Giro: In ein paar Wochen könnte Rosa winken

Scarponi und Nibali kämpfen um Platz zwei

Foto zu dem Text "Scarponi und Nibali kämpfen um Platz zwei"
Vincenzo Nibali (Liquigas-Cannondale) nach der 13. Etappe des Giro d´Italia Foto: ROTH

29.05.2011  |  (rsn) – Während der Kampf um das Rosa Trikot, das Alberto Contador (Saxo Bank) inne hat, längst entschieden ist, sind die Platzierungen zwei und drei noch völlig offen. Der zweite Platz könnte in wenigen Wochen noch von Belangen sein, sollte Contador vom CAS gesperrt und ihm damit auch der Giro-Sieg aberkannt werden. Dann bekäme der Giro-Zweite am grünen Tisch das Rosa Trikot zugesprochen.

Momentan hat der Italiener Michele Scarponi (Lampre-ISD) diese Platzierung inne. 56 Sekunden dahinter lauert allerdings sein Landsmann Vincenzo Nibali (Liquigas), der als der bessere Zeitfahrer gilt.

Scarponi dürfte es jedoch entgegenkommen, dass die Zeitfahrstrecke in Mailand aufgrund der Bürgermeisterwahlen um 5,5 Kilometer gekürzt werden musste. „Für mich wäre es allerdings noch besser, wenn die Rundfahrt mit einer Flachetappe und einem Massensprint zu Ende gehen würde. Jetzt ist es aber ein Zeitfahren. Ich werde alles daran setzen, meinen zweiten Platz zu verteidigen“, so Scarponi.

Nibali hingegen sieht in der Verkürzung des Zeitfahrens eine mögliche Beeinträchtigung des Gesamtergebnisses. „Die Verkürzung kommt mir sicher nicht entgegen. Die Sekunden, die ich in diesen 5,5 Kilometern hätte gutmachen können, könnten am Ende die entscheidenden für den zweiten Platz sein“, so Nibali, der jedoch anfügt. „Das Rennen ist erst zu Ende, wenn alle Fahrer in Mailand den Zielstrich passiert haben.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Gree-Tour of Guangxi (2.UWT, CHN)