92. Giro d´Italia: Mentschow verteidigt Rosa Trikot

Gerrans triumphiert am Tag der Ausreißer

Das Feld bewältigt die 14. Etappe beim Giro d´Italia.

Denis Mentschow spritz auf dem Podium mit Champagner.

Simon Gerrans bekommt für seinen Sieg auf der 14. Etappe zwei Küsschen.

Lance Armstrong rollt auf der 14. Etappe beim Giro d´Italia über die Ziellinie.

Gerrans reißt die Arme hoch und jubelt über seinen Sieg auf der 14. Etappe.

"> Foto zu dem Text "Gerrans triumphiert am Tag der Ausreißer"

Simon Gerrans jubelt beim Giro über seinen Sieg auf der 14. Etappe.

Das Feld bewältigt die 14. Etappe beim Giro d´Italia.

Denis Mentschow spritz auf dem Podium mit Champagner.

Simon Gerrans bekommt für seinen Sieg auf der 14. Etappe zwei Küsschen.

Lance Armstrong rollt auf der 14. Etappe beim Giro d´Italia über die Ziellinie.

Gerrans reißt die Arme hoch und jubelt über seinen Sieg auf der 14. Etappe.

23.05.2009  |  (rsn) – Der Australier Simon Gerrans (Cervéleo TestTeam) hat die von den Ausreißern dominierte 14. Etappe des Giro d’Italia gewonnen. Der 29-Jährige hatte sich auf dem 172 Kilometer langen Teilstück von Campi Bisenzio nach Bologna gemeinsam mit 13 anderen Fahrern schon nach 12 Kilometern abgesetzt und erreichte nach vier Bergwertungen die kleine Bergankunft in San Luca als Solist 12 Sekunden vor dem Schweizer Rubens Bertogliati (Serramenti PVC). Dritter wurde der Italiener Francesco Gavazzi (Lampre/+0:18).

Die Gruppe der Favoriten kam 1:04 Minuten hinter dem Tagessieger, der im letzten Jahr auch eine Tour-Etappe gewonnen hatte, ins Ziel. Der Russe Denis Mentschow (Rabobank) verteidigte sein Rosa Trikot. Der US-Amerikaner Levi Leipheimer (Astana) verlor drei Sekunden, bleibt aber hinter dem Italiener Danilo Di Luca (LPR-Brakes) Dritter im Gesamtklassement. Auch Ivan Basso (Liquigas) musste drei sekunden Rückstand hinnehmen, verbesserte sich aber in der Gesamtwertung auf Rang sechs, weil der Australier Michael Rogers (Clumbia-Highroad) sechs Sekunden auf Mentschow einbüßte und mit Basso den Platz tauschte.

Hinter den drei Ersten kamen am Ende der 2,1 Kilometer langen Steigung in San Luca oberhalb von Bologna tröpfchenweise die Reste der einstigen großen Spitzengruppe ins Ziel, zu der ursprünglich auch Martin Müller zählte. Der Berliner Berliner fiel aber nach gut 120 Kilometern zurück. 13 Fahrer nahmen das Finale an der Spitze in Angriff, verfolgt von den Favoriten im Hauptfeld. Die Ausreißer kamen aber diesmal durch. Vierter wurde der Russe Evgeny Petrov (Katjuscha/+0:24), Fünfter Gerrans irischer Teamkollege Philip Deignan (+0:27) vor dem jungen Briten Christopher Froome (Barloworld/+0:36), dem Weißrussen Vasili Kiryienka (Caisse d'Epargne/+0:41), dem Italiener Francesco Reda (Quick Step/+1.01), und dem Ukrainer Andrej Girvko(+1:04), dessen erneut sehr aktives ISD-Team aber wieder mal leer ausging. Der Italiener Franco Pellizotti (Liquigas) führte die Favoriten ins Ziel.

"Das ist schon ein kleines déja-vu", sagte Gerrans zu cyclingnews.com. "Mein letzter Sieg war ja bei der Tour 2008 und heute dachte ich daran, wie das letztes Jahr in der Ausreißergruppe war, in der ich dabei war. Die Teamtaktik heute war, dass ich und Philipp Deignan in der Fluchtgruppe dabei sein sollten, falls Carlos Sastre später nach vorne kommen und uns im Finale brauchen sollte."

Das war aber nicht nötig und Gerrans durfte selber seine Chance suchen. Nach seinen Erfolgen bei der Ardennenklassikern - die er sämtlich unter den besten zehn beendete - war es nicht überraschend, dass der kleine Australier einen am Ende noch recht deutlichen Vorsprung auf die Favoriten ins Ziel rettete.

Eine ausführliche Übersicht über den Rennverlauf finden Sie in unserem Live-Ticker.

Mehr Informationen zu diesem Thema

01.06.2009Seeldraeyers schreibt Giro-Geschichte

(rsn) – Mit der Nominierung von Kevin Seeldraeyers für den 92. Giro d`Italia traf die Quick Step-Teamleitung eine Weiße Entscheidung. Die belgische Nachwuchshoffnung war eine der großen Überrasc

01.06.2009Di Luca: "Der stärkste Fahrer hat den Giro gewonnen"

(rsn) - Danilo Di Luca hat nichts unversucht gelassen, zum zweiten Mal den Giro d'Italia zu gewinnen. So startete der LPR-Kapitän im abschließenden Zeitfahren wegen des regnerischen Wetters mit ein

31.05.2009Mentschow beendet Armstrongs Serie

(rsn) - Obwohl Denis Mentschow bereits zwei Mal die Spanien-Rundfahrt gewonnen hat, war für den Rabobank-Kapitän der Giro-Gesamtsieg etwas ganz Besonderes. Denn der 31-jährige Russe ist der erste

31.05.2009Bruyneel mit Armstrongs Leistung zufrieden

(sid/rsn) - Auch wenn es im abschließenden Zeitfahren des 92. Giro d´Italia nur zu Platz 53 mit 1:19 Minuten Rückstand auf den Litauer Ignatas Konovalovas (Cervélo) reichte, konnte Lance Armstro

31.05.2009Mentschow stürzt ins Rosa Glück

(rsn) - Dramatisches Finale beim 92. Giro d`Italia. Der Gesamtführende Denis Mentschow (Rabobank) stürzte beim 14,4 Kilometer langen Einzelzeitfahren von Rom auf dem letzten Kilometer auf regennasse

31.05.2009Mentschow konterte Di Lucas letzten Angriff

(rsn) - Nur 20 Sekunden liegen vor dem abschließenden 14,4 Kilometer langen Einzelzeitfahren von Rom zwischen dem Giro-Gesamtführenden Denis Mentschow (Rabobank) und dem Zweiten Danilo Di Luca (LPR

30.05.2009Mentschow kann den Sekt kaltstellen

(rsn) - Denis Mentschow kann schon mal den Sekt kaltstellen. Der Rabobank-Kapitän überstand die vorletzte Etappe des 92. Giro d`Italia unbeschadet und konnte dank einer Zeitgutschrift bei einem Zwi

30.05.2009Mentschow: "Die Ausgangslage spricht für mich"

(rsn) - Alle zwei Jahre wieder. So könnte das Motto des Russen Denis Mentschow bei den großen Landesrundfahrten lauten. Nachdem der Rabobank-Kapitän 2005 und 2007 die Vuelta a Espana gewann, steht

29.05.2009Mentschow wehrt Di Lucas Attacken ab

(rsn) - Denis Mentschow (Rabobank) hat den Tanz auf dem Vulkan ohne Blessuren überstanden. Der Russe wehrte auf der letzten Bergetappe des 92. Giro d`Italia die Attacken der Konkurrenz erfolgreich a

29.05.2009Armstrong auf menschliche Größe geschrumpft

Neapel (dpa) - Lance Armstrong als Wasserträger, als Windschatten- Geber und als Presse-Boykotteur: Dreieinhalb Jahre Pause und die Schlüsselbein-Operation im März haben dem 37-jährigen Seriensieg

28.05.2009Das Feld hält still, Scarponi holt seine zweite Etappe

(rsn/dpa) - Michele Scarponi (Serramenti-PVC) hat die 18. Etappe des Giro d´Italia als Ausreißer gewonnen und damit bereits seinen zweiten Etappenerfolg gefeiert. Der 29 Jahre alte Italiener, der z

28.05.2009Giro: Sastre verliert an Boden

(rsn) - Wie gewonnen, so zerronnen. Vor dem Ruhetag hatte Carlos Sastre durch seinen Etappensieg seinen Rückstand auf das Giro-Spitzenduo Denis Mentschow (Rabobank) und Danilo Di Luca (LPR) verkürz

Weitere Radsportnachrichten

15.07.2024Vingegaard: “Ich werde nicht kampflos untergehen“

(rsn) – Es war ein schmerzlicher Sonntag für das Team Visma - Lease a Bike. Den ganzen Tag hatte die niederländische Mannschaft alles auf ihren Kapitän gesetzt, war für ihn Tempo gefahren bis in

15.07.2024Narrt in Nimes wieder ein Ausreißer die Sprinter?

(rsn) – In Gruissan am Golfe du Lion beginnt nach dem zweiten Ruhetag die 16. Etappe der diesjährigen Tour de France. 188,6 Kilometer lang ist der Tagesabschnitt, der das Feld von den Pyrenäen in

15.07.2024Liste der ausgeschiedenen Fahrer / 16. Etappe

(rsn) - 176 Profis aus 22 Teams sind am 29. Juni zur 111. Tour de France (2.UWT) angetreten, darunter acht Deutsche, je drei Österreicher und Schweizer sowie zwei Luxemburger. Hier listen wir auf

15.07.2024Lammertink drei Jahre nach Unfall auf der Suche nach Lebensglück

(rsn) – Zwei Tage nach der Niederländischen Meisterschaft endete die Profikarriere von Maurits Lammertink am 22.06.2021 abrupt neben einer Eisdiele in Hengelo. Der damals für Intermarché fahrende

15.07.2024Gall: “Etappensieg ist nur über eine Gruppe möglich“

(rsn) – Sechs Minuten verlor Felix Gall (Decathlon – AG2R La Mondiale) auf Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) auf der Königsetappe der Pyrenäen hinauf zum Plateau de Beille. Der zehnte Tagesrang

15.07.2024Tour de l`Ain: Dieses Mal bringt Cepeda den Gesamtsieg ins Ziel

(rsn) - Letztes Jahr hat der in Führung liegende Jefferson Cepeda (EF Education - EasyPost) auf der letzten Etappe der Tour de l`Ain (2.1) fünf Minuten kassiert und damit den Gesamtsieg noch abgebe

15.07.2024Gregoire, Tarling und Ballerini verlängern

(rsn) - In unserem ständig aktualisierten Transferticker informieren wir Sie regelmäßig über Personalien aus der Welt des Profiradsports. Ob es sich um Teamwechsel, Vertragsverlängerungen oder R

15.07.2024Die speziellen Trikot-Designs der Tour-Teams

(rsn) – Das jährlich zurückkehrende temporäre Fashion-Upgrade zur Tour de France wurde zuletzt immer mehr en vogue. In den 90er Jahren des vergangenen Jahrtausends wurde etwa ONCE von den Veranst

15.07.2024Radio Tour liefert die Infos: Alltag im Begleitfahrzeug

(rsn) - 44 Teamautos bilden den Konvoi der Tour de France. RSN interessierte, was die Sportlichen Leiter dort alles machen – und wo auch die Grenzen des Machbaren liegen. Mit dem französischen Renn

15.07.2024Große Esser auf zwei Rädern

(rsn) - Tour-de-France-Fahrer nehmen während einer Etappe den vier- bis fünffachen Bedarf an Kohlenhydraten eines Normalbürgers auf. Eine Revolution im Ernährungswesen ist ein Faktor für immer sc

15.07.2024SafeR-Analysten empfehlen, Zahl an Neoprofis in Rennen zu begrenzen

(rsn) – Neben den neuen Ankündigungen zu Sicherheits-Maßnahmen aufgrund der Kooperation mit dem Projekt SafeR hat die UCI in einer Mittelung am zweiten Ruhetag der Tour de France auch konkret Bezu

15.07.2024UCI mit Tests zur Erweiterung der 3-km-Regel zufrieden

(rsn) – Der Radsport-Weltverband UCI hat am zweiten Ruhetag der Tour de France weitere Informationen zu den im Juni angekündigten neuen Sicherheits-Maßnahmen und angedachten Regeländerungen herau

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Tour de France (2.UWT, FRA)