Katar-Rundfahrt: Hondo Sechster

Haussler nach zweitem Sieg im Gold-Trikot

Foto zu dem Text "Haussler nach zweitem Sieg im Gold-Trikot"
Heinrich Haussler (Garmin-Cervélo) trägt das Gold-Trikot der Katar-Rundfahrt Foto: ROTH

09.02.2011  |  (rsn) – Heinrich Haussler (Garmin-Cervélo) hat mit seinem zweiten Tagessieg bei der Katar-Rundfahrt das Gold-Trikot des Gesamtführenden übernommen. Der 26 Jahre alte Deutsch-Australier gewann die 3. Etappe über 150,5 Kilometer von Al Wakra nach Mesaieed im Sprint einer rund 20 Fahrer starken Spitzengruppe souverän vor dem Australier Mark Renshaw (HTC-Highroad) und dem Italiener Daniele Bennati (Leopard-Trek).

Platz vier belegte der Kanadier Dominique Rollin (Française des Jeux), Fünfter wurde der Niederländer Lars Boom (Rabobank), der am Sonntag den Prolog gewonnen hatte. Platz sechs ging an Danilo Hondo (Lampre-ISD).

Der Belgier Tom Boonen (Quick Step), der mit einer Sekunde Vorsprung auf Haussler die Etappe in Angriff genommen hatte, verlor nach einem Defekt den Anschluss an die Spitze und kam mehr als drei Minuten hinter dem Tagessieger in einer Verfolgergruppe in's Ziel.

Im Gesamtklassement hat Haussler nun vier Sekunden Vorsprung auf Renshaw und 15 auf Bennati. Marcus Burghardt (BMC) verbesserte sich bei 42 Sekunden Rückstand auf den neunten Platz. Boonen fiel weit zurück und dürfte keine Chancen mehr auf einen vierten Gesamtsieg haben.

Eine ursprünglich zehnköpfige Gruppe wurde rund 40 Kilometer vor dem Ziel von einer rund 30 Fahrer starken Verfolgergruppe um Haussler, Renshaw und Bennati wieder gestellt. Dabei waren alle Favoriten – bis auf Boonen. Der Mann im Gold-Trikot war durch einen Plattfuß gestoppt worden und setzte in der Folge alles daran, wieder zur Haussler-Gruppe aufzuschließen. Doch der Rückstand der Verfolger wurde zunächst nur um wenige Sekunden geringer und wuchs danach sogar Kilometer um Kilometer an.

An der Spitze entschied Renshaw den letzten Zwischensprint für sich und lag damit im Gesamtklassement gleichauf mit Haussler, der sich seine Kräfte für den zu erwartenden Schlusssprint aufsparte. Den konnte auch der Australier Simon Clarke (Astana) mit seiner Attacke rund vier Kilometer vor dem Ziel nicht verhindern. Der Österreicher Bernhard Eisel (HTC-Highroad) führte die Verfolger in der letzten Kurve wieder an Clarke heran und eröffnete das Finale, in dem Haussler wie gestern lange wartete, bevor er mühelos an dem früh angetretenen Renshaw vorbeizog.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine