Russe vor Giro-Finale optimistisch

Mentschow: "Die Ausgangslage spricht für mich"

Foto zu dem Text "Mentschow:

Denis Mentschow (Rabobank)

Foto: ROTH

30.05.2009  |  (rsn) - Alle zwei Jahre wieder. So könnte das Motto des Russen Denis Mentschow bei den großen Landesrundfahrten lauten. Nachdem der Rabobank-Kapitän 2005 und 2007 die Vuelta a Espana gewann, steht der 31-Jährige in diesem Jahr vor dem Gesamtsieg beim Giro d`Italia.

Obwohl er nur 18 Sekunden Vorsprung auf seinen schärfsten Rivalen Danilo Di Luca (LPR) hat, ist Mentschow für seinen ersten Giro-Gesamtsieg sehr optimistisch. "Ich muss mit meiner Position einfach zufrieden sein. Ich bin gut drauf und werde am Sonntag ein gutes Zeitfahren abliefern. Die Ausgangslage spricht für mich."

Da konnte der Russe auch verschmerzen, bei der letzten Bergetappe beim Giro am Freitag auf Di Luca acht Sekunden verloren zu haben, die dieser für Rang drei als Bonifikation bekam. "Sicherlich hätte ich lieber acht Sekunden gewonnen, als acht Sekunden verloren. Ich habe den Sprint gegen Di Luca nicht gewonnen, weil er einfach stärker war", so der Rabobank-Kapitän offen.

Quelle: cyclingnews.com

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine