Mathias Frank/Martin Kohler - Giro-Tagebuch / Teil 10

Ein einsamer Busch war meine Rettung

Von Martin Kohler

Foto zu dem Text "Ein einsamer Busch war meine Rettung"
Martin Kohler (BMC) Foto: ROTH

19.05.2011  |  (rsn) - Leider gibt es meinerseits keine erfreulichen News. Die Magenprobleme sind noch immer nicht besser geworden. Zu Beginn des letzten flachen Tagesabschnitts war ich noch zuversichtlich und fühlte mich deutlich besser. Doch ab Rennhälfte ging es zwar nicht topographisch, jedoch bei mir wieder bergab. Es war sogar dermaßen schlimm, dass ich 30 Kilometer vor dem Ziel einen einsamen Busch aufsuchen musste.

Nun werde ich wohl jeden Tag hart kämpfen müssen, um beim Giro bleiben zu können.

Meine Teamkameraden arbeiteten heute nochmals restlos für unseren Sprinter Alex (Kristoff, d. Red) , doch ein Massensturz knapp zwei Kilometer vor dem Ziel machte uns einen Strich durch die Rechnung. Danilo (Wyss, d. Red.) war auch in diesen Sturz verwickelt. Außer ein paar Schürfwunden ist ihm glücklicherweise nichts Schlimmeres widerfahren.

Nun rufen endgültig die Berge und ich hoffe, nicht irgendwo wie ein Echo hängen zu bleiben.

Ciao

Euer Martin

Mathias Frank und Martin Kohler sind zwei von fünf Schweizern im Giro-Aufgebot des BMC Racing-Teams. Abwechselnd werden sie in einem Tagebuch von der 94. Auflage der Italien-Rundfahrt berichten.
RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine