Jetzt träumt der Italiener vom Toursieg

Nibali: „Contador ist die Nummer 1“

Mosquera feiert seinen Tagessieg auf dem Treppchen.

Der Gesamtführende Vincenzo Nibali aus Italien kämpft sich den Anstieg hoch.

Der Spanier Ezequiel Mosquera erreichte als Erster das Ziel in Bola del Mundo.

Der Luxemburger Fränk Schleck wird von den spanischen Radsport-Fans angespornt.

Der Italiener Vicenzo Nibali steht vor dem Gesamtsieg bei der Spanien-Rundfahrt.

"> Foto zu dem Text "Nibali: „Contador ist die Nummer 1“"

Vincenzo Nibali (l) im Roten Trikot steht kurz vor dem Gesamtsieg der Vuelta.

Mosquera feiert seinen Tagessieg auf dem Treppchen.

Der Gesamtführende Vincenzo Nibali aus Italien kämpft sich den Anstieg hoch.

Der Spanier Ezequiel Mosquera erreichte als Erster das Ziel in Bola del Mundo.

Der Luxemburger Fränk Schleck wird von den spanischen Radsport-Fans angespornt.

Der Italiener Vicenzo Nibali steht vor dem Gesamtsieg bei der Spanien-Rundfahrt.

19.09.2010  |  (rsn) - Vincenzo Nibali hat dem Druck widerstanden. Als erster Italiener seit Marco Giovanetti 1990 feiert der Liquigas-Profi heute den Gesamtsieg bei der Vuelta Espagna. „Vincenzo hat gezeigt, dass er ein großer Champion ist“, lobt Liquigas- Manager Roberto Amadio seinen Kapitän.

Beeindruckend, wie der 25-Jährige Samstag am superschweren Anstieg zur „Weltkugel“ (Bola del Mundo) auf 2247 Metern Höhe die Attacke von Ezequiel Mosquera (Xacobeo) konterte, der auf den letzten vier, bis zu 19 Prozent steilen, Kilometern verzweifelt um seine letzte Chance für den Gesamtsieg kämpfte.

Mit seinem ersten Sieg in einer Grand-Tour krönt Nibali eine starke Saison, die mit dem Erfolg bei der Tour of San Luis in Argentinien im Januar begonnen hatte.

“Der Hai von der Straße”, wie er in Italien genannt wird, gewann zwar keine Vuelta-Etappe, belegte aber bei zwei schweren Berganstiegen den zweiten Platz. „Ich kannte den Streckenverlauf der Vuelta nicht als ich nach Sevilla kam“, sagte Nibali, „ich wusste nur, dass die spanischen Fahrer mir das Leben komplizieren werden. Heute weiß ich, dass die letzten drei Kilometer hinauf zur Bola del Mundo die schwersten des ganzen Rennens waren. Als Mosquera das erste Mal attackierte, versuchte ich, mein Tempo konstant zu halten. Ich schonte meine Kraft bis zum Ende und hatte so immer alles unter Kontrolle. Ich versuchte, wieder aufzuschließen, um behielt so das Rote Trikot.“

Nibali weiter: „„Ich kann noch gar nicht an den Sieg glauben. Er ist sehr wichtig für mich, weil ich jetzt dem kleinen Kreis der „Grand-Tour-Sieger“ angehöre. Ein Kindertraum wurde wahr. Ich hatte am Anfang mit Ivan Basso Kontakt, der im Fernsehen sah, dass ich gut unterwegs war. Er riet mir, immer ruhig zu bleiben. Das war genau das, was ich gebraucht habe.“

Einen Blick in die Zukunft wagte Nibali nicht. „Ich weiß nicht, was mich erwartet. Bei der Tour ist Alberto Contador dabei. Er ist die Nummer eins in den Rundfahrten. Er hat sie alle gewonnen. Eines Tages werde ich vielleicht so weit sein, Seite an Seite gegen ihn zu kämpfen. Ich weiß nicht, ob ich im nächsten Jahr beim Giro oder der Vuelta starten werde“, kündigte er aber indirekt seinen Start bei der Tour an.

Eine Kampfansage an den Toursieger, eine Enttäuschung für die Fans und Veranstalter in Italien, die erwarten, dass er beim Giro das wiederholt, was ihm bei der Vuelta gelang.

Nibalis Qualitäten sind bekannt, seit er den Grand Prix Plouay 2006 gewann. Auf der „Weltkugel“ demonstrierte er erstmals, dass er auch Weltklasse sein kann.

Ob das aber für Contador reicht?

Mehr Informationen zu diesem Thema

22.09.2010"Es waren zwei sehr gute Jahre für mich"

(rsn) – Bei der am Sonntag zu Ende gegangenen Vuelta a Espana war Johannes Fröhlinger (Milram) auf Rang 37 bester Deutscher der Gesamtwertung. Im Gespräch mit Radsport News zieht der Freiburger, d

21.09.2010Vuelta war Fränk Schlecks letztes Rennen für Saxo Bank

(rsn) – Fränk Schlecks Auftritt bei der Vuelta a Espana war das letzte Rennen des Luxemburgers im Trikot seines langjährigen Saxo Bank-Teams. „Ich bin sehr glücklich, mein Engagement beim Team

20.09.2010Nicht nur die Spanier können zufrieden sein

(rsn) - Nicht nur Liquigas (mit Gesamtsieger Vincenzo Nibali), Katjuscha (Gewinner der Teamwertung) oder HTC-Columbia (fünf Etappensiege) können mit dem Verlauf der 65. Vuelta a Espana hochzufrieden

20.09.2010Rabobank mit enttäuschendem Vuelta-Auftritt

(rsn) – Enttäuschend endete für Rabobank die 65. Vuelta a Espana. Das niederländische ProTour-Team, das mit dem zweifachen Gesamtsieger Denis Mentschow einen Kandidaten für das Rote Trikot stell

20.09.2010Cavendish: Erstes Grünes Trikot bei einer großen Rundfahrt

(rsn) – Auch wenn er sich auf der Abschlussetappe nach Madrid im Sprint dem US-Amerikaner Tyler Farrar (Garmin-Transitions) geschlagen geben musste, kann Mark Cavendish ein positives Fazit der 65. V

20.09.2010Basso: "Nibali ist der kommende Champion"

(sid/dpa/rsn) - Ein Sizilianer erobert das stolze Spanien: Vincenzo Nibali hat als erster Italiener seit 20 Jahren die Vuelta gewonnen und den Spaniern die Fiesta zum 75. Geburtstag ihrer Landesrundfa

19.09.2010Farrar nutzt toten Winkel zum letzten Sieg

Madrid (dpa/sid/rsn) - Vincenzo Nibali hat nach 20-jähriger Durststrecke als erster Italiener die Spanien-Rundfahrt gewonnen. Zum 75. Geburtstag der drittgrößten Länder-Tour musste sich Lokalmat

19.09.2010Farrar gewinnt letzte Vuelta-Etappe

(rsn) - Der Italiener Vincenzo Nibali (Liquigas) hat die 65. Auflage der Spanien-Rundfahrt gewonnen. Dem 25-jährigen Sizilianer genügte auf der 85 Kilometer langen Schlussetappe mit Ziel in Madrid e

18.09.2010Nibali besteht im Duell mit Mosquera

(rsn) – Nach einer taktischen und kämpferischen Meisterleistung steht Vincenzo Nibali (Liquigas) vor dem ersten Gesamtsieg bei einer großen Landesrundfahrt. Der 25 Jahre alte Italiener wurde auf d

18.09.2010Saxo Bank sauer wegen Cancellaras Ausstieg

(rsn) – Mit seinem vorzeitigen Ausstieg auf der 19. Etappe der Vuelta a Espana hat Fabian Cancellara für große Verärgerung bei seinem Saxo Bank-Team gesorgt. Der Zeitfahrweltmeister war am Freita

17.09.2010Liste der ausgestiegenen Fahrer / 19. Etappe

(rsn) - 198 Fahrer sind in Sevilla in die 65. Vuelta a Espana gestartet, doch längst nicht alle werden Madrid erreichen. Stürze, Krankheiten oder ein schwarzer Tag in den Bergen können für ein vor

17.09.2010Nibali baut Führung auf Mosquera aus

(rsn) – Auf der 19. Etappe der 65. Vuelta a Espana hat Philippe Gilbert (Omega Pharma-Lotto) seinen zweiten Tagessieg eingefahren. Der 28 Jahre alte Belgier entschied das mit 231 Kilometern längste

Weitere Radsportnachrichten

17.06.2024Visma mit Vingegaard, Kelderman und van Aert zur Tour?

(rsn) – In den kommenden Tagen wird Visma – Lease a Bike sein Aufgebot für die 111. Tour de France präsentieren. Die Nachricht wird mit viel Spannung erwartet, denn nach Stürzen beim Critériu

17.06.2024Die Aufgebote für die 111. Tour de France

(rsn) – Am 29. Juni beginnt im italienischen Florenz die 111. Tour de France. Auf der Startliste stehen insgesamt 176 Profis aus 22 Teams, die in der toskanischen Metropole die zweite Grand Tour des

17.06.2024Quereinsteiger Jasch klettert in seinem zehnten Rennen in die Top 10

(rsn) – Zufriedenstellend für die deutschen Fahrer und Teams endete am Sonntag die Oberösterreich-Rundfahrt (2.2). Lukas Meiler (Vorarlberg) konnte sich am Schlusstag noch das Bergtrikot sichern,

17.06.2024Tour de Berlin Feminin findet in diesem Jahr nicht statt

(rsn) – Nach der Premiere als Eintagesrennen im vergangenen Jahr sollte die Tour de Berlin Feminin 2024 zu einer dreitägigen UCI-Rundfahrt der Kategorie 2.1 ausgebaut werden. Rund anderthalb Monate

17.06.2024Gall setzte wichtige Reize, um in Topform zu kommen

(rsn) – Mit seinem Etappensieg und einem Tag im Gelben Trikot ging bei der letztjährigen Tour de Suisse der Stern von Felix Gall (Decathlon - AG2R La Mondiale) so richtig auf. Zwar konnte der Ostt

17.06.2024Track Champions League 2024 mit 5 Events an 3 Stationen

(rsn) – Die UCI Track Champions League geht im Herbst in ihre vierte Saison und hat ihren Rennkalender für 2024 verdichtet: Nur noch drei Wettkampforte und drei Wochenenden umfasst die Rennserie, d

17.06.2024Homrighausen trotz Lebensmittelvergiftung 5. in Marokko

(rsn) - Für Heiko Homrighausen (Embrace The World) ist die Tour du Maroc (2.2) zwar mit einem fünften Gesamtrang zu Ende gegangen. Allerdings behielt sein Team den Abschluss der Rundfahrt in keiner

17.06.2024Tour of Slovenia: Santic - Wibatech offensiv, aber ohne Ergebnis

(rsn) – Für Santic – Wibatech ging die Slowenien-Rundfahrt (2.Pro) zwar ohne Spitzenergebnis zu Ende. Allerdings präsentierte sich das Aufgebot des Passauer Kontinental-Rennstalls gegen die zah

17.06.2024Radsport live im TV und im Ticker: Die Rennen des Tages

(rsn) – Welche Radrennen finden heute statt? Wo und wann kann man sie live im Fernsehen oder Stream verfolgen? Und wo geht´s zum Live-Ticker? In unserer Tagesvorschau informieren wir über die wic

16.06.2024Riccitellos Ziel: “Podiums-Kandidat bei den Grand Tours“

(rsn) - Schneller als Tom Pidcock, schneller als Egan Bernal (beide Ineos Grenadiers), schneller als Enric Mas (Movistar), schneller als viele Stars – Vierter in der Tageswertung, Fünfter in der Ge

16.06.2024Waerenskjold hält Vacek mit Geschick und Glück auf Distanz

(rsn) – Mit Geschick und Glück hat Sören Waerenskjold (Uno-X Mobility) am Schlusstag der 93. Belgium Tour (2.Pro) sein Führungstrikot verteidigt und sich die Gesamtwertung mit vier Sekunden Vorsp

16.06.2024Aleotti meistert alle Schwierigkeiten und gewinnt Tour of Slovenia

(rsn) – Mit einer starken Vorstellung hat Giovanni Aleotti (Bora – hansgrohe) am letzten Tag der 30. Tour of Slovenia (2.Pro) das Grüne Trikot verteidigt und sich knapp, aber letztlich souverän

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine