometer langen Einzelzeitfahren von Rom auf dem letzten Kilometer auf regennasse

31.05.2009Mentschow konterte Di Lucas letzten Angriff

(rsn) - Nur 20 Sekunden liegen vor dem abschließenden 14,4 Kilometer langen Einzelzeitfahren von Rom zwischen dem Giro-Gesamtführenden Denis Mentschow (Rabobank) und dem Zweiten Danilo Di Luca (LPR

30.05.2009Mentschow kann den Sekt kaltstellen

(rsn) - Denis Mentschow kann schon mal den Sekt kaltstellen. Der Rabobank-Kapitän überstand die vorletzte Etappe des 92. Giro d`Italia unbeschadet und konnte dank einer Zeitgutschrift bei einem Zwi

30.05.2009Mentschow: "Die Ausgangslage spricht für mich"

(rsn) - Alle zwei Jahre wieder. So könnte das Motto des Russen Denis Mentschow bei den großen Landesrundfahrten lauten. Nachdem der Rabobank-Kapitän 2005 und 2007 die Vuelta a Espana gewann, steht

29.05.2009Mentschow wehrt Di Lucas Attacken ab

(rsn) - Denis Mentschow (Rabobank) hat den Tanz auf dem Vulkan ohne Blessuren überstanden. Der Russe wehrte auf der letzten Bergetappe des 92. Giro d`Italia die Attacken der Konkurrenz erfolgreich a

29.05.2009Armstrong auf menschliche Größe geschrumpft

Neapel (dpa) - Lance Armstrong als Wasserträger, als Windschatten- Geber und als Presse-Boykotteur: Dreieinhalb Jahre Pause und die Schlüsselbein-Operation im März haben dem 37-jährigen Seriensieg

28.05.2009Das Feld hält still, Scarponi holt seine zweite Etappe

(rsn/dpa) - Michele Scarponi (Serramenti-PVC) hat die 18. Etappe des Giro d´Italia als Ausreißer gewonnen und damit bereits seinen zweiten Etappenerfolg gefeiert. Der 29 Jahre alte Italiener, der z

28.05.2009Giro: Sastre verliert an Boden

(rsn) - Wie gewonnen, so zerronnen. Vor dem Ruhetag hatte Carlos Sastre durch seinen Etappensieg seinen Rückstand auf das Giro-Spitzenduo Denis Mentschow (Rabobank) und Danilo Di Luca (LPR) verkürz

Weitere Radsportnachrichten

15.07.2024Narrt in Nimes wieder ein Ausreißer die Sprinter?

(rsn) – In Gruissan am Golfe du Lion beginnt nach dem zweiten Ruhetag die 16. Etappe der diesjährigen Tour de France. 188,6 Kilometer lang ist der Tagesabschnitt, der das Feld von den Pyrenäen in

15.07.2024Liste der ausgeschiedenen Fahrer / 16. Etappe

(rsn) - 176 Profis aus 22 Teams sind am 29. Juni zur 111. Tour de France (2.UWT) angetreten, darunter acht Deutsche, je drei Österreicher und Schweizer sowie zwei Luxemburger. Hier listen wir auf

15.07.2024Lammertink drei Jahre nach Unfall auf der Suche nach Lebensglück

(rsn) – Zwei Tage nach der Niederländischen Meisterschaft endete die Profikarriere von Maurits Lammertink am 22.06.2021 abrupt neben einer Eisdiele in Hengelo. Der damals für Intermarché fahrende

15.07.2024Gall: “Etappensieg ist nur über eine Gruppe möglich“

(rsn) – Sechs Minuten verlor Felix Gall (Decathlon – AG2R La Mondiale) auf Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) auf der Königsetappe der Pyrenäen hinauf zum Plateau de Beille. Der zehnte Tagesrang

15.07.2024Tour de l`Ain: Dieses Mal bringt Cepeda den Gesamtsieg ins Ziel

(rsn) - Letztes Jahr hat der in Führung liegende Jefferson Cepeda (EF Education - EasyPost) auf der letzten Etappe der Tour de l`Ain (2.1) fünf Minuten kassiert und damit den Gesamtsieg noch abgebe

15.07.2024Gregoire, Tarling und Ballerini verlängern

(rsn) - In unserem ständig aktualisierten Transferticker informieren wir Sie regelmäßig über Personalien aus der Welt des Profiradsports. Ob es sich um Teamwechsel, Vertragsverlängerungen oder R

15.07.2024Die speziellen Trikot-Designs der Tour-Teams

(rsn) – Das jährlich zurückkehrende temporäre Fashion-Upgrade zur Tour de France wurde zuletzt immer mehr en vogue. In den 90er Jahren des vergangenen Jahrtausends wurde etwa ONCE von den Veranst

15.07.2024Radio Tour liefert die Infos: Alltag im Begleitfahrzeug

(rsn) - 44 Teamautos bilden den Konvoi der Tour de France. RSN interessierte, was die Sportlichen Leiter dort alles machen – und wo auch die Grenzen des Machbaren liegen. Mit dem französischen Renn

15.07.2024Große Esser auf zwei Rädern

(rsn) - Tour-de-France-Fahrer nehmen während einer Etappe den vier- bis fünffachen Bedarf an Kohlenhydraten eines Normalbürgers auf. Eine Revolution im Ernährungswesen ist ein Faktor für immer sc

15.07.2024SafeR-Analysten empfehlen, Zahl an Neoprofis in Rennen zu begrenzen

(rsn) – Neben den neuen Ankündigungen zu Sicherheits-Maßnahmen aufgrund der Kooperation mit dem Projekt SafeR hat die UCI in einer Mittelung am zweiten Ruhetag der Tour de France auch konkret Bezu

15.07.2024UCI mit Tests zur Erweiterung der 3-km-Regel zufrieden

(rsn) – Der Radsport-Weltverband UCI hat am zweiten Ruhetag der Tour de France weitere Informationen zu den im Juni angekündigten neuen Sicherheits-Maßnahmen und angedachten Regeländerungen herau

15.07.2024Chinesischer Carbon-Hersteller XDS steigt bei Astana ein

(rsn) – Das Team Astana Qazaqstan hat ab der Saison 2025 einen neuen Großinvestor aus China. Das bestätigte Team-Manager Alexandre Vinokourov, der seine Rolle behalten soll, am zweiten Ruhetag der

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Tour de France (2.UWT, FRA)