Vorschau 10. Katar-Rundfahrt

Auch zum Jubiläum Wüstenwind und Windkanten

Foto zu dem Text "Auch zum Jubiläum Wüstenwind und Windkanten"
Katar-Rundfahrt 2010 Foto: ROTH

06.02.2011  |  (rsn) – Die am Sonntag beginnende Katar-Rundfahrt (6. – 11. Feb. / Kat. 2.1) feiert ein kleines Jubiläum: Das von der Amaury Sport Organisation (ASO) organisierte Rennen durch die arabische Wüste erlebt seine 10. Auflage und kann wieder mit einer namhaften Besetzung aufwarten. Unter den 16 startenden Teams finden sich gleich zehn aus der ersten Division. Der Niederländer Wouter Mol wird seinen Titel nicht verteidigen können, denn sein Team Vacansoleil-DMC steht diesmal nicht am Start.

Die Strecke: Der gerade mal zwei Kilometer lange Mini-Prolog und die folgenden fünf Etappen führen über brettebenes Terrain. Neben der Hitze dürfte den Fahrern der Wüstenwind und die daraus folgenden Windkantenattacken wieder am meisten zu schaffen machen.

Die Favoriten: In den zu erwartenden Sprintankünften wird der dreifache Katar-Gesamtsieger Tom Boonen (Quick Step) auf starke Konkurrenten treffen – allen voran der Brite Mark Cavendish (HTC-Highroad), der nach eiem Sturz bei der Tour Down Under seinen ersten Saisonsieg einfahren will. In krankheitsbedingter Abwesenheit von Alessando Petacchi setzt dessen Team Lampre-ISD auf den erfahrenen Lausitzer Danilo Hondo. Für das neue luxemburgische Leopard-Trek-Team steht zwar auch der Schweizer Zeitfahrweltmeister Fabian Cancellara am Start, doch die Kapitänsrolle wird der Italiener Daniele Bennati übernehmen, der nach zwei schwächeren Jahren wieder zu alter Stärke zurück finden will.

Zur Reihe der aussichtsreichen Sprinter zählen auch der Niederländer Theo Bos (Rabobank), der Cottbuser Roger Kluge (Skil-Shimano), der Deutsch-Australier Heinrich Haussler (Garmin-Cervélo), der Norweger Alexander Kristoff (BMC), der Franzose Wiliam Bonnet (Francaise des Jeux) sowie der Italiener Oscar Gatto (Farnese Vini). Gespannt sein darf man auf Gattos Teamkollegen Andrea Guardini. Der 21 Jahre alte Italiener gewann gleich in seinem ersten Profirennen fünf Etappen der Tour de Langkawi.

Der Kölner Andreas Stauff wird in den Sprints wohl als Anfahrer für seinen Kapitän Boonen arbeiten müssen, ebenso wie die beiden Skil-Profis Simon Geschke und Martin Reimer für Kluge fahren werden. Einem ersten Formtest unterziehen sich die Klassikerspezialisten Marcus Burghardt (BMC), Andreas Klier (Garmin-Cervélo), Dominik Klemme (Leopard-Trek) und Patrik Sinkewitz (Farnese Vini).

Die Etappen:

Prolog,      6. Feb:  Cultural Village - Cultural Village, 2 km, EZF
1. Etappe, 7. Feb:   Dukhan - Al Khor Corniche, 145,5 km
2. Etappe, 8. Feb:   Camel Race Track - Doha Golf Club, 135,5 km
3. Etappe, 9. Feb:   Al Wakra – Mesaieed, 150,5 km
4. Etappe, 10. Feb: West Bay Lagoon - Al Kharaitiyat, 153,5 km
5. Etappe, 11. Feb: Sealine Beach Resort - Doha Corniche, 126,5 km

Die Teams: Quick Step, HTC-Highroad, Lampre-ISD, Leopard-Trek, Katjuscha, Rabobank, Sky, Garmin-Cervélo, Astana, BMC, Skil-Shimano, Topsport-Vlaanderen, Geox-TMC, Francaise des Jeux, Farnese Vini, An Post-Sean Kelly

 

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Tour of Oman (2.HC, OMN)
  • Le Tour de Filipinas (2.2, PHL)