Giro d´Italia: Greipel-Anfahrer gewinnt 9. Etappe

Goss ist der Boss, Förster Vierter

Foto zu dem Text "Goss ist der Boss, Förster Vierter"
Matthew Goss (HTC-Columbia) gewinnt die 9. Etappe des Giro d´Italia. Foto: ROTH

17.05.2010  |  (rsn) – Nicht André Greipel, sondern sein Anfahrer Matthew Goss hat HTC-Columbia beim Giro d’Italia den heiß ersehnten Etappensieg beschert. Der australische Neuzugang gewann im Dauerregen die 9. Etappe über 188 Kilometer von Frosinone nach Cava De' Tirreni im Massensprint vor dem Italienischen Meister Filippo Pozzato (Katjuscha) und dem US-Amerikaner Tyler Farrar (Garmin-Transitions). Als Vierter sorgte Milram-Sprinter Robert Förster für ein weiteres Spitzenergebnis des Dortmunder Rennstalls. Greipel, der nach seiner Erkrankung zu Giro-Beginn offensichtlich noch immer nicht im Vollbesitz seiner Kräfte ist, spielte keine Rolle im Kampf um den Tagessieg.

Während die Italiener weiter auf ihren ersten Sieg warten müssen, sorgte Goss bereits für den dritten Erfolg der Australier. Zuvor waren bereits Matthew Lloyd (Omega Pharma-Lotto) und Cadel Evans (BMC Racing) erfolgreich gewesen.

An der Spitze der Gesamtwertung änderte sich nichts. Der Kasache Alexander Winokurow (Astana) verteidigte souverän sein Rosa Trikot vor Evans und dem Italiener Vincenzo Nibali (Liquigas).

Der Italiener Gianpaolo Cheula (Footon-Servetto), der Niederländer Tom Stamsnijder (Rabobank), der Kanadier Michael Barry (Sky) und der Russe Michail Ignatiev (Katjuscha) nutzten bereits bei Rennkilometer neun die Chance zur Flucht. Die Sprinterteams; unterstützt von Astana und Liquigas, ließen aber von Anfang an keine Zweifel daran, dass sie nicht gewillt waren, dem Quartett einen großen Vorsprung zu gewähren. Heraus kam ein flotter Schnitt von 44 km/h in den ersten drei Rennstunden.

Nachdem der Abstand zwischenzeitlich schon auf unter eine Minute geschrumpft war, ließ das Feld kurzeitig nochmal die Zügel lockerer und forcierte erst wieder auf den letzten 30 Kilometern – vor allem, nachdem sich Columbia mit mehreren Fahrern vor das Feld gespannt hatte. An der 25 Kilometer-Marke war der Rückstand wieder auf unter eine Minute gedrückt.

Kurz darauf entwickelte sich nicht nur ein Duell zwischen Ausreißern und Verfolgern, sondern auch ein unerwarteter Kampf zwischen den Klassementfahrern Winkourow und Evans. Der Astana-Kapitän hatte sich mit mehreren seiner Helfern an den vorderen Positionen aufgehalten, als sich das Feld durch die Tempoarbeit von Columbia teilte. Nicht so jedoch Evans und die Italiener Michele Scarponi (Androni) und Stefano Garzelli (Acqua &Sapone). Sofort schickte der aufmerksame Winokurow seine Leute nach vorn, um seine Konkurrenten abzuhängen. Doch nach knapp zehn Kilometern war der größte Teil des Feldes wieder beisammen. Es fehlte allerdings Carlos Sastre (Cervélo TestTeam). Der Spanier, dem bei diesem Giro das Pech an den Reifen klebt, schaffte nach einem späten Defekt nicht wieder den Anschluss.

Die kurzzeitige Verschnaufpause nach dem Zusammenschluss des Feldes nutzte Ignatiev , um sich gut zehn Kilometer vor dem Ziel von seinen drei Konkurrenten abzusetzen. Nur Barry schloss wieder zum Russen auf, während Stamsnijder und Cheula vom Feld geschluckt wurden. Nach einem zwischenzeitlichen Vorsprung von 20 Sekunden waren Barry und Ignatiev gestellt, als sich das Feld wieder organisiert hatte.

Auf den letzten vier, leicht ansteigenden Kilometern stieg zunächst Columbia aus der Führungsarbeit aus. Die Favoriten belauerten sich, auch Winokurow zeigte sich ganz vorne. Linus Gerdemann (Milram) war einer der Fahrer, die es mit einem Antritt versuchten. Aber der Münsteraner kam ebenso wenig weg wie auf dem letzten Kilometer der Schweizer Rubens Bertogliati (Androni). Kurz zuvor hatte Sky einen Zug für Greg Henderson aufgebaut, gefolgt von Garmin. Gegen die geballte Sprintermacht war Bertogliati chancenlos. Im Finale sprinteten auch Evans und Winokurow bis wenige Meter vor dem Zielstrich mit. Am Ende setzte sich allerdings Goss mit deutlichem Vorsprung vor Pozzato, Farrar und dem stark aufkommenden Förster durch.

Mehr Informationen zu diesem Thema

11.06.2010McQuaid: Giro-Dopingtests alle unauffällig

Edinburgh (dpa) - UCI-Präsident Pat McQuaid spricht drei Wochen vor dem Start der Tour de France von „ermutigenden Zeichen“ im Anti-Dopingkampf. Die Tests des vergangenen Giro d`Italia „sehen n

01.06.2010Lampre zieht gegen Liquigas den Kürzeren

(rsn) – Das mit Spannung erwartete Giro-Duell der beiden italienischen ProTour-Teams fiel aus – zu überlegen präsentierte sich Ivans Bassos Liquigas-Team gegen die Lampre-Mannschaft von Damiano

31.05.2010Basso: "Wir greifen Contador bei der Tour an"

(rsn) - Ivan Basso im Glück. Kurz nachdem er zum zweiten Mal den Giro d’Italia gewann, gab der Liquigas-Kapitän die baldige Geburt seines dritten Kindes bekannt. Im Interview mit cyclingnews.com

31.05.2010Evans: "Rang fünf etwas enttäuschend"

(rsn) – Auf Platz fünf beendete Weltmeister Cadel Evans (BMC Racing) den zweiten Giro d’Italia seiner Karriere – ein Ergebnis, mit dem der Australier nicht zufrieden war. "Wir alle traten an, u

30.05.2010Giro-Sieger Basso stärker als 2006?

Verona/Hamburg (sid/dpa/rsn) - Ivan Basso hat sich im alten Amphitheater von Verona zum König des 93. Giro d`Italia gekrönt. „Ich bin sehr, sehr glücklich. Dieser Sieg ist fantastisch“, sagte B

30.05.2010Basso als "Champion wieder geboren"

Verona (dpa) - Ivan Basso (Liquigas) hat zum zweiten Mal nach 2006 den Giro d`Italia gewonnen. Vier Jahre nach seinem ersten Triumph verwies der 32-Jährige in der Endabrechnung den Spanier David Arro

30.05.2010Basso nach "tiefem Fall" wieder ganz oben

Verona (dpa) - Ivan Basso ist wieder da. 21 Monate Monate nach Ablauf seiner Dopingsperre trumpfte der 32-Jährige beim 93. Giro d`Italia wie zu alten Zeiten auf.Der Italiener, der mit einem relativ k

30.05.2010Startliste Zeitfahren des 93. Giro d´Italia

(rsn) - Marco Corti eröffnet als Letztplazierter des Gesamtklassements das Zeitfahren von Verona um 14:40 Uhr. Im Abstand von einer Minute gehen die Fahrer auf die 15 Kilometer lange Strecke. Vor den

29.05.2010Tschopp siegt! Evans attackiert zu spät

Ponte di Legno-Tonale (dpa) - Ivan Basso steht beim Giro d`Italia vor seinem zweiten Gesamtsieg nach 2006. Der italienische Liquigas- Kapitän verteidigte auf der letzten Bergetappe sein 24 Stunden zu

28.05.2010Evans gibt den Kampf um das Rosa Trikot auf

(rsn) – Nach der 19. Etappe des Giro d’Italia ist Cadel Evans (BMC Racing) nicht nur vom vierten auf den fünften Platz der Gesamtwertung zurückgefallen, sondern wohl auch keine Chance auf den Ge

28.05.2010Wiederholt sich für Basso Giro-Geschichte?

(rsn) – Aprica war auch diesmal für Ivan Basso (Liquigas) eine Anstrengung wert. 2006, dem Jahr als er den Giro gewann – und kurz darauf wegen seiner Verstrickung in die Operacion Puerto von der

28.05.2010Basso strahlt in Rosa

(sid/rsn/dpa) - Zwei Tage vor dem Ende des 93. Giro d´Italia hat der Italiener Ivan Basso (Liquigas) das Rosa Trikot erobert und damit seinen zweiten Gesamtsieg nach 2006 dicht vor Augen. Der Ende 20

Weitere Radsportnachrichten

20.06.2024Mohoric wird in Slowenien Pogacars Nachfolger

(rsn) – Die vorletzte Juniwoche ist den Nationalen Meisterschaften vorbehalten. Zunächst stehen die Wettbewerbe im Zeitfahren an, ehe am Wochenende die Straßenrennen folgen. Wir liefern hier eine

20.06.2024Van der Breggen will´s nochmal wissen

(rsn) - Nach drei Jahren als Sportliche Leiterin von SD Worx – Protime wird Anna van der Breggen ab dem 1. Januar 2025 wieder als Fahrerin für den niederländischen Rennstall unterwegs sein. “Ich

20.06.2024Sinkeldam kündigt Rücktritt zum Saisonende an

(rsn) - In unserem ständig aktualisierten Transferticker informieren wir Sie regelmäßig über Personalien aus der Welt des Profiradsports. Ob es sich um Teamwechsel, Vertragsverlängerungen oder R

20.06.2024Longo Borghini büßt Titel und Olympiaticket an Guazzini ein

(rsn) – Die vorletzte Juniwoche ist den nationalen Meisterschaften vorbehalten. Zunächst stehen die Wettbewerbe im Zeitfahren an, ehe am Wochenende die Straßenrennen folgen. Wir liefern eine Zusam

20.06.2024Österreichs Stars kämpfen in Mühlviertler Hügelwelt um die Titel

(rsn) - Das Mühlviertel ist vom 21. – 23. Juni 2024 Austragungsort der Österreichischen Staatsmeisterschaften im Einzelzeitfahren und im Straßenrennen. Im Zeitfahren der Frauen wird auf dem 23,6

20.06.2024Sporza: Vlasov verzichtet auf möglichen Olympia-Start

(rsn) – Aleksander Vlasov (Bora – hansgrohe) gehört zwar zu denjenigen russischen und weißrussischen Sportlern, die vom Internationalen Olympischen Komitee (IOC) die vorläufige Erlaubnis erhalt

20.06.2024Visma - Lease a Bike fährt die Tour in blauen Trikots

(rsn) – Visma – Lease a Bike wird wie in den vergangenen Jahren auch die Tour de France in einem eigens dafür konzipierten Trikot bestreiten. Wie der niederländische Rennstall auf X – ehemals

20.06.2024Visma - Lease a Bike mit Vingegaard und van Aert zur Tour

(rsn) – Jetzt ist es offiziell: Visma – Lease a Bike wird mit Titelverteidiger Jonas Vingegaard und Wout van Aert am 29. Juni in Florenz zum Start der 111. Tour de France antreten. Wie der niede

20.06.2024Die Aufgebote für die 111. Tour de France

(rsn) – Am 29. Juni beginnt im italienischen Florenz die 111. Tour de France. Auf der Startliste stehen insgesamt 176 Profis aus 22 Teams, die in der toskanischen Metropole die zweite Grand Tour des

20.06.2024Die Favoriten für die Elite-Zeitfahren und -Straßenrennen

(rsn) - Am Freitag beginnen in Bad Dürrheim und Donaueschingen die Deutschen Straßen-Meisterschaften mit dem Zeitfahren der U23 Frauen. Am Sonntag endet das dreitägige Spektakel gegen 16:45 Uhr mit

19.06.2024Wiggins laut Anwalt bankrott und obdachlos

(rsn) - Sir Bradley Wiggins soll laut britischen Medienberichten bankrott und obdachlos sein. Der Toursieger von 2012 hatte schon seit mehreren Jahren mit finanziellen Problemen zu kämpfen, laut der

19.06.2024Hoole entscheidet niederländischen Sekundenkrimi für sich

(rsn) – Die vorletzte Juniwoche ist den nationalen Meisterschaften vorbehalten. Zunächst stehen die Wettbewerbe im Zeitfahren an, ehe am Wochenende die Straßenrennen folgen. Wir liefern eine Zusam

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine