Debüt als Professional Continental-Team

NetApp: Einladungen aus Arabien und Andalusien

Foto zu dem Text "NetApp: Einladungen aus Arabien und Andalusien"
Foto: ROTH

15.11.2010  |  (rsn) – Das deutsche NetApp-Team kann schon mal für sein Debüt in der zweiten Division des internationalen Radsports planen. Der im kommenden Jahr voraussichtlich mit einer Professional Continental-Lizenz ausgestattete Rennstall mit Sitz im oberbayerischen Raubling hat Einladungen zur Katar-Rundfahrt(Kat. 2.1/06. – 11. Feb.), der Oman-Rundfahrt (Kat. 2.1/15. – 20. Feb.) sowie zur Andalusien-Rundfahrt (Kat. 2.1/20. – 24. Feb.) erhalten. Das erklärte Teamsprecherin Sandra Schmitz auf Anfrage von Radsport News.

Nach seinem erfolgreichen Debütjahr hat NetApp für die kommende Saison eine ProContinental-Lizenz beantragt. Zwar steht die offizielle Bestätigung durch den Radsportweltverband UCI noch aus, doch die Chancen stehen gut, dass die Mannschaft um Teamchef Ralph Denk und Sportdirektor Jens Heppner im neuen Jahr als höchstklassiger deutscher Rennstall geführt wird.

Die 17 Fahrer aus neun Nationen sind bereits zu einem ersten offiziellen Treffen zusammengekommen. Im belgischen Clermont in der Nähe von Kelmis, wo NetApp im vergangenen Jahr einen Stützpunkt eingerichtet hat, mussten die Profis an drei Tagen ein volles Programm absolvieren. Foto-Shooting, Einkleidung, medizinischer Check, Interviews, Saisonplanung und die Herstellung erster Team-Videos sorgten dafür, dass – wie vorgesehen - keine Zeit zum Radfahren blieb.

"Sehr positiv war die Stimmung in der Mannschaft, es ist einfach zu erkennen, dass alle an einem Strang ziehen. Auch die Neuzugänge haben einen guten Eindruck hinterlassen. Wir sind auf einem ganz guten Weg, eine sehr homogene und sehr motivierte Mannschaft zu werden“, bilanzierte Teamchef Denk. Wie NetApp auf seiner Homepage ankündigte, steht das erste gemeinsame Training Anfang Dezember an. Dann wird die Mannschaft für gut zwei Wochen zur Vorbereitung nach Südafrika fliegen.

NetApp hat sich zur kommenden Saison mit sieben Fahrern verstärkt: mit den beiden Deutschen Robert Retschke (Differdange) und David Hesselbarth (Heizomat), dem Schweizer Michal Bär (Atlas Personal), dem US-Amerikaner Steven Cozza (Garmin-Transitions), dem Polen Bartosz Huraski (ISD-Neri), dem Spanier Jesús del Nero (Centro Ciclismo de Loulé) sowie dem Tschechen Leopold König (PSK Whirlpool). Verlassen werden das Team die beiden Deutschen Nico Keinath (Karrierende) und Tassilo Fricke (Thüringer Energie Team) sowie der Niederländer Huub Duyn (Donckers Koffie).

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine