Keine Änderungen im Programm der 14. Giro-Etappe

Zomegnan: "Die Abfahrt vom Crostis ist sicher"

Foto zu dem Text "Zomegnan:
Eine unasphaltierte Straße führt bergan. Links geht´s steil bergab. So sah´s am Monte Crostis aus, als Alberto Contador die Giro-Etappen abfuhr. Foto: ROTH

20.05.2011  |  (rsn) – Renndirektor Angelo Zomegnan hat angekündigt, dass der Monte Crostis im Programm der am Samstag anstehenden 14. Giro-Etappe bleiben wird. Zuvor hatten Fahrer und Sportliche Leiter gleichermaßen die Sicherheit besonders in der Abfahrt des Berges angezweifelt. Der obere Teil des Anstiegs führt über unbefestigte Straßen, die asphaltierte schmale Abfahrt wurde an den gefährlichsten Stellen mit Skinetzen gesichert.

Jeder Mannschaft wird ein mit Ersatzlaufrädern ausgestattetes Motorrad zur Verfügung gestellt, wie es hieß. Der Technische Direktor zeigte nach Angaben von cyclingnews.com den Teamverantwortlichen am ersten Ruhetag ein Video der kritisierten Abfahrt. Wie cyclingnews.com meldete, soll Zomegnan vom Schotten David Millar (Garmin-Cervélo) eine Nachricht erhalten haben, in der sich die Fahrer mit den von den Veranstaltern vorgenommenen Sicherheitsmaßnahmen einverstanden erklärten.

„Ich brauche kein ‚ja’ von den Fahrern, um zu entscheiden, ob eine Abfahrt sicher ist oder nicht. Der Crostis war vor einem Monat in einem schrecklichen Zustand, aber jetzt ist er sicherer als die anderen Abfahrten. Wenn nur alle Abfahrten so gut wie diese“, fügte Zomegnan an. „Wir haben einen Plan A, Plan B, einen Plan C und sogar einen Plan D. Wir werden alles die ganze Zeit überwachen."

Zomegnan räumte ein, dass ihm nicht die Crostis-Abfahrt die meisten Sorgen bereite, sondern das für die kommenden Tage vorhergesagte schlechte Wetter. In den Höhen soll es sogar schneien.

 

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Vuelta Ciclista a la Región (1.1, ESP)
  • Tour de la Provence (2.1, FRA)
  • Colombia 2.1 (2.1, COL)
  • Tour of Oman (2.HC, OMN)