Giro d`Italia

Kiryienka widmet Sieg verstorbenen Teamkollegen Tondo

Foto zu dem Text "Kiryienka widmet Sieg verstorbenen Teamkollegen Tondo"
Vasil Kiryienka (Movistar) widmet den Etappensieg seinem verstorbenen Teamkollegen Xavier Tondo Foto: ROTH

29.05.2011  |  (rsn) – Vasil Kiryienka (Movistar) hat seinen auf der 20. Etappe errungenen Solo-Sieg beim Giro d`Italia seinem vergangene Woche bei einem Unfall verstorbenen spanischen Teamkollegen Xavier Tondo gewidmet. Bereits bei der Überquerung zeigte der sichtlich berührte Weißrusse mit den Fingern gen Himmel.

„Er war ein guter Teamkollege. Er war sehr gut in unser Team integriert. Ich habe ihn im Frühjahr näher kennen gelernt. Er war ein guter Mensch. Er liebte sein Leben, den Radsport und er liebte es zu leiden und zu gewinnen“, sagte Kiryienka nach seinem zweiten Saisonerfolg.“Der beste Weg, ihn in Ehren zu halten, war ein Etappensieg zu holen. Ich bin froh, dass mir dies gelungen ist“, ergänzte er.

Aber auch für Kiryienka selbst hatte der Sieg in Sestriere eine besondere Bedeutung. Eigentlich wollte er den Giro auf Gesamtwertung fahren. „Am Passo Giau auf der 15. Etappe hatte ich allerdings eine Krise und brauchte Zeit zum erholen.“ Mit dem Erfolg auf der anspruchsvollen Bergetappe entschädigte sich der 29-Jährige jedoch zu Genüge.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • 58° G.P. Palio del Recioto - (1.2U, ITA)
  • Tour of the Alps (2.HC, ITA)
  • Tour of Croatia (2.1, CRO)